C-Klasse: TSV Lingenfeld II – SpVgg Rödersheim II

TSV Lingenfeld II – SpVgg Rödersheim II 8:0 (3:0)

Bericht: T.W.

Vor 40 Zuschauern fand das Spiel der C-Klasse Rhein-Mittelhaardt Mitte statt. Von Beginn an übernahmen die Hausherren das Kommando und diktierten das Tempo. Schön geduldig und ballsicher zogen sie ein gepflegtes Offensivspektakel auf. Die Gäste waren fast über die gesamte Spielzeit nur am Reagieren und zollten mit fortschreitender Dauer auch dem Tempo der Gastgeber Tribut. Es dauerte bis zur 11. Minute dann traf Lorenz Schwager zum ersten Mal für die Lingenfelder ins Schwarze. Wurden in der 15. Und 19. Minute noch Großchancen von Lukas Schimpf und David Ward ausgelassen, so traf abermals Schwager zum 2:0 in der 21. Minute. Er setzte sich nach einer tollen Flanke des agilen Simon Hartmann sehr gut mit dem Kopf durch. Torwart Hannes Flohrer hatte keine Chance war oft alleine gelassen von seinen Vorderleuten. In Minute 29 und 31 konnte er gegen Martin Janiczek und Nicolai-Samuel Bölke hervorragend retten, aber in der 32. zog Bölke aus 18 Metern ab und netzte unhaltbar für Flohrer zum 3:0 ein. Dies war auch der hoch verdiente Pausenstand.

Auch nach der Pause sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball der besseren Art von Lingenfeld. Diesmal dauerte es nur 5 Minuten ehe Patrick Hoffmann, nach guter Vorarbeit des eingewechselten A. Kropp, zum 4:0 traf. Die Gastgeber ließen nicht nach und waren richtig hungrig darauf sich noch mehr Tore herauszuspielen. Es dauerte aber bis zur 72. Minute ehe Patrick Guth per Kopf auf 5:0 erhöhte. Nun durfte auch Maximilian König ran auf Lingenfelder Seite. Und der Einwechselspieler brannte ein Feuerwerk ab. Er erzielte doch tatsächlich einen lupenreinen Hattrick. Seine Tore in Minute 74, 88 (nach toller Vorarbeit von Hoffmann) und 90 (eine feine Einzelleistung von König) waren auch gleichzeitig die letzten in diesem Spiel. Dass es 8:0 ausging und nicht zweistellig wurde, hatten die Gäste nur dem nicht schlechten Keeper Flohrer zu verdanken. Aber loben will ich hier auch die absolut faire Spielweise der Gäste. Das habe ich bei solchen Ergebnissen schon ganz anders gesehen.

Fazit: Die Lingenfelder spielen einen sehr gepflegten und technisch sauberen Fußball und werden in dieser Saison bei gleichbleibender Spielfreude sicherlich ein Wörtchen oben mitreden. Die Rödersheimer können diese Begegnung abhaken. Sie werden sich mit anderen Mannschaften besser duellieren können und müssen dort ihre Punkte holen.

Stimmen zum Spiel:
Jürgen Wohlwend / Andreas Deubing (Trainerduo des TSV Lingenfeld II): „Heute haben wir eine spielerisch schöne Begegnung abgeliefert. Unser Ziel, ganz oben dran zu bleiben, können wir somit weiter verfolgen. Unser großer 28er Kader hilft uns hier sehr. Mit einem Trainingsbesuch von im Schnitt 17-18 Mann ist der Konkurrenzkampf vorhanden und wir haben eigentlich immer das Luxusproblem, wen wir streichen sollen fürs Wochenende. Aber wir versuchen alle bei Laune zu halten und die positive Stimmung in die Spiele zu transportieren“.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.