Kreispokal Rhein-Mittelhaardt: VfL Duttweiler – SV Altdorf-Böbingen

Kreispokal Rhein-Mittelhaardt: VfL Duttweiler – SV Altdorf-Böbingen 0:8 (0:6)

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Duttweiler in der C-Klasse eine gute Rolle spielen, könnte sogar ein (Mit-)Favorit um den Aufstieg sein. Die A-Klasse-Elf des SV Altdorf-Böbingen war jedoch mehr als nur eine Nummer zu groß. Die neuformierte Mannschaft von Maurice Richter und Thomas Reichel war in dem Pokalderby absolut chancenlos und verlor auch in der Höhe verdient mit 0:8. Die wenigen Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik konnten nicht genutzt werden, was auch am guten Torsteher Marc Mattern lag.

Ein Doppelschlag in der 10. und 11. Minute eröffnete früh den Torreigen. Eine schöne Kombination durch die gegnerische Abwehr führte in der 21. Minute zum 3:0.
Den Anschlusstreffer verhinderte Mattern in der 23. als er nach einem Eckball den Abschluss an die Latte lenkte. Mit dem Doppelschlag in der 30. und 31. Minute war die Partie nach einer guten halben Stunde frühzeitig und endgültig entschieden. Wobei Nils Brendel mit seinem Heber zum 4:0 das schönste Tor des Tages gelang. Noch vor der Pause (38.) erhöhten die Gäste gar auf 6:0.

Nach dem 7:0 nach einer Stunde Spielzeit ersparte ich mir die letzte halbe Stunde und verpasste lediglich den Treffer zum 8:0 Endstand. Es ist anzunehmen, dass die Linzenmeier-Elf einen oder zwei Gänge runter schaltete und dennoch nichts mehr anbrennen ließ.

Der SV empfängt nun in der 3. Pokalrunde am Sonntag, 30. August 2020, um 16:00 Uhr den Ligakonkurrenten aus Mußbach.

Bildergalerie

Rhein-Mittelhaardt Cup: SV Altdorf-Böbingen II : SV Geinsheim II

Rhein-Mittelhaardt Cup: SV Altdorf-Böbingen II : SV Geinsheim II 5:4

Drama und Dramatik in Altdorf

Verdient war der knappe Sieg am Ende, Geinsheim hatte die 1. Halbzeit verschlafen und rannte dann einem eigentlich uneinholbaren Vorsprung Altdorfs nach.
Aufgrund eines Gewitters verzögerte sich der Anpfiff vom guten Schiri Christian Schlick(© www.pfalzfussball.de) etwas, von 19:30 Uhr auf 19:38 Uhr. Danach dauerte die 1. Spielhälfte ziemlich genau eine Stunde bis 20:38 Uhr. Das war der Verletzung von Altdorfs Torhüter Matthias Vonnieda(© www.pfalzfussball.de) geschuldet, der bei einer Abwehraktion im Rasen hängen blieb und sich vermutlich einen Bänderriss im Knie zuzog. Er wurde mit dem RTW abtransportiert und für ihn ging Marcel Neu zwischen die Pfosten.

Bis dahin hatten die Gastgeber durch zwei blitzsaubere Konter und einem weiteren schnellen Gegenangriff schon mit 3:0 in Front gelegen. Torschützen siehe Grafik unten.
Kurz vor der Pause parierte Ersatzkeeper Neu per Reflex einen aus kurzer Distanz angesetzten, gefährlichen Kopfball, allerdings nur um dann die anschließende, ungefährliche Ecke ins eigene Netz zu klatschen. Mit dem 3:0 schien die Partie früh entschieden, der Anschlusstreffer ließ die Geinsheimer wieder hoffen.

Um 20:51 Uhr begann die 2. Halbzeit, die noch mehr Tore bringen sollte. In die sofort beginnende Druckphase der Gäste hinein fiel jedoch erstmal das 4:1 für Altdorf in der 49. Minute. Erneut, wie schon bei den 3 Toren zuvor, sah die SVG-Abwehr alles andere als präsent aus und war viel zu langsam für die schnellen Spitzen der Einheimischen.

Aus meiner Sicht der Knackpunkt(© www.pfalzfussball.de) zu Gunsten des SVA war die Tatsache, dass Geinsheim nicht den schnellen Anschluss schaffte, es dauerte über 20 Minuten bis zum 4:2. Und mit dem 5:2 nur 2 Minuten danach folgte der nächste Rückschlag für die Gäste. Dennoch wurde es zum Schluss nochmal arg eng. Geinsheim kam bis zur 90+1. Minute mit 2 Treffern, u.a. ein schöner Freistoß von Dennis Heinisch, auf 4:5 heran. Zuvor und in den restlichen 6 Minuten Nachspielzeit zeigte Neu, dass der Eigentorklatscher ein Ausrutscher war und bewahrte sein Team mit der ein oder anderen guten Abwehrreaktion vor der Verlängerung.

Glückwunsch an die Werst-Elf(© www.pfalzfussball.de) für`s Weiterkommen, aber vor allem gute Besserung an den Altdorfer Torhüter!





Bildergalerie 1. Halbzeit

Bildergalerie 2. Halbzeit

(© www.pfalzfussball.de)





A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – TuS Mechtersheim II 1:1 (1:0)

Bevor wir zum A-Klasse-Derby kommen, erstmal gute Besserung und Genesung an den Spieler, der sich im Vorspiel gegen Ellerstadt das Bein brach.

Es war das erwartet intensive Spitzenspiel, das insgesamt leistungsgerecht mit einer Punkteteilung, aber auch drei Platzverweisen endete.
Kurios die Szene ca. 15 Minuten vor der Pause, als der Schiedsrichter plötzlich und kommentarlos in der Kabine verschwand und erst 3-4 Minute später wieder auftauchte. Ihm war (zu) warm geworden und er musste sich seines schweißtreibenden Unterhemdes entledigen, wie er nach seiner Rückkehr informierte.

Ja, die Temperaturen waren am ersten Märztag in der Tat eher frühlingshaft(© www.pfalzfussball.de) denn winterlich und das Spiel erwärmte die 200 Zuschauer vor Ort zusätzlich. Es ging rauf und runter. Altdorf-Böbingen konnte die leicht favorisierten Mechtersheimer nicht nur in Schach, sprich vom eigenen Tor fernhalten halten, sondern ging selbst in der 7. Minute in Führung. Eine weite Flanke erreichte am langen Pfosten Bastian Schneider, der aus recht spitzem Winkel zum frühen 1:0 einnetzen konnte.
Nur 4 Minuten später (11.) hätte Schneider ausbauen können, allein vor TuS-Keeper Ludosan scheiterte er an diesem. Die Topchance zum Ausgleich hatte David Morsey. Nach guter Vorarbeit von Hori Ryunosuke ballerte er die Kugel aus 8m über die Querlatte.

Kurz vor der Pause quittierte Mechtersheims Aydogan(© www.pfalzfussball.de) die Rote Karte für eine unpassende Bemerkung Richtung Linienrichter. Mit dem Rückstand gingen die Gäste in die Kabine, die die 2. Halbzeit zunächst in Unterzahl bestreiten mussten. „Zunächst“ deshalb, weil der SV selbst noch eine Rote und eine Gelb-Rote kassierte.
Die knappe Führung für die Heimmannschaft zur Pause ging in Ordnung.

Nach einer Stunde Spielzeit wechselte sich TuS-Spielertrainer Sven Fischer(© www.pfalzfussball.de) selbst ein und gab seiner Hintermannschaft nicht nur den nötigen Halt, sondern baute das Spiel nach vorne mit ruhigen und sinnvollen Pässen auf. Das zahlte sich 5 Minuten später aus, als dem TuS der Ausgleich gelang. Eine Linksflanke köpfte David Morsey am langen Pfosten zum 1:1 ein. Nochmal 5 Minuten später war dann auch die Anzahl der Spieler wieder ausgeglichen; Leon Zillig konnte seinen Gegner nur per Notbremse stoppen. Dass auch Schneider in der 81. nach seiner zweiten Gelben vom Platz musste, wirkte sich nicht mehr entscheidend auf das Spiel aus. Echte Akzente setzen und Torgefahr herauf beschwören konnte keiner der Kontrahenten mehr.

Holger Lorfing resümierte kurz und treffend: „Das war ein schweres Auswärtsspiel, da muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“

Mechtersheim hat am Donnerstag (19:30 Uhr) schon die Möglichkeit diese „Scharte“ auszuwetzen. Im Nachholspiel, dem Lokalderby gegen Heiligenstein, muss allerdings ein Dreier her, damit der Abstand zu Tabellenführer Seebach und der auf den Relegationsplatz, momentan belegt von Speyer II, nicht zu groß wird.

Bilder vom Spiel

Testspiel 1/3 am Samstag: SV Altdorf-Böbingen – Südwest Ludwigshafen

Testspiel 1/3 am Samstag: SV Altdorf-Böbingen – Südwest Ludwigshafen 0:3 (0:2)

Die ersten beiden Tore habe ich gesehen; das waren Geschenke der Altdorf-Böbinger Hintermannschaft. Nichtsdestotrotz war die Führung für den Bezirksligisten zur Halbzeit hoch verdient – der überragende Torwart Marc Mattern hielt den Rückstand in den engen Grenzen. Die „Gastgeber“ wehrten sich nach Kräften, waren insgesamt jedoch nicht durchschlagkräftig genug. Dass man gegen den Klassenhöheren in der 2. Halbzeit nur noch einen Treffer hinnehmen musste, darf man positiv verbuchen.

Video: Chance für Südwest Ludwigshafen


_
Folgend ein paar Impressionen vom Spiel und vom wunderbar am Haardtrand gelegenen Stadion des FC 23 Hambach.

Verbandspokal: SV Altdorf-Böbingen – FC Bienwald Kandel

Verbandspokal: SV Altdorf-Böbingen – FC Bienwald Kandel 1:8 (1:5)

Nach dem Freistoß zum 1:0 durch Christian Großhans in der 7. Minute, gab es für Altdorf-Böbingen nicht mehr viel zu lachen. Innerhalb von knapp 10 Minuten, zwischen der 23. und 32., zog Kandel auf 4:1 davon und legte in der 41. das 5:1 nach. Nach der Pause kamen „nur“ noch 3 Tore dazu, zum 8:1 Endstand.
Mit 4 Toren plus der ein oder anderen Vorlage und überhaupt einer guten Partie war Pascal Hüll der Man Of The Match.

Kreispokalfinale Rhein-Mittelhaardt: SV Altdorf-Böbingen – RW Seebach

Kreispokalfinale Rhein-Mittelhaardt: SV Altdorf-Böbingen – RW Seebach 2:4 n.V. (0:1, 2:2, 2:3, 2:4)

In einem packenden Finale schnappte sich RW Seebach den silbernen Wanderpokal des Kreises Rhein-Mittelhaardt. Herzlichen Glückwunsch dazu!
Zu diesem tollen Endspiel gehörte auch ein Gegner, der alles gab und die Partie bis in die Verlängerung offen hielt und spannend gestaltete.

Bericht und Bilder vom Spiel folgen

Video: Der Strafstoß für Altdorf-Böbingen zum 1:2 Anschluss, verwandelt von Christian Großhans (© Jonas R., Frankweiler)


_

Foto: Dreifacher Torschütze für Seebach, Christian Jesberger

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – Palatia Böhl

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – Palatia Böhl 2:0 (1:0)

Mit dem letzte Aufgebot angetreten, kämpfte Böhl(© www.pfalzfussball.de) bravourös und hielt die Niederlage in erträglichen Grenzen, war aber insgesamt chancenlos.
In der 23. Minute erzielte Bastian Schneider(© www.pfalzfussball.de) die zu diesem Zeitpunkt schon hoch verdiente 1:0 Führung. In der 70. erhöhte Simon Hartmann(© www.pfalzfussball.de) im Nachschuss auf 2:0. Den vorhergehenden Strafstoß, getreten von Nils Brendel hatte Palatia-Keeper schön pariert, aber nur nach vorne abwehren können – Hartmann reagierte am schnellsten.

Zwei Wermutstropfen waren zu verzeichnen. Gegen Ende der Partie blieb Simon Hartmann im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Und ganz am Anfang wurde der an der Seitenlinie(© www.pfalzfussball.de) stehende Trainer Böhls, Kaan Alkaya, (unabsichtlich) abgeschossen, coachte unbeeindruckt die 90 Spielminuten mit blutender, geschwollener Nase und fuhr erst anschließend zur „Reparatur“ ins Krankenhaus.
Beiden Verletzten von hier aus die besten Genesungswünsche!

Foto: Vollversammlung im Böhler 16er; trotz aller Altdorfer Anstrengungen blieb es beim relativ knappen 2:0

Awesome Flickr Gallery Error - Gallery ID 596 has been either deleted or not configured.

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Altdorf-Böbingen II

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Altdorf-Böbingen II 4:2 (3:1)

Hoch verdienter Sieg für die Elf von Uwe Neubert

BERICHT & BILDERGALERIE >>> VfL Neustadt – SV Altdorf-Böbingen

BILDERGALERIE >>> VfL Neustadt – SV Altdorf-Böbingen 3:2 (2:2)

Nach einer halben Stunde einspielen, ging es Schlag auf Schlag. Einen weiten Pass nach vorne nahm Tino Petrac auf und überwand Gäste-Keeper Marc Mattern per Heber zum 1:0. Altdorf-Böbingen antwortete in der 34. mit einem Distanzschuss, der nicht so arg weit vorbei flog. In Gegenzug setzte sich Menderim Haxhija mit Körpereinsatz toll durch und schob die Kugel an Mattern vorbei ins Netz zum 2:0.
Nach einem langen Freistoß nutzte Marco Wittmer am langen Pfosten die Unordnung in der VfL-Abwehr zum Anschlusstreffer, 2:1. 4 Minuten vorm Pausenpfiff des guten Spielleiters Manuel Frech führte ein Konter zum 2:2 Ausgleich. Nils Brendel zog davon, übersah aber nicht seinen mit- und freigelaufenen Kollegen Thorsten Traut, der keine Mühe hatte den genauen Querpass einzunetzen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit, in der 49. Minute flog Brendels Kopfball genau an den Torwinkel, aber halt nicht rein. Das hätte die Führung für die Gäste sein können. Das gelang nicht und danach gingen beim SV langsam aber sicher die Kräfte zur Neige. In der 65. wurde der Tabellenführer mustergültig ausgekontert. Der eingewechselte Mircea Vacaru legte vor, Haxhija vollstreckte zum 3:2.
In der Schlussminute hielt Neustadts Torsteher Florian Hoischen mit einer klasse Parade den Sieg fest gegen die mit letzter Power verzweifelt angreifenden Altdorf-Böbingern.

Foto: Das 2:0 von Menderim Haxhija in der 35. Minute

A-Klasse: VfL Neustadt – SV Altdorf-Böbingen

A-Klasse: VfL Neustadt – SV Altdorf-Böbingen 3:2 (2:2)

Tore: 1:0 Tino Petrac (31.), 2:0 Menderim Haxhija (35.), 2:1 Marco Wittmer (38.), 2:2 Thorsten Traut (41.), 3:2 Menderim Haxhija (65.)
Zuschauer: 80

Bericht und Bilder folgen

Foto: Endlich, mit dem 1:0 nach einer halben Stunde durch Tino Petrac (weißes Trikot) war der Bann gebrochen und das Spitzenspiel nahm richtig Fahrt auf

Kreispokal: FV Dudenhofen II – SV Altdorf-Böbingen

Kreispokal: FV Dudenhofen II – SV Altdorf-Böbingen 0:3 (0:2)

In einem endspielwürdigen Halbfinale bezwang der aktuelle Tabellenführer der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt den gastgebenden FV Dudenhofen II klar und verdient.
In einer furiosen 1. Halbzeit ließ der SV dem FV keine Chance, legte ein immenses Tempo hin und führte nach 45 Minuten absolut verdient mit 2:0. In der 18. Minute schloss Nils Brendel einen über die rechte Außenbahn schnell inszenierten Angriff, u.a. mit Beteiligung vom eigentlichen Goalgetter Simon Hartmann, innen mit dem 0:1 ab.

Hartmann war es dann, der in der 25. nicht an FVD-Keeper Marcel Johann vorbei kam – der Nachschuss blieb im 5er in der vielbeinigen Abwehr hängen. Aber ein erneuter, nicht zu verteidigender Angriff über rechts führte in der 39. zum 0:2. Nils Schmitt nahm die Vorlage von Brendel dankbar an und netzte sicher ein.

Foto: Der zweifache Torschütze Nils Brendel

Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Schiedsrichtergespanns um Michael Baumgartl gab die Weick-Elf vor 150 Zuschauern dann mal so richtig Gas und drückte mit aller Macht auf den Anschluss. Die Schwarz-Gelben waren überlegen, aber auch die besten Chancen, nämlich die in der 73. und 75. Minuten konnten nicht genutzt werden. Zunächst köpfte der eingewechselte Philipp Weltner knapp am Kasten vorbei, dann wurde im Getümmel ein „Nachschuss“ von Steven Reeb auf der Linie geklärt. In der Phase ein Anschlusstreffer und es hätte nochmal nicht nur spannend, sondern richtig eng für die Gäste werden können. Aber die SV-Abwehr hielt Stand und ein Konter in der 87. brachte die Entscheidung. Hartmann legte vor für Brendel, der mit seinem zweiten Tor das Finale klar machte.

Kompliment und Respekt, dass Dudenhofen trotz des klaren Rückstandes und einer gelb-roten Karte (Reeb in der 84.) nie aufsteckte und sogar noch in der Nachspielzeit auf ein Tor ging; Arthur Lange verpasste in der 91. knapp, der sichere Marc Mattern konnte die Situation entschärfen. Nach einem letzten Konter scheiterte Hartmann an der Latte – ein 4:0 wäre des Guten auch zuviel gewesen. Kurz danach pfiff Baumgartl ein hochklassiges Pokalspiel ab.

Sascha Kadel und seine Mannschaft können nun ganz in Ruhe das andere Halbfinale anschauen und da schon mal den Endspielgegner studieren.
Donnerstag, 19.10.2017, um 19:30 Uhr: SV 1930 Rot-Weiss Seebach – TSG Deidesheim

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – TSG Deidesheim

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – TSG Deidesheim 2:2 (2:1)

Gerechtes Unentschieden in einem abwechslungsreichen Spiel, durch das SV Altdorf-Böbingen auch nach diesem Spieltag auf jeden Fall den Platz an der Sonne inne hat. Die spielstarke TSG Deidesheim robbt sich langsam aber sicher Richtung Tabellenspitze.
Deidesheims Dominic Bach fällt wegen eines im vorigen Spiel erlittenen Meniskusrisses voraussichtlich für den Rest des Jahres aus.

Altdorf-Böbingen ging durch die beiden Turbo-Tore von Nils Brendel mit 2:0 in Führung. Rouven Kolbenschlag gelang mit einem wunderbaren 30m Flachschuss der 1:2 Anschluss. In Halbzeit 2 drückte Deidesheim massiv auf den Ausgleich und erzielte diesen in der 82. Schütze war der agile, aber lange Zeit recht glücklose Mario Seckinger. Beide Teams hatten zuvor Gelegenheiten weitere Treffer zu erzielen.
Die 1. Halbzeit gehörte weitgehend den Gastgebern, die zweite eher den Gästen – von daher kann man von einer gerechten Punkteteilung sprechen.
Der aus dem Badischen angereiste Schiedsrichter, Philip Dickemann, war der Partie ein sehr guter Leiter.

Fotos: Der Freistoßhammer von Christian Henel in der 36. Minute ließ die Querlatte erzittern