Landesliga: SV Geinsheim – FC Speyer

SV Geinsheim – FC Speyer 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Christoph Appel (31.), 1:1 Marvin Sprengling (76.)
Zuschauer: 180 (geschätzt)

Favorit Speyer begann konzentriert und hatte schon in der 3. Minute den ersten Abschluss zu verbuchen; Florian König zielte drüber. Ebenfalls über die Querlatte flog Marvin Sprenglings Kopfball nach einer Flanke von Christian Heil in der 7. Minute. Den ersten Torschuss Geinsheims gab es in der 13. Minute zu sehen, Fabian Ortlieb verfehlte aus der Distanz knapp das Ziel.
Gegen feldüberlegene FC`ler tat sich Geinsheim zunächst schwer, konnte aber in der 31. einen guten Gegenangriff inszenieren. Pascal Nebel trug diesen über die linke Außenbahn vor und passte abschließend fast von der Grundlinie schön nach innen, wo Christoph Appel zentral und ungedeckt mühelos zum 1:0 einschieben konnte. Eric Biedenbach verpasste in der 36. den Ausgleich als sein gelupfter Schlenzer von halb links ganz knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus flog. Mit dem von Speyer nicht einkalkulierten Rückstand ging es in die Pause.

Foto: Christoph Appel schiebt ein zum 1:0

151004_160343_01_appel_1zu0_800

Nach Wiederanpfiff setzte zunächst der SVG ein Ausrufezeichen. In der 65. konnte FC-Keeper Alexander Reichert einen gut angesetzten Freistoß von Nebel gerade noch so an den Pfosten und ins Aus parieren. Dann war aber fast nur noch der FC Speyer am Drücker. Ralf Gimmy hatte mit Isa Esen und Steffen Burnikel zwei zusätzliche Offensivkräfte eingewechselt. Es war allerdings der erneut extrem agile Sprengling, der in der 69. mit seinem Distanzknaller am Pfosten scheiterte.
Ansonsten fiel den Gästen, die auf Mittelfeldmotor Kevin Sigl verzichten mussten, recht wenig ein – zündende Ideen, die zu überraschenden Aktionen führten waren Mangelware. Das insgesamt eher einfallslose Anrennen beschäftigte die Geinsheimer Abwehr zwar intensiv, stellte sie aber keineswegs vor unlösbare Probleme.

Foto: Marvin Sprenglings Freistoß schlägt ein zum 1:1

151004_170158_sprengling_1zu1_800

So war es nicht verwunderlich, dass eine Standardsituation zum Ausgleich führte. In der 76. Minute legte sich Sprengling 17m vor der Torlinie den Ball zurecht und schlenzte ihn an der Mauer vorbei ins Netz, 1:1. Wieder Sprengling war es, der nur eine Minute später mit seinem leicht abgefälschten Abschluss an der Latte scheiterte. Kurz danach (79.) hatte Geinsheim nochmals zwei brenzlige Situationen zu überstehen, Torwart Sebastian Schindler war auf dem Posten.
Da sich die Speyerer Offensive in den letzten 10 Minuten nicht mehr entscheidend in Position bringen konnte und die Geinsheimer Konter im Ansatz stecken blieben, blieb es bis zum Schlusspfiff von Schiri Raphael Wagenblatt bei der Punkteteilung.

Apropos Schiri, der lieferte, abgesehen von einer ca. 10-minütigen Schwächephase in der 2. Halbzeit, in der er 2-3 unpassende Entscheidungen traf, eine insgesamt gute Leistung ab. Er ließ zunächst viel laufen, zückte dann aber, als es angebracht war die ein oder andere gelbe Karte und hatte mit der alles in allem fairen Partie keine größere Mühe.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.