Bezirksliga: FC Lustadt – Südwest Ludwigshafen

Bezirksliga: FC Lustadt – Südwest Ludwigshafen 2:6 (0:4)

Das sieht man nicht alle Tage, um nicht zu sagen, ganz, ganz selten. Vier Fehler führen zum 0:4 nach 36. Minuten. Entschieden war die Partie im Prinzip schon nach einer halben Stunde, da stand es 0:3.
Also die Fehler im Einzelnen:
Verteidigerfehler beim 0:1 durch Geri Hasa in der 17. Minute.
Torwartfehler beim 0:2 durch Hasa per Freistoß ins Torwarteck, 25. Minute.
Krasser Abwehrfehler beim 0:3 durch Rico Renner in der 31.
Abwehrfehler beim 0:4 durch Nauwid Amiri in der 36.

Was da bei Lustadt hinten ablief war haarsträubend; zur Pause war das Ding gegessen. Schön, dass der FCL Moral bewies und sich nicht hängen und komplett abschlachten ließ. So hatte man noch vor dem Pausenpfiff zumindest noch zwei Alutreffer durch einen Kopfball von Frank Wieschalla und dem Nachschuss von Markus Hajok zu verbuchen.
Logischerweise war Südwwest ob der klaren Führung moralisch obenauf, spielte locker und gut auf und erzielte in der 52. gar das 5:0. Schütze war erneut Hasa, der von halbrechts flach einnetzte. Lustadt kam durch Radu (70.) und Martin Wall (85.) zu zwei Toren, die jedoch nichts weiter waren als Ergebniskosmetik. Hasa mit seinem 4. Treffer besorgte in der 92. den 6:2 Endstand.

Foto: Man of the Match? Viermal dürft ihr raten 🙂

161127_160422_hasa_1024

Bezirksliga: Südwest Ludwigshafen – SV Ruchheim

Südwest Ludwigshafen – SV Ruchheim 1:2 (1:0)

Vor seinem letzten Spiel als Südwest-Coach wurde Ediz Sari von Gerda Reiff und Michael Wasner verabschiedet. Davon, dass seine Mannschaft dies mit einer Niederlage tat, war er nicht sehr begeistert und ging wortlos ab.

160520_202552_01_suedwestlu_ruchheim_800

Arber Zogaj hatte Südwest in der 9. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Das konnte bis zur Halbzeitpause gehalten werden. Aber schon 3 Minuten nach Wiederanpfiff (48.) egalisierten die Gäste in Person von Tobias Rech zum 1:1 – ein schöner Schlenzer ins lange Eck. Gute 10 Minuten später (59.) nutzte Kai Gutermann einen Abspielfehler der Ludwigshafener im eigenen (!) 16er zum 2:1 Siegtreffer. Alles Anrennen in der letzten halben Stunde nützte nichts, es blieb bei der Niederlage, respektive bei dem für spielerisch bessere Gäste insgesamt verdienten Sieg.