Bericht: ASV Schwegenheim – SV Geinsheim II

ASV Schwegenheim – SV Geinsheim II 2:1 (0:1)

Bericht: T.W.

Bildergalerie vom Spiel folgt

Zum zweiten Relegationsspiel um den Aufstieg in die A-Klasse Rhein-Mittelhardt bei herrlichem Sonnenschein kam eine stattliche Kulisse nach Schwegenheim. 500 Fußballfans wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.

Nach dem 2:2 im Hinspiel war klar, dass der heutige Sieger aufsteigen würde. Zu Beginn waren beide Mannschaften vorsichtig unterwegs. In Minute 11 dann das erste Highlight. Markus Stahler trat einen direkten Freistoß aus 20 Metern über die Mauer und Jochen Gloss musste den Ball aus dem Winkel fischen. Eine tolle Parade des heute überragenden Keepers der Gastgeber. Auf der anderen Seite konnte sich Benjamin Nebel gegen Patrick Lause in Minute 20 mit einer tollen Fußabwehr auszeichnen. Denis Schuler hatte den Ball per Kopf auf Lause abgelegt und dieser war frei vor Nebel aufgetaucht.
Nur drei Minuten später fiel das 0:1. Dennis Will tankte sich auf der linken Außenbahn super durch und brachte den Ball flach vors Tor. Gloss rettete zuerst noch mit dem Fuß, aber gegen den Nachschuss von Stahler war er machtlos. Wie im Vorspiel gingen die Geinsheimer wieder in Führung. Diese Führung hätten sie eigentlich bei Großchancen durch Johannes Anselmann, Stahler und Dennis Kappelmann ausbauen müssen. Aber alle drei köpften aus kurzer Distanz übers Gehäuse. So wurden die Seiten mit dem verdienten 0:1 gewechselt.

Nach der Pause wurden die Gastgeber agiler und folgerichtig erzielte Dominik Bergdolt wie im Vorspiel per Freistoß den ersten Treffer der Gastgeber. Sein in der 59. Minute von links außen getretener Ball flog über alle hinweg und schlug am langen Pfosten ein. Nebel sah unglücklich aus, aber es war auch viel Betrieb vor ihm im Strafraum. Fünf Minuten später fast die Führung für Schwegenheim, aber Bergdolts Schuss aus 20 Metern ging knapp vorbei.

Ein wenig Glück hatte Schwegenheim, dass der bereits verwarnte André Hoffmann von dem gut leitenden Alexander Edinger nicht die Gelb-Rote Karte bekam. Der Schiedsrichter beließ es bei ein paar deutlichen Worten und dem fälligen direkten Freistoß für die Gäste. Stahler nahm sich wieder den Ball, drehte ihn gut über die Mauer, aber Teufelskerl Gloss flog ins bedrohte Eck und parierte hervorragend. Es waren zu diesem Zeitpunkt 69 Minuten gespielt. Auch drei Minuten später wurde Gloss gefordert und bestand bravourös. Einen Kopfball von Patrick Linzenmeier drehte er gekonnt über die Latte. In dieser Phase des Spiels rettete Gloss den Gastgebern das Remis und hielt sie so im Spiel.

Foto: Patrick Lause flankt…

160531_205613_schwegenheim_lause_800

Foto: …Marco Cölsch köpft…

160531_205615_01_schwegenheim_marco_800

Foto: …Schwegenheim feiert

160531_205625_02_schwegenheim_800

Anschließend, bis zur 86. Minute passierte nicht viel, in dieser jedoch sah der Geinsheimer Jens Kaufmann Gelb-Rot nach einem taktischen Foul. Somit mussten die Gäste in Unterzahl das Spiel beenden und Schwegenheim machte nochmal Dampf. Der Schiedsrichter zeigte 4 Minuten Nachspielzeit an, diese waren allemal berechtigt nach diversen Krämpfen und Verletzungspausen! Und es waren genau 95 Minuten und 10 Sekunden gespielt als der eingewechselte Marco Cölsch per Kopf zum Held des Spiels wurde. Lause hatte sich links schön durchgesetzt und servierte gefühlvoll mit dem linken Fuß. Cölsch schraubte sich hoch und netzte im langen Eck ein. Das war dann auch der entscheidende Punch und die Schwegenheimer sind nun aufgestiegen.

Herzlichen Glückwunsch von meiner Seite, aber auch ein Lob an toll kämpfende Geinsheimer, die in beiden Spielen ebenbürtig waren.

Stimmen zum Spiel

Marco Cölsch: „Ich bin überwältigt, das ist der Wahnsinn. Wir haben zwar glücklich, aber dennoch nicht unverdient gewonnen. Ich habe noch nicht mal gesehen, wie der Ball rein ist. Einfach den Kopf hingehalten und gehofft. Aber ich möchte auch die Geinsheimer loben. Es waren tolle Spiele, hart geführt, aber immer fair. Wir hatten einfach das Glück im Vorspiel und heute in letzter Minute die Tore zu machen.“

Jochen Gloss: „Schwer hier direkt nach dem Spiel das in Worte zu fassen. Wir haben eine tolle Runde gespielt mit Platz 2 und haben uns diesen Aufstieg jetzt auch verdient. Heute ist einfach nur ein geiler Tag.“


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.