Verbandsliga: FV Dudenhofen – LSC

Verbandsliga: FV Dudenhofen – LSC 4:1 (4:1)

Zuschauer: 96

„Sagenhafte“ 96 Zaungäste bekamen in der 1. Halbzeit die Rosinen, in Form von 5 Toren serviert, in der zweiten war Junker Schmalhans der Küchenmeister.

Guter Beginn, in der 7. Minute köpfte Kevin Hoffmann einen von Christopher Koch herein gebrachten Freistoß vehement in die Maschen, 1:0. Spannung schien aufzukommen als der LSC in der 13. Minute zurück schlug und zum 1:1 ausglich. Nach einem Eckball war am kurzen Pfosten Erik Rehhäußer mit dem Kopf zur Stelle und netzte ein.
Die schöne, erneute Führung gelang Julian Scharfenberger in der 23. als er von rechts abzog und die Kugel unhaltbar ins kurz Eck ballerte. In der 34. prüfte Dudenhofen mit Schuss und Nachschuss gleich zweimal denselben Pfosten und musste dann bis zur 40. Minute warten, ehe die Spannung, wer hier und heute als Sieger vom Platz gehen würde, entschwunden war. Von Mathias Falk per Steilpass auf die Reise geschickt, eilte Scharfenberger Richtung LSC-Gehäuse und ließ Tobias Grätz keine Chance. Das 3:1 war mindestens die Vorentscheidung. Die „echte“ Entscheidung war auch noch vor der Pause angesagt, als Marius Schafhaupt quasi mit dem Halbzeitpfiff auf 4:1 erhöhte.

Foto: Möglichkeit für Christopher Koch etwa Mitte der 2. Halbzeit; er blieb an Keeper Tobias Grätz hängen

160814_161903_01_koch_1024

Tja, so schlecht spielten die Gäste eigentlich gar nicht, aber hinten waren sie offen wie ein Scheunentor – das war ihr Verhängnis. Da sie das in der 2. Halbzeit besser machten und Dudenhofen sowieso nicht mehr volle Pulle agierte und zudem zwei dennoch vorhandene gute Torchancen vergab, blieben die zweiten 45 Minuten torlos.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.