A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld

A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld 3:3 (2:1)

Obwohl oder grade weil es um „Nichts“ mehr ging, entwickelte sich ein unterhaltsames, torreiches Spiel, das auch spielerisch gute Aktionen zu bieten hatte. Da reihte sich auch Schiri Ralf Liesert ein, der mit der fairen Partie (natürlich) keinerlei Probleme hatte.
Das einzige Problem, das es gab, war die Zuordnung einiger Tore zu den Schützen. Da hat jeder Verein und auch der Schiedsrichter seine eigenen Ansichten. Deshalb sei auf die Nennung verzichtet und spät, aber besser spät als nie das Augenmerk auf die Bilder vom Spiel geleitet.

Eins noch; der Man Of The Match. Das war relativ eindeutig Christian Heck. Dass der kicken kann, das weiß man, aber dass er mit zarten 38 Jahren 90 Minuten lang Gas gibt, permanent das Spiel ankurbelt und seine Mitspieler einsetzt, das ist bei hochsommerlichen Temperaturen doch bemerkenswert!

A-Klasse: ASV Harthausen – TSG Deidesheim

A-Klasse: ASV Harthausen – TSG Deidesheim 1:2 (0:1)

Foto: Christian Schubing spitzelt den Ball an Bernd Streibert vorbei – 0:1 in der 19. Minute

Trotz eines kleinen Chancenübergewichts des ASV Harthausen, führte der favorisierte Tabellenführer aus Deidesheim(© www.pfalzfussball.de) zur Halbzeit mit 1:0. Christian Schubing hatte in der 19. Minute das erste Tor erzielt. Während Harthausen keine seiner 3-4 guten Gelegenheiten nutzen konnte, schlug der Gast eiskalt und effektiv zu – und hätte sogar 2:0 in Front liegen können, aber der wendige Mario Seckinger traf in der 43. nur den Innenpfosten, von wo der Ball in die Arme von Bernd Streibert flog.

Das Spielprinzip setzte sich auch in der 2. Halbzeit fort. Harthausen(© www.pfalzfussball.de) war nach den ersten 10 Minuten ein ebenbürtiger Gegner und hätte in der 57. den verdienten Ausgleich erzielen müssen. Dustin Bitsch konnte aus kurzer Entfernung die gute Hereingabe nicht verwerten und zog den Ball weit drüber. Und was im Fußball fast schon ein ungeschriebenes Gesetz ist: wenn du selbst die Dinger nicht rein machst, rächt sich das ganz bitter.
Quasi im Gegenzug gelang Deidesheim in der 59. das 2:0. Einen Freistoß von Patrick Pehlke konnte Streibert nicht fest halten, Schubing reagierte am schnellsten und schob den Abpraller ins Netz.

Der eingewechselte Marvin Mandery(© www.pfalzfussball.de) verkürzte in der 85. Minute aus 20m per Flachschuss ins Eck zum 1:2. Nervös konnte das die TSG in den letzten Minuten der Partie aber nicht mehr machen und so entführte der designierte Meister alle drei Punkte aus dem Tabakdorf. Für Harthausen war ein Punktgewinn durchaus möglich, aber nicht mit der heutigen Chancenverwertung. Im Rangeln um den Relegationsplatz ist der ASV dennoch weiter vertreten.

Foto: Der Abstauber von Schubing zum 0:2

A-Klasse: FV Dudenhofen II – FC Speyer 09 II

A-Klasse: FV Dudenhofen II – FC Speyer 09 II 3:2 (2:1)

Ich behaupte mal, dass Beide nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben; und nach vorne geht auch nichts mehr. Man konnte sich also voll auf das „Prestige“ konzentrieren in diesem Derby.
Das tat zunächst vor allem Dudenhofen, das los legt wie die Feuerwehr und vollkommen verdient nach 22 Minuten mit 2:0 führte. In der 2. Minute schon hatte Tim Schaaf zum 1:0 eingenetzt. Mit viel Wucht legte Rouven Hook in der 22. das 2:0 nach.

Foto: Das 2:0 durch Rouven Hook (ganz rechts) war nach 22 Minuten schon sowas wie eine Vorentscheidung

Seine erste Torchance hatte Speyer in der 34. – der angesetzte Kopfball flog drüber. Aber nur 3 Minuten später verwandelte Nico Gronbach einen Freistoß direkt zum 2:1 Anschlusstreffer. Alles war wieder offen und blieb spannend. Auch nachdem Tim Schaaf in der 58. Minute aus 18m Torentfernung sein zweiter Treffer gelang, denn die Konstantakis-Elf macht nun mächtig Druck. Tore lagen in der Luft, aber der wichtige Anschluss gelang dem FC dann doch viel zu spät. Erst in der 2. Minute der Nachspielzeit lag die Kugel nach einer kuriosen Flugbahn, irgendwie beeinflusst durch die Gehäusebegrenzung und den Torwart, im Netz. Als Schütze ist Christoph Gass zu notieren.

Die 120 Zuschauer hatten ein gutes Derby zwischen zwei starken Mannschaften und einem verdienten Sieger gesehen. Der Knackpunkt war die von Dudenhofen dominierte Anfangsphase; Speyer brauchte fast eine halbe Stunde, um sich aus der Umklammerung zu lösen und die Partie offen(er) zu gestalten.

Foto: Nico Gronbach (Nr. 7) zirkelt den Freistoß an der Mauer vorbei ins Netz

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – Palatia Böhl

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – Palatia Böhl 2:0 (1:0)

Mit dem letzte Aufgebot angetreten, kämpfte Böhl(© www.pfalzfussball.de) bravourös und hielt die Niederlage in erträglichen Grenzen, war aber insgesamt chancenlos.
In der 23. Minute erzielte Bastian Schneider(© www.pfalzfussball.de) die zu diesem Zeitpunkt schon hoch verdiente 1:0 Führung. In der 70. erhöhte Simon Hartmann(© www.pfalzfussball.de) im Nachschuss auf 2:0. Den vorhergehenden Strafstoß, getreten von Nils Brendel hatte Palatia-Keeper schön pariert, aber nur nach vorne abwehren können – Hartmann reagierte am schnellsten.

Zwei Wermutstropfen waren zu verzeichnen. Gegen Ende der Partie blieb Simon Hartmann im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Und ganz am Anfang wurde der an der Seitenlinie(© www.pfalzfussball.de) stehende Trainer Böhls, Kaan Alkaya, (unabsichtlich) abgeschossen, coachte unbeeindruckt die 90 Spielminuten mit blutender, geschwollener Nase und fuhr erst anschließend zur „Reparatur“ ins Krankenhaus.
Beiden Verletzten von hier aus die besten Genesungswünsche!

Foto: Vollversammlung im Böhler 16er; trotz aller Altdorfer Anstrengungen blieb es beim relativ knappen 2:0

A-Klasse: FC Speyer 09 II – SV Gommersheim

A-Klasse: FC Speyer 09 II – SV Gommersheim 0:0

Gute 60 Minuten brauchte die Partie um warm zu laufen, die letzte halbe Stunde war dann sogar eine gute. In der ging es permanent rauf und runter. Torchancen ergaben sich für den relativ kurzen Zeitraum recht viele. Und alle wurden von den besten Akteuren auf dem Platz, den beiden Torhütern, Alexander Lutz (Gommersheim) und Felix Rupp (Speyer), bravourös entschärft.
Insgesamt ein gerechtes Unentschieden – ein mögliches 2:2 wäre für die verbliebenen, sehr kulant aufgerundeten 50 Zuschauer natürlich schöner gewesen.

Foto: Ein auffälliger Aktivposten in der Speyerer Offensive war der flinke Kenneth Eissler

A-Klasse: FV Heiligenstein – TSV Lingenfeld

A-Klasse: FV Heiligenstein – TSV Lingenfeld 2:0 (1:0)

Dass es im Nachholspiel der Tabellennachbarn nicht vielleicht 8 Tore sondern nur 2 zu sehen gab, lag zum einen an der unterirdischen Chancenverwertung(© www.pfalzfussball.de) und zum andern an den beiden Torhütern, Jonas Gruhn (Lingenfeld) und Constantin Gallo (Heiligenstein), die mit Paraden und Reflexen(© www.pfalzfussball.de) ihre Kästen sauber hielten – mit Ausnahme der beiden Einschläge, die durch krasse Black-Outs in der Lingenfelder Defensive ermöglicht wurden.

Foto: Heiligensteins Kapitän Manuel Weschler lieferte den genialen Querpass auf Samuel Kant, dem mit dem 2:0 die Entscheidung gelang

Das 1:0 von Sven Hoffmann in der 38. Minute wurde eingeleitet durch einen derben Fehlpass eines Lingenfelders(© www.pfalzfussball.de) in der eigenen Hälfte; damit war der Raum für den schnellen Hoffmann geöffnet und der Weg zum Torerfolg frei.
Vorm entscheidenden 2:0 in der 80. Minute konnte Manuel Weschler mit einem flachen Diagonalpass(© www.pfalzfussball.de) die gesamte gegnerische Abwehr aushebeln und damit Samuel Kant auf der anderen Seite so in Szene setzen, dass der eigentlich gar nicht anders konnte als einzunetzen.

Der wahrscheinliche Knackpunkt zur Niederlage Lingenfelds war wohl der nicht verwandelte Elfmeter(© www.pfalzfussball.de) in der 76. Minute. Lucas Groß zielte flach in die linke Ecke, aber Gallo parierte bravourös. Das hätte die Belohnung für die immmense Druckphase der Gäste in der 2. Halbzeit sein können. Die Partie wäre offen gewesen und hätte kippen können – aber Gallo hatte was dagegen.

Zum Beleg, dass ein deutlich höheres Ergebnis möglich war, hier nur die wichtigsten nicht genutzten Torchancen:
6. Minute: Jonas Gruhn klärt per Reflex gegen den frei vor ihm auftauchenden Edward Beifuß
7.: Sven Hoffmann trifft nur den Innenpfosten, von dort springt der Ball dem Torwart in die Arme
30.: Constantin Gallo klärt per Reflex gegen den frei vor ihm auftauchenden Besart Veselaj
36.: Samuel Kant scheitert frei stehend am Reflex von Gruhn

49.: Lingenfelds Besart Veselaj steht vollkommen frei und befördert die Kugel aus kurzer Distanz über die Querlatte
67.: Ein aussichtsreicher Konter Heiligensteins wird kläglich versemmelt
76.: …der angesprochene Strafstoß wird nicht genutzt
96.: trotz 6 Extra-Minuten gelingt kein weiteres Tor

Insgesamt und aufgrund der Chancenverteilung(© www.pfalzfussball.de) ein verdienter Sieg für den FVH, der damit in der Tabelle an Lingenfeld vorbei zieht.

A-Klasse: FV Heiligenstein – SV Gommersheim

A-Klasse: FV Heiligenstein – SV Gommersheim 5:0 (1:0)

Eine gute Viertelstunde lang gingen die Blicke der, von Groundhopper Sven gezählten 25 Zuschauer (offiziell 40) auschließlich Richtung Heiligensteiner Tor. Gommersheim machte das Spiel, dominierte und hätte in Führung gehen können; verdient wäre sie gewesen. Aber auch der schöne Distanzschuss von Mazlum Timurturkan in der 13. Minute fand nicht den Weg ins Netz – Constantin Gallo flog und lenkte die Kugel mit den Fingerspitzen ins Aus.

Foto: An diesem Abend der Garant für schöne Tore; Doppeltorschütze Sven Hoffmann hier nach seinem Schlenzer zum 2:0

Der FV fand nach dieser Druckphase der Gäste allmählich selbst rein in die Partie und befreite sich vom Dauerdruck. Der erste echte Gegenangriff mündete in einen (berechtigten) Foulelfer für den FVH. In der 27. vollstreckte Manuel Wechsler zum 1:0. Alexander Lutz ahnte zwar die Ecke, war aber gegen den platzierten Schuss machtlos.

Mit dem 0:1 Rückstand zur Pause war für den Abstiegskandidaten aus Gommersheim noch alles drin für die 2. Halbzeit. Das änderte sich jedoch schnell. Mit einem wunderschönen Schlenzer aus mittels Tangensfunktion errechneten 30m Torabstand – von außerhalb des linken 16er Ecks in den rechten Torwinkel – erhöhte Sven Hoffmann in der 55. Minute auf 2:0.

Ab der 77. Minute schraubten die Gastgeber in regelmäßigen Abständen das Ergebnis auf 5:0 hoch.
77.: 3:0 Edward Beifuß
83.: 4:0 Weschler, dessen Flanke dem Gommersheimer Torwart durch die Hände rutschte
90.: 5:0 Hoffmann; mit dem Abpfiff das Sahnehäubchen, aus 24m in den Winkel

Gommersheim hatte in der 2. Halbzeit nicht mehr viel entgegen zu setzen. Symptomatisch die Gelb-Rote (88.) für einen Gommersheimer wegen meckern.
Insgesamt natürlich ein hoch verdienter Sieg für Heiligenstein, der im Kampf gegen Abstieg ein wenig Luft verschafft.

A-Klasse: VfL Neustadt – SV Altdorf-Böbingen

A-Klasse: VfL Neustadt – SV Altdorf-Böbingen 3:2 (2:2)

Tore: 1:0 Tino Petrac (31.), 2:0 Menderim Haxhija (35.), 2:1 Marco Wittmer (38.), 2:2 Thorsten Traut (41.), 3:2 Menderim Haxhija (65.)
Zuschauer: 80

Bericht und Bilder folgen

Foto: Endlich, mit dem 1:0 nach einer halben Stunde durch Tino Petrac (weißes Trikot) war der Bann gebrochen und das Spitzenspiel nahm richtig Fahrt auf

A-Klasse: Viktoria Herxheim II – Phönix Bellheim

A-Klasse: Viktoria Herxheim II – Phönix Bellheim 2:5 (1:3)

Foto: Bitter für den Herxheimer Tormann Patrick Hof – er machte keinen Fehler und musste dennoch fünfmal hinter sich greifen. Hier beim Abschluss von Louis Kuntz Jonathan Heidt zum 1:2

Die 120 Minuten beim Pokal-Aus am Mittwoch hat Phönix Bellheim augenscheinlich mental wie körperlich gut verdaut. Der 5:2 Sieg in Herxheim ist auch in der Höhe verdient.

Bevor Bellheim zuschlug, ging erstmal Herxheim in Führung. Nach einem Angriff über die linke Außenbahn hatte Jonas Healy in der 28. Minute keine Mühe zum 1:0 einzuschieben. Zwei Minuten später staubte auf der Gegenseite Sören Glesius nach einem Pfostentreffer zum 1:1 Ausgleich ab. In der 42. gelang Louis Kuntz Jonathan Heidt mit seinem Schuss aus 16m die 2:1 Führung für Bellheim. Und nur eine Minute danach stand es durch ein Eigentor 1:3.

Foto: Jonas Healy scheitert an Phönix-Keeper Valentin Schwab

Nach der Pause, in der 58. Minute veredelte Peter Kellerhals eine schöne Rechtsflanke per Kopf mit dem 1:4. Das war die vorzeitige Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Daran änderte auch der Kopfball von Marc Andruszko zum 2:4 in der 78. nichts mehr. Insgesamt war Herxheim vor allem offensiv zu harmlos. Den Endstand zum 2:5 besorgte Louis Kuntz in der 85. Minute.
Schiedsrichter Fabian Knarr machte seine Sache gut und hatte mit der fairen Partie keine Probleme.

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II 0:3 (0:1)

Einen nie gefährdeten Sieg fuhr der TuS im kleinen Derby beim FV Dudenhofen ein. Das „große“ Derby in der Oberliga entfällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Mechtersheim!

In der 7. Minute ging der Gast aus Mechtersheim in Führung. Von halblinks wurde der Abschluss von Ali Dib (© www.pfalzfussball.de) ins kurze Eck leicht abgefälscht und war dadurch für Dominic Grill unhaltbar, 0:1. Nach einer Viertelstunde musste der FV-Keeper vom Feld, er hatte sich bei einer Abwehraktion an der Hand verletzt. Für ihn stand ab sofort Florian Kober (© www.pfalzfussball.de) zwischen den Pfosten. Der Ersatztorwart machte seine Sache gut, parierte 3-4 ansehnliche Chancen und wurde dabei frenetisch von seinem Fanclub, der aus euphorisierten Spielern der 1. Mannschaft bestand, gefeiert, was ihn ganz arg erfreute und zusätzlich motivierte. An den beiden weiteren Gegentreffern war er schuldlos, da hatte seine Abwehrformation die Türen (zu) weit aufgemacht.

Foto: Musste unerwartet in die Kiste und lieferte mehrere gute Paraden, Dudenhofens Ersatzkeeper Florian Kober

Kurz nach der Pause (48.) schickte Michael Beitler (© www.pfalzfussball.de) mit einem wunderbaren Steilpass Andreas Wihler auf die Reise, der wiederum mit einem genauen Querpass Mehmet Ekren in die Position brachte zum 2:0 einzunetzen. Ein klasse Angriff zur verdienten Zweitoreführung, die zu dem Zeitpunkt schon mindestens die Vorentscheidung war. Dudenhofen mühte sich redlich, kam aber gegen wache und präsente Mechtersheimer zu keinem geordneten Spielaufbau, geschweige denn zu Torchancen.
Mit dem 3:0 in der 62. Minute erneut von Ekren war der Deckel drauf und eine knappe halbe Stunde später mit dem Schlusspfiff des guten Spielleiters Carsten Martin (© www.pfalzfussball.de) der verdiente Auswärtssieg perfekt. Damit verschafft sich der TuS etwas Luft zu den Abstiegsplätzen, während der vor der Saison hoch gehandelte FVD II im Niemandsland der Tabelle hängen bleibt.



A-Klasse: FV Dudenhofen II – VfL Neustadt

A-Klasse: FV Dudenhofen II – VfL Neustadt 1:3 (1:1)

Mit dem eher unerwarteten Sieg in Dudenhofen setzt sich Neustadt im sicheren Mittelfeld fest.
Am kommenden Wochenende steht für den VfL erneut ein schweres Auswärtsspiel an, beim Tabellenvierten ASV Harthausen.
Dudenhofen II steht beim SV Gommersheim in der Pflicht einen Dreier einzufahren, um nicht die Spitze ganz aus den Augen zu verlieren und im Tabellenniemandsland zu landen.

Foto: Nach dem Rückstand war der Elfer von Pfaff quasi die Wende

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim 2:4 (2:1)

In einer temporeichen und mit teilweise deftigen Fouls gespickten Partie erzielte Ali Dib das 1:0 schon in der 4. Minute. Einen Freistoß von rechts außen verlängerte er per Kopf ins Netz. In der lange Zeit offenen Partie gelang Nicolai Enzenauer in der 19. mit einem gefühlvollen Heber der 1:1 Ausgleich. Die Halbzeitführung erzielte der für Alexander Mandic (verletzt) eingewechselte Andreas Wihler. Nach einer abgewehrten Ecke zog er aus 28m ab und überlistete TSG-Keeper Michael Lützel, der sich bei dem vor ihm aufspringenden Ball unangenehm verschätzte. 2:1 nach von beiden Teams guten und abwechslungsreichen 45 Minuten – ging in Ordnung.

Foto: Nicolas Mellein fliegt vergebens; er kann das Eigentor zum 2:3 nicht verhindern

Man kann nicht sagen, dass Mechtersheim in der 2. Halbzeit komplett von der Rolle war, aber einiges Wahres ist da schon dran. Den inzwischen spielerisch besseren und teilweise dominanten Gästen um den Ex-Mechtersheimer Danko Boskovic gelang in der 58. Minute durch Dominik Lisson der 2:2 Ausgleich. Ein für den bedauernswerten Nicolas Mellein unhaltbares Eigentor in der 72. zum 2:3 läutete die Niederlage der in schwarz gekleideten Blauen ein. Christian Schubing erhöhte in der 76. auf 2:4 und sicherte damit den Auswärtsdreier für seine Farben.

Foto: „Ich entscheide!“ Chantal Kann

Einige krachende Fouls beeinträchtigten den Spielfluss zeitweise gravierend und forderten Schiedsrichterin Chantal Kann heraus. Mario Seckinger z.B. musste in Folge solch eines Fouls verletzt ausgetauscht werden. Mit etwas Mühe konnten in den jeweiligen Szenen die Akteure und Zuschauer beruhigt werden. Kann beließ es bei gelben Karten, was grade noch so vertretbar war – mit viel gutem Willen.

Am Ende eines zu Beginn guten und zum Schluss härter werdenden A-Klasse-Spiels stand ein gerechtes Ergebnis zu Buche.
Mechtersheim muss, trotz unstreitig vorhandenen Potenzials, aufpassen in den nächsten Wochen nicht weiter abzurutschen und in Abstiegsgefahr zu geraten. Wenn bei Deidesheim weiterhin das kämpferische Element mit dem spielerischen harmoniert, kann man sich dezent Richtung vorderes Tabellendrittel orientieren.