Verbandspokal: FSV Freimersheim – VTG Queichhambach

Verbandspokal: FSV Freimersheim – VTG Queichhambach 1:6 (1:3)

Mit einem standesgemäßen 6:1 qualifizierte sich der Neu-Bezirksligist für die nächste Pokalrunde.
Diverse Tipps, die ein zweistelliges Ergebnis befürchten ließen, bewahrheiteten sich nicht; Slawomir Stulin hatte seine Elf taktisch hervorragend eingestellt und machte den favorisierten Gästen das Leben schwer. Aufgrund ihrer individuellen Klasse setzte sich die VTG letztendlich auch in der Höhe verdient durch.
FSV-Keeper Florian Theobald tat sich mit zahlreichen Reflexen und guten Paraden besonders hervor – für die kommende, sicherlich schwere Runde in der A-Klasse könnte er der nötige große Rückhalt sein.

In der 6. Minute war der erste Bann gebrochen. Eine Flanke aus dem Halbfeld köpfte der zu frei stehende Janik Lelle zum 0:1 ins Netz. Manuel Albrecht erhöhte in der 16. Minute mit einem 15m-Schuss unter die Latte auf 2:0. Ein Freimersheimer Tor in der 35. Minute konnte wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung finden. Der korrekte Anschluss folgte in der 40. Minute. Den Stulin`schen Zuckerpass auf die rechte Außenbahn nahm Daniel Orth auf, der sich im Anschluss gut durchtankte und zum 1:2 einschlenzen konnte.
Die Antwort folgte auf dem Fuß. Der komplett ungedeckte und nicht im Abseits stehende (siehe Foto) Julian Geiling köpfte aus 4m zum 3:1 in die Maschen. Punktgenau pfiff Schiedsrichter Dorian Schurer, der in der absolut fairen Partie ohne Karte zücken auskam, zum Kabinengang.

Foto: Kopfball von Julian Geiling zum 3:1 Pausenstand

In der 2. Halbzeit schlugen die Gäste gegen aufopferungsvoll kämpfende, aber zeitweise überforderte Freimersheimer (nur) noch dreimal zu.
Das 4:1 in der 50. gelang Maximilian Wilhelm mit einem Flachschuss aus 20m neben den Pfosten. In der 65. Minute ein offensives Lebenszeichen der Gastgeber; Orth war auf rechts auf und davon überwand auch Torhüter Philipp Rödel – der Ball konnte im letzten Moment von einem Verteidiger von der Linie gekratzt werden.
In der 68. war wieder Queichhambach dran. Der eingewechselte Christian Schumacher hatte keine Mühe die Vorlage vom ebenfalls eingetauschten Behzad Hamidi zum 5:1 einzudrücken. Hamidi selbst setzte mit seinem Tor zum 6:1 den Schlusspunkt in der 90. Minute.

Foto: Christian Schumacher erzielt das 5:1

Bildergalerie


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.