Relegation: SC Bobenheim-Roxheim – TuS Knittelsheim

Relegation: SC Bobenheim-Roxheim – TuS Knittelsheim 2:4 (2:0)

Tore: 1:0 Benjamin Montino (16.), 2:0 Lukas Seif (27.), 2:1 Sven Matic (58., FE), 2:2 Lukas Bosch (73.), 2:3 Sebastian Seither (88.), 2:4 Sven Matic (90., FE)
Zuschauer: 1020

Bobenheim-Roxheim ging das Spiel mit einer gehörigen Portion Respekt an. Knittelsheims 5:0 gegen Speyer gegenüber der eigenen 2:4 Niederlage, da schienen die Verhältnisse recht klar. Und dann war da noch die Kulisse. Der „Gastgeber“ hatte durchaus einige Fans mitgebracht, aber gegen die Anhänger der Schwarz-Gelben war dies ein Tropfen auf den heißen Stein.
Und hätte Lukas Bosch nach nicht einmal 20 Sekunden die Führung erzielt, wäre wohl alles nach „Plan“ gelaufen; der TuS wäre in den restlichen 89 Minuten locker in die Bezirksliga spaziert. Aber den gefährlichen Abschluss parierte SC-Keeper Dennis Stockmann und verhinderte die frühzeitige Entscheidung.

Foto: Der 12. Mann, die schwarz-gelbe Wand

In der Offensiv-Euphorie vernachlässigte Knittelsheim die Defensivarbeit, und so konnte sich Benjamin Montino in der 16. Minute durch die Abwehr arbeiten und mit einem Schlenzer Torwart Lasse Wittke zum 1:0 überwinden. Geschockt war der TuS da noch nicht; nur eine Minute später lag der Ausgleich in der Luft, aber Bosch scheiterte erneut am guten Stockmann.
Ein echter Rückschlag war das Tor in der 27. Minute. Im Nachschuss nach Vorarbeit von Montino erhöhte Lukas Seif auf 2:0. Zwei Minuten später hatte Seif das 3:0 auf dem Fuß, verzog jedoch knapp. Nachdem Oussama Ferraouni in der 35. wieder an Stockmann scheiterte, musste man sich beim TuS wahrlich Sorgen machen. In den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit setzte sich Schiedsrichter Fabian Jutzi in Szene und ließ mal locker 4-5 Entscheidungen zu Ungunsten der „Gäste“ vom Stapel. Von sehr fraglich bis schlicht falsch war alles dabei. Gut, dass sich diese (natürlich unbeabsichtigte) Einseitigkeit wieder legte – spätestens mit dem Kabinengang, der nötig und gut war für Kevin Konz, um seine Truppe auf- und neu auszurichten.

Man Of The Match: Lukas Bosch

Die Halbzeitansprache war scheinbar fruchtbar, denn nach Wiederanpfiff war der TuS am Drücker. Hauptprotagonist war und blieb auch weiterhin Lukas Bosch. Zunächst hieb er den Ball in der 50. über den Kasten des SC. Dann war er in der 58. nur durch ein Foul zu stoppen. Sven Matic versenkte den Strafstoß zum brustlösenden 1:2 Anschluss. Jetzt war regelrecht zu spüren, dass das Spiel wieder offen war und wahrscheinlich sogar komplett kippen würde.
Den nächsten Warnschuss gab der emsige Patrick Richter ab, in der 66. Aus spitzem Winkel überwand er mit seinem gefühlvollen Heber Dennis Stockmann, scheiterte allerdings an der Querlatte. Nach 72. Minute unterbrach Schiri Jutzi die Partie wegen des über Freimersheim weilenden Gewitters. Nach ca. 20 Minuten ging es bei strömendem Regen weiter und Knittelsheim überraschte den Gegner umgehend. Kurz nach dem Wiederanpfiff (73.) gelang Bosch das technisch anspruchsvolle 2:2.
Ein Unentschieden hätte dem TuS gereicht, aber nun rollte der schwarz-gelbe Express unaufhaltsam weiter und überrollte den tapfer kämpfenden SC Bobenheim-Roxheim. In der 88. erzielte der eingewechselte Sebastian Seither die 3:2 Führung und in der 90. war wieder Matic mit einem Elfmeter erfolgreich zum 4:2 Endstand.

Der TuS Knittelsheim hat in beiden Relegationsspielen fantastische Leistungen gezeigt und ist höchst verdient aufgestiegen.
Es sei ausdrücklich erwähnt, dass sich der SC Bobenheim-Roxheim als fairer Verlierer erwies. In dem Jubel nach Schlusspfiff kamen Spieler und Trainer des SC zu den Knittelsheimern und gratulierten zum Sieg und Aufstieg – korrekte und sympathische Aktion!


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.