Verbandsliga: FV Dudenhofen – ASV Fußgönheim

Verbandsliga: FV Dudenhofen – ASV Fußgönheim 1:0 (0:0)

Zuschauer: 280

Bericht und Videos: T.W.

161002_fvd_asvf_img_0609

Zum Spitzenspiel der Verbandsliga Südwest waren die Fußgönheimer (22 Punkte/Platz 2) in Dudenhofen (21/3) zu Gast. Die Hausherren dominierten von Beginn an die Begegnung und hatten in Minute 13 die erste große Gelegenheit zur Führung. Soleiman Rostamzada steckte den Ball schön zu Julian Scharfenberger durch. Dieser setzte sich zielstrebig im 1gegen1 durch und passte quer auf Mario Schädler. Schädler leitete den Ball per Picke weiter, aber Christopher Koch kam nicht mehr kontrolliert an die Kugel und verzog um 5 Meter.

Fußgönheim konnte erst in der 20. Minute seine erste Torchance kreieren. Steffen Euler schickte Alexander Werner auf die Reise. Werner sah den besser postierten Talha Demirhan und legte quer, doch Demirhan traf aus 10 Metern das Tor nicht.

Nun begann die beste Phase der Gastgeber. In Minute 25 führte Daniel Eppel einen Freistoß blitzschnell aus und erwischte Fußgönheim im Tiefschlaf. Einzig Mathias Falk war in Bewegung und nahm den klugen Pass auf. Er lief alleine auf Kevin Knödler zu und schob den Ball schön an diesem vorbei. Die Kugel traf jedoch nur den Pfosten und es blieb beim 0:0.

4 Minuten später setzte Koch den mitgelaufenen Eppel ein, doch sein Schuss wurde von Knödler gehalten. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Fußgönheims Marco Sorg die Gästeführung auf dem Fuß. Er lief alleine auf Marcel Johann zu und zog den Ball auf das lange Eck, verfehlte jedoch das Gehäuse knapp. Torlos ging es in die Pause.

Im 2. Durchgang das gleiche Bild. Dudenhofen überlegen und durchaus mit guten Einschussgelegenheiten. Nach einem Freistoßtrick war Scharfenberger im 16er frei, sein Schuss aber zu harmlos. Auch Koch hätte nach einem guten Diagonalball von Rostamzada treffen können. Aber es dauerte bis zur 70. Minute, ehe Eppel seine Farben erlöste. Scharfenberger legte quer, Eppel nahm die Kugel an und drosch sie in die Maschen, 1:0.

7 Minuten später schwächten sich die Gäste selbst. Euler bekam nach einem dummen Foul die Gelb-Rote Karte. Somit musste die Aufholjagd in Unterzahl geschehen und das war gegen die Dudenhofener sehr schwer. Lediglich in der 82. Minute bei einem direkten Freistoß durch Nikolas Matios musste Johann eingreifen; dies tat er bravourös.

In der 3. Minute der Nachspielzeit fiel Kelly Botha im 16er der Dudenhofener der Ball vor die Füße, sein Abschlussversuch wurde geblockt. Damit war der Heimsieg und die daraus resultierende Tabellenführung für Dudenhofen perfekt.

Daniel Eppel (FV Dudenhofen)


_

Pressekonferenz


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.