A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II 0:3 (0:1)

Einen nie gefährdeten Sieg fuhr der TuS im kleinen Derby beim FV Dudenhofen ein. Das „große“ Derby in der Oberliga entfällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Mechtersheim!

In der 7. Minute ging der Gast aus Mechtersheim in Führung. Von halblinks wurde der Abschluss von Ali Dib (© www.pfalzfussball.de) ins kurze Eck leicht abgefälscht und war dadurch für Dominic Grill unhaltbar, 0:1. Nach einer Viertelstunde musste der FV-Keeper vom Feld, er hatte sich bei einer Abwehraktion an der Hand verletzt. Für ihn stand ab sofort Florian Kober (© www.pfalzfussball.de) zwischen den Pfosten. Der Ersatztorwart machte seine Sache gut, parierte 3-4 ansehnliche Chancen und wurde dabei frenetisch von seinem Fanclub, der aus euphorisierten Spielern der 1. Mannschaft bestand, gefeiert, was ihn ganz arg erfreute und zusätzlich motivierte. An den beiden weiteren Gegentreffern war er schuldlos, da hatte seine Abwehrformation die Türen (zu) weit aufgemacht.

Foto: Musste unerwartet in die Kiste und lieferte mehrere gute Paraden, Dudenhofens Ersatzkeeper Florian Kober

Kurz nach der Pause (48.) schickte Michael Beitler (© www.pfalzfussball.de) mit einem wunderbaren Steilpass Andreas Wihler auf die Reise, der wiederum mit einem genauen Querpass Mehmet Ekren in die Position brachte zum 2:0 einzunetzen. Ein klasse Angriff zur verdienten Zweitoreführung, die zu dem Zeitpunkt schon mindestens die Vorentscheidung war. Dudenhofen mühte sich redlich, kam aber gegen wache und präsente Mechtersheimer zu keinem geordneten Spielaufbau, geschweige denn zu Torchancen.
Mit dem 3:0 in der 62. Minute erneut von Ekren war der Deckel drauf und eine knappe halbe Stunde später mit dem Schlusspfiff des guten Spielleiters Carsten Martin (© www.pfalzfussball.de) der verdiente Auswärtssieg perfekt. Damit verschafft sich der TuS etwas Luft zu den Abstiegsplätzen, während der vor der Saison hoch gehandelte FVD II im Niemandsland der Tabelle hängen bleibt.



Oberliga: TuS Mechtersheim – FCK II

Oberliga: TuS Mechtersheim – FCK II 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Mustafa (40.), 1:1 Bendusch (77.), 1:2 Ekallé (79.), 1:3 Morabet (90.)
Zuschauer: 715

Bericht aufklappen

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim 3:1 (2:0)

Für Oberligaverhältnisse war es ein von relativ wenigen taktischen Zwängen geprägtes, temporeiches Spiel mit sehr vielen guten Offensivaktionen von beiden Seiten. In der spannenden 1. Halbzeit war Pfeddersheim eigentlich das bessere Team, aber Mechtersheim schlug zweimal eiskalt zu.
Viel weniger spannend war auch die 2. Halbzeit nicht. Die Gäste kamen durch einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. In Unterzahl – nach Gelb-Rot für Bojan Custic in der 75. Minute – führte ein TuS-Konter zum 3:1 Endstand. Die gelb-rote Karte für die TSG in der Nachspielzeit hatte keine weitere Bedeutung mehr, kurz danach pfiff David Scheuermann ab.

Foto: TSG-Keeper Bakary Sanyang kommt an den 22m-Flachschuss von Christoph Wörzler nicht dran, 1:0 in der 39. Minute

Foto: Eric Veth erhöht kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0

Foto: Anschlusstreffer zum 1:2 per Foulelfmeter verwandelt von Tobias Klotz

Foto: Die Entscheidung vor 230 Zuschauern – die Vorlage von Lukas Metz bringt Eric Veth im Tor unter, 3:1 in der 83. Minute

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim 2:4 (2:1)

In einer temporeichen und mit teilweise deftigen Fouls gespickten Partie erzielte Ali Dib das 1:0 schon in der 4. Minute. Einen Freistoß von rechts außen verlängerte er per Kopf ins Netz. In der lange Zeit offenen Partie gelang Nicolai Enzenauer in der 19. mit einem gefühlvollen Heber der 1:1 Ausgleich. Die Halbzeitführung erzielte der für Alexander Mandic (verletzt) eingewechselte Andreas Wihler. Nach einer abgewehrten Ecke zog er aus 28m ab und überlistete TSG-Keeper Michael Lützel, der sich bei dem vor ihm aufspringenden Ball unangenehm verschätzte. 2:1 nach von beiden Teams guten und abwechslungsreichen 45 Minuten – ging in Ordnung.

Foto: Nicolas Mellein fliegt vergebens; er kann das Eigentor zum 2:3 nicht verhindern

Man kann nicht sagen, dass Mechtersheim in der 2. Halbzeit komplett von der Rolle war, aber einiges Wahres ist da schon dran. Den inzwischen spielerisch besseren und teilweise dominanten Gästen um den Ex-Mechtersheimer Danko Boskovic gelang in der 58. Minute durch Dominik Lisson der 2:2 Ausgleich. Ein für den bedauernswerten Nicolas Mellein unhaltbares Eigentor in der 72. zum 2:3 läutete die Niederlage der in schwarz gekleideten Blauen ein. Christian Schubing erhöhte in der 76. auf 2:4 und sicherte damit den Auswärtsdreier für seine Farben.

Foto: „Ich entscheide!“ Chantal Kann

Einige krachende Fouls beeinträchtigten den Spielfluss zeitweise gravierend und forderten Schiedsrichterin Chantal Kann heraus. Mario Seckinger z.B. musste in Folge solch eines Fouls verletzt ausgetauscht werden. Mit etwas Mühe konnten in den jeweiligen Szenen die Akteure und Zuschauer beruhigt werden. Kann beließ es bei gelben Karten, was grade noch so vertretbar war – mit viel gutem Willen.

Am Ende eines zu Beginn guten und zum Schluss härter werdenden A-Klasse-Spiels stand ein gerechtes Ergebnis zu Buche.
Mechtersheim muss, trotz unstreitig vorhandenen Potenzials, aufpassen in den nächsten Wochen nicht weiter abzurutschen und in Abstiegsgefahr zu geraten. Wenn bei Deidesheim weiterhin das kämpferische Element mit dem spielerischen harmoniert, kann man sich dezent Richtung vorderes Tabellendrittel orientieren.

Die Pfalzfussball-Spiele am Sonntag

„Vorschau“ auf die gestrigen Spiele in Speyer, Weingarten und Mechtersheim
Berichte und Bilder der Spiele folgen im Laufe des Tages

Wer am Wochenende nicht genug bekommen hat, kann sich heute Verbandsliga reinziehen:

Die Spiele am 22.10.2017

11:00 Uhr
B-Juniorinnen Bundesliga: FC Speyer – MSV Duisburg 6:0 (3:0)
Endlich der erste Sieg

Foto: Lisa-Marie Rebholz eröffnet hier mit dem 1:0 in der 18. Minute den Torreigen

15:00 Uhr
B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben 1:1 (0:1)
Der SVW im Glück

Foto: Saban Sabanis (weißes Trikot) Treffer zum 1:0 aus der 17. Minute hatte bis eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit Bestand

18:00 Uhr
A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim 2:4 (2:1)Sieg nach Rückstand

Foto: Schiedsrichterin Chantal Kann hatte in der teilweise recht hart geführten Partie alle Hände voll zu tun

Favorite Eilmeldung: Trainerentlassung beim TuS – Schmitt neuer Trainer

Der TuS Mechtersheim hat nach vier Spielen und ebenso vielen Niederlagen den Nachfolger von Manfred Schmitt, den 30-jährigen Selim Öztürk entlassen.

Foto rechts: Halt stopp, viermal null Punkte sind „genug“ – Nach der desolaten Leistung gegen Pirmasens entließ der TuS den erst vor vier Wochen installierten Neu-Trainer Selim Öztürk

Als dessen Nachfolger wird wieder Schmitt an der Seitenlinie stehen – allerdings nicht Manfred sondern Ralf Schmitt.
Ralf Schmitt war vor einigen Jahren unter dem damaligen Cheftrainer Andreas Holdermann kurzzeitig Co-Trainer und beobachtete am vergangenen Samstag schon das Spiel gegen den FKP.

Oberliga: TuS Mechtersheim – FK Pirmasens

Oberliga: TuS Mechtersheim – FK Pirmasens 0:7 (0:2)

ZUR BILDERGALERIE

Eine derbe Klatsche für einen hoffnungslos überforderten, total indisponierten und komplett planlosen TuS Mechtersheim. Die 4. Niederlage im 4. Spiel unter Neu-Trainer Selim Öztürk lässt den TuS in die direkten Abstiegsränge abrutschen.

Klar, gegen den FKP, ohne Wenn und Aber eine Spitzenmannschaft, kann man verlieren, auch zuhause. Aber was die völlig verunsicherten und ohne jedes Selbstvertrauen agierenden Blauen da 90 Minuten ablieferten, grenzte an Offenbarungseid. Bezeichnend, dass Thorsten Ullemeyer, ansonsten die Ruhe und Souveränität in Person, in der 52. wegen einem Allerweltspfiff des Schiedsrichters die Nerven verlor, sinnlos rumdiskutierte und gelb-rot quittierte. Sein Fehlen machte sich mehr oder weniger direkt bemerkbar, und zwar mit 4 weiteren Gegentoren. Aber er wird ja auch in der nächsten Partie, in Engers fehlen, das ist das eigentliche Problem an dem Platzverweis.

Ach ja, eine Halbchance für Mechtersheim war notiert worden. In der 44. Minute ging ein Schuss von Eric Veth am langen Pfosten vorbei ins Aus. Auf der anderen Seite sorgten die Angreifer der Gäste in schöner Reihenfolge für den Rest. Ein klasse aufgelegter Peter Klug hielt die Niederlage mit vielen guten Paraden in Grenzen – zweistellig war ohne Weiteres möglich.

19. Minute: 0:1 Yannick Grieß Kopfball nach Ecke und Kopfballvorlage von Marco Steil – beides Abwehrspieler!

Foto: „Dosenöffner“ Yannick Grieß nach seinem Kopfball zum 0:1

42.: 0:2 offiziell Sascha Hammann; ich bin der Meinung, es war Patrick Freyer – ein wunderschöner Schlenzer von der Strafraumkante ins Eck
50.: 0:3 Sascha Hammann
61.: 0:4 Christopher Ludy

Foto: Christopher Ludy donnert die Kugel unter die Latte

73.: 0:5 Patrick Freyer; per Hacke…
80.: 0:6 Christopher Ludy
85.: 0:7 Christopher Ludy

Vor 355 Zuschauern kämpften die TuS`ler so gut es eben ging, waren allerdings spielerisch zu keinem Zeitpunkt in der Lage dem Gegner ernsthaft Paroli zu bieten. Weite Schläge nach vorne waren ein gefundenes Fressen für die super starken Innenverteidiger des FKP.

Bilder vom Spiel folgen

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Hertha Wiesbach

Oberliga: TuS Mechtersheim – FC Hertha Wiesbach 0:1 (0:0)

Gestärkt mit einem leckeren Berzel Brezel frisch aus der Speyerer Backstube ging es in die 1. Halbzeit. Diese Energiezufuhr wäre aber gar nicht notwendig gewesen. Bei dem 45-minütigem brotlosen Ballgeschiebe, musste man sich als Zuschauer wirklich nicht aufregen. Keine einzige nennenswerte Offensivaktion gab es, weder hüben noch drüben, zu verbuchen. Keiner der beiden Kontrahenten schien bereit zu sein, irgendwie ernsthaft etwas nach vorne zu investieren – immer auf Sicherheit bedacht und um nicht Gefahr zu laufen durch einen Gegentreffer in Rückstand zu geraten.
Keiner der 302 Zuschauer war traurig, dass die erste Spielhälfte von Schiedsrichter Christoph Zimmer 4 Sekunden zu früh mit dem Kabinengang beendet wurde.

Foto: Der Freistoß vorm 0:1…

Fotos: …und der Kopfball zum 0:1

In der 2. Halbzeit konnte es definitiv nur „aufwärts“ gehen, sprich offensiver werden. Dennoch waren Highlights ein sehr rares Gut.
In der 61. Minute, traf Jannik Marx nach einem Eckball aus 14m nur die Querlatte. Pech für Mechtersheim, das hätte die Führung sein können. Noch mehr Pech nur 4 Minuten später, statt 1:0 stand es plötzlich 0:1. Einen Freistoß köpfte der beste Wiesbacher, Sebastian Lück, von der 5m-Linie klug platziert ins Klug`sche Tor.

10 Minuten nach dem Gegentreffer hätte es Strafstoß für den TuS geben müssen. Warum der Schiedsrichter das sicht- und hörbare Foul nicht ahndete sondern weiter spielen ließ, wird sein Geheimnis bleiben. Das wäre DIE Gelegenheit gewesen, die aufgrund des Spielverlaufs unverdiente Niederlage zu vermeiden und wenigstens einen Punkt an der Kirschallee zu behalten.

Foto: Hier hätte es Elfer für die Blauen geben müssen

Video: Die Analysen der beiden Trainer, Michael Petry (Wiesbach) und Selim Öztürk (Mechtersheim)
Bitte zu entschuldigen: Leider ist die Tonqualität teilweise sehr schlecht und die Trainer kaum zu verstehen

_

Kreispokal: TuS Mechtersheim – SV Altdorf-Böbingen

Kreispokal: TuS Mechtersheim – SV Altdorf-Böbingen 2:4 (1:3)

Nach der 1:4 Niederlage vor 11 Tagen in der Liga musste der TuS nun auch im Pokal eine Niederlage gegen die Mannschaft von Trainer Sascha Kadel quittieren.

Vor 70 Zuschauern gingen die Gäste schon in der 2. Minute nach einem Konter über links durch Manuel Gauweiler mit 1:0 in Führung. Elegant umspielte er den Torwart und netzte aus spitzem Winkel ein. Der Ausgleich ließ nicht arg lange auf sich warten. In der 8. Minute waren sich ein Verteidiger und SV-Torwart Marc Mattern knapp außerhalb des Strafraums nicht einig, Ali Dib stibitzte den Ball und schob locker zum 1:1 ein.

Die kalte Dusche für Mechtersheim folgte schon eine Minute danach. Nach einem unnötigen Ballverlust des TuS in der eigenen Hälfte, war es Goalgetter Simon Hartmann vorbehalten für die erneute Führung zu sorgen. Und 10 Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Gauweiler mit seinem zweiten Treffer gar auf 3:1.

Foto: Ein Tor kurz vor Spielende fand keine Anerkennung – egal, die Sache war schon entschieden

Zuvor, kurz nach dem zweiten Gästetreffer hatten die Blauen etwas Pech, als zwei vielversprechende Angriffe zu Unrecht abgepfiffen wurden. Einmal wurde Aus gewinkt, obwohl die Kugel die Seitenlinie nicht mit vollem Umfang überschritten hatte – der schlecht stehende Assistent verließ sich auf die Rufe von Zuschauern. Zum Andern sah der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Marcel Laque ein Abseits, das keines war – kein Vorwurf, es war ganz, ganz knapp.

In der 2. Halbzeit (55.) machte Hartmann sein zweites Tor zum 4:1. Das war die Entscheidung, auch wenn Michael Beitler in der 73. auf 2:4 verkürzen konnte. Entscheidend zusetzen konnte Mechtersheim nicht mehr. Im Gegenteil, Altdorf-Böbingen war einem weiteren Tor näher als der TuS.