Relegation: FSV Freimersheim – ESV Ludwigshafen

FSV Freimersheim – ESV Ludwigshafen 2:0 (1:0)

Aus der erwarteten, um nicht zu sagen erhofften Schlammschlacht wurde nichts. In Gommersheim hatte es scheinbar nicht so viel geregnet wie in den Nachbarorten und zudem war der Platz hervorragend präpariert, super bespielbar – der Platzwart hatte ganze Arbeit geleistet.
Eine „Schlammschlacht“ war es auch im übertragenen Sinne nicht, da standen zwei technisch und spielerisch gute Mannschaften auf dem Platz, die lediglich mit dem Torabschluss so ihre Probleme hatten. Manches Mal wurde zu umständlich agiert, anstatt zügig den Abschluss zu suchen. Oder aber, wenn der Ball aufs Gehäuse kam, war auf der jeweiligen Seite der Torsteher zur Stelle. Beide Keeper, Peter Provo (ESV) und Christoph Kopf (FSV) hielten, was zu halten war, und das ein oder andere Mal sogar ein wenig mehr.

Foto: Rados Ristic kann Denis Thomas nicht halten, Peter Provo pariert

160530_202456_02_freimersheim_esvlu_pfalzfussball_dester

Die Erfahrung und die Abgezocktheit ließ das Pendel zugunsten des FSV Freimersheim ausschlagen. In der 35. Minute setzte Denis Thomas einem fast geklärten Ball nach und wurde im 16er der ESV`ler von Rados Ristic unfair gestoppt. Unglückliche Aktion von Ristic, aber von Schiri Manuel Brell korrekterweise mit Strafstoß geahndet. Der Gefoulte selbst verwandelte sicher zum 1:0.

Die 500 Zuschauer mussten bis zur 78. Minute warten, ehe die Entscheidung fiel. Einen Freistoß von links außen verlängerte der kurz zuvor eingewechselte Andreas Klundt zum 2:0 in die Maschen. Die Ludwigshafener gaben nicht auf, aber es war klar, dass sie nicht mehr zu drei Toren kommen würden – ein Sieg wäre nötig gewesen, um im Rennen zu bleiben.
Das machen jetzt der FSV Freimersheim und die TSG Deidesheim unter sich aus. Am Freitag kommt es in Bellheim (19:00 Uhr) zum Aufeinandertreffen der Sieger. Der Gewinner dieses Spiels steigt auf in die Bezirksliga; bei Unentschieden gibt es auf neutralem Platz ein weiteres Spiel, dann bis zur endgültigen Entscheidung, notfalls per Elfmeterschießen.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert