TESTSPIEL >>> FV Dudenhofen II – FSV Freimersheim

TESTSPIEL >>> FV Dudenhofen II – FSV Freimersheim 0:6 (0:2)

Zur Halbzeit hatten Markus Waldschmitt (9. Minute) und Joshua Moos (18., Abstauber nach Johannes Becker Schuss) den Favoriten 2:0 in Führung geschossen.
In der 2. Halbzeit verdoppelten die Pita-Schützlinge die Ausbeute zum 6:0 Endstand.

Foto: Freimersheim lief mit Neuzugang Johannes Becker auf, der in der Winterpause vom Oberligisten TuS Mechtersheim gekommen war. Rechts dahinter sein Bruder Maximilian.

Der Kapitän bleibt an Bord

Kapitän Kevin Schall bleibt ligaunabhängig ein weiteres Jahr beim FV Dudenhofen.
Daniel Roller wechselt kommende Saison als Fitnesscoach in den Trainerstab des FVD.

Foto: Kevin Schall wird mit offenen Armen empfangen – vor allem wie hier nach seinem Führungstor im Spiel gegen Mechtersheim (Endstand 1:1 – Bericht und Bilder)

Video: Die Tore aus dem Derby zwischen Mechtersheim und Dudenhofen

Und weiter geht die wilde Fahrt

Mit diesen Vier hat der FV Dudenhofen schon eine Mannschaft, sprich 11 Spieler beisammen. Ein Torwart lässt sich bestimmt auch noch finden…

Ligaunabhängig bleiben eine weitere Saison beim FVD:

  • Tim Bauer
  • Andreas Lange
  • Dominic Himmighöfer
  • Simon Bundenthal

Foto: Publikumsliebling des FC 08 Homburg, Andreas Lange verlängert in Dudenhofen

Das frühe Quartett sticht

Kevin Hoffmann,
Tolga Barin,
Christopher Koch

und
Marius Schafhaupt
haben dem Oberligisten FV Dudenhofen die Zusage für die kommende Saison gegeben. Diese gilt sowohl für Ober- wie auch Verbandsliga.

Foto: Christopher Koch laboriert derzeit an einer Bänderverletzung im Knöchel und steigt im neuen Jahr wieder in die Vorbereitung ein.

Oberliga: FV Dudenhofen – FC Homburg

Oberliga: FV Dudenhofen – FC Homburg 0:3 (0:1)


_

In einem unspektakulären und überaus fairen – lediglich eine gelbe Karte musste Schiri Christoph Zimmer zücken – Oberligakick setzte sich der haushohe Ligafavorit, ohne sich auch nur annähernd verausgaben zu müssen, sicher und natürlich hoch verdient durch.
Dudenhofen machte und tat, was möglich war und hielt die Niederlage zum Jahresausklang in erträglichen Grenzen. Seine beste Phase hatte der FVD nach der Pause, als sogar, mit etwas gutem Willen betrachtet, ein eigener Treffer nicht unmöglich war. Die beste Chance für ein Tor gegen die Gäste kreierten diese allerdings selbst, als kurz vor dem Pausenpfiff (45.) der Kopfball eines 08-Verteidigers David Salfeld zur Glanzparade zwang.

Foto: Nicht nur einen, sondern gleich 3 Volltreffer landete Homburgs Jan Eichmann – hier nach seinem Tor zum 0:1

Für den Geschmack der 320 Zuschauer, selbstverständlich abgesehen von den mitgereisten Homburgern, fiel das 0:1 zu früh. In der 16. Minute und nach einem nicht entscheidend geklärten Eckball netzte der am Ende dreifache Torschütze, Jan Eichmann per Drehschuss zum 0:1 ein. Der Spannung hätte es gut getan, wenn es länger Null zu Null gestanden hätte. Zumindest optisch war der Tabellenführer nicht so drückend überlegen, wie man es vielleicht hätte vermuten oder erwarten können, aber mit dem frühen Rückstand war klar, dass es Dudenhofen sehr, sehr schwer haben würde hier was Zählbares zu erreichen.

Die einzige echte (eigene) Torchance hatte Dudenhofen in der 52. Minute. Eine Flanke von Mathias Falk konnte Daniel Kopf innen jedoch nicht optimal umsetzen. Danach war wieder Homburg dran und erhöhte in der 66. auf 2:0 Eichmann staubte nach einem Freistoß am langen Pfosten ab. Das 3:0 in der 82. war dann der für die Gastgeber in der Höhe akzeptable Endstand.

Foto: Homburgs Torwart David Salfeld klärt gegen Kopfballspezialist Kevin Schall

Bilder vom Spiel folgen

Personelle Veränderungen

Beim Oberligisten FV Dudenhofen haben Cheftrainer Christian Schultz und Spielleiter Florian Kober jetzt schon ihre Zusage für die nächste Saison gegeben – unabhängig davon, ob der Verein in der Oberliga verbleibt oder in die Verbandsliga absteigt.
Getrennte Wege jedoch gehen dann der Verein und Co-Trainer Igor Keller. Für Keller kommt von der TSG Pfeddersheim Steffen Litzel als spielender Co.

Foto: FVD-Spielleiter Florian Kober stellt sich ganz in den Dienst des Vereins und bei Bedarf auch ins Tor der Zweiten Mannschaft, wie hier in der Partie gegen Mechtersheim

Dieser Beitrag verfällt am Wednesday July 18th, 2018 um 6:18pm

BILDERGALERIE >>> Oberliga: TuS Mechtersheim – FV Dudenhofen

Oberliga: TuS Mechtersheim – FV Dudenhofen 1:1 (0:1)

Bevor Kevin Schall vor über 800 Zuschauern die Dudenhofener Führung köpfte, hätte Mechtersheim gut und gerne 3:0 vorne liegen können. In der 17. Minute hatte Joeri Stiens seine 1. Großchance, er verzog knapp. Nur 4 Minuten später (21.) scheiterte er mit seinem Flachschuss aus 20m am Pfosten. Und wieder 4 Minuten später fischte Marcel Johann einen wahrlich nicht schlecht angesetzten Kopfball von Thorsten Ullemeyer aus dem Winkel.
Auf der Gegenseite brachte Tim Bauer in der 29. einen Freistoß nach innen, wo Kevin Schall hoch stieg und die Kugel mit dem Kopf ins Netz wuchtete. Der Schock saß, den mussten die Blauen in der Kabine aufarbeiten, bis dahin gelang nicht mehr viel. Mit der überraschenden Führung für den arg abstiegsbedrohten Gast aus dem Nachbardorf ging es in die Pause.

Foto: Klasse Parade von Marcel Johann gegen den Kopfball von Thorsten Ullemeyer

Nach dem Wiederanpfiff auf dem eh schon rutschigen und nun auch noch mit Rauhreif überzogenen und Platz, hatte Mechtersheim die erste Großchance der 2. Halbzeit. Ullemeyer köpfte in der 50. Minute allerdings nur an die Latte und der Nachschuss wurde von irgendjemand aus der vielbeinigen Abwehr auf der Linie geklärt. Quasi im Gegenzug (52.) war Jarwad Zein plötzlich durch, lief auf Peter Klug zu und brachte das Spielgerät nicht an diesem vorbei.
Dann die für Dudenhofen bittere 63. Minute – Erinnerungen an die Partie gegen Trier wurden wach. Nach einem blöden Ballverlust in der eigenen Hälfte kam Eric Veth dran, setzte sich durch und ließ auch Marcel Johann keine Abwehrchance. Das war der absolut verdiente, aber aufgrund der Entstehung glückliche Ausgleich zum 1:1.

Foto: Peter Klug bleibt ruhig und pariert den Abschluss von Jarwad Zein

In der 73. war mal wieder Stiens dran… nämlich wie gehabt damit, kein Tor zu erzielen. Sein Kopfball strich nur knapp am Dudenhofener Kasten vorbei ins Aus. Im direkten Gegenzug parierte Klug einen gefährlichen Abschluss von Julian Scharfenberger.
Für die Zuschauer war es natürlich schön, dass sich beide Teams nicht mit dem Remis zufrieden gaben und auf den Sieg drängten. Der wäre kurz vor dem Ende fast noch Dudenhofen gelungen, aber in der 83. Minute rutschte Marius Schafhaupt am langen Pfosten knapp an der prima Hereingabe des kurz zuvor eingewechselten Maurice Hafner vorbei.
Es blieb bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichtergespanns um Joel Maurice Jung beim insgesamt gerechten Unentschieden.

Foto: Emotionen gehören zum Derby. Eine kurzzeitige Rudelbildung wurde vom Schiri entwirrt und mit je einmal Gelb „belohnt“.