Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Karbach

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Karbach 1:3 (1:0)

Bis zur 80. Minute sahen die 272 Zuschauer ein offensiv geführtes, gutes, attraktives und spannendes Spitzenspiel – was ja in der Oberliga selten genug vorkommt.
Mechtersheim hatte durch einen Foulelfmeter in der 7. Minute, verwandelt von Eric Veth, vorgelegt. Ermöglicht hatte das 1:0 ein Foul an Lukas Metz an der Strafraumkante. Die Chance zum Ausgleich noch in der 1. Halbzeit hatte Thomas Klasen in der 36. Minute. Aus 18m landete sein Flachschuss aber nur am Pfosten.

Nach 55 Minuten hätte Mechtersheim das wichtige 2:0 erzielen können. Nach einem Angriff über rechts und der anschließenden Hereingabe, flog der Ball quer durch den 5er, kein TuS`ler kam dran. Der Druck, den die Gäste inzwischen ausübten zeitigte Erfolg in der 67. Minute. Eine Flanke von links köpfte Sören Klappert zum 1:1 Ausgleich ins Netz.
Im Getümmel vor der Torlinie war in der 77. Minute der kurz zuvor eingewechselte Gästestürmer Selim Dengüzli gedankenschneller als alle anderen und staubte zur 2:1 Führung für seinen FC ab. Ein unnötiges und vermeidbares Tor aus Mechtersheimer Sicht, aber inzwischen eine verdiente Führung für den Tabellenführer.

Foto: Eric Veth versenkt den Foulelfmeter zum 1:0

160924_154241_01_mechtersheim_veth_1024

Tja, dann halt die 80. Minute, ein übles Foul und die absurden Folgen. Direkt an der Außenlinie exakt auf Höhe der Mittellinie wurde Kevin Selzer ballführend von zwei Karbachern bedrängt, ein dritter kam angerauscht und fegte Selzer mit Schmackes zu Boden. Aus meiner Sicht (direkt drüber auf dem Mechtersheimer Presseturm) eine Aktion, die absolut die (dunkel-)rote Karte verdient gehabt hätte. Soweit ich das mitbekommen habe, gab`s (nur) gelb dafür. Dass Selzer nicht schwer, konkret gesagt gar nicht verletzt worden war, war pures Glück.
Wie ich sahen das scheinbar auch die Spieler in blau und die auf der Mechtersheimer Bank. Plötzlich entstand ein Tumult, der total unübersichtlich war und zu kontrollieren sowieso nicht. Die Quintessenz der mehrminütigen Unterbrechung war, dass Dominik Bach von einem Karbacher Betreuer einen Faustschlag ins Gesicht versetzt bekommen hatte und nicht weiter spielen konnte (für ihn kam Georg Ester). Aufgrund dieser Tatsache war nach Spielschluss die Rede davon, dass Mechtersheim Protest gegen die Wertung des Spiels einlegen wolle.

Foto: Vollversammlung vor der Gästebank
Um weiteren Fragen vorzubeugen; NEIN, es sind keine Fotos vorhanden, die beweisenden Charakter haben!

160924_170944_01_mechtersheim_tumult01_1024

Nach einigen Minuten hatten sich alle einigermaßen abgeregt, es konnte weiter gespielt werden. Allerdings nur um wenige Minuten später wieder fast zu eskalieren. In einem Kopfballduell setzte nach Ansicht des Schiedsrichters, der gut stand und eine ebensolche Sicht hatte, Eric Veth seinen Ellenbogen ein und quittierte dafür die Rote Karte. Wahrscheinlich berechtigt, dennoch zu dem Zeitpunkt und angesichts der Vorkommnisse eine harte Entscheidung, die nicht gerade zur Beruhigung der Gemüter beitrug.
Das 3:1 in der 91. Minute durch Enrico Köppen erfreute zwar die Karbacher und deren Fans, tat aber nichts wesentliches mehr zur Sache. Nicht viel später pfiff Thorsten Braun ab. Immerhin, nach Spielende gab es zwischen den Kontrahenten keine Probleme mehr – der Rede-, Diskussions- und Klärungsbedarf war jedoch nachvollziehbarerweise sehr groß.

Foto: Rote Karte für Veth

160924_171819_mechtersheim_veth_rot_1024

Die aufgrund der Handgreiflichkeiten herbei gerufene Polizei befragte beteiligte Personen. Dabei war zu vernehmen, dass der Karbacher Betreuer zugab, jemanden im Gesicht getroffen zu haben, allerdings sei auch er selbst im Gesicht getroffen worden.
Mal schauen, wie das weiter geht. Vielleicht dürfen wir diese Partie ja nochmal genießen…

Bilder vom Spiel


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.