Verbandsliga: FSV Offenbach – SG Rieschweiler

FSV Offenbach – SG Rieschweiler 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Quincy Hernderson (38.)
Zuschauer: 150

Die Führung für die Gäste zur Pause war verdient und an dieser Tatsache änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts.
Henderson erzielte das 1:0 für Rieschweiler in der 38. Minute als Offenbach in einen Konter lief. Insgesamt war der FSV einfach nicht gut genug, um der biederen SG-Truppe auch nur einen Punkt abzuknöpfen. Rieschweiler hätte schon in der 12. Minute vorlegen können, als der total freie Maul zuviel wollte und den Ball über die Querlatte drosch. In der an Torraumszenen armen Partie hatte die SG in der 45. einen Alutreffer zu verbuchen. Und bei der einzigen Chance der Gastgeber in der 1. Halbzeit köpfte Andreas Marx in guter Position nach einem Eckball doch deutlich am Kasten vorbei.

Auch das Alu, genau gesagt den Querbalken prüfte Franz Inser in der 50. Minute. Danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen Strafräumen ab. In der 83. durfte der viel und sinnlos mit Schiedsrichter, Gegner und Zuschauern kommunizierende Marco Wünstel mit gelb-rot bedacht vorzeitig duschen gehen. Und trotz aller Unzulänglichkeiten hatte Offenbach in der 85. noch eine echte Gelegenheit zum Ausgleich. Janik Schneiders ansehnlicher 20m-Schuss wurde jedoch von Gästetorwart Dirk Jank über die Latte gelenkt.

Nach 3-minütiger Nachspielzeit war die verdiente, aber gegen einen keineswegs überragenden Gegner unnötige Niederlage Fakt.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.