Bezirksliga: TSG Jockgrim – 08 Haßloch

TSG Jockgrim – 08 Haßloch 4:3 (2:1)

Haßloch begann gut, war spritzig, quirlig und meistens einen Schritt schneller als der Gegner. So war es, sofern man in der 2. Minute davon sprechen kann, folgerichtig, dass man in Führung ging. Nach einem nicht konsequent abgewehrten Angriff war Siemen Schmidt plötzlich frei vor Marc Bayer am Ball und ließ diesem aus kurzer Distanz keine Chance, 0:1. Im Anschluss hätten die 08er erhöhen können, die beste Chance ließ Marc Hofmeister liegen.

Foto: Marc Hofmeister kriegt die Kugel nicht ganz rum und zieht am Tor vorbei

160430_151914_01_hofmeister_800

160430_150613_03_bayer_800

Die Wende leitete ein Doppelschlag ein in Minute 21 und 25. Zunächst köpfte der aufgerückte Matthias Dämrich einen Freistoß von Nico Pfrengle ins Netz zum 1:1 Ausgleich. Dann hämmerte Pfrengle selbst einen Freistoß direkt in die Maschen zum 2:1. Dämrich war beim Kopfball allein gelassen, Pfrengle zielte die Torwartecke an und traf – keine Glanzleistungen der Gästeabwehr.

Das muntere Toreschießen ging auch nach der Pause weiter. Kurz nach Wiederanpfiff (46.) erzielte Pfrengle mit seinem zweiten Treffer das 3:1. Haßloch verkürzte nur 4 Minuten später (50.) per Foulelfmeter, verwandelt von Torben Hubach, auf 3:2. Aber Jürgen Gluchmann stellte in der 62. den Zweitoreabstand wieder her. Das 4:2 war allerdings (noch) keine sichere Sache, denn in der 85. köpfte der eingewechselte Lukas Schütz (?) einen weiten Freistoß zum 4:3 ins Gehäuse.
Kurz vor Spielende, in der 87. traf der gute Christian Rebres mit seinem schön angesetzten Drehschuss aus 18m nur den Innenpfosten – das hätte das, meiner Meinnug nach, insgesamt gerechte 4:4 Unentschieden sein können. War es aber nicht, und der Sieg für Jockgrim geht aufgrund eines extrem effektiven Nico Pfrengle – zwei Tore, ein Assist – auch in Ordnung.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.