A-Klasse: VfB Hochstadt – TuS Frankweiler/​Gleisweiler/​Siebeldingen

A-Klasse: VfB Hochstadt – TuS Frankweiler/​Gleisweiler/​Siebeldingen 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Dominik Koch (34), 2:0 ET (71.)
Zuschauer: 180

Im Spitzenspiel der A-Klasse Südpfalz erkämpfte sich Hochstadt(© www.pfalzfussball.de) letztendlich verdientermaßen den Sieg gegen den bis dato Tabellenführer. In der 34. Minute schloss Dominik Koch mit einem Kopfball einen klasse Angriff mit dem wichtigen 1:0 ab. Nicolas Findt hatte sich links außen durchgesetzt und steckte zurück auf Andreas Minch. Der wiederum setzte eine „kleine“ Flanke an und fand am recht 5er-Eck Koch, der schnell genug reagierte und Marc Beyer im Gehäuse des TuS keine Chance ließ.
Wichtig war das Tor deshalb, weil der VfB zwar spiel bestimmend war, aber der Gast die Mehrzahl der Torchancen hatte. Allein Tobias Schwartz hatte drei gute Gelegenheiten. Zuerst (11. Minute) setzte er einen gefühlvollen Heber nur auf die Querlatte; dann war er allein vor Manuel Reddmann, legte sich jedoch den Ball ein wenig zu weit vor, Reddmann konnte klären. Und zum dritten zog Schwartz einen Distanzknaller knapp vorbei. Zur Pause hätte es also auch anders stehen können…

War es schon in der 1. Halbzeit ein intensives Kampfspiel – nur mit spielerischen Mitteln war auf der Kraterlandschaft am Birkenhain nichts zu bestellen – erhöhte sich die Schlagzahl im zweiten Spielabschnitt nochmals. Und zwar deshalb, weil die Gäste jetzt auch deutlich mehr „Lust“ auf das Spiel nach Vorne an den Tag legten. Nun ging es permanent in hohem Tempo rauf und runter.

Die erste gefährliche Offensivaktion (60.) hatte wieder VfB-Mittelstürmer Koch, dessen Abschluss von links von Bayer mit einer Faust pariert wurde; die Situation aufgrund anschließende Ecke war auch nicht ungefährlich, konnte aber bereinigt werden. Auch die beste Einschussmöglichkeit der 2. Halbzeit blieb Koch vorbehalten, allerdings konnte er freistehend die gute Hereingabe nicht verwerten und schob die Kugel in der 69. Minute am Pfosten vorbei ins Aus – das hätte die Entscheidung sein können, ja müssen.
Die Entscheidung folgte dennoch und nur 2 Minuten später. Von ganz rechts außen schoss Sebastian Werling den Ball Richtung kurzer Pfosten – und plötzlich lag das Spielgerät im Netz. Soweit das vom anderen Platzende(© www.pfalzfussball.de) zu erkennen war, legte sich Bayer das Ei selbst ins Netz, 2:0.
Die Schlussoffensive des nun abgesetzten Spitzenreiters war nicht zwingend genug, um in der letzten Viertelstunde der Partie noch eine Wende herbei zu führen. Schiri Manuel Frech ließ aufgrund der ein oder anderen Unterbrechung korrekterweise 3 Minuten nachspielen und hatte zuvor u.a. die teilweise schwierig zu erkennenden Abseitspositionen allesamt richtig beurteilt.

Fotos: Nicolas Findt (Nr. 10) bereitet auf der linken Außenbahn vor und passt zu Andreas Minch (verdeckt), dessen Flanke Dominik Koch zum 1:0 einköpfen kann

1. Spieltag beim Wochenturnier in Zeiskam

FSV Offenbach – Phönix Bellheim 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Tim Hörner (6.), 2:0 Daniel Henninger (18.), 3:0 Tim Lechnauer (35.), 4:0 Marcel Baumann (55.)

Insgesamt war der Landesligist überlegen und gewann auch in der Höhe verdient. Bellheim wehrte sich nach Kräften und enttäuschte kämpferisch keineswegs, musste sich aber der Offembacher Entschlossenheit im Abschluss Tribut zollen.
Tim Hörner besorgte aus der Distanz die Führung, die Daniel Henninger per Konter auf 2:9 ausbaute. Nach dem Wiederanpfiff von Schiri Marco Cervo ballerte Tim Lechnauer die Kugel zum 3:0 in den Winkel, ehe Marcel Baumann zum 4:0 Endstand abstaubte.

SV Rülzheim – VfB Hochstadt 6:1 (1:1)

Tore: 1:0 Daniel Geiger (14.), 1:1 Andreas Minch (21.), 2:1 Selim Corovic (35.), 3:1 Marc Barisic (41.), 4:1 André Nenning (44.), 5:1 André Nenning (58.), 60. Jesko Pfister (60.)

Zumindest bis zur Halbzeit machte die Graf-Elf der Star-Truppe aus Rülzheim das Leben, sprich das gewinnen richtig schwer. Nach 30 Minuten stand es vollkommen zurecht 1:1. Daniel Geiger hatte aus 30m Torentfernung zum 1:0 getroffen. Nach einer Unachtsamkeit in der lilanen Abwehr war Andreas Minch auf und davon und erzielte gegen den chancenlosen Kadir Yalcin den 1:1 Ausgleich. Mit dem unerwarteten Remis ging es in die Halbzeitpause.
Danach setzte sich die individuelle Qualität des SVR durch. Eine Hereingabe von links nutzte Selim Corovic zur erneuten Führung. Marc Barisics Freistoß wurde leicht abgefälscht und schlug somit unhaltbar zum 3:1 ein.
Anschließend setzte sich Mittelstürmer André Nenning in Szene; zeichnete für das 4:1 und 5:1 verantwortlich und legte kurz vor Spielende Jesko Pfister den Ball so vor, dass dieser keine Mühe hatte den 6:1 Schlusspunkt zu setzen.

Beide Partie wurden vor ca. 100 Zuschauern vorzüglich geleitet von Schiedsrichter Marco Hirsch.

Damit stehen schon mal die Paarungen für den Donnerstag fest. Erst ein A-Klasse-Duell, danach eins der Landesliga

18:45 Uhr: Phönix Bellheim – VfB Hochstadt
20:00 Uhr: FSV Offenbach – SV Rülzheim

Aber erst werden am Montag die zwei weiteren Vorrundenspiele ausgetragen:

18:45 Uhr: FSV Freimersheim – Fortuna Billigheim
20:00 Uhr: Jahn Zeiskam – FC Lustadt

A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld

A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld 3:3 (2:1)

Obwohl oder grade weil es um „Nichts“ mehr ging, entwickelte sich ein unterhaltsames, torreiches Spiel, das auch spielerisch gute Aktionen zu bieten hatte. Da reihte sich auch Schiri Ralf Liesert ein, der mit der fairen Partie (natürlich) keinerlei Probleme hatte.
Das einzige Problem, das es gab, war die Zuordnung einiger Tore zu den Schützen. Da hat jeder Verein und auch der Schiedsrichter seine eigenen Ansichten. Deshalb sei auf die Nennung verzichtet und spät, aber besser spät als nie das Augenmerk auf die Bilder vom Spiel geleitet.

Eins noch; der Man Of The Match. Das war relativ eindeutig Christian Heck. Dass der kicken kann, das weiß man, aber dass er mit zarten 38 Jahren 90 Minuten lang Gas gibt, permanent das Spiel ankurbelt und seine Mitspieler einsetzt, das ist bei hochsommerlichen Temperaturen doch bemerkenswert!

Verbandspokal: VfB Hochstadt – Fortuna Billigheim-Ingenheim

VfB Hochstadt – Fortuna Billigheim-Ingenheim 1:5

Klarer Sieg für den Bezirksligisten. Toremäßig habe ich nur das 0:1 erlebt, erzielt von Ralf Bittig per Kopf nach einem Freistoß von links außen in der 2. Minute. Nach 15 Minuten nämlich habe ich, trotz Autanisierung, vor der Schnakeninvasion kapituliert und bin nach Hause gefahren.
Nach der frühen Führung hatte Sven Kollenda noch eine 100% Chance, hob die Kugel aber übers Tor. Nichtsdestotrotz war nach der Anfangsviertelstunde mehr oder weniger klar, dass Hochstadt heute nicht ein ähnlicher Coup gelingen würde wie den Lustadtern am vergangenen Wochenende.

Foto: Ralf Bittig köpft das 0:1

160803_185858_bittig_0zu1

Sonntag

Am Sonntag war mal wieder ein kleiner Marathon angesagt. Zunächst, um 13:00 Uhr ging es für den VfR Sondernheim in Hochstadt drum den Aufstieg perfekt zu machen. In einem lange umkämpften Spiel gelang am Ende ein verdienter 5:2 Sieg für André Nenning und seine Mannen.

Bilder von den Spielen folgen

VfB Hochstadt II – VfR Sondernheim 2:5 (2:3)

Torfolge:
8. 0:1 Florian Fürholzer
11. 1:1 Daniel Vogelsang, hat sich mit vorbildlichem Körpereinsatz gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt und eingenetzt
23. 1:2 Florian Fürholzer
44. 1:3 Steffen Müller
45.+1 2:3 Angelo Gehrlein, einen Konter schloss er mit einem schönen Heber ab
75. 2:4 Sven Mellein, per sattem Schrägschuss
80. 2:5 Steffen Müller, aus kurzer Distanz nach maßgerechter Vorarbeit von Nenning

Foto: Steffen Müller lässt aus 5m Hochstadts Torhüter Dominic Blot keine Chance und vollstreckt zum 2:5 Endstand

160410_143200_03_sondernheim_5zu2_800

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an die beiden Aufsteiger in die B-Klasse Viktoria Herxheim II und den VfR Sondernheim.

Nach der C-Klasse in Hochstadt wurde ein immenser Sprung gemacht in die Verbandsliga.
Jahn Zeiskam – ASV Fußgönheim 2:0 (1:0)

Drei Punkte für den TB bringen ihn dem Klassenerhalt ein großes Stück näher. Die Zeiskamer Sorgen sind eh eher theoretischer Natur, da stehen in der Tabelle 6 Mannschaften näher am Abgrund zzgl. den 2 auf den wahrscheinlich sicheren Abstiegsplätzen. Wenn der Verbandsligazweite die Relegation packen sollte und Zweibrücken aus der Oberliga tiefer geht als in die Verbandsliga, gäbe es sogar nur einen Absteiger. Das wäre dann Ingelheim, das abgeschlagen auf dem letzten Platz rangiert.

Vor 158 Zuschauern fuhr Zeiskam einen Arbeitssieg ein. Domenico Bottaccio avancierte mit seinen beiden Treffern zum Spieler des Tages. Beim 1:0 durfte er in der 22. Minute eine Flanke von rechts völlig unbedrängt am kurzen Pfosten einnicken. Dem 2:0 in der 58. Minute ging ein Freistoß voraus – Bottaccio staubte ab. Zwei Mal goldrichtig stehen und die „Gunst der Stunde“ nutzen, nicht nur deswegen eine klasse Leistung in einem ansonsten sehr mittelmäßigen Spiel.

Foto: Bottaccio drückt ein zum 2:0

160410_160956_02_bottaccio_2zu0_800

Zum Abschluss rüber nach Mechtersheim zum Verfolgerduell und Nachbarschaftsderby gegen Harthausen. Da muss ich leider sagen, dass ich in der Halbzeit aufgegeben habe und heim gefahren bin. Nach 5 Halbzeiten ist einfach die Konzentration flöten gegangen. Nach 45 Minuten stand es 0:2, und so sah es auch am Ende aus. Ich hatte also zumindest keine Tore verpasst.

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – ASV Harthausen 0:2 (0:2)

Qualitativ war es das beste der drei Spiele. Beide Teams agierten offensiv und nutzten die Räume zu ansehnlichen Spielzügen. Effektiver im Abschluss waren die Gäste. In der 29. schloss Lukas Schwartz einen Konter mit dem 1:0 ab. Und in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit versenkte Tobias Lösch einen Freistoß von der Außenlinie direkt im langen Toreck – tolles Ding und schon die Entscheidung. …und ich hatte für heute genug gesehen 😉

Foto: Schwartz lässt beim 1:0 Daniel Vogelsang keine Abwehrchance

160410_172755_01_schwartz_0zu1_800

Kreispokal: VfB Hochstadt – SV Büchelberg

VfB Hochstadt – SV Büchelberg 0:3 (0:1)

Hochstadt setzte sich vor (offiziellen) 380 Zuschauern tapfer zur Wehr und hatte durch Patrick Weiss (2. Minute) und Boris Dahler (16.) große Chancen in Führung zu gehen. Weiss war nach einem Eckball überrascht worden und beförderte die Kugel, ohne sie kontrollieren zu können, aus kürzester Distanz über das Gehäuse. Auch Dahler nutzte einen herein gebrachten Eckball zum Abschluss, auch er zog knapp drüber. Dazwischen prüfte Kevin Apfel mit einem gefährlichen Freistoß die Reaktionsfähigkeit von Timo Theobald. Und in der 33. parierte der Hochstadter Torwart den Schuss des frei vor ihm auftauchenden Eduard Wagner.
Bitter für den VfB, dass nach Dominik Koch in der 24. (Cut am Auge) später gegen Ende des Spiels auch Theobald verletzt ausgetauscht werden musste.

Foto: Dominik Koch war nach einem Kopfballduell mit integriertem Ellenbogencheck nicht mehr einsatzfähig

160327_145930_dominik_800

Foto: Der Vertreter von Timo Theobald, Patric Rummel, fliegt vergebens, der Galkin-Freistoß schlägt ein zum 3:0

160327_160605_01_galkin_800

Toremäßig verlief das Ganze mehr oder weniger „nach Plan“, sprich der Favorit aus Büchelberg ging in der 37. Minute nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Uka Blerim war beim Stochern am kurzen Pfosten der Beste. Nach 65 Minuten landete ein weiter Pass aus der Abwehr rechts außen beim extrem abseitsverdächtigen Yasin Özcelik, der Theobald zum 2:0 überwinden konnte. Im Prinzip war das schon die Entscheidung, Hochstadt kämpfte und mühte sich zwar, war aber in der Offensive zu harmlos, ein Treffer für die Heimmannschaft lag nicht mal mehr annähernd in der Luft.
Die Krönung der von Büchelberg durchweg gut ausgeführten und meistens gefährlichen Standards war der Freistoß von Eugen Galkin in der 80. Minute. Wunderbar über die Mauer gezirkelt landete der Ball unhaltbar zum 3:0 Endstand im Netz.

A-Klasse: VfB Hochstadt – FV Neuburg

VfB Hochstadt – FV Neuburg 5:0 (2:0)

Rein optisch war es nicht ganz sooo einseitig, wie das Ergebnis aussieht, aber der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Neuburg konnte die zahlreichen Ausfälle – Trainer Michael Sommer sprach von 6-7 – nicht kompensieren, hatte selbst nur 2-3 passable Torchancen, ließ aber viele des Gegners zu und kassierte eine Hand voll Kisten. Dabei parierte Not-Torhüter Mike Kempf den ein oder anderen Abschluss sehr gut. Das und das Fehlen von Marius Chirieac auf Seiten Hochstadts hielten die Niederlage des FV wohl noch im halbwegs erträglichem Rahmen. Der verletzungsbedingte Ausfall von Chirieac machte sich im Mittelfeld deutlich bemerkbar, konnte allerdings gegen den heutigen Gegner verkraftet werden.

Foto: 2:0, 4:0, 5:0 – drei Tore von Boris Dahler

151025_152945_hochstadt_neuburg_dahler-800

Das 1:0 erzielte Tobias Günthert auf Vorlage von Christian Stamer. Kurz vor der Pause erhöhte Boris Dahler per Kopf auf 2:0, die gute Flanke hatte Günthert herein gebracht. Nach dem Seitenwechsel beförderte Philipp Hollinger nach einem Eckball die Kugel unglücklich ins eigene Netz, 3:0. Dann komplettierte Dahler seinen Dreierpack mit dem 4:0, bei dem wieder Günthert die gute Vorarbeit geleistet hatte, und dem 5:0, aufgelegt hatte der eingewechselte Sven Krämer.

A-Klasse: FSV Freimersheim – VfB Hochstadt

FSV Freimersheim – VfB Hochstadt 4:2 (4:0)

Zur Halbzeit war die Nachholpartie entschieden; eigentlich schon nach 20 Minuten, da stand es 3:0.

Tore: 1:0 Markus Waldschmitt (1.), 2:0 Dennis Hartweck (8.), 3:0 Denis Thomas (20.), 4:0 Denis Tomas (44.), 4:1 Marius Chirieac (FE), 4:2 Daniel Moster (90.)

Foto: Denis Thomas köpft in der 44. Minute nach einem Eckball das 4:0

151007_194420_02_thomas_800

Bericht: T.W.

Vor stattlichen 340 Zuschauern fand gestern Abend das Verfolgerderby der A-Klasse Südpfalz statt. Vor dem Spiel waren die Ausgangssituationen klar. Freimersheim mit 22 Punkten (bei schon gespielten 9 Partien) würde sich mit einem Sieg den VFB (15 Punkte bei 8 Partien) schön auf Abstand halten. Die Gäste allerdings könnten mit einem Auswärtsdreier auf 4 Punkte heran kommen, und mit dem Spiel in der Hinterhand (man kann davon ausgehen, dass die Partie gegen den ASV Landau, welche beim Stand von 4:1 abgebrochen wurde für Hochstadt gewertet wird) sogar bis auf einen Punkt heran rücken.

Also war alles für ein spannendes und prickelndes Derby vorbereitet. Schiedsrichter Andreas Nieslony, der sehr umsichtig und fehlerfrei leitete, pfiff dann auch pünktlich die Begegnung an. Schon nach 53 Sekunden zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Spielertrainer Edin Pita leitete mit einem tollen Steilpass auf Dennis Hartweck den Führungstreffer der Gastgeber ein. Hartweck lief alleine auf Gästetorhüter Timo Theobald zu und dieser parierte seinen durchaus platzierten Abschluss hervorragend. Jedoch prallte der Ball zur Seite ab und dort war Markus Waldschmitt zur Stelle und schoss den Abpraller zum 1:0 für die Gastgeber ein.
Natürlich ist es sehr wohl zu hinterfragen, wie die Gäste schon in der 1. Spielminute so offen und naiv sich in der Defensive verhalten können. Aber positiv zu bewerten ist die Reaktion der Gäste auf diesen Rückstand. Nur zwei Minuten hatte Jochen Wiss die große Ausgleichschance. Sehr fein von Spielertrainer Christian Stamer per Heber über die Abwehrreihe eingesetzt tauchte er alleine vor Torhüter Dominic Huppert auf. Eigentlich war er schon an diesem vorbei, vergaß aber den Ball am schon liegenden Torhüter vorbei zu schießen. Huppert reagierte daraufhin schnell und griff sich das Leder vom Fuß des Angreifers.

Hochstadt drängte weiter und in der 4. Spielminute spielte Stamer einen schönen Querpass auf Tobias Guenthert. Dieser war 11 Meter vorm Tor völlig frei. Jedoch setzte er den Ball in den Abendhimmel und dies auch noch einige Meter am Gehäuse vorbei. Und wer solche Chancen nicht nutzt, wird auch gleich dafür bestraft. In der 7. Spielminute brachte Dominik Stubenrauch von der rechten Außenbahn den Ball flach und scharf nach innen. Hartweck reagierte am schnellsten und kam dem Ball schön entgegen. Er nahm das Leder direkt und netzte links unten ein. 2:0 und die Gastgeber hatten noch nicht genug. So vergab Hartweck in der 10. Spielminute noch frei vor Theobald, der prima parierte. Aber in der 19. Spielminute war es soweit, Denis Thomas traf mit einem tollen Volleyschuss aus 18 Metern ins linke Eck. Wiederum hatte Theobald nicht den Hauch einer Chance. Die Gäste versuchten nochmals ihrerseits was Zählbares zu erreichen, aber sowohl Wiss als auch Sven Krämer vergaben ihre Gelegenheiten in Minute 22 und 25. In der 32. Minute flog ein Freistoß von Marius Chirieac knapp übers Gästegehäuse. Die wohl beste Chance des ganzen Spiels allerdings hatte Stamer, der in der 33. Spielminute einen Abpraller aus 5 Metern nicht an Huppert vorbei brachte und dieser zum Eckball klären konnte. Den Deckel auf dieses Spiel setzte in der 43. Minute wiederum Thomas, der nach einer Ecke völlig frei nur noch den Kopf hinhalten musste und das 4:0 erzielte.

Die 2. Halbzeit ist schnell erzählt: Freimersheim verwaltete den Vorsprung ziemlich emotionslos, bis zur 81. Minute ohne Probleme funktionierte. Dann wurde Stamer im 16er gefoult und Chirieac verwandelte den Strafstoß sicher zum 4:1. Vielleicht wäre noch etwas Spannung aufgekommen, hätte Daniel Moster in der 85. Minute nach feinem Zuspiel von Stamer getroffen. Er scheiterte aber an Huppert. In der 90. Minute traf Moster mit einem tollen Schuss aus 17 Metern in den rechten Tor Winkel und stellte so den Endstand von 4:2 her.

Fazit: Die Freimersheimer siegten verdient gegen Hochstadter, die es einerseits versäumten auch größte Chancen zu nutzen und andererseits die Gastgeber zum Tore schießen einluden. Wer so naiv verteidigt, kann nicht gewinnen. Freimersheim seinerseits darf nun mit 25 Punkten und nur 3 Punkten Rückstand auf Büchelberg weiterhin vom großen Ziel Aufstieg träumen. Wer nach einem Drittel der Saison dort oben steht, der hat es auch verdient. Hochstadt hat erstmal den Anschluss nach oben verloren und steht aber weiter im vorderen Mittelfeld.

A-Klasse Südpfalz: VfB Hochstadt – SV Büchelberg

VfB Hochstadt – SV Büchelberg 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Chirieac (30., FS), 1:1 Öczelik (46.), 1:2 Coskun (72.), 1:3 Apfel (86., FS)

Lange Zeit machte die Stamer-Truppe dem haushohen Ligafavoriten das Leben schwer. Die 1:0 Führung (30.) zur Halbzeit durch den Freistoß über die Mauer hinweg von Marius Chirieac war aufgrund der kämpferischen Einstellung verdient. Büchelberg hatte Gelegenheiten auszugleichen; Marc Kauther scheiterte per Kopfball (14.) am gut stehenden Timo Theobald und in der 42. landete ein Abschluss nur am Querbalken.

Schnell nach der Pause gelang dem SVB der 1:1 Ausgleich. Spielertrainer Yasin Öczelik setzte sich in der 46. auf rechts durch und überwand Theobald aus spitzem Winkel. Eine ähnliche Aktion führte zum 1:2 in der 72. Minute, Schütze war Hasan Coskun, der nach einer Viertelstunde für den verletzten Eugen Galkin gekommen war. Zuvor hätten schon weitere Tore fallen können – für Büchelberg. In der 58. konnte Daniel Moster einen gut angesetzten Heber von der Linie schlagen und nur eine Minute später (59.) parierte Theobald bravourös einen Strafstoß von Gianluca Calabrese.

In der 80. flog Mosters Kopfball nur knapp über die Latte; das hätte der Ausgleich sein können. Entschieden, zu Gunsten der Gäste, war die Partie erst mit dem von Kevin Apfel schnell ausgeführten Freistoß in der 86. zum 1:3.

Fazit: Gut gearbeitet und gekämpft von Hochstadt, aber letztendlich musste man sich der durchweg hochkarätig besetzten Elf des SVB beugen. Die dürfte am Birkenhain eins der schwereren Spiele der Saison gehabt haben, gegen die meisten anderen Teams der Klasse werden wohl einfachere und klarere Siege heraus springen.