Oberliga: TuS Mechtersheim – Röchling Völklingen

Oberliga: TuS Mechtersheim – Röchling Völklingen 1:3 (1:0)

Zuschauer: 305

Mechtersheim führte zur Pause durch den Treffer von Eric Veth aus der 27. Minute mit 1:0. Scheinbar hatte man sich in der ersten 45 Minuten aber ziemlich verausgabt, denn nach dem Wiederanstoß zum zweiten Spielabschnitt spielte fast nur noch der Gast aus dem Saarland. Drei Tore unter gütiger Mithilfe der blauen Abwehr und des Torhüters drehten die Sache zu Gunsten Völklingens, das nun punktgleich mit Mechtersheim (46 Punkte) hinter Spitzenreiter Schott Mainz (51) rangiert.

Schon in der 4. Minute hatte Veth einen guten Schuss aus der Drehung zu verzeichnen, verzog aber knapp. In der 27. setzte sich Mihaj Petrescu links fast bis zur Grundlinie durch und fand innen Veth, der aus kurzer Distanz den Ball über die Torlinie lenkte.
Der einzig gute Abschlussversuch der Röchlinger in der 1. Halbzeit (35.) wurde grade noch geblockt. Überhaupt hätte man sich von den hochkarätig besetzten Saarländern mehr Spielwitz erwartet. Das war 45 Minuten lang recht verhaltenes Spiel. Dies änderte sich in der 2. Halbzeit.

Foto: Der Ball von Eric Veth zappelt im Netz, Florian Simon (Nr. 13) bejubelt das 1:0

Foto: Der Schütze des 1:0, Eric Veth

Nach einem Eckball in der 51. Minute verharrte TuS-Keeper Peter Klug auf seiner Linie, so konnte Marvin Wollbold aus kurzer Distanz zum 1:1 Ausgleich einköpfen. Eigentlich war damit noch nichts passiert, mit einem Remis würde man in Mechtersheim sicherlich leben können. ABER es war deutlich zu erkennen, dass bei den TuS`lern jetzt schon nicht mehr viel zusammen lief. Und nach einer Stunde Spielzeit konnte man durchaus konstatieren, dass sie mausetot waren.
Es sei vermutet, dass weniger der Kräfteverschleiß an sich das Problem war, als eher der mentale Verschleiß. Angesichts eines (theoretisch) möglichen Aufstiegs in die Regionalliga ist der permanente Druck auf die junge Truppe natürlich ganz extrem, und das nun schon wochenlang.

Foto: Der total ungedeckte Marcel Linn versetzt Peter Klug zum 1:2

Foto: Peter Klug verhindert mit dieser Parade das schnelle 1:3

Das 1:2 war insofern fast einen logische Folge. Der eingewechselte Marcel Linn war in der 62. Minute rechts gut freigespielt worden und ließ dem anlaufenden Klug keine Abwehrchance. So vollkommen unbedrängt war es ihm ein leichtes das Ding einzulochen. Kurz danach (64.) verhinderte Klug mit gutem Einsatz das 1:3.
Leider verpasste auf der Gegenseite der mit nach vorne gegangene Thorsten Ullemeyer den 2:2 Ausgleich, Klugs Kollege Sebastian Buhl parierte zweimal reflexartig.

Foto: Thorsten Ullemeyer scheitert an Sebastian Buhl

Foto: Christian Franks Freistoß schlägt hinten oben ein zum 1:3

Mit dem Freistoß in der 79. Minute war die Niederlage endgültig besiegelt. Von der linken 16er-Kante verwandelte Christian Frank direkt zum 1:3. War schön gezirkelt, schien aber nicht unhaltbar.

Immerhin gab sich Mechtersheim in den Schlussminuten nochmal Mühe nach vorne in die Offensive zu kommen. Viel gelang nicht mehr, und dennoch wäre Georg Ester kurz vor dem Abpfiff fast der Anschlusstreffer gelungen, er verzog nur ganz knapp. Okay, das Tor hat er sich halt für das nächste Spiel aufgespart; da macht es dann möglicherweise mehr Sinn. So kurz vor Schluss wäre heute der Ausgleich sowieso nicht mehr gelungen.

Bilder vom Spiel folgen

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim 1:0 (1:0)

Zuschauer: 239

In einer umkämpften Partie schießt Eric Veth den TuS zum Sieg.

Foto: 43. Minute, nach Pass von Jannick Immel kann sich Eric Veth (Nr. 18) durchsetzen und von halbrechts flach ins linke Eck einnetzen – keine Chance für Bakary Samyang im TSG-Gehäuse.

Foto: Peter Klug vereitelt nach einer knappen halben Stunde die für Pfeddersheim beste Torchance des Spiels von Andreas Buch (Nr. 22)

Foto: Da war die Trainerwelt noch in Ordnung – VOR dem Spiel. Aber auch nach Abpfiff ist die Welt nicht untergegangen, allerdings wäre ein Punkt für die Gäste absolut verdient gewesen.

Bilder vom Spiel folgen

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Karbach

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Karbach 3:1 (2:0)

Im Gegensatz zum „Vorspiel“ verlief die Wiederholungspartie ruhig und ohne Ausraster oder sonstige Zwischenfälle…

Bericht und Fotos: T.W.

Im Wiederholungsspiel der beiden Spitzenmannschaften der Oberliga Südwest kamen die Gäste wesentlich besser ins Spiel und hatten schon in der 9. Minute die Riesenchance zur Führung. Tobias Jakobs tauchte alleine vor Peter Klug auf. Klug konnte den Ball entscheidend berühren, so dass Steven Bendusch noch vor der Linie klären konnte. Nur eine Minute später enteilte Jakobs allen. Doch Klug blieb im 1 gegen 1 cool und konnte das Duell wieder für sich entscheiden.

Mit Glück und Klug und überstanden die Gastgeber diese Phase und in Minute 16 setzten sie durch Lukas Metz ein erstes offensives Lebenszeichen. Toll von Eric Veth eingesetzt, scheiterte der Youngster an FCK-Keeper Florian Bauer. Diese Aktion war der Weckruf für Mechtersheim und Georg Ester hatte nur eine Minute später mit einem abgefälschten Schuss aus 17 Metern Pech. Der Ball ging haarscharf am Kasten der Gäste vorbei.

In Minute 22 fiel dann der erste Treffer. Kevin Selzer brachte von halb links eine gute Flanke nach innen. Maximilian Krämer legte per Kopf auf den schön nachrückenden Bendusch ab und dieser drosch die Kugelaus 14 Metern volley in die Maschen, 1:0.

Dieses Gegentor wollten die Karbacher sofort wieder egalisieren, und im Gegenzug hatte Sören Klappert aus 7 Metern die Gelegenheit, doch Klug packte eine unfassbare Parade aus und lenkte den fulminanten Schuss über die Querlatte. Das schien die Gäste getroffen zu haben, denn plötzlich kam nur noch Mechtersheim gefährlich vor das Tor. Erst vergab Veth, dann köpfte Ester das vermeintliche 2:0. Schiedsrichter Sebastian Schmidt hatte aber ein Foulspiel von Ester erkannt. Aber in Minute 34 war es soweit. Jannick Immel erkämpfte bravourös den Ball, legte auf Selzer ab. Der flankte präzise zu Veth und der Torjäger erzielte das 2:0 per Kopf.

Einziger (leider negativer) Höhepunkt vor der Pause war die unnötige rote Karte für Krämer. Er hatte sich zu einem Nachtreten hinreißen lassen und das genau vor den Augen von Schmidt. So ging es mit 2:0, aber in Unterzahl in die Halbzeit.

Die 2. Hälfte war eine Demonstration von Willen und taktischem Geschick der Gastgeber. Angefangen mit Dauerläufer Veth bis hin zu Klug im Kasten funktionierten alle hervorragend und ließen keine Chancen für Karbach zu. Trotz gefühlten 80% Ballbesitz fanden die Gäste kein Mittel, gegen die aufopferungsvoll kämpfenden TuS’ler. So war es auch Selzer vorbehalten, seine immer wieder entlastenden Gegenvorstöße mit dem 3:0 zu belohnen. Er lief über den gesamten Platz und schloss mit einem sehenswerten Heber aus 17 Metern ab.

Danach kassierte Karbach eine gelb rote Karte wegen Meckern. Aber die Gäste brachten es anständig rum und Enrico Köppen gelang in der 88. der verdiente Ehrentreffer. So, nämlich 3:1, ging das Spiel auch aus und beide Parteien zeigten in diesem Spiel, warum sie oben stehen und gingen auch mit der brisanten Ausgangslage sehr gut um. Mechtersheim überwintert somit auf dem Relegationsplatz.

Glückwunsch an Manfred Schmitt und das Team zu dieser tollen Halbserie.
Frohes Fest und guten Rutsch von meiner Seite an alle Pfalzfussball-Leser.

Tore
22. Minute 1:0 Steven Bendusch
34. Minute 2:0 Eric Veth
82. Minute 3:0 Kevin Selzer
88. Minute 3:1 Enrico Köppen

Zuschauer: 233
Bes. Vork.:
41. Minute Rote Karte für Maximilian Krämer
82. Minute gelb-rot für Karbach

Einlauf mit Hymne


_
Pressekonferenz


_

Wiederholung an der Kirschenallee

TUS MECHTERSHEIM ERHÄLT RECHT IM BERUFUNGSVEFAHREN – SPIELWIEDERHOLUNG GEGEN FC KARBACH

Im Berufungsverfahren vor dem Verbandsgericht des Fußball-Regional-Verbandes Südwest wurde dem Protest des TuS Mechtersheim gegen die Spielwertung des Meisterschaftsspiels der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar TuS Mechtersheim – FC Karbach vom 24.09.2016, Endstand 1:3, stattgegeben. Dementsprechend wurde das Urteil der Verbandsspruchkammer aus erster Instanz bezüglich der Spielwertung aufgehoben und eine Neuansetzung des Spiels angeordnet.

Weiter im Bericht auf der Homepage des TuS Mechtersheim

Foto: Dominic Bach, niedergestreckt vom Karbacher Betreuer, muss behandelt und anschließend ausgewechselt werden

160924_171044_01_bach_1024

Oberliga: TuS Mechtersheim – SpVgg Burgbrohl

Oberliga: TuS Mechtersheim – SpVgg Burgbrohl 4:3 (3:0)

Bericht: T.W.

2016-10-15-21_01_03-tus-mechtersheim-spvgg-burgbrohl-ergebnis_-oberliga-herren-15-10-2016

In der 1. Halbzeit entwickelte sich das erwartete Spiel. Der Tabellenletzte aus Burgbrohl war nur mit 12 Spielern angereist und hoffnungslos unterlegen. Nur in Minute 17 hatte Alexis Weidenbach eine Torchance, doch Peter Klug lenkte seinen Schuss an die Latte. Ansonsten war es Mechtersheim, das Angriff um Angriff startete und bereits nach 5 Minuten durch Danko Boskovic nach tollem Pass von Kevin Selzer mit 1:0 in Führung ging.

Eric Veth vergab zunächst zwei große Chancen, ehe er mit einem Doppelpack (26. und 29.) die hochverdiente 3:0 Führung herausköpfte. Vor allem das 3:0, ein überragend herausgespieltes Tor über Marc Barisic und Boskovic, per Flugkopfball war wunderschön anzusehen. Bis zur Pause hätte es gut und gerne 5 oder 6:0 stehen müssen, es blieb aber bei dem 3:0.

Und dann kam eine 2. Halbzeit, die niemand mehr für möglich gehalten hätte. Die Gäste erzielten schon in Minute 47 durch Joshua Schmickler das 3:1. Wer jetzt dachte, dass Mechtersheim nun wieder „aufdrehen“ würde, sah sich getäuscht. Nur 3 Minuten später erzielte Kuss Kunzika den 2:3 Anschlusstreffer für die Gäste.

Pomadigkeit, Überheblichkeit und ein ganzer Schuss Arroganz waren scheinbar die einzigen Dinge, die die „Blauen“ aus der Kabine mitgebracht hatten. Die Krönung war dann noch der Platzverweis für Mihaj Petrescu nach genau einer Stunde. Und 8 Minuten später erzielte Zakaria Harrach den verdienten Ausgleich zum 3:3.

Nun war es also komplett gedreht und die Gäste wollten mehr. Mit der Überzahl im Rücken drängten sie auf den Auswärtssieg. Aber just in dem Moment nahm sich Dominic Bach die Kugel, startete ein kurzes Solo und chippte den Ball gefühlvoll in den Lauf von Selzer. Dieser schob den Ball überlegt ins kurze Eck und erzielte somit die erneute Führung für Mechtersheim, 4:3 in der 77. Minute.

Diese Führung geriet nur noch einmal in Gefahr, nämlich als Weidenbachs Kopfball am Lattenkreuz landete. Somit war der erwartete 3er eingefahren und (fast) alle zufrieden in Mechtersheim. Nur Trainer Manfred Schmitt machte seiner Verärgerung in der PK Luft – wahrscheinlich darf sich die Mannschaft diese Woche bissel „mitärgern“ im Training.

Pressekonferenz

Oberliga: TuS Mechtersheim – FV Diefflen

Oberliga: TuS Mechtersheim – FV Diefflen 6:1 (3:0)

Zuschauer: 179
Bericht: T.W.

Von Beginn an dominierten die Gastgeber das Spiel. Trotz einiger Ausfälle (Florian Simon, Dominik Bach, Georg Ester – alle verletzt; Eric Veth gesperrt) traten die Mechtersheimer sehr offensiv und spielstark auf. So fiel auch schon in der 8. Spielminute das 1:0. Nach einem Stellungsfehler von Thomas Hofer setzte Lukas Metz mit einem überlegten Querpass Alexander Schneider ein und dieser schob die Kugel in die Maschen.

Metz war der überragende Akteur in diesem Spiel, er legte in der Phase zwischen der 17. Und 31. Minute Schneider, Danko Boskovic und Maximilian Krämer fünfmal mustergültig auf. Jedoch scheiterten die Schützen jeweils an ihren Nerven oder aber am besten Akteur der Gäste, Torwart Enver Marina.

Metz nahm dann mal selbst Maß nach toller Vorarbeit von Kevin Selzer und erzielte einem extraordinären Schlenzer in den Winkel das 2:0 in der 32. Minute. Kurz vor dem Pausenpfiff (43.) erhöhte Schneider nach klasse Vorarbeit von Metz zum hochverdienten 3:0.

Foto: Aus einer guten Mannschaftsleistung ragte Lukas Metz mit 2 Toren, 2 Assists und insgesamt einer vorzüglichen Leistung nochmal heraus.

161001_172032_mechtersheim_diefflen_pfalzfussball_dester

Von den Gästen war nicht wirklich was zu sehen und so ging es mit diesem Ergebnis in die Kabinen. Leider musste Mihaj Petrescu verletzungsbedingt ausgewechselt werden; er wurde von einem Ball ungünstig im oberen Brustbereich getroffen, spuckte Blut und wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Von hier aus gute Besserung.

Nach dem Wechsel schlug Thorsten Ullemeyer einen schönen Ball von hinten heraus. Boskovic erlief diesen und legte schön auf Schneider ab, der in der 53. Minute seinen dritten Treffer erzielte. Mit dem 4:0 waren die Verhältnisse geklärt. Fünf Minuten später (58.) leistete sich TuS-Keeper Peter Klug einen Fehler, der Fabian Poß den Ehrentreffer zum 1:4 ermöglichte.

In der 72. der schönste Treffer des Tages. Jannick Immel setzte Krämer toll ein. Dieser lief bis zur Grundlinie, legte auf Boskovic quer und der Ex-Profi netzte ein zum 5:1. Mit dem Schlusspfiff belohnte sich Metz für seine überragende Leistung mit dem Treffer zum 6:1 Endstand.

Fazit: Eine tolle Leistung der Mechtersheimer. Bei konsequenter Chancennutzung hätte locker ein zweistelliges Ergebnis heraus springen können.
Manfred Schmitt gelang es, die Ausfälle vergessen zu machen und den Gegner von Beginn an mit seiner taktischen Marschroute zu dominieren. Die Gäste gefielen durch ihr sympathisches, faires Auftreten und werden diese Auswärtsniederlage verkraften können.

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Karbach

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Karbach 1:3 (1:0)

Bis zur 80. Minute sahen die 272 Zuschauer ein offensiv geführtes, gutes, attraktives und spannendes Spitzenspiel – was ja in der Oberliga selten genug vorkommt.
Mechtersheim hatte durch einen Foulelfmeter in der 7. Minute, verwandelt von Eric Veth, vorgelegt. Ermöglicht hatte das 1:0 ein Foul an Lukas Metz an der Strafraumkante. Die Chance zum Ausgleich noch in der 1. Halbzeit hatte Thomas Klasen in der 36. Minute. Aus 18m landete sein Flachschuss aber nur am Pfosten.

Nach 55 Minuten hätte Mechtersheim das wichtige 2:0 erzielen können. Nach einem Angriff über rechts und der anschließenden Hereingabe, flog der Ball quer durch den 5er, kein TuS`ler kam dran. Der Druck, den die Gäste inzwischen ausübten zeitigte Erfolg in der 67. Minute. Eine Flanke von links köpfte Sören Klappert zum 1:1 Ausgleich ins Netz.
Im Getümmel vor der Torlinie war in der 77. Minute der kurz zuvor eingewechselte Gästestürmer Selim Dengüzli gedankenschneller als alle anderen und staubte zur 2:1 Führung für seinen FC ab. Ein unnötiges und vermeidbares Tor aus Mechtersheimer Sicht, aber inzwischen eine verdiente Führung für den Tabellenführer.

Foto: Eric Veth versenkt den Foulelfmeter zum 1:0

160924_154241_01_mechtersheim_veth_1024

Tja, dann halt die 80. Minute, ein übles Foul und die absurden Folgen. Direkt an der Außenlinie exakt auf Höhe der Mittellinie wurde Kevin Selzer ballführend von zwei Karbachern bedrängt, ein dritter kam angerauscht und fegte Selzer mit Schmackes zu Boden. Aus meiner Sicht (direkt drüber auf dem Mechtersheimer Presseturm) eine Aktion, die absolut die (dunkel-)rote Karte verdient gehabt hätte. Soweit ich das mitbekommen habe, gab`s (nur) gelb dafür. Dass Selzer nicht schwer, konkret gesagt gar nicht verletzt worden war, war pures Glück.
Wie ich sahen das scheinbar auch die Spieler in blau und die auf der Mechtersheimer Bank. Plötzlich entstand ein Tumult, der total unübersichtlich war und zu kontrollieren sowieso nicht. Die Quintessenz der mehrminütigen Unterbrechung war, dass Dominik Bach von einem Karbacher Betreuer einen Faustschlag ins Gesicht versetzt bekommen hatte und nicht weiter spielen konnte (für ihn kam Georg Ester). Aufgrund dieser Tatsache war nach Spielschluss die Rede davon, dass Mechtersheim Protest gegen die Wertung des Spiels einlegen wolle.

Foto: Vollversammlung vor der Gästebank
Um weiteren Fragen vorzubeugen; NEIN, es sind keine Fotos vorhanden, die beweisenden Charakter haben!

160924_170944_01_mechtersheim_tumult01_1024

Nach einigen Minuten hatten sich alle einigermaßen abgeregt, es konnte weiter gespielt werden. Allerdings nur um wenige Minuten später wieder fast zu eskalieren. In einem Kopfballduell setzte nach Ansicht des Schiedsrichters, der gut stand und eine ebensolche Sicht hatte, Eric Veth seinen Ellenbogen ein und quittierte dafür die Rote Karte. Wahrscheinlich berechtigt, dennoch zu dem Zeitpunkt und angesichts der Vorkommnisse eine harte Entscheidung, die nicht gerade zur Beruhigung der Gemüter beitrug.
Das 3:1 in der 91. Minute durch Enrico Köppen erfreute zwar die Karbacher und deren Fans, tat aber nichts wesentliches mehr zur Sache. Nicht viel später pfiff Thorsten Braun ab. Immerhin, nach Spielende gab es zwischen den Kontrahenten keine Probleme mehr – der Rede-, Diskussions- und Klärungsbedarf war jedoch nachvollziehbarerweise sehr groß.

Foto: Rote Karte für Veth

160924_171819_mechtersheim_veth_rot_1024

Die aufgrund der Handgreiflichkeiten herbei gerufene Polizei befragte beteiligte Personen. Dabei war zu vernehmen, dass der Karbacher Betreuer zugab, jemanden im Gesicht getroffen zu haben, allerdings sei auch er selbst im Gesicht getroffen worden.
Mal schauen, wie das weiter geht. Vielleicht dürfen wir diese Partie ja nochmal genießen…

Bilder vom Spiel

Verbandspokal: FC Speyer – TuS Mechtersheim

Verbandspokal: FC Speyer – TuS Mechtersheim 2:3 (1:1)

Zuschauer: 860

Bericht: T.W.

Vor großer Kulisse entwickelte sich schnell ein rasantes Verbandspokalspiel. Schon nach 5 Minuten hatte Jannick Immel die Gästeführung auf dem Fuß, doch Sascha Rausch im Gehäuse der Gastgeber parierte seine Direktabnahme bravourös. Auch in Minute 8 konnte Rausch das Duell mit Immel für sich entscheiden.

Die 10. Spielminute brachte dann die völlig überraschende Führung für Speyer. Bojan Custic trat über den Ball und der pfeilschnelle Rosario Vinciguerra kam vor Keeper Joshua Geist an den Ball und tunnelte Geist zum 1:0. Die Schmitt Mannen waren aber nicht geschockt und spielten druckvoll weiter.

Eben dieses Pressing führte in Minute 15 zu einem bösen Fehler von Rausch, der Marc Barisic das Leder in die Füße spielte. Dessen Abschluss aus 18 Metern war aber zu zentral geschossen, so dass Rausch seinen Fehler wett machen konnte. Nur 2 Minuten später war es Wladislaw Kirch, der wieder Barisic die Kugel per katastrophalem Klärungsversuch servierte. Diesmal behielt Barisic die Übersicht und setzte Immel am langen Pfosten toll ein. Immel vollendete abgeklärt und erzielte das verdiente 1:1.

Bis zur Halbzeit egalisierten sich die Teams weitestgehend und Rausch musste nur einen tollen Schuss von Florian Simon in Minute 42 parieren. Somit würden die Seiten mit dem Remis gewechselt.

Nach der Pause nahm das Spiel Fahrt auf und beide Torjäger, Eric Veth und Marvin Sprengling, scheiterten mit tollen Schüssen (47. und 49. Minute) an dem jeweiligen beiden Keeper. Mechtersheim wurde nun immer stärker und folgerichtig erzielte Veth nach Flanke von Barisic das 1:2 per Flachschuss.

Nun begann das Duell Simon gegen seine Nerven. In Minute 67 und 69 verzog er knapp daneben und drüber aus jeweils 14 Metern. In der 74. Minute aber machte er es besser und verwertete die mustergültige Vorlage von Veth zum 1:3.

Die Gastgeber kämpften allerdings unverdrossen weiter und wurden in der 80. Spielminute nach schönem Zuspiel von Sprengling auf den eingewechselten Isa Eser mit dem Anschlusstreffer belohnt. Eser schoss aus halblinker Position überlegt ins lange Eck ein.

Speyer versuchte alles, um die Verlängerung zu erzwingen, jedoch waren die Aktionen nicht klar genug. So blieb es beim verdienten Sieg der Mechtersheimer. Die Gäste hatten die bessere Spielanlage und dennoch muss man den klassentieferen Gastgebern Respekt zollen. Sie gaben nie auf und verkauften sich gut.

Stimmen zum Spiel

Manfred Schmitt
Manfred Schmitt sah einen verdienten Sieg und merkte zufrieden an, dass seine Mannschaft sichtlich für ihn und ihren Anhang gespielt hat und gerannt ist. Seine Taktik ist aufgegangen und allgemein sei man mit dem bisher Erreichten in 2016 (Anm.: gegen alle Mannschaften im Umkreis gewonnen, Hauenstein und Worms jeweils ein Unentschieden abgerungen) sehr zufrieden.

Florian Simon

Siegtorschütze Florian Simon war mit dem Ergebnis, jedoch nicht mit seiner Leistung zufrieden. Aber nun hat er sein erstes Pflichtspieltor in dieser Saison erzielt und jetzt ist hoffentlich der Knoten wieder geplatzt.

Oberliga: TuS Mechtersheim – SC Hauenstein

TuS Mechtersheim – SC Hauenstein 2:2 (1:1)
Bericht und Bilder/Video: T.W.

Vor 411 Zuschauern in Mechtersheim, entwickelte sich ein flottes und jederzeit faires Oberligaspiel. Den Gästen merkte man an, dass sie auf Wiedergutmachung für die 1:6 Niederlage vergangenen Samstag aus waren. Sehr bissig und gut organisiert übernahmen sie die Spielkontrolle.

160831__img_5560_mechtersheim_hauenstein

Es dauerte jedoch bis zur 20. Minute, ehe eine Torchance heraussprang. Maximilian Albrecht setzte Yanick Haag überragend ein und dieser lief alleine auf Peter Klug im Gehäuse der Gastgeber zu. Jedoch verzog er mit links knapp am langen Eck vorbei. Haag verpasste auch nach einem tollen Flankenlauf von Andelo Srzentic nur knapp in Minute 25. Eine Minute später konnte abermals Haag keinen Druck auf seinen Kopfball bringen und somit verpuffte auch diese Aktion, die Albrecht über rechts gut eingeleitet hatte. In Minute 31 war es Srzentic, der mit einer tollen Volleyabnahme am hervorragend reagierenden Klug scheiterte. Dann brach Minute 33 an und Florian Simon wurde kurz vor dem eigenen Strafraum angespielt. Er drehte sich um, schlug einen genialen 50 Meter Diagonalball zentimetergenau, über den schlecht postierten Srzentic hinweg, auf die Brust von Maximilian Krämer. Dieser nahm den Ball klasse mit und flankte flach von links vor das Gästetor. Eric Veth lief im richtigen Moment ein und versenkte die Kugel zum überraschenden 1:0.

160831__img_5562_mechtersheim_hauenstein

Nur 3 Minuten später unterlief Marc Barisic ein unnötiges Foulspiel im eigenen Strafraum an Kevin Schwehm und der souveräne Unparteiische Marc Schütz zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Albrecht ließ sich diese Chance nicht nehmen und traf abgeklärt rechts unten zum Ausgleich, 1:1. Dies war auch der Halbzeitstand.

Schon in Minute 46 jedoch setzten die Gäste das nächste Ausrufezeichen. Albrecht setzte genial Haag ein, dieser legte maßgerecht auf Jesper Brechtel ab und der grätschte den Ball über die Linie, 1:2. Mechtersheim war kurz geschockt und Lukas Hartlieb hätte den Sack in Minute 50 zu machen können, aber er scheiterte per Kopf nach Albrecht Ecke an Klug.

Video der beiden Strafstöße (von Thorsten Reiter)
1:1 durch Maximilian Albrecht
2:2 durch Thorsten Ullemeyer



Nun „erwachten“ die Gastgeber und brannten ein Offensivfeuerwek ab. Veth scheiterte dreimal am hervorragenden Kevin Urban im Tor der Gäste. Den Kopfball aus 7 Metern (51. Minute) drehte er um den Pfosten. In der 77. hielt Urban Veths Schuss aus 17 Metern klasse. Und in der 90. rettete er den Gästen den Punkt, als Veth aus 12 Metern hart, flach und platziert das linke untere Eck anvisierte, Urban jedoch blitzschnell abtauchte und parierte.

In der 68. Minute wurde Veth im Strafraum gefoult und Kapitän Thorsten Ullemeyer versenkte den fälligen Strafstoß eiskalt oben im linken Eck. So trennten sich die Kontrahenten leistungsgerecht 2:2.

Pressekonferenz mit Thomas Fichtner und Manfred Schmidt