Bericht und Bilder: SV Geinsheim II – ASV Schwegenheim

SV Geinsheim II – ASV Schwegenheim 2:2 (0:0)

Bericht: T.W.

Das 1. Relegationsspiel um den Aufstieg in die A-Klasse Rhein-Mittelhardt fand in Geinsheim statt. Vor einer stattlichen Kulisse von ca. 300 Zuschauern tasteten sich die Kontrahenten erstmal ab und so war bis zum Pausenpfiff nur eine echte Torchance für Geinsheim zu erwähnen. Der agile Markus Stahler lief in Minute 29 von links außen alleine auf Gästetorwart Jochen Gloss zu. Er scheiterte aber an Gloss, der den Winkel verkürzte und mit einem tollen Reflex parierte.

Der sehr gut leitende Schiedsrichter Luca Weis bat pünktlich zur Pause. Und diese wurde von beiden Trainern augenscheinlich gut genutzt, denn in der zweiten Halbzeit war es ein tolles Fußballspiel mit allem, was sich das Zuschauerherz wünscht.

Schwegenheim kam besser aus den Startlöchern und hatte durch Patrick Lause und Nadir Atar in Minute 49 und 51 gute Gelegenheiten, die aber beide von Benjamin Nebel im Gehäuse prima pariert wurden. Just in dieser Schwegenheimer Drangphase ereignete sich dann in Minute 53 folgendes: Schwegenheims Yannick Münzer wusste wohl nicht so recht, was er mit dem Ball anfangen soll und so versuchte er aus ca. 30 Metern einen Torschuss. Das Problem war dabei, dass sein Gegenspieler direkt vor ihm stand und es so zu einem Pressschlag kam. Der Ball flog schnurstracks in die Hälfte der Gäste und Kolai Green gewann das Laufduell gegen Tizian von Kennel und drang somit alleine von halbrechts in den Strafraum der Gäste ein. Er behielt die Nerven und netzte unhaltbar für Gloss zum 1:0 ein.

Foto: Letzte Minute der Nachspielzeit, alle Diskussionen nützen nichts; Schiedsrichter Luca Weis zeigt auf den Punkt

160527_204858_schwegenheim_elfmeter_1024

Der Schock saß tief bei den Gästen und Geinsheim nutzte dies konsequent aus. Steffen Bolz drang nur 4 Minuten später über links in den Strafraumein und konnte von Gloss nur noch per Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stahler souverän und brachte die Gastgeber mit 2:0 in Führung.

Nun die wohl kurioseste Szene des Abends: Dominic Bergdolt verwandelte in der 61. Minute einen direkten Freistoß aus ca. 45 Metern zum 2:1 Anschlusstreffer. Hier sah SVG-Torwart Benjamin Nebel nicht gut aus. Jetzt dominierte Schwegenheim wieder. Der eingewechselte Marco Cölsch machte in der letzten halben Stunde ganz schön Betrieb und hatte dreimal (65./69./90.+4) den Ausgleich auf dem Kopf und auf dem Fuß, aber Nebel machte seinen Fehler wieder gut und reagierte jeweils hervorragend.

In der letzten Minute der Nachspielzeit wurde Green zur tragischen Figur. Im Anschluss an einen Eckball verursachte er an der Strafraumgrenze einen Strafstoß. Diese Chance ließ sich Lause nicht entgehen und markierte in der 5. Minute der Nachspielzeit den absolut verdienten Ausgleich. Riesenjubel natürlich auf der einen und Riesenfrust auf der anderen Seite. Die Zuschauer jedenfalls waren sich größtenteils einig, dass es ein gerechtes Ergebnis und ein gutes Spiel war.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.