Verbandsliga: TuS Mechtersheim – SC Idar-Oberstein

TuS Mechtersheim – SC Idar-Oberstein 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Danko Boskovic (20.), 2:0 Eric Veth (22.), 2:1 Alves da Silva (38., FE), 3:1 Veth (70.), 4:1 Boskovic (83.)
Zuschauer: 218
Bes. Vork.: gelb-rot Stengel (44.), Idar vergibt Foulelfmeter (44.)

Mit diesem verdienten Sieg in einem ansehnlichen Spiel zweier technisch guter Mannschaften festigt der TuS seine Tabellenführung.
Die Partie stand unter dem Vorzeichen der Duplizität. Jeweils zwei Mal trafen Danko Boskovic und Eric Veth. Idar bekam zwei Elfmeter zugesprochen. Jeweils wurde Xavier Do Nascimento von Konstantin Stengel gefoult; Stengel sah gelb und gelb-rot. Der bis dahin sehr gut agierende Stürmer Angelo Ietro musste mit seinem Keeper den Platz verlassen.

Zu den zwei Strafstößen trat Idars Alves da Silva an. Den ersten versenkte er noch gegen Stengel. Beim zweiten, der nicht schlecht geschossen war, scheiterte er am eingewechselten André Lacroix.
Korrektur: Den zweiten Elfer trat der Gefoulte selber.

Die gute Gelegenheit zur Führung hatte Veth schon in der 8. Minute. Sein Abschluss von halblinks an Idars Schlussmann Christopher Bleimehl vorbei wurde jedoch auf der Linie geklärt. In der 20. markierte Boskovic nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld heraus per Abstauber das fällige und verdiente 1:0. Nur 2 Minuten später erhöhte Veth auf Vorlage von Ismael Imre auf 2:0. Veth hatte in der 35. sogar die Chance auf 3:0 auszubauen, aber Bleimehl stand richtig und parierte zur Ecke.

Die Gäste spielten munter mit und hatten ihre beste Phase in den knapp 10 Minuten vor der Halbzeitpause. Das „Prunkstück“ der Idar-Obersteiner Mannschaft war der Sturm, und der setzte sich vehement in Szene. In der 38. „wurschtelte“ sich Do Nascimento durch den kompletten Mechtersheimer Abwehrverbund und konnte von Stengel nur regelwidrig am Einschuss gehindert werden. Alves da Silva verwandelte sicher zum 1:2.
Kurz vor der Pause (44.) war erneut Do Nascimento links durch und wieder wurde er vom Torwart gestoppt. Den anschließenden Elfmeter parierte Lacroix bravourös. So blieb es bei der verdienten, aber knappen Führung für den TuS zur Halbzeit.

45 Minuten in Unterzahl, keine einfache Situation für Mechtersheim gegen zur Freude der Zuschauer munter mitspielenden Gäste. Diese Aufgabe löste der TuS jedoch prima und hatte schon vor dem 3:1 (70.) durch Veth, ein Abstauber nach Abschluss von Florian Simon, weitere gute Offensivaktionen. Die beste davon verbuchte Thorsten Ullemeyer, der bei einem Eckball (64.) mit nach Vorne gegangen war. Sein Kopfball verfehlte das Ziel nur um Zentimeter.

Ein Schlenzer von Mittelfeldregisseur Simon war in der 75. etwas zu hoch angesetzt; sah gut aus, ging aber doch 2-3 Meter vorbei bzw. drüber. Idar antwortete 2 Minuten später mit einem Freistoß aus extrem gefährlicher, (fast) zentraler Position direkt an der Strafraumkante. Lacroix entschärfte das Ding. Die Entscheidung führte in der 83. der sprintstarke eingewechselte Maximilian Krämer herbei. Seine tolle Vorarbeit auf der linken Außenbahn über den halben Platz vollendete Boskovic am kurzen Pfosten zum 4:1.

Fazit: Trotz Unterzahl ist Mechtersheim seiner Linie treu geblieben, hat nicht gemauert oder auf Halten gespielt, sondern weiter in der Offensive sein Heil gesucht und ist belohnt worden.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.