Regionalliga: TSG Hoffenheim II – 1. FC Saarbrücken

Regionalliga: TSG Hoffenheim II – 1. FC Saarbrücken 1:2 (0:0)

Zuschauer: 650

Bericht, Fotos, Video: T.W.

TSG Hoffenheim II - 1. FC SaarbrückenIm Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim stieg das Spitzenspiel der Regionalliga Südwest. Der Tabellendritte aus Saarbrücken war zu Gast bei der U23 der TSG Hoffenheim. Der Gästeblock war gut gefüllt und das Wetter optimal, somit waren die Rahmenbedingungen für einen tollen Fußball-Samstagnachmittag gegeben.

160903__img_0502_hoffenheim2_saarbrueckenVorab ein großes Dankeschön an Herrn Terence Träber von der Pressestelle der TSG, nur durch seine unbürokratische und freundliche Hilfe, war es mir überhaupt möglich diesen Bericht zu machen (als Neuling lernt man noch und ich werde mich nächstes Mal rechtzeitig akkreditieren).

In der 6. Spielminute hatten die Gäste ihre erste nennenswerte Offensivaktion durch Marwin Studtrucker, der aber seinen Schuss aus halbrechter Position weit am Tor vorbei schoss. In Minute 11 verpasste Torjäger Patrick Schmidt eine flache Flanke von Studtrucker nur um Millimeter. Im Gegenzug war es Nicolas Wähling, der mit einem gefühlvollen Lupfer über Keeper David Salfeld gutes Auge bewies. Der Ball senkte sich aber erst auf dem Gehäuse; da wäre Salfeld nicht hingekommen – Glück für die Gäste.

160903__img_0496_hoffenheim2_saarbrueckenIn der 16. Spielminute tankte sich Kevin Behrens klasse über links durch und flankte auf den Kopf von Schmidt. Dieser köpfte völlig frei aus 7m über das Gehäuse der Gastgeber. In der 22. Minute dann die erste gute Kombination der Gastgeber. Maximilian Waack steckte toll auf Yusuf-Serdar Coban durch, dieser legte von der Grundlinie ab. Peter Chappran klärte in höchster Not zur Ecke. Eben jene Ecke hatte Stefan Posch mustergültig auf dem Kopf, aber er köpfte drüber. Durch diese Aktion wachgerüttelt, drehte Saarbrücken wieder auf. Behrens setzte überragend Schmidt ein, der per Kopf auch vollendete. Aber der Linienrichter hob die Fahne und zeigte Abseits an. Also blieb es beim 0:0.

160903__img_0500_hoffenheim2_saarbrueckenAuch in Minute 31 war das Duo Behrens-Schmidt wieder aktiv. Abermals verpasste Schmidt ganz knapp aus kurzer Distanz den Ball. Minute 40 war angebrochen, als die Gäste mit einem tollen Eckballtrick über Studtrucker, A. Mendy und wieder Studtrucker gefährlich wurden. Studtrucker scheiterte mit seinem Schuss knapp. Dann tauchte Schmidt alleine vor Gregor Kobel auf. Kobel parierte in Spitzenmanier den Flachschuss von Schmidt. Pünktlich pfiff Schiedsrichter Dr. Robert Kampka zur Pause.

In Minute 48 vergab Schmidt die 1. Torchance der 2. Hälfte. Er schoss aus 11 Metern knapp am linken Pfosten vorbei. Schmidt scheiterte auch in Minute 58 an Kobel. Diesmal allerdings war es eine klasse Aktion von Schmidt und Kobel musste alles geben, um den 17m-Schuss zu halten. Dann trat Sascha Wenning für die Gastgeber einen direkten Freistoß aus 18 Metern. Er drehte die Kugel genau in den Winkel, wo der Ball am Lattenkreuz einschlug. Torhüter David Salfeld hatte Glück, denn er bekam den Abpraller an die Hände und von dort ins Toraus.

In Minute 64 setzte sich Schmidt gut durch und netzte überlegt flach ins Gehäuse zum 0:1 für Saarbrücken ein. Er lief vor den Gästeblock und ließ sich zurecht feiern. Nur eine Minute später kam es noch dicker für Hoffenheim. Alexander Rossipal musste nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Er hatte den durchgebrochenen Studtrucker nur noch unfair stoppen können.

160903__img_0506_hoffenheim2_saarbrueckenIn Minute 76 versuchte Trainer Marco Wildersinn nochmal gegenzusteuern und nahm mit Kapitän Marco Engelhardt, den wohl prominentesten Spieler vom Platz. Die Gäste unterstrichen aber, dass sie eine Spitzenmannschaft sind und stellten die Räume clever zu. Dennoch konnte sich Hoffenheim in Minute 82 schön über außen durchsetzen und der für Engelhardt eingewechselte Kemal Ademi netzte per Kopf toll ein.

2 Minuten vorher hatte Trainer Dirk Lottner Torjäger Schmidt ausgewechselt. Würde sich das rächen? Nein, denn Studtrucker nahm nochmal Fahrt auf und bediente Behrens mustergültig. Dieser blieb cool und brachte den Ball erst unter Kontrolle, bevor er zum 1:2 einschob. Behrens hätte dann auch gleich den Sack zumachen können, aber er scheiterte an Kobel in Minute 88. Weitere Konterchancen wurden von Studtrucker und Daniel Döringer fahrlässig liegen gelassen. Aber dies machte nichts mehr, denn der Auswärtssieg war unter Dach und Fach.

Fazit: Saarbrücken bleibt mit diesem wichtigen Auswärtssieg weiter ganz oben dran. Die U23 von Hoffenheim hat sich sehr gut verkauft und hätte in Unterzahl fast noch einen Punkt gerettet.
Das war ein flottes und unterhaltsames Spiel, mit tollem Support der Gästefans. Ein rundum gelungener Fußballnachmittag geht somit zu Ende.


_
Interview mit Patrick Schmidt

160903__img_0526_hoffenheim2_saarbrueckenHerr Schmidt, ein kurzes Fazit bitte.
Patrick Schmidt: „Es war ein hochverdienter Sieg für uns. Dennoch darf es uns natürlich nicht passieren, dass wir gegen eine U23 in Unterzahl noch den Ausgleich bekommen.“

Gerade Sie hatten vor dem 0:1 einige Einschussmöglichkeiten vergeben. Fängt man da an zu zweifeln?
Patrick Schmidt: „Natürlich ist es nicht schön, klare Gelegenheiten zu vergeben. Aber die ganze Mannschaft hat immer an sich geglaubt und so wurden wir auch noch belohnt dafür. Es ist wichtig, immer weiter daran zu glauben“.

Sie wurden von den mitgereisten Fans auf den Zaun gerufen. Jedoch gingen Sie nicht sofort, sondern mussten fast sogar „überredet“ werden von ihren Mitspielern. Warum?
Patrick Schmidt: „Ich finde es nicht richtig einen Spieler herauszuheben nach so einer tollen Mannschaftsleistung. Außerdem hatte ich Bedenken wegen meinem Oberschenkel auf den Zaun zu steigen. Aber wir haben so tolle Fans, da gebührt es der Respekt auf sie zu hören.“


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.