C-Klasse: SV Mörzheim – FV Queichheim II

SV Mörzheim – FV Queichheim II 3:0 (3:0)

Zur Halbzeit war die Partie mit 3:0 für den gastgebenden SV Mörzheim entschieden. Stehen können, besser gesagt müssen hätte es 3:3, aber Queichheim konnte mehrere 100%ige Torchancen nicht verwerten; einen guten Anteil daran hatte auch SV-Keeper Björn Leonhart, der mit vielen guten Paraden und Reflexen die Null fest hielt.
Lediglich etwa 20 Zuschauer waren bei herrlichem Frühlingswetter vor Ort und erlebten in der 25. Minute die Führung für Mörzheim. Nach einer Freistoßflanke war am kurzen Pfosten Florian Guthe reaktionsschneller als sein Gegenspieler, rutschte in die Flugbahn und erzielte das 1:0. Nach dem Rückstand hatte Queichheim genug Gelegenheiten nicht nur auszugleichen, sondern sogar in Führung zu gehen. Wie schon erwähnt, es gelang einfach nicht, weder da noch vorher noch danach, das Runde ins Eckige zu befördern.

Foto: Das 1:0 durch Guthe

151213_145233_02_guthe_1zu0_1024

Ein herrlicher Angriff über die linke Außenbahn in der 37. Minute leitete die Vorentscheidung ein. Die Vorlage von Adil Ghziz musste Felix Stich nur noch locker zum 2:0 einschieben – ein wunderbar heraus gespielter Treffer. Ein zweiter Felix – von insgesamt vieren in der Mannschaft – nämlich Felix Sauer machte noch vor der Pause, in der 44. Minute, den Sack zu. Nach einer Flanke war er total ungedeckt und hatte keine Mühe am langen Pfosten zum 3:0 einzunetzen.

Foto: Torwart und Abwehr ausgespielt – die Vorlage von Ghziz (Nr. 11) vollendet Stich zum 2:0

151213_150449_03_stich_2zu0_1024

Die zweite Halbzeit blieb (leider) torlos, und bereitete somit den etwa 20 Zuschauern nicht wirklich Vergnügen – umkämpft war sie nichtsdestotrotz. In der 52. Minute verbuchte Mörzheim einen Pfostentreffer durch die Distanzabnahme von Phillipp Gerau. Ein 4:0 wäre jedoch des Guten zuviel gewesen. Auf dem tiefen holprigen Boden gelang beiden Kontrahenten mit zunehmender Spielzeit immer weniger. Lange hatte man gut gespielt und intensiv gekämpft, aber irgendwann gingen die Kräfte zur Neige. So hatte Schiri Frank Hauk mit allen Akteuren ein Einsehen und pfiff pünktlich nach exakt 90 Minuten ab.

Fazit: Der Sieg für Mörzheim geht in Ordnung, weil man die vorhandenen Torchancen weitgehend nutzte, während der Gegner auch die besten liegen ließ bzw. am Torwart scheiterte.

Bilder vom Spiel folgen


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.