B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben

B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben 1:1 (0:1)

Zuschauer: 130

Das aggressive Pressing der Gäste, gepaart mit schnellen Umschalt- und Offensivaktionen ließ die aufgrund des Tabellenplatzes leicht favorisierten Weingartener überhaupt nicht ins Spiel kommen. Ein guter Angriff über rechts, bei dem die SVW-Abwehr eher zuschaute, denn dagegen hielt, führte zum 0:1. Die wunderbare, technisch anspruchsvolle Abnahme von Saban Sabani in der 17. Minute schlug im Winkel ein und war für Nazmi Seyman nicht zu halten.

Dass Weingarten nun dem Rückstand hinterher lief, kann man gar nicht sagen, eigentlich lief man insgesamt 89 Minuten dem Gegner nach. Die einzige Torchance für Weingarten resultierte aus einem – durchaus so gewollten – weiten Schlag von Seyman aus der eigenen Hälfte heraus, der mit Windunterstützung Reiner Schwartz auf der Gegenseite vor eine echte Prüfung stellte. Im Zurücklaufen lenkte er die Kugel grade noch so über die Querlatte.

Foto: Die wahrscheinlich erfahrenste Abwehr der Welt machte ihre Sache lange Zeit optimal – Reiner Schwartz (grünes Trikot), Sven Adam (Nr. 7) und Miguel Carvalho (Nr. 20) bringen zusammen 108 Jahre auf den Platz!

Ansonsten war fast nur Edenkoben am Drücker, versäumte es aber aus seiner Überlegenheit weiteres Kapital in Form von Toren zu schlagen und den Sack zu zu machen. Es kam, wie es kommen musste… nein, ernsthaft hatte zumindest außerhalb des Platzes niemand mehr mit dem Ausgleich gerechnet, auch wenn die Kruse-Elf sich nie hängen ließ und jederzeit alles probierte. Wobei das meiste weitgehend untauglich war, den Gegner unter Druck zu setzen. Aber wie es halt mal so ist, wenn von der besseren Mannschaft der Deckel nicht drauf gemacht wird – es reicht eine Situation und ein Tor, um alles auf dem Kopf zu stellen. Und der Moment kam in der 90. Minute. Der nur 7 Minuten zuvor eingewechselte Moritz Becker nutzte die Verwirrung im Edenkobener 16er zum Nachschuss, der neben dem Pfosten im Netz landete, 1:1.

Die von Schiri Gerd Fischer – der in der Partie aufkommende Emotionen in gewohnt souveräner Manier im Rahmen hielt – verhängte 5-minütige Nachspielzeit brachte auf beiden Seiten nichts mehr ein. Edenkoben hatte 2 Punkte „hergeschenkt“, da man an sich selbst und an Keeper Seyman scheiterte. Weingarten kommt nach dem Rückstand quasi ohne echte Torchance zu einem Punkt und bleibt in der Tabelle ganz vorne dabei.

Die Pfalzfussball-Spiele am Sonntag

„Vorschau“ auf die gestrigen Spiele in Speyer, Weingarten und Mechtersheim
Berichte und Bilder der Spiele folgen im Laufe des Tages

Wer am Wochenende nicht genug bekommen hat, kann sich heute Verbandsliga reinziehen:

Die Spiele am 22.10.2017

11:00 Uhr
B-Juniorinnen Bundesliga: FC Speyer – MSV Duisburg 6:0 (3:0)
Endlich der erste Sieg

Foto: Lisa-Marie Rebholz eröffnet hier mit dem 1:0 in der 18. Minute den Torreigen

15:00 Uhr
B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben 1:1 (0:1)
Der SVW im Glück

Foto: Saban Sabanis (weißes Trikot) Treffer zum 1:0 aus der 17. Minute hatte bis eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit Bestand

18:00 Uhr
A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim 2:4 (2:1)Sieg nach Rückstand

Foto: Schiedsrichterin Chantal Kann hatte in der teilweise recht hart geführten Partie alle Hände voll zu tun

SpVgg Edenkoben NICHT (mehr) auf der Suche!!!

Achtung: Die SpVgg Edenkoben ist NICHT mehr auf der Suche nach einem Trainer für die kommende Saison. Der, der in der neuen Runde verantwortlich an der Seitenlinie stehen wird, ist bereits gefunden und verpflichtet.

Ex-Profi Slawomir Stulin wird sein Engagement als Spielertrainer des A-Klassisten SpVgg Edenkoben nach der Saison 2016/2017 beenden.

Foto: Spielertrainer Slawomir Stulin, hier im letzten Spiel des Jahres 2016 beim ASV Harthausen, hört auf. Eine Pause ist nicht geplant; interessierte Vereine dürfen sich melden…

A-Klasse: ASV Harthausen – SpVgg Edenkoben

A-Klasse: ASV Harthausen – SpVgg Edenkoben 2:0 (1:0)

Zum Jahresabschluss der Aktivenspiele gab es bei annähernd frühlingshaften Temperaturen im Harthausener Wald noch ein kleines Kellerderby-Highlight zu sehen.
Vorab, der Sieg für den gastgebenden ASV Harthausen war verdient und hätte letztendlich zum Kantersieg ausarten können. Für die SpVgg dagegen lief so ziemlich alles scheiße.

Edenkoben begann auf dem tiefen und schwer bespielbaren Platz gut und hatte gleich nach 5 Minuten einen sehr guten Vorstoß zu verbuchen, der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfer beförderte Narek Matirosyan rechts neben den Pfosten ins Aus.

Foto: Foul => Foulelfmeter = kein Tor

Dieses „Erfolgserlebnis“ gab Harthausen Auftrieb und resultierte gleich in mehreren Großchancen, zwischen der 6 und 30. Minute, die nicht genutzt werden konnten. Bei der Führung behilflich war dann in 34. Minute der Edenkobener Torwart. Einen nicht unbedingt super gefährlichen Freistoß konnte er nicht sichern, sondern ließ den Ball abprallen und gab damit Lukas Schwartz die Gelegenheit zum „Nachkopfball“ aus kurzer Distanz.

Die 1:0 Führung für Harthausen war durch den unnötigen Torwartfehler etwas glücklich, aber halt auch sehr verdient. Den zweiten Treffer vor der Pause verhinderte Norbert Kot (Edenkoben) als er in der 41. nach einem Harthausener Konter auf der Linie klären konnte.

Nach dem Kabinengang ging es zunächst weiter wir davor. In der 48. scheiterte der ASV am Pfosten. Das Ganze hätte längst entschieden sein können, die Chancen dazu waren da, aber auch die üble Harthausener Verwertung – möglicherweise einer der Gründe, warum der ASV sich in Abstiegsnähe befindet.

Warum sich Edenkoben in diesem Spiel nicht wenigstens ein klein wenig in der Tabelle nach oben bewegen konnte, musste der geneigte Zuschauer in der 57. Minute verfolgen. Zunächst verweigerte Schiedsrichter Maximilian Barthel den Gästen einen klaren Foulelfmeter. Der Edenkobener Stürmer wurde beim Sprint um den Ball im 16er glasklar gecheckt, ohne dass der Verteidiger eine Chance gehabt hätte an den Ball zu kommen.

Versuch der Erklärung: Ich stand genau in Sprintrichtung hinten und konnte den Rempler in die Seite schön sehen. Der Schiedsrichter stand eher mittig im Platz und dürfte da eher nur einen regulären Körpereinsatz im Kampf um den Ball erkannt haben.
Selbstverständlich gab es auf dem Feld Diskussionen, in deren Folge Dogan Özer glatt rot quittierte. 6-7 Meter entfernt an der Außenlinie war nichts rotwürdiges zu hören, aber das muss nichts heißen – da muss man auf das gute Gehör des Schiris vertrauen, dass er entsprechendes vernommen und dies dann auch dem richtigen Spieler zugeordnet hat. Insgesamt aber eine eher unglückliche Abfolge von Entscheidungen zu Ungunsten der Gäste.

Foto: Kam Harthausen in den Gästestrafraum war es fast immer gefährlich

Klar war aber, dass es in Unterzahl schwer werden würde, zu punkten. Erst recht als in der 63. Minute Dustin Bitsch sich auf der rechten Seite durchtankte und die Kugel aus 5m im kurzen Eck versenkte. 2:0 mit einer schönen Einzelleistung.

In der 77. hatte Mario Mayer aus spitzem Winkel den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber ASV-Keeper Marcel Weimann parierte mit Glück und Geschick. Kein Tor für Edenkoben und eine Minute später ein weiterer Platzverweis, gelb-rot für Alaprslan Korkmazyigit wegen wiederholtem Foulspiel. Damit war die Niederlage für die SpVgg besiegelt.

In den letzten Minuten hätte Harthausen das Ergebnis deutlich nach oben schrauben können, aber wie wir ja inzwischen wissen, der erfolgreiche Abschluss ist nicht die Domäne des ASV. Aber mit dem Sieg durch „nur“ zwei Tore, den drei Punkten und einem mehr oder weniger lustigen Liveticker wird man leben können.

Liveticker aufklappen

A-Klasse: SG Edesheim/​Roschbach – SpVgg Edenkoben

A-Klasse: SG Edesheim/​Roschbach – SpVgg Edenkoben 3:1 (2:1)

Foto: Schön gelegen die Anlage der SG Edesheim/Roschbach, mit wunderbarem Blick auf den Pfälzer Wald

160821_150800_edesheim

Bericht der SpVgg Edenkoben

VERDIENTE DERBY NIEDERLAGE – OSMAN UCAR DEBÜTIERT!!!

Gestern verlor unsere Mannschaft das Derby gegen…

Posted by Spielvereinigung Edenkoben on Montag, 22. August 2016