Gommersheim – Handgreiflichkeiten am Spielfeldrand

Die Polizei sucht Zeugen, die nach einem Handgemenge im gestrigen Derby SV Gommersheim gegen den FV Dudenhofen III der B-Klasse Rhein-Mittelhaardt-Ost detaillierte Angaben machen können. Ersten Ermittlungen zufolge soll ein Spieler des FV Dudenhofen von einem Vater eines Spielers des SV Gommersheim beleidigt worden sein. Im weiteren Verlauf wurde der Spieler von dem Vater in den Schwitzkasten genommen und dabei verletzt. In der Folge seien dann die Väter beider Spieler aufeinander losgegangen, wobei der Vater aus Gommersheim eine Beule an der Stirn sowie Prellungen am Hinterkopf erlitt. Als sich seine Ehefrau zur Wehr setzte, wurde diese im Gesicht verletzt. Die Aufnahme des Sachverhalts gestaltete sich schwierig, da sich die beteiligten Personen uneinsichtig und unkooperativ gegenüber der Polizei verhielten.
Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06323 9550 in Verbindung zu setzen.

Oberliga: FV Dudenhofen – TSG Pfeddersheim

Oberliga: FV Dudenhofen – TSG Pfeddersheim 4:2 (4:1)

Nach den Wetterkapriolen folgte die Stock-Show

Fotos: Flanke Julian Scharfenberger, Kopfball Paul Stock, 1:0

Aufgrund des Gewitters wurde der Anstoß um eine halbe Stunde verlegt, auf 20:00 Uhr. Dann konnte 5 Minuten gekickt werden, ehe für eine halbe Stunde gewitterbedingt unterbrochen war. Ob überhaupt nochmal angepfiffen werden konnte, hing am hinteren Flutlicht, das während der Unterbrechung ausgegangen war. Kurz nach halb 9 funktionierte die Elektrik und das Wetter spielte auch mit.
Es konnte weiter gehen und Paul Stock konnte seine Show abziehen.

In der 14. Minute setzte sich Julian Scharfenberger rechts durch und flankte nach innen, wo Paul Stock hochstieg und zum 1:0 einköpfte. Das Highlight der Partie folgte 3 Minuten später, in der 17. Minute. Knapp 30m vorm Tor düpierte Stock zwei Gegenspieler, zog fast aus dem Stand ab und traf unhaltbar in den Winkel. Eindeutig ein Treffer Marke Tor des Monats zum 2:0. Den lupenreinen Hattrick vollendete Stock nur eine Minute danach. Aus 35m hob er die Kugel über den weit vor seinem Kasten stehenden Gästekeeper Daniel Diel hinweg ins Netz, 3:0 nach 18 Minuten.

Die keineswegs schlechten Gäste hatten nach dem deutlichen Rückstand 2-3 gute Aktionen, die für den Anschluss gut waren, konnten diese jedoch nicht nutzen. Nachdem Julian Scharfenberger eine Hereingabe von Eric Häußler nicht verwerten konnte, machte er es in der 35. besser. Nach einem schönen Steilpass war Scharfenberger durch und ließ Diel diesmal keine Abwehrchance – 4:0.

Den Dudenhofener Rausch beendete Schiedsrichter Sascha Fischer in der 43. Minute, als er auf Foulelfmeter für Pfeddersheim entschied. Sebastian Kaster vollstreckte zum 1:4. Wer weiß wofür der kleine Dämpfer gut war… Zumindest musste den Gelb-Schwarzen nun klar sein, dass sich die Gäste noch nicht geschlagen geben. Überheblichkeit würde als nicht einziehen dürfen ins Spiel der Elf von Christian Schultz.

Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit entschärfte Diel einen Knaller von Michael Bittner. Quasi im Gegenzug gelang Pfeddersheim das 2:4 erneut durch Kastner. Nach einer knappen Stunde entschied sich Christian Schultz Timo Enzenhofer für Eric Häußler zu bringen, also die Abwehr zu stärken. Das tat der Dudenhofener Hintermannschaft gut. Von da ab bis zur 90. Minute war das Ganze dann eine Mischung zwischen nicht mehr wollen und nicht mehr können. Und auch in den 5 Minuten Nachspielzeit ereignete sich vor 220 Zuschauern, die tapfer dem Dauerregen trotzten, nichts mehr Grundlegendes.

Der Sieg gegen einen starken Gegner war verdient und geht aufgrund der Genialität eines Paul Stock auch von der Höhe her in Ordnung. Glück hatte der FVD insoweit, dass eine weitere Gewitterunterbrechung den kompletten Spielabbruch zur Folge gehabt hätte. Das wäre beim Stand von z.B. €4:0 bitter und extrem schade gewesen, aber da hatte man wohl das Glück des Tüchtigen.

Foto: Julian Scharfenberger schließt ab zum 4:0

Bilder vom Spiel

FV Dudenhofen.Oberliga.Check.

Der FV Dudenhofen steigt nach dem hoch verdienten und viel zu niedrig ausgefallenen 2:0 Sieg gegen SF Köllerbach wieder in die Oberliga auf.
Herzlichen Glückwunsch!

Tore: 1:0 Simon Bundenthal (64.), 2:0 Andreas Lange (78.)
Zuschauer: 1250


Bilder vom Spiel






Verbandsliga: FV Dudenhofen – Jahn Zeiskam

Verbandsliga: FV Dudenhofen – Jahn Zeiskam 2:0 (0:0)

Taktisch optimal eingestellt von TB-Trainer Sahin Pita ging die Jahn-Truppe mit viel Einsatz in die Partie gegen einen der Aufstiegsfavoriten der Verbandsliga und somit haushohen Favoriten, den FV Dudenhofen. Die ganze 1. Halbzeit über machte man es der Schultz-Elf ganz schwer in Tornähe vorzudringen. Lediglich ein Pfostentreffer (14.) von Daniel Eppel konnte als richtig gefährliche Aktion auf der Habenseite der Schwarz-Gelben verbucht werden.

Die kalte Dusche für die Gäste folgte kurz nach dem Wiederanpfiff. In der 47. wehrte Steffen Hess den ersten Schuss noch mit einer Glanzreaktion ab, gegen den Nachschuss von Christopher Koch war er dann machtlos, 1:0.
Zeiskam hatte danach durchaus die ein oder andere Chance zum Ausgleich. U.a. ein Kopfball von Maurice Hafner, der nur knapp am Pfosten vorbei ins Aus flog. Beide Trainer waren sich anschließend einig, dass ein Punkt für Zeiskam nicht unverdient gewesen wäre, der Sieg für Dudenhofen aber auch verdient sei. Der wurde „zementiert“ durch den unhaltbaren Schrägschuss von Daniel Eppel zum 2:0 in der 90. Minute. Kurz zuvor hatte Cengiz Yavuz eine nur für die Statistik relevante Gelb-Rote Karte (Foulspiel) quittiert.

298 Zuschauer sahen einen schmucklosen Arbeitssieg des einheimischen Favoriten gegen gut eingestellte und konzentriert kämpfende Gäste aus der Südpfalz.

Video: Analysen der Trainer


_

B-Klasse: SV Geinsheim II – FV Dudenhofen III

B-Klasse: SV Geinsheim II – FV Dudenhofen III 2:3 (1:1)

Dudenhofen siegte verdient. Nach einem 3:1 Vorsprung wurde es zum Ende hin nochmal spannend, der Geinsheimer Anschlusstreffer kam aber zu spät.

Testspiel: FV Dudenhofen III – SG Limburgerhof II

Testspiel: FV Dudenhofen III – SG Limburgerhof II 0:5 (0:4)

Klarer und verdienter Sieg des effektiven und treffsichereren C-Klasse-Tabellenführers in einem guten, von beiden Seiten offensiv geführten Testspiels. Den insgesamt guten Mannschaftsleistungen passte sich auch Schiedsrichter Yetis Sogla an, der alles richtig entschied und in einer brenzligen Situation ruhig und besonnen blieb und diese routiniert auflöste.

Zuschauer: 5

Foto: Limburgerhofs Goalgetter Dennis-Jens Engel erzielt das 0:1

Foto: Einer der Besten auf dem Platz – Limburgerhofs Torwart verhinderte mit guten Reaktionen mehrfach einen Treffer der Dudenhofener

Testspiel: FV Dudenhofen – FC Bienwald Kandel

Testspiel: FV Dudenhofen – FC Bienwald Kandel 5:1 (3:1)

Video: Ein Dudenhofener Angriff


_

Verbandsliga: FC Speyer – FV Dudenhofen

Verbandsliga: FC Speyer – FV Dudenhofen 0:2 (0:0)

Verbandspokal: FV Dudenhofen – RWO Alzey

Verbandspokal: FV Dudenhofen – RWO Alzey 4:2 (0:1)

Da ist das Ding… äh, das Halbfinale

Foto: Christopher Koch, der das wichtige 1:1 erzielte – per Kopf nach einem Freistoß

Nach einem 0:1 Rückstand (29., Yannik Wex) zieht der FVD durch Tore von Christopher Koch (54., 1:1), Daniel Eppel (57., 2:1), Paul Stock (83., 3:1) und Tolga Barin (88., 4:2) recht sicher und im Endeffekt problemlos ins HALBFINALE ein.
Kurz vor dem 2:1 durch Bittner handelte sich der Alzeyer Yannik Niemann eine Rote Karte ein für sein Nachtreten. Der Anschluss zum 3:2 gelang Mirco Cet Müller in der 84. und machte die Sache kurzzeitig nochmal ein wenig spannend – bis dann Tolga Barin vor (geschätzten) 650 Zuschauern zum 4:2 zuschlug und das Semifinale realisierte.

FVD-Coach Christian Schultz würde sich in der Vorschlussrunde über ein Heimspiel gegen Speyer freuen. Soweit bekannt, soll am Freitag die Auslosung statt finden.

Foto: Tolga Barin setzt hier den Schlusspunkt mit seinem Treffer zum 4:2

Foto: Sturmlauf von Michael Bittner vor vollen Rängen und unter einwandfrei funktionierendem Flutlicht

Verbandspokal – Kerzen mitbringen!

Weil am Rasenplatz das Flutlicht nicht ordnungsgemäß funktioniert, wird das Pokalviertelfinale gegen Alzey auf den Kunstrasen verlegt. Um jeder Eventualität aus dem Weg zu gehen, werden die Zuschauer gebeten, zahlreich Kerzen mit zu bringen, um im Falle eines Falles das Spielfeld hell erleuchten zu können. Ist dies nicht nötig, kann auf den Rängen immer noch eine heimelige vorweihnachtliche Stimmung erzeugt werden, die die Akteure auf dem Platz zusätzlich motiviert und sicherlich zu fußballerischen Höchstleistungen antreibt!

Zum Vorglühen hier noch die Bildergalerie vom Spiel Dudenhofens gegen Waldalgesheim