A-Klasse: Alemannia Maudach – Croatia Ludwigshafen

Alemannia Maudach – Croatia Ludwigshafen 2:2 (1:2)

Nach 93 Minuten und einem intensiven Spiel lautete das Motto „Ende gut, alles gut“. Maudach hatte noch den einen nötigen Punkt zum sicheren Klassenerhalt erkämpft. Und zwar wirklich am Ende, in der 93. Minute, der letzten Aktion der Partie, einem Foulelfmeter.

Foto: Die Situation, die zum Strafstoß führte

160513_205416_maudach_elfmeter_800

Bevor es aber womöglich vergessen wird, ein großes Kompliment an Schiedsrichter Rolf Göpferich (siehe Foto), der alles richtig sah und korrekt entschied. In der insgesamt sehr fairen Partie erstickte er auch kleinste aufkommende Hitzigkeiten mit seiner ruhigen und souveränen Art schon im Keim.

160513_192624_01_goepferich_800

Zum Spiel; wie schon erwähnt, fehlte der Alemannia noch ein Punkt. Der sollte möglichst gegen die gesicherten Kroaten geholt werden, und nicht erst am letzten Spieltag bei Spitzenreiter, Meister und Aufsteiger Freinsheim. Allerdings machte sich Maudach das Leben selbst schwer gegen technisch gute, gefällig agierende Gäste. Man war zu hektisch, zu übereifrig, womöglich doch ein wenig nervös. Außerdem wurden Standards nicht gut ausgeführt. So auch in der 10. Minute, als ein Freistoß für Maudach in einen Konter der Ludwigshafener überging. Matej Carapina erzielte die für die Weiß-Truppe ernüchternde Führung. Nachdem Krunoslav Rozic in der 26. aus 14m übers Tor zielte und somit das 2:0 verpasste, konnte Maudach 5 Minuten später ausgleichen. Eine verwirrend schöne Kombination in den 16er schloss Peter Agemann mit dem 1:1 Ausgleich ab.
Wie es mit Standards funktioniert zeigte Krunoslav Rozic den Einheimischen in der 43. Minute. Von links außen drosch er die Kugel direkt ins Netz zum 1:2; schien nicht gänzlich unhaltbar, war aber wohl ein wenig abgefälscht.

Fotos: Nervenstark beim Elfer, Nico Müller – drin das Ding zum 2:2 Endstand in der 93. Minute

160513_205504_01_nico_2zu2_800

160513_205504_02_croatia_elfer_800

Rückstand für die Alemannia noch vor der Pause, aber auch noch 45 Minuten Zeit dies zu korrigieren. Aus den 45 wurden 48 spannende Minuten. Dazwischen berannten die Mannen von Trainer Günter Weiß ohne Unterlass und pausenlos, aber auch glücklos das Tor von Croatia-Keeper Ante Ercesovac, der nicht den sichersten Eindruck machte, aber zur Stelle war, wenn es richtig brenzlig wurde. Die Gäste verlegten sich aufs kontern und inszenierten den ein oder anderen gefährlichen Gegenangriff. Ein 1:3 wäre die Entscheidung gewesen, das gelang jedoch nicht. So blieb das Match bis zur letzten Sekunde offen, bis eben Schiri Göpferich nach dem auf dem obigen Foto erkennbaren Foul auf Strafstoß entschied. Nico Müller stellte sich der Aufgabe und überwand Ercesovac, der zwar die Ecke ahnte, aber an den platzierten Schuss nicht dran kam.

Fazit: Ein gutes Freitagabendspiel, in dem es für eine Partei noch um was ging und die vom gesicherten Gegner nichts geschenkt bekam. Vor wenigen Zuschauern (geschätzt <50) - inklusive dem obligatorischen, unentbehrlichen Rentner, der die rote Karte fordert und gegnerische Spieler beleidigt - steigerte sich die Spannungskurve stetig bis zum Schlussakkord in der 93. Minute. Ein Auswärtspunkt für Croatia, der Klassenerhalt für Maudach - Ende gut, alles gut 🙂 Bilder vom Spiel folgen


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.