Landesliga: SV Rülzheim – FC Speyer

SV Rülzheim – FC Speyer 0:1 (0:0)

In der letzten Spielminute (90.) kurz vor dem Abpfiff hatte Rülzheim die riesen Chance zum Ausgleich, der aufgrund einer guten taktischen und kämpferischen Leistung zumindest nicht unverdient gewesen wäre. Moritz Stock, zuvor von Krämpfen geplagt, trat frei vor der Torlinie nach einer guten Hereingabe von Jan Össwein über den Ball. Stock war es auch, der in der 5. Minute seine Farben in Führung hätte bringen können, da traf er nur das Außennetz. Vorwurf an Stock? Nein! Zu Beginn des Spiels hatte er sich links gut durch gesetzt, dann war der Winkel jedoch sehr spitz. Und am Ende fehlten ihm, nach einer unfassbaren Laufleistung einfach die Kraft und die Konzentration.

So gewann der favorisierte, mit durchweg ehemaligen Oberligaspielern bestückte FCS knapp und angesichts des per Elfmeter erzielten Treffers ein wenig glücklich mit 1:0. In der 76. brachte Marc Socher Marvin Sprengling im 16er zu Fall. Andreas Backmann trat an und versenkte.

Zwischenzeitlich hob sich vor allem der flinke Sprengling positiv ab. Speziell seine Schüsse waren gefährlich. In der 45. setzte er die Kugel aus 16m (nur) den Pfosten; Dennis Karn, der ansonsten auf dem Posten war, hätte da keine Abwehrmöglichkeit gehabt.

Da trafen zwei weitgehend gleichwertige Mannschaften aufeinander und lieferten sich ein intensives Kampfspiel. Für Landesligaverhältnisse bekamen die 520 Zuschauer ein sehr gutes Niveau geboten. Der von den Spielern doch des Öfteren kritisierte Schiedsrichter machte eigentlich nichts falsch. Teilweise waren seine Entscheidungen etwas kleinlich, aber auf keinen Fall verkehrt. Für zumindest eine deftig falsche Abseitsentscheidung kann er nichts, da hat sein Assistent gewunken, obwohl der Rülzheimer Spieler nicht mal bei der Ballannahme abseits stand, geschweige denn bei der Ballabgabe. Kommt vor, und war in dem Fall auch nicht Spiel entscheidend.

Fazit: Mit dieser personellen Besetzung und der Möglichkeit drei gleichwertige Wechsel vornehmen zu können, ist der FC Speyer als klarer Favorit in der Landesliga anzusehen. Rülzheim steht dem nicht so arg viel nach und sollte – ohne alle andere Teams im Detail zu kennen und einschätzen zu können – in der Lage sein in der Spitzengruppe mitzumischen.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.