Bezirksliga: TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim – ASV Maxdorf

TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim – ASV Maxdorf 3:1 (0:0)

Zuschauer: ca. 250

Bericht: T.W.

Der Tabellenführer aus Maxdorf war am Samstag Nachmittag zu Gast beim ambitionierten TSV. Mit einem Heimsieg könnten die Gastgeber auf 6 Punkte an die Maxdorfer heran rücken und mit dem Spiel weniger in der Hinterhand und einem weiteren Sieg sogar bis auf 3 Punkte aufschließen. Es entwickelte sich von Beginn an ein technisch und taktisch gut geführtes Fußballspiel. Nach der Abtastphase hatten die Hausherren in Person von Yannick Kindler die erste große Torchance. Sein platzierter Schuss in der 18. Spielminute wurde von Torwart Taner Özdemir gut pariert. Die Gäste tauchten in Minute 22 das erste Mal brandgefährlich vor Johannes Knecht auf. Der Keeper rettete hervorragend gegen den frei auf ihn zu laufenden Christian Jesberger. Sascha Rühms Nachschuss ging über die Latte.

Die größte Chance des 1. Durchgangs aber hatten die Fortunen. Markus Schneider kam 6 Meter vorm Tor völlig frei zum Schuss, nachdem Kindler sich auf der Außenbahn sehr schön durchgesetzt hatte und mustergültig den Ball flach herein brachte. Schneider aber setzte den Ball rechts am Tor vorbei. Alexander Völkl auf Seiten der Gäste und Sebastian Imhof für die Hausherren hatten in Halbzeit 1 noch gute Chancen. Ihre Versuche gingen aber jeweils knapp vorbei. Somit wurden die Seiten mit dem gerechten Unentschieden getauscht.

Auch in Durchgang 2 war das Spiel recht ausgeglichen und die beiden Abwehrreihen verteidigten konzentriert und gut. Aber in der 59. Spielminute war es Jesberger vorbehalten mit einem tollen Drehschuss unhaltbar für Knecht das 0:1 zu erzielen. Die Gastgeber waren nun gezwungen ihren Defensivverbund etwas zu lockern und das eröffnete dem Tabellenführer mehr Räume für brandgefährliche Konter. Frank Haas hätte in der 70. Minute den Sack zu machen können. Er tauchte völlig frei vor Knecht auf und überlupfte diesen aus 14 Metern toll, aber der Ball ging knapp am Pfosten vorbei.

Dann kam die wohl entscheidende 72. Spielminute. Die Gäste liefen nach tollem Konter zu dritt auf Patrick Weller zu. Das Abspiel war aber so schlampig, dass Weller den Ball abfangen konnte und seinerseits einen Konter für Billigheim einleiten konnte. Maximilian Degen lief auf der rechten Außenbahn den Gästen davon und passte exakt im richtigen Moment zum mitgelaufenen Imhof. Dieser netzte unhaltbar mit dem rechten Fuß ins linke untere Eck ein. Statt 0:2 stand es plötzlich 1:1, alles war wieder offen.

Fortunen Trainer Zoller brachte Sven Kollenda aufs Feld, und dieser wurde zum Mann des Spiels. Er erlief in der 78. Spielminute einen zu kurzen Rückpass der Maxdorfer, legte sich den Ball jedoch zu weit vor und Özdemir konnte klären. Aber neun Minuten vor dem Ende war es doch soweit. Schneiders Kopfballverlängerung erlief wieder Kollenda. Pfeilschnell rannte er auf das Tor der Maxdorfer zu. Alle riefen, er solle schießen, aber nein, in Okocha Manier ließ er zwei Gegenspieler aussteigen, legte sich den Ball auf den linken Fuß und netzte dann erst unhaltbar für Özdemir ins linke untere Eck ein. In der 88. Minute rannte er nochmals den aufgerückten Maxdorfern davon, diesmal legte er überlegt auf den ebenfalls eingewechselten Jonas Pilz ab. Der musste nur einschieben, und mit dem 3:1 war das Spiel gelaufen. Schiedsrichter Luca Weis beendete die Partie. Die Freude und der Jubel waren groß in Billigheim.

Fazit: Hätten die Maxdorfer ihre Konterchancen besser ausgespielt, wären sie wahrscheinlich als Sieger vom Platz gegangen. So aber schafften es die Hausherren das Spiel noch zu drehen – absolut verdient. Tolles Spiel mit vier Toren, was will das Fußballherz mehr.

Stimme zum Spiel:

Steffen Zoller (Trainer Billigheim-Ingenheim): „Gestern wusste ich noch gar nicht, welche Mannschaft ich heute zur Verfügung habe. Wir haben einige Angeschlagenen und die konnten diese Woche auch nicht trainieren. Umso mehr bin ich mit dem Verlauf des Spiels und der tollen Reaktion nach dem 0:1 zufrieden. Wir haben das Spiel verdient gedreht. Und natürlich ist es schön, wenn man zwei Spieler von der Bank bringt und diese treffen dann. Die Umstellung auf 5er Kette heute hat sich ausgezahlt, denn so konnten wir mit unseren drei Stürmern das Aufbauspiel der Maxdorfer entscheidend stören. Tolle Moral, die meine Truppe heute gezeigt hat.“


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.