Landesliga: Viktoria Herxheim – SV Geinsheim

Viktoria Herxheim – SV Geinsheim 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Viktor Schäfer (38., FE), 1:1 Nikolai Müller (80.)

Bericht von A. Hahn (Herxheim):

Erst hatte man kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu. Dieses viel genannte Zitat traf auch auf die Viktoria zu, die im gestrigen Derby gegen den SV Geinsheim eine engagierte und taktisch disziplinierte Leistung bot, am Ende aber „nur“ mit einem Punkt belohnt wurde.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen zu Beginn zwei Mannschaften aufeinander, wie man es nach der Winterpause kennt. Abtasten, Sicherheit gewinnen, Ballbesitz sichern. Allerdings war das auf dem schwer zu bespielenden Geläuf gar nicht so einfach – kurz gesagt, beide Mannschaften taten sich schwer.

Die Viktoria war sichtlich um Ordnung bemüht und hatte durch einen Schuss von Christian Liginger (22.) und einen Steilpass von Boro Garic auf Patrick Stieber, den der Geinsheimer Keeper per Kopf vor dem Strafraum klärte (35.), ihre besten Chancen. Geinsheim hatte aus dem Spiel heraus keine Chance, allerdings wurden sie durch zwei Freistöße gefährlich, die über den Viktoria Kasten gingen.

In der 38. Minute dann eine zumindest umstrittene Elfmeterentscheidung gegen die Viktoria. Nach einem Steilpass ging Pascal Nebel zu Boden, nachdem er das Leder an Keeper Klein und am Tor vorbei gespitzelt hatte. Viele Diskussionen, sprechen wir mal von einem „Kann-Elfmeter“. Schäfer lief an, aber Klein parierte großartig. Jetzt wollte sich auch der Linienrichter ins Spiel einbringen, winkte mit der Fahne und nach kurzer Besprechung mit dem Schiedsrichter wurde der Strafstoß wegen „zu früh bewegt“ wiederholt. Fassungslosigkeit im Herxheimer Lager. Im zweiten Versuch erzielte Schäfer das mehr als glückliche 0:1. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit saß der Frust bei der Viktoria tief und nacheinander erhielten Marcel Milenkovic und Garic gelb.

In Halbzeit zwei zeigte sich die Viktoria verbessert. Liginger hatte zweimal mit Fernschüssen Pech. Geinsheim verlegte sich aufs Verteidigen und hatte nur noch eine gute Chance nach einem Kopfball, den Klein aber parieren konnte. In der 75. Minute dann fast der Ausgleich. Einen klasse Freistoß von Liginger parierte Geinsheims Keeper ebenso stark.

Nach 80 Minuten fiel dann der verdiente Ausgleich. Phillip Keller hatte vors Tor geflankt, Geinsheim wehrte per Kopf ab und Nikolai Müller stand goldrichtig und versenkte das Leder per Halbvolley zum 1:1 (80.). Nach 85 Minuten hätte Müller beinahe seinen zweiten Treffer erzielt. Er scheiterte aber nach Vorlage von Patrick Stieber am Keeper der Gäste.

Um das Zitat von oben noch zu erklären benötigt man die 85. Minute. Einen weiten Ball auf Stieber nahm der Geinsheimer Verteidiger nach unterschätztem Kopfballversuch mit der Hand mit. Einen eindeutigeren Elfmeter gibt es wohl selten. Diesmal allerdings blieb die Pfeife stumm und so wurde die Viktoria für einen vor allem in der zweiten Halbzeit engagierten Auftritt nicht belohnt.

Foto: Im zweiten Versuch saß der Strafstoß…

160227_164443_02_elfmeter_0zu1_800


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.