Oberliga: FV Dudenhofen – FK Pirmasens

Oberliga: FV Dudenhofen – FK Pirmasens 2:2 (0:1)

In der 1. Halbzeit war Dudenhofen chancenlos gegen einen groß aufspielenden FKP. Der ging hoch verdient in der 43. Minute in Führung. Einen Querschuss konnte Marcel Johann abwehren, aber nur vor die Füße vom ungedeckten Dennis Krob, der dann wenig Mühe hatte, den halbhohen Ball zum 1:0 zu verwerten.

Der FVD hatte einen brauchbaren Abschluss, durch den über die Querlatte rauschenden 18m Schuss von Christopher Koch. UND es hätte nach ca. 10 Minuten Foulelfmeter für Dudenhofen geben müssen. Yannick Grieß traf beim treten nach dem Ball hauptsächlich das Bein des vor ihm stehenden Koch; der Schiri sah das nicht so.

Foto: Elfmeter für Dudenhofen… nicht

Nach der Pause schien es vor 570 Zuschauern einfach so weiter zu gehen. Eine klare Niederlage zeichnete sich ab, als Patrick Freyer in der 50. das 2:0 gelang. Aber nur 3 Minuten später, inszenierte Dudenhofen einen Angriff über rechts, von wo aus Christopher Koch mit einem Heber innen Maurice Hafner fand, der wiederum die Kugel ohne zögern, aber dennoch überlegt, an dem auf der Linie stehenden Verteidiger vorbei, ins Netz beförderte.

Das war die Initialzündung für die Gastgeber nochmal ordentlich Gas zu geben und mindestens einen Punkt einzufahren gegen den vermeintlich haushohen Favoriten aus der Schuhstadt. Dudenhofen befand sich nun sozusagen im altbekannten Pokalmodus, rannte, kämpfte, spielte UND traf. In der 79. Minute war es der eingewechselte Julian Scharfenberger, der zum 2:2 ausglich. Wieder war es ein Angriff über die rechte Seite mit anschließender Flanke. Zuvor (64.) hatte Hafner aus spitzem Winkel nur knapp das Ziel verfehlt.

Foto: Keine Abwehrmöglichkeit für Manuel Grünnagel; das war der 1:2 Anschlusstreffer durch Maurice Hafner

Inzwischen war es ein offener Schlagabtausch; ein schnelles und spannendes Offensivspektakel von beiden Seiten. Pirmasens blieb bei all seiner Qualität immer gefährlich, war aber nicht mehr so zwingend und geordnet wie vor dem ersten Gegentreffer. Dudenhofen seinerseits hätte kurz vor Schluss sogar noch den Dreier einfahren können. In der 88. war der eben eingewechselte Mario Schädler frei vor FKP-Keeper Daniel Gläs, konnte allerdings den sich in die Flugbahn des Balles werfenden Torwart nicht überwinden.

Mit der Leistung der zweiten Halbzeit, speziell nach dem Anschlusstreffer hat sich Dudenhofen den Punkt verdient. Mit ein wenig Glück wäre sogar die absolute Sensation, der Sieg, drin gewesen. Den wird sich die Schultz-Truppe nun am Wochenende in Engers holen…

Foto: Die Riesenchance für Mario Schädlier in der 88. Minute mit seiner ersten Ballberührung den Siegtreffer zu erzielen – Daniel Kläs pariert

Pressekonferenz


.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.