Corona treibt „bunte Blüten“

In der Verbandsliga hätte Bienwald Kandel nach seinem Spiel bei Basara Mainz ungeduscht und in Sportklamotten sofort nach dem Abpfiff die Heimreise antreten müssen. Nach der Kandeler Beschwerde wurde das Spiel abgesetzt und verlegt. _ FC Bienwald Kandel bei Facebook … Weiterlesen

Oberliga: FV Dudenhofen – SC Idar-Oberstein

Oberliga: FV Dudenhofen – SC Idar-Oberstein 2:1 (2:0)

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich der FVD in eine Position gespielt und gekämpft, die das Erreichen eines sicheren Nichtabstiegsplatzes realistisch erscheinen lässt.
Mit den Winterzugängen, Paul Stock und Michael Bittner, hat sich der FV vielleicht entscheidend verstärkt. Stock fühlt sich in der zentralen Offensive ungemein wohl und entlastet den bisherigen Alleinunterhalter Julian Scharfenberger. Bittner ist im Mittelfeld ein belebendes Element, kann den Ausfall von Andi Lange adäquat kompensieren.

Foto: Paul Stock nach seinem Führungstreffer

Paul Stock erzielte in der 3. Minute nach toller Vorarbeit von Daniel Eppel auf der Außenbahn die wichtige 1:0 Führung. Der für den verletzten Scharfenberger in der 28. Minute eingewechselte Marius Schafhaupt erhöhte in der 39. per Konter auf 2:0.
Ein abgefälschter 20m-Schuss von Xavier Do Nascimento in der 53. war für Marcel Johann unhaltbar und schlug ein zum 1:2 Anschluss. Dass es dabei bis zum Schlusspfiff blieb, lag hauptsächlich daran, dass die FVD-Abwehr, angeführt vom alles überragenden Kevin Schall, so rein gar nichts mehr anbrennen ließ. Hätte die Schultz-Elf ihre Konter konzentrierter zu Ende gespielt, wäre sogar ein höherer und früher fest stehender Sieg möglich gewesen.

Foto: Marius Schafhaupt auf dem Weg zum 2:0

Foto: Man Of The Match, Kevin Schall

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – SC Idar-Oberstein

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – SC Idar-Oberstein 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Steffen Burnickel (19.), 2:0 Serkan Toker (89.), 2:1 Xavier Do Nascimento (90.+2)
Zuschauer: 206

Zeiskam belohnte sich, in einer für die Zuschauer abwechslungsreichen Partie, mit zwei astrein durchgezogenen Kontern für eine geschlossen gute Mannschaftsleistung gegen einen jederzeit gefährlichen Gegner. Idars Anschlusstreffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit machte die weiteren 2 Minuten nochmal spannend; am verdienten Sieg für die Pita-Truppe änderte sich allerdings nichts mehr.

Fotos: Eric Biedenbach stürmt in der 89. auf links nach vorne und bedient innen den mitgelaufenen Serkan Toker, der zum 2:0 einschieben kann

Verbandsliga: FSV Offenbach – SC Idar-Oberstein

FSV Offenbach – SC Idar-Oberstein 1:1 (0:0)

Von einem Abstiegskracher (in Altdorf) zum nächsten in Offenbach. Und auch da endete die Partie 1:1 Unentschieden. Und auch da bringt der Punkt dem arg abstiegsbedrohten FSV weniger als den 7 Punkte besser stehenden Gästen. Der Unterschied zur Bezirksliga besteht darin, dass es in der Verbandsliga wahrscheinlich deutlich weniger Absteiger gibt. Die Bezirksliga soll ja wieder auf 16 Vereine reduziert werden, insofern können zum SV Bad Dürkheim noch 4 weitere dazu kommen. In der Verbandsliga hängt das eher davon ab, was von der Oberliga kommt. Und da sieht es im Moment recht gut aus. Außer dem feststehenden Absteiger SVN Zweibrücken käme kein weiterer Verein in unsere Verbandsliga.
Wer und wieviele in welcher Liga absteigen entscheidet sich allerdings wie schon in den vergangenen Jahren erst nach der Runde, wenn alle Relegationsspiele gespielt sind. Vorher heißt es Gas geben und Punkte einfahren, so viele wie möglich.

Nach Angaben von Zuschauern vor Ort war Idar in der 1. Halbzeit das dominierende Team und – das kann ich anhand der letzten 15 Minuten der 1. Hälfte bestätigen – hatte mehrere gute Aktionen, um in Führung zu gehen. Unter anderem verhinderte dies Christoph Gadinger im FSV-Gehäuse.
So wie das 0:0 zur Pause wohl eher glücklich war, war die Führung überraschend. Okay, Offenbach kam nun öfter und ganz gut nach vorne, aber bei weitem noch nicht brauchbar in Tornähe. Da bedurfte es eines Distanzschusses von Michael Bittner zum 1:0. Nicht sehr hart, aber flach und platziert – möglicherweise war dem gegnerischen Torwart die Sicht verdeckt – netzte er ein.

Foto: Kurz vor Schluss – Paul Stock kommt an die ein paar Zentimter zu hoch geratene Flanke nicht dran

160409_191203_01_stock_800

Kurz danach wurde er ausgewechselt, verletzungsbedingt. Das war umso bitterer, da die Gäste danach, in der 69. den Ausgleich erzielten. Was vom Spielverlauf her gerecht war und in Ordnung ging, war aus meiner Sicht unberechtigt, da Gadinger klar am Ball war. Besser postierte Beobachter sprachen davon, dass der Torwart eventuell etwas zu stürmisch an die Sache und den gegnerischen Stürmer ran ging und Schiri Andreas Keilhauer deshalb auf Strafstoß entschied. Von einem klaren Elfer wollte jedoch keiner sprechen. Xavier do Nascimento verwandelte sicher.
In der restlichen Spielzeit versuchte Offenbach alles, um doch noch die Punkte daheim zu behalten, aber irgendwie fehlte der Torschütze, sprich der abgezockte, erfahrene Mann in der heißen Zone vor dem Gästetor. Trotz einiger guter Szenen gelang der Siegtreffer nicht mehr.

Verbandsliga: TuS Mechtersheim – SC Idar-Oberstein

TuS Mechtersheim – SC Idar-Oberstein 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Danko Boskovic (20.), 2:0 Eric Veth (22.), 2:1 Alves da Silva (38., FE), 3:1 Veth (70.), 4:1 Boskovic (83.)
Zuschauer: 218
Bes. Vork.: gelb-rot Stengel (44.), Idar vergibt Foulelfmeter (44.)

Mit diesem verdienten Sieg in einem ansehnlichen Spiel zweier technisch guter Mannschaften festigt der TuS seine Tabellenführung.
Die Partie stand unter dem Vorzeichen der Duplizität. Jeweils zwei Mal trafen Danko Boskovic und Eric Veth. Idar bekam zwei Elfmeter zugesprochen. Jeweils wurde Xavier Do Nascimento von Konstantin Stengel gefoult; Stengel sah gelb und gelb-rot. Der bis dahin sehr gut agierende Stürmer Angelo Ietro musste mit seinem Keeper den Platz verlassen.

Zu den zwei Strafstößen trat Idars Alves da Silva an. Den ersten versenkte er noch gegen Stengel. Beim zweiten, der nicht schlecht geschossen war, scheiterte er am eingewechselten André Lacroix.
Korrektur: Den zweiten Elfer trat der Gefoulte selber.

Die gute Gelegenheit zur Führung hatte Veth schon in der 8. Minute. Sein Abschluss von halblinks an Idars Schlussmann Christopher Bleimehl vorbei wurde jedoch auf der Linie geklärt. In der 20. markierte Boskovic nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld heraus per Abstauber das fällige und verdiente 1:0. Nur 2 Minuten später erhöhte Veth auf Vorlage von Ismael Imre auf 2:0. Veth hatte in der 35. sogar die Chance auf 3:0 auszubauen, aber Bleimehl stand richtig und parierte zur Ecke.

Die Gäste spielten munter mit und hatten ihre beste Phase in den knapp 10 Minuten vor der Halbzeitpause. Das „Prunkstück“ der Idar-Obersteiner Mannschaft war der Sturm, und der setzte sich vehement in Szene. In der 38. „wurschtelte“ sich Do Nascimento durch den kompletten Mechtersheimer Abwehrverbund und konnte von Stengel nur regelwidrig am Einschuss gehindert werden. Alves da Silva verwandelte sicher zum 1:2.
Kurz vor der Pause (44.) war erneut Do Nascimento links durch und wieder wurde er vom Torwart gestoppt. Den anschließenden Elfmeter parierte Lacroix bravourös. So blieb es bei der verdienten, aber knappen Führung für den TuS zur Halbzeit.

45 Minuten in Unterzahl, keine einfache Situation für Mechtersheim gegen zur Freude der Zuschauer munter mitspielenden Gäste. Diese Aufgabe löste der TuS jedoch prima und hatte schon vor dem 3:1 (70.) durch Veth, ein Abstauber nach Abschluss von Florian Simon, weitere gute Offensivaktionen. Die beste davon verbuchte Thorsten Ullemeyer, der bei einem Eckball (64.) mit nach Vorne gegangen war. Sein Kopfball verfehlte das Ziel nur um Zentimeter.

Ein Schlenzer von Mittelfeldregisseur Simon war in der 75. etwas zu hoch angesetzt; sah gut aus, ging aber doch 2-3 Meter vorbei bzw. drüber. Idar antwortete 2 Minuten später mit einem Freistoß aus extrem gefährlicher, (fast) zentraler Position direkt an der Strafraumkante. Lacroix entschärfte das Ding. Die Entscheidung führte in der 83. der sprintstarke eingewechselte Maximilian Krämer herbei. Seine tolle Vorarbeit auf der linken Außenbahn über den halben Platz vollendete Boskovic am kurzen Pfosten zum 4:1.

Fazit: Trotz Unterzahl ist Mechtersheim seiner Linie treu geblieben, hat nicht gemauert oder auf Halten gespielt, sondern weiter in der Offensive sein Heil gesucht und ist belohnt worden.

Verbandsliga: FV Dudenhofen – SC Idar-Oberstein

FV Dudenhofen – SC Idar-Oberstein 2:1 (1:1)
1:0 Kevin Schall (13.), 1:1 Stanislaw Gonscharik (32.), 2:1 Julian Scharfenberger (64., FE)

Foto: Der Gefoulte schießt selbst – Julian Scharfenberger verwandelt den Strafstoß

Download der Galeriebilder (Größe 1024×683 Pixel) – nur 1€/St