Verbandsliga: FV Dudenhofen – Hassia Bingen

Verbandsliga: FV Dudenhofen – Hassia Bingen 2:1 (0:0)

Zuschauer: ca. 150


_
Bericht: T.W.

Im Spiel der Verbandsliga Südwest, trat Bingen als Tabellenfünfter in Dudenhofen auf dem Kunstrasen beim Tabellenvierten an.

Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein durchaus hochklassiges, jedoch chancenarmes Spiel. Zu gut waren beide Defensiven geordnet und konnten vor ihrem Gehäuse die wichtigen Zweikämpfe gewinnen. So dauerte es bis zur 16.Minute ehe Beytullah Kurtoglu über links sich klasse durchsetzte und mustergültig auf Mukerreu Serdar flankte. Serdar wuchtete den Ball per Kopf gegen die Laufrichtung von Torhüter Marcel Johann, aber dieser reagierte überragend und lenkte die Kugel neben das Gehäuse. Kurz vorher hatte Johann einen Weitschuss glänzend gehalten. In Minute 25 war es der sehr agile Philipp Schrimb, der Alexandru Baltateanu geschickt einsetzte. Baltateanu vergab aber aus abseitsverdächtiger Position diese Großchance – er setzte den Ball neben das Tor.

Es dauerte bis zur Minute 43, ehe die Gastgeber einmal gefährlich wurden. Julian Scharfenberger steckte den Ball auf der linken Seite gefühlvoll für Christopher Koch durch. Koch lief bis zur Grundlinie und legte überlegt auf Daniel Eppel ab. Eppel war bedrängt und legte nochmal mit Übersicht quer auf Soleiman Rostamzada. Dessen Schuss aus 17 Metern ging jedoch über das Gästetor. So blieb es verdientermaßen beim 0:0 zur Pause.

Die zweite Hälfte begann furios. In Minute 48 war es Schrimb, der in den Strafraum der Gastgeber eindrang, einen Gegenspieler gekonnt austanzte und dann den Ball super querspielte. Baltateanu ließ sich diese Chance nicht nehmen und netzte flach ins lange Eck ein, 0:1.

Ärgerlich für Dudenhofen, dass eine Minute vorher Koch alleine auf das Gästegehäuse zugelaufen wäre, der Schiedsrichterassistent jedoch fälschlicher Weise auf Abseits entschied. Dudenhofen war aber keineswegs geschockt durch die Gästeführung, und in Minute 54 prüfte Koch mit tollem Freistoß Gästetorhüter Nico Adami. Adami bestand die Prüfung bravourös – tauchte ins rechte untere Eck und parierte den tüclisch aufsetzenden Flachschuss.

Nur drei Minuten später tankte sich Koch links außen durch und spielte auf Scharfenberger quer. Dieser hatte Zeit den Ball anzunehmen und trocken, flach aus 12 Metern aufs Gehäuse zu bringen. Adami klärte den Schuss in Weltklassemanier per Fuß. In Minute 65 reagierte Trainer Christian Schultz und brachte mit Andreas Lange, Marius Schafhaupt und Tolga Barin frische Kräfte. Und alle drei konnten für Belebung sorgen. Leider versuchten es die Gastgeber zu oft mit hohen Bällen in die Spitze, da allerdings waren die Bingener bärenstark heute.

Aber in Minute 79 wurde mal schnell und flach auf Lange gespielt und dieser lief gemeinsam mit Koch in Überzahl gegen einen Abwehrspieler der Bingener aus 25 Metern halblinks auf das Tor zu. Jedoch verhielten sich die beiden Angreifer nicht clever und so wurde diese Großchance kläglich vergeben. Aber Dudenhofen gab nicht auf und so kam die 90. Minute. Lange setzte Tolga Barin schön ein und dieser ließ mit einem tollen Flachschuss Adami keine Chance. Überschwänglicher Jubel bei den Hausherren brach verständlicher Weise aus. Gerade hatte der gute Schiedsrichter Ingo Hess die 3 Minuten Nachspielzeit angezeigt. Und nun ging es richtig ab. Barin hatte nur 2 Minuten später die Riesenchance zum 2:1, er drosch den Ball aber aus 7 Metern über das Gästegehäuse.


_
Nun dachten wohl alle, das wäre es gewesen. Aber Dudenhofen holte noch einmal einen Freistoß aus 20 Metern fast auf der linken Außenlinie heraus. Koch trat diesen mit rechts gefühlvoll in den Strafraum und Kevin Hoffmann war mit dem Kopf zur Stelle. Unglaublich, aber in den letzten 3 Minuten drehte Dudenhofen das Spiel und Bingen stand mit leeren Händen da. Das Spiel wurde gar nicht mehr angepfiffen, der Heimsieg war perfekt.

Fazit: Dudenhofen zeigte tolle Moral und wurde belohnt. Bingen mit einer guten Vorstellung, allerdings in den Schlussminuten zu unkonzentriert.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.