B-Klasse: SV Weingarten – 1. FC 23 Hambach

B-Klasse: SV Weingarten – 1. FC 23 Hambach 4:2 (1:1)

In einer anfänglich extrem zerfahrenen Partie – beide Teams hatten arge Probleme ihre Linie zu finden – ging Weingarten früh in Führung. Marcel Stubenrauch überwand in der 5. Minute Markus Schuler im Kasten der Hambacher zum 1:0.
Danach fanden die Mannschaften ganz allmählich ins Spiel, die Augenkrebsgefahr war weitgehend gebannt. Nichtsdestotrotz blieb es ein Kampfspiel zwischen zwei Kontrahenten auf Augenhöhe. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte glichen die Gäste durch Yannick Lutz verdientermaßen zum 1:1 aus.
Und überraschend, wenn auch nicht unverdient, gingen sie nach dem Wiederanpfiff sogar in Führung. Hambachs bester, El Hamoul Ala Attar netzte in der 58. Minute zum 1:2 ein. Diesen Rückschlag musste die Kruse-Elf erstmal verdauen. Das dauerte bis zur 80. Minute, ehe erneut Stubenrauch zuschlug, 2:2.

Der Knackpunkt, bzw. die Knackpunkte zu Gunsten des SVW war wohl die sehr harte Rote Karte (83. Minute) gegen Jan Müller – und zudem die zuvor (66. Minute) vollzogene Einwechslung von Joker Ali Shohani. Inklusive Nachspielzeit gute 10 Minuten in Überzahl mit dem schnellen Shohani in der Offensive, das zahlte sich für Weingarten aus.
In der 87. erreichte ein weiter Schlag aus der Abwehr heraus auf der linken Außenbahn Ali Shohani; der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und schloss klasse direkt zur 3:2 Führung für die Einheimischen ab.
Des Weiteren vollendete Shohani in der 94. einen Konter zum 4:2; sofort danach pfiff Schiedsrichter Alfred Brendel ab.

Fazit: Vor 50 Zuschauern ein wichtiger Sieg für Weingarten, das nun auf Platz 6 das Verfolgerfeld hinter den „großen Fünf“ anführt. Hambach haderte nach dem Schlusspfiff ein wenig mit dem Schiri, da der Platzverweis als überzogen angesehen wurde und zwei Weingartener Tore mindestens abseitsverdächtig waren.

Am Sonntag, dem 18.11.2018, um 14:45 Uhr, steht dem SV Weingarten eine harte Prüfung bevor. Man muss beim souveränen Tabellenführer und designierten Aufsteiger Edenkoben – mit Abstand bester Angriff (68 Tore) und beste Abwehr (nur 9 Gegentreffer) – antreten… Viel Spaß 🙂


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.