A-Klasse: FSV Freimersheim – VfB Hochstadt

FSV Freimersheim – VfB Hochstadt 4:2 (4:0)

Zur Halbzeit war die Nachholpartie entschieden; eigentlich schon nach 20 Minuten, da stand es 3:0.

Tore: 1:0 Markus Waldschmitt (1.), 2:0 Dennis Hartweck (8.), 3:0 Denis Thomas (20.), 4:0 Denis Tomas (44.), 4:1 Marius Chirieac (FE), 4:2 Daniel Moster (90.)

Foto: Denis Thomas köpft in der 44. Minute nach einem Eckball das 4:0

151007_194420_02_thomas_800

Bericht: T.W.

Vor stattlichen 340 Zuschauern fand gestern Abend das Verfolgerderby der A-Klasse Südpfalz statt. Vor dem Spiel waren die Ausgangssituationen klar. Freimersheim mit 22 Punkten (bei schon gespielten 9 Partien) würde sich mit einem Sieg den VFB (15 Punkte bei 8 Partien) schön auf Abstand halten. Die Gäste allerdings könnten mit einem Auswärtsdreier auf 4 Punkte heran kommen, und mit dem Spiel in der Hinterhand (man kann davon ausgehen, dass die Partie gegen den ASV Landau, welche beim Stand von 4:1 abgebrochen wurde für Hochstadt gewertet wird) sogar bis auf einen Punkt heran rücken.

Also war alles für ein spannendes und prickelndes Derby vorbereitet. Schiedsrichter Andreas Nieslony, der sehr umsichtig und fehlerfrei leitete, pfiff dann auch pünktlich die Begegnung an. Schon nach 53 Sekunden zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Spielertrainer Edin Pita leitete mit einem tollen Steilpass auf Dennis Hartweck den Führungstreffer der Gastgeber ein. Hartweck lief alleine auf Gästetorhüter Timo Theobald zu und dieser parierte seinen durchaus platzierten Abschluss hervorragend. Jedoch prallte der Ball zur Seite ab und dort war Markus Waldschmitt zur Stelle und schoss den Abpraller zum 1:0 für die Gastgeber ein.
Natürlich ist es sehr wohl zu hinterfragen, wie die Gäste schon in der 1. Spielminute so offen und naiv sich in der Defensive verhalten können. Aber positiv zu bewerten ist die Reaktion der Gäste auf diesen Rückstand. Nur zwei Minuten hatte Jochen Wiss die große Ausgleichschance. Sehr fein von Spielertrainer Christian Stamer per Heber über die Abwehrreihe eingesetzt tauchte er alleine vor Torhüter Dominic Huppert auf. Eigentlich war er schon an diesem vorbei, vergaß aber den Ball am schon liegenden Torhüter vorbei zu schießen. Huppert reagierte daraufhin schnell und griff sich das Leder vom Fuß des Angreifers.

Hochstadt drängte weiter und in der 4. Spielminute spielte Stamer einen schönen Querpass auf Tobias Guenthert. Dieser war 11 Meter vorm Tor völlig frei. Jedoch setzte er den Ball in den Abendhimmel und dies auch noch einige Meter am Gehäuse vorbei. Und wer solche Chancen nicht nutzt, wird auch gleich dafür bestraft. In der 7. Spielminute brachte Dominik Stubenrauch von der rechten Außenbahn den Ball flach und scharf nach innen. Hartweck reagierte am schnellsten und kam dem Ball schön entgegen. Er nahm das Leder direkt und netzte links unten ein. 2:0 und die Gastgeber hatten noch nicht genug. So vergab Hartweck in der 10. Spielminute noch frei vor Theobald, der prima parierte. Aber in der 19. Spielminute war es soweit, Denis Thomas traf mit einem tollen Volleyschuss aus 18 Metern ins linke Eck. Wiederum hatte Theobald nicht den Hauch einer Chance. Die Gäste versuchten nochmals ihrerseits was Zählbares zu erreichen, aber sowohl Wiss als auch Sven Krämer vergaben ihre Gelegenheiten in Minute 22 und 25. In der 32. Minute flog ein Freistoß von Marius Chirieac knapp übers Gästegehäuse. Die wohl beste Chance des ganzen Spiels allerdings hatte Stamer, der in der 33. Spielminute einen Abpraller aus 5 Metern nicht an Huppert vorbei brachte und dieser zum Eckball klären konnte. Den Deckel auf dieses Spiel setzte in der 43. Minute wiederum Thomas, der nach einer Ecke völlig frei nur noch den Kopf hinhalten musste und das 4:0 erzielte.

Die 2. Halbzeit ist schnell erzählt: Freimersheim verwaltete den Vorsprung ziemlich emotionslos, bis zur 81. Minute ohne Probleme funktionierte. Dann wurde Stamer im 16er gefoult und Chirieac verwandelte den Strafstoß sicher zum 4:1. Vielleicht wäre noch etwas Spannung aufgekommen, hätte Daniel Moster in der 85. Minute nach feinem Zuspiel von Stamer getroffen. Er scheiterte aber an Huppert. In der 90. Minute traf Moster mit einem tollen Schuss aus 17 Metern in den rechten Tor Winkel und stellte so den Endstand von 4:2 her.

Fazit: Die Freimersheimer siegten verdient gegen Hochstadter, die es einerseits versäumten auch größte Chancen zu nutzen und andererseits die Gastgeber zum Tore schießen einluden. Wer so naiv verteidigt, kann nicht gewinnen. Freimersheim seinerseits darf nun mit 25 Punkten und nur 3 Punkten Rückstand auf Büchelberg weiterhin vom großen Ziel Aufstieg träumen. Wer nach einem Drittel der Saison dort oben steht, der hat es auch verdient. Hochstadt hat erstmal den Anschluss nach oben verloren und steht aber weiter im vorderen Mittelfeld.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.