Landesliga: Viktoria Herxheim – TSG Hechtsheim

Viktoria Herxheim – TSG Hechtsheim 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Bodenseh (1.), 2:0 J. Hahn (37.), 3:0 Bodenseh (73.), 4:0 Stieber (74.), 4:1 Yesilyurt (82.)
Zuschauer: 75

Bericht: A. Hahn (Herxheim)

Viktoria Herxheim LOGOViktoria Herxheim wird auch in der nächsten Saison in der Landesliga Ost spielen. Drei Spieltage vor Saisonende sicherte sich die Viktoria mit einer konzentrierten Leistung den vorzeitigen Klassenerhalt und steht im Moment auf Rang sechs der Tabelle.

Es war warm und sonnig am Krönungsbusch und man legte zum Anpfiff die Stadionzeitung beseite und schon stand es 1:0. Dennis Bodenseh zeigte sich hellwach, eroberte gegen Hechtsheim Innenverteidiger den Ball und schloss überlegt ins lange Eck ab. Riesenjubel – ein Auftakt nach Maß (1.).

Hechtsheim versuchte früh anzugreifen, aber die Viktoria-Abwehr zeigte sich am heutigen Tag sehr ballsicher. In der 8. Minute die erste gute Möglichkeit für den Gast. Aber Phillip Keller, der eine überzeugende Partie bot, warf sich erfolgreich in den Schussversuch und blockte ab. Das wars dann aber auch schon von den Gästen.

Die Viktora agierte zu diesem Zeitpunkt sicher, ohne aber viel Druck auf das Hechtsheimer Tor ausüben zu können. Das änderte sich nach einem abgewehrten Eckstoß in der 29. Minute. Frederic Bayer hämmerte das Leder mit einem Halbvolley an die Latte. Nun war die Viktoria wieder am Drücker. Bodenseh nach Pass von Christian Liginger scheiterte ebenso am heraus laufenden Keeper, wie eine Minute später Liginger nach Pass von Bodenseh (30./31. Minute). In der 37. Minute gab es Freistoß für die Viktoria 25 Meter vor dem Hechtsheimer Kasten in zentraler Position. Julian Hahn zirkelte das Leder um die Mauer herum an den rechten Innenpfosten und von dort sprang das Leder ins Tor. Das mittlerweile hochverdiente 2:0 (37.).

Hechtsheims Verantwortliche waren mit der Leistung ihrer Elf sichtlich unzufrieden und wechselten in der 39. Minute bereits zweimal aus. In der 43. Minute hatte Liginger mit einer Direktabnahme noch eine gute Möglichkeit. Die Hechtsheimer hatten in der 44. Minute ihre zweite Chance. Der Mittelfeldspieler tankte sich gegen vier Herxheimer durch, aber Marco Moch konnte in höchster Not klären. Im direkten Gegenzug wurde erneut Bodenseh geschickt, der aber um eine Fußspitze zu spät kam (45.).

Nach der Pause erwartete man mehr Hechtsheimer Offensivbemühungen, die erste Möglichkeit hatte allerdings Patrick Stieber. Sein Schuss aus 18 Meter ging knapp am Kasten vorbei (47.). Nach einem schönen Angriff konnte Keeper Andreas Klein einen Hechtsheimer Kopfball ohne Probleme fangen (50.). In der 62. Minute verletzte sich Julian Hahn für ihn kam Boro Garic. Ebenso Mike Tiator für den zweikampfstarken Aziz Kamara (63.). Nur eine Minute später hätte Tiator die Partie entscheiden können. Nach schönem Pass stand er zwanzig Meter vor dem Tor völlig frei und es war nie und nimmer abseits. Leider sah das Schiedsrichtergespann das anders. Im Gegenzug hatte Hechtsheim eine Schusschance und nach einer fragwürdigen Eckballentscheidung sahen Liginger und Ruben Kammer gelb.

Die Entscheidung fiel dann mit einem Doppelschlag. Zuerst schickte Liginger mit einem tollen Pass Bodenseh in die Gasse und der Torjäger schloss erneut klug ab (73.). Nur eine Minute später legte Kammer den Ball nach links raus. Stieber kam mit Anlauf und hämmerte das Leder zum 4:0 in die Maschen (74.). In der letzten Viertelstunde plätscherte die Partie etwas dahin. Der Gast versuchte weiter nach vorne zu spielen und kam durch Yesilyurt nach schöner Kombination zum Ehrentreffer (82.). Die letzte Viktoria Chance hatte Garic mit einem gut getretenen Freistoß aus 18 Metern, der aber das Tor knapp verfehlte.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.