Kreispokal: SV Dammheim – SV Wernersberg/Spirkelbach

Kreispokal: SV Dammheim – SV Wernersberg/Spirkelbach 3:1 (1:1)

Zuschauer: 75

Dammheim hätte schon früh für klare Verhältnisse sorgen können, aber in der ersten halbe Stunde wurden 3-4 gute bis sehr gute Torchancen vergeben. Nach Treffern von Daniel Schneider zum 1:0 in der 34. und von Kevin Weilacher 2 Minuten später in der 36. zum 1:1, ging es mit einem für die Gäste glücklichen Remis in die Halbzeitpause.

Foto: Wernersberg/Spirkelbachs Torhüter Fabian Thomas ahnt zwar die Ecke, kommt aber an den platziert geschossenen Strafstoß von Markus Rocker nicht dran

160914_205144_01

5 Minuten nach Wiederanpfiff (50.) sorgte Schneider für die 2:1 Führung und Markus Rocker stellte per Foulelfmeter in der 67. den 3:1 Endstand her. Wernersberg/Spirkelbach bäumte sich gegen Ende der Partie gegen die Niederlage auf und hatte kurz vor Schluss eine Riesenchance zum 2:3 Anschlusstreffer, die aber kläglich vergeben wurde. Ob das überhaupt noch was genützt hätte, sei dahin gestellt. Erstens wurde das Spiel vom gut leitenden Schiedsrichter Werner Müller sowieso kurz danach beendet. Und zweitens war das Team von Wernersberg/Spirkelbach zwar bemüht und schenkte keineswegs ab, aber es fehlte das Feuer und der unbedingte Wille sich als A-Klassist gegen eine B-Klasse Mannschaft durchzusetzen – wobei grundlegend der Unterschied zwischen einem Abstiegskandidaten in der A-Klasse und einem guten B-Klasse-Team eh nicht so groß ist. Das Weiterkommen war für Dammheim jedenfalls klar und deutlich verdient.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.