Verbandspokal am Mittwoch (02.09.2015)

Erstmal die Ergebnisse der Spiele aus unserer Gegend

SV Geinsheim – VfR Kandel 1:0
SG Steinfeld/​Schweighofen/​Kapsweyer – FSV Offenbach 1:4
TuS Mechtersheim – TB Jahn Zeiskam 3:1
FSV Freimersheim – Fortuna Billigheim-Ingenheim 2:4 n.V.
SV Rülzheim – FV Dudenhofen 0:3
FG 08 Mutterstadt – ASV Fußgönheim 1:0

SV Geinsheim – VfR Kandel 1:0 (0:0)

Die Partie war nach 10 Minuten für ca. eine halbe Stunde unterbrochen, weil sich VfR-Neuzugang Benedikt Brück am linken Ellenbogen verletzte. Bei einem Zweikampf fiel Brück unglücklich und renkte sich das Gelenk aus. Der Rettungswagen wurde gerufen und ein Notarzt musste dazu kommen, um dem Verletzten eine schmerzlindernde Spritze zu geben und den Ellenbogen wieder einzurenken. Weiteres wird die Diagnose im Krankenhaus zeigen. Gute Besserung gleich mal von dieser Stelle.

Foto: Die Hoffnung besteht, dass nichts oder nicht viel kaputt gegangen ist – schmerzhaft war es seiner eigenen Aussage zufolge allemal

150902_184147_01_brueck_800

Zum Spiel, Geinsheim machte in der eigenen Hälfte die Räume eng und es dem favorisierten Verbandsligatabellenführer schwer konstruktiv und Erfolg versprechend in die Offensive zu kombinieren. Insgesamt kamen über die gesamten 90 Minuten nur ganz wenige Abschlüsse zustande. Tendenziell war es so, dass in der 1. Halbzeit Kandel näher am 1:0 war als der Gastgeber, in der zweiten verhielt sich die Sache anders rum. Speziell mit der Einwechslung von Pascal Nebel erhöhte sich die Gefahr für das VfR-Tor gravierend. Und Nebel war es dann auch, der in der 88. einen Freistoß aus relativ spitzem Winkel in die Maschen beförderte.

Geinsheim zeigte sich im Vergleich zu den letzten (Liga-)Spielen konzentrierter, kämpferischer und einsatzfreudiger, und gegen einen Gegner bei dem mehrere Stammspieler (u.a. Cenusa, Burgstahler, Hornig, Roth) geschont wurden, führte dies zum durchaus verdienten Erfolg, sprich zum Einzug in die 5. Pokalrunde.

FSV Freimersheim – Fortuna Billigheim-Ingenheim 2:4 n.V. (0:2, 2:2)

Bedingt durch die extreme Verzögerung aus dem Geinsheim-Spiel kam ich erst zur 2. Halbzeit nach Freimersheim. Da stand es durch Tore von Markus Schneider (23.) und Ralf Bittig (29., FS) 2:0 für die Gäste. Laut Zuschauerinfos war dies verdient.
In der 2. Halbzeit und mit der Einwechslung von Spielertrainer Edin Pita kam mehr Struktur ins FSV-Gefüge und in der Offensive konnte verstärkt Druck aufgebaut werden. Folgerichtig fielen die Treffer zum 1:2 durch Dennis Hartweck (63.) und zum 2:2 Ausgleich durch Mazlum Demirel (72.).
In der Folge war der FSV näher am dritten Tor als der klassenhöhere Bezirksligist. In der regulären Spielzeit blieb es aber beim Remis, es folgte die Verlängerung. Drei Minuten zuvor (87.) hatte der bis dahin überragende Sascha Bittig für sein überhartes Einsteigen die rote Karte quittiert; also 30 Minuten Unterzahl.
Ab der 98. Minute waren die Hausherren sogar in doppelter Unterzahl, Safak Metin erhielt seine zweite gelbe Karte und musste auch runter. Vier Minuten später gelang Markus Schneider die 3:2 Führung für die Fortuna. In der 113. hatte Freimersheims Keeper Glück, dass er für seine Notbremse nur gelb erhielt, das hätte genau genommen rot sein müssen, denn er war letzter Mann und vereitelte eine klare Torchance. Den Strafstoß verwandelte Steffen Zoller zum 2:4.

Foto: Ganz sicherer Elfer von Steffen Zoller zum 2:4 Endstand

150902_215001_zoller_800

Als auch noch Denis Thomas (116.) und Edin Pita (117.), beide gelb-rot, vorzeitig vom Platz mussten, war das Thema Verbandspokal für den bisherigen Favoritenschreck endgültig erledigt. Selbst in doppelter Unterzahl sahen die Aktionen der Pita-Truppe noch gut aus, aber vier Mann weniger, da gab es dann nichts mehr zu erben.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.