Verbandspokal 1. Runde: ASV Harthausen – FV Heiligenstein

ASV Harthausen – FV Heiligenstein 1:5 (1:3)

Tore: 0:1 Dib (15.), 0:2 Walter (26., Vorlage Dib), 0:3 Thomas Harsch (36.), 1:3 Jardot (45., FE), 1:4 Viktor Harsch (66.), 1:5 Dib (78.)
Bes. Vork.: Platzverweis Yuferow (32.)

Ob die gelb-rote Karte für Yuferow (Harthausen) in der 32. Minute ein Knackpunkt in der Partie war, muss nicht erörtert werden, denn zu diesem Zeitpunkt führte der FV Heiligenstein schon mit 2:0. Ali Dib hatte den FV in der 15. mit seiner Kopfball-Bogenlampe nach Eckball mit 1:0 in Führung gebracht und Johannes Walter legte in der 26. nach guter Vorarbeit von Dib das 2:0 nach. Allerdings war für Harthausen nach einem Konter schon in der 4. Minute das 1:0 im Bereich des Möglichen. Tim Krämer scheiterte an der Blitzreaktion von FV-Keeper Andreas Gebel, der per Fußabwehr klären konnte. Wer weiß… – zumindest wäre das Spiel spannender geworden, als es dann letztendlich gewesen ist. So aber war es eine klare Angelegenheit für den klassenhöheren FVH, der in der 36. auf 3:0 erhöhte. Thomas Harsch setzte sich auf halblinks durch und tunnelte Torwart Frank Mollenhauer.
Den Platzverweis nach einer guten halben Stunde verdiente sich Vitaly Yuferow mit einem gelbwürdigen Foul an Walter, der danach ausgetauscht werden musste, und der anschließenden angedeuteten Tätlichkeit gegen Dib. Schiedsrichter Philipp Engel hatte alles genau gesehen und genau richtig entschieden; wie auch in der 45. Minute als er Strafstoß gegen Heiligenstein verhängte. Patrick Blau kreuzte den Laufweg seines Gegenspielers und brachte ihn damit zu Fall. Philipp Jardot verkürzte auf 1:3.

Eventuell wäre für Harthausen trotz Unterzahl noch was drin gewesen, wenn wenigstens einer der 2-3 gar nicht so schlechten Angriffe kurz nach der Halbzeitpause zum Erfolg, sprich zu einem Tor geführt hätte. So aber machte der Gast mit dem 4:1 in der 66. alles klar. Viktor Harsch stand nach einer Hereingabe von links außen im 16er sträflich frei und drosch die Kugel unter die Latte ins Netz. Der gute Mollenhauer im Kasten des ASV hatte zuvor sein Team mit guten Reaktionen und Paraden vor einem höheren Rückstand bewahrt, gegen den schlitzohrigen Schlenzer aus spitzem Winkel von Dib in der 78. Minute konnte er allerdings auch nichts machen. Der Endstand von 1:5 war gute 10 Minuten vor Spielende erreicht. Danach tat sich nicht mehr allzuviel, die Sache war längst entschieden. Beide Mannschaften sehnten den Schlusspfiff herbei, der auch sekundengenau ertönte.

Heiligenstein darf sich nun in der 2. Runde auf ein Heimspielderby gegen den ambitionierten Landesligisten FC Speyer freuen.
Anstoß: Mittwoch, 5. August, 18:30 Uhr


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.