Kreispokal: SV Weingarten – TuS Mechtersheim II

Kreispokal: SV Weingarten – TuS Mechtersheim II 3:4 (1:0)

Trotz einer 3:0 Führung bis zur 66. Minute, verliert Weingarten noch 3:4.
Bes. Vork.: Beim Stand von 3:3 landet ein Strafstoß für Weingarten nur an der Latte.

Da der Gast aus der A-Klasse, laut eigener Aussage, personell geschwächt antreten musste, schien die Möglichkeit für den gastgebenden B-Klassisten SV Weingarten gut, in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Von Anfang an gestaltete sich die Partie dann auch dementsprechend. Weingarten war die deutlich bessere Mannschaft und ging folgerichtig in der 10. Minute in Führung. Yves Schneiders Kopfball nach einer schönen und weiten Diagonalflanke konnte Savas Özkan nicht festhalten, so dass Schneider selbst abstauben konnte, 1:0.

Foto: Zwei, die sich verstehen…

Dass Mechtersheim trotz der scheinbaren Schwächung ein gefährlicher Gegner ist, zeigte sich in der 12. Minute, als SVW-Keeper Nazim Seyman mit einem Reflex den Einschlag verhindern musste. Auch eine weitere relativ gute Torchance für den TuS kurz vor der Halbzeit änderte nichts an der Berechtigung der einheimischen Führung. Insgesamt war der SVW das bessere Team und bestimmte das Geschehen auf spielerische Weise.

Foto: Die Wingerter Worschdeweck sind scheinbar sehr schmackhaft…

Dieser Eindruck verstärkte sich in der 2. Halbzeit zunächst noch. In der 50. Minute verwandelte Pascal Kaiser den fälligen Foulelfmeter sicher zum 2:0. Aber damit war immer noch keine Entscheidung gefallen – dazu ist Mechtersheim individuell doch immer noch zu gut besetzt. Erst mit dem 3:0 in der 64. Minute schien sich die Pokalwaage tatsächlich und eindeutig geneigt zu haben. Der eingewechselte Mike Spielmann nutzte einen schweren Lapsus in der Gästeabwehr zur „beruhigenden“ Drei-Tore-Führung.

Beruhigt, um nicht zu sagen ruhiggelegt war dann aber tatsächlich nur die gastgebende Elf. Plötzlich war ein Bruch in den Aktionen der Rot-Blauen, während die komplett in schwarz gekleideten Blauen keine Chance mehr hatten, die aber zu nutzen gewillte waren. So kam es nur 2 Minuten nach dem dritten Gegentreffer zum 3:1 Anschluss (66.). Links setzte sich Ali Dib ganz leicht durch und flankte gut nach innen, wo Rick Gerbes ebenso leicht einköpfen konnte.

Foto: Die vermeintliche Entscheidung, das 3:0 durch Mike Spielmann

Pech hatte Weingarten in der 71. als Fatih Bagci der Ball an den Arm sprang, leider im eigenen 16er. Den Strafstoß verwandelte Muhammet Koc zum 3:2. Inzwischen war Weingarten meilenweit entfernt von der Form der 1. Halbzeit. Und das nutzte Mechtersheim in der 74. zum 3:3 Ausgleich durch Gerbes.
Mit dem Foulelfmeter einen Minute später (75.) schien sich die Sache wieder zu Gunsten Weingartens zu entwickeln. Stefan Bonifart donnerte die Kugel aber nur an die Querlatte. Danach war erneut Mechtersheim am Ruder. Kurios die Szene in der 79. Minute, als ein TuS-Angriff dazu führte, dass der Ball vom einen Innenpfosten zum anderen Innenpfosten rollte und dann vor dem Nachsetzen eines Mechtersheimers weggeschlagen werden konnte.

Das bittere Ende der Weingartener Pokalhoffnungen folgte in der 89. als Muhammet Koc der 4:3 Siegtreffer für Mechtersheim gelang. Kurz danach pfiff der sehr gut leitende Jochen Julino ab.

Foto: Pech, der Elfer von Stefan Bonifart landet nur an der Querbalkenunterkante


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.