Oberliga: TuS Mechtersheim – FSV Jägersburg

Oberliga: TuS Mechtersheim – FSV Jägersburg 0:0

Der Tabellenfünfte aus dem Saarland hatte in der 1. Halbzeit zwei dicke Torchancen (35. und 36. Minute). Einmal parierte Torwart Joshua Geist, zum andern vergab ein Jägersburger kläglich. Im zweiten Spielabschnitt erzielten die Gäste zwei Tore, die aber wegen Abseitsstellungen nicht gelten konnten.

Alles Weitere möge der Fußballinteressierte den Statements der beiden Trainer, Thorsten Lahm (Jägersburg) und Ralf Schmitt (Mechtersheim), entnehmen.
In diesem Zusammenhang konnte verkündet werden, dass Thorsten Ullemeyer und Jannik Immel ihre Verträge verlängert haben.


_

BILDERGALERIE >>> Oberliga: TuS Mechtersheim – FV Dudenhofen

Oberliga: TuS Mechtersheim – FV Dudenhofen 1:1 (0:1)

Bevor Kevin Schall vor über 800 Zuschauern die Dudenhofener Führung köpfte, hätte Mechtersheim gut und gerne 3:0 vorne liegen können. In der 17. Minute hatte Joeri Stiens seine 1. Großchance, er verzog knapp. Nur 4 Minuten später (21.) scheiterte er mit seinem Flachschuss aus 20m am Pfosten. Und wieder 4 Minuten später fischte Marcel Johann einen wahrlich nicht schlecht angesetzten Kopfball von Thorsten Ullemeyer aus dem Winkel.
Auf der Gegenseite brachte Tim Bauer in der 29. einen Freistoß nach innen, wo Kevin Schall hoch stieg und die Kugel mit dem Kopf ins Netz wuchtete. Der Schock saß, den mussten die Blauen in der Kabine aufarbeiten, bis dahin gelang nicht mehr viel. Mit der überraschenden Führung für den arg abstiegsbedrohten Gast aus dem Nachbardorf ging es in die Pause.

Foto: Klasse Parade von Marcel Johann gegen den Kopfball von Thorsten Ullemeyer

Nach dem Wiederanpfiff auf dem eh schon rutschigen und nun auch noch mit Rauhreif überzogenen und Platz, hatte Mechtersheim die erste Großchance der 2. Halbzeit. Ullemeyer köpfte in der 50. Minute allerdings nur an die Latte und der Nachschuss wurde von irgendjemand aus der vielbeinigen Abwehr auf der Linie geklärt. Quasi im Gegenzug (52.) war Jarwad Zein plötzlich durch, lief auf Peter Klug zu und brachte das Spielgerät nicht an diesem vorbei.
Dann die für Dudenhofen bittere 63. Minute – Erinnerungen an die Partie gegen Trier wurden wach. Nach einem blöden Ballverlust in der eigenen Hälfte kam Eric Veth dran, setzte sich durch und ließ auch Marcel Johann keine Abwehrchance. Das war der absolut verdiente, aber aufgrund der Entstehung glückliche Ausgleich zum 1:1.

Foto: Peter Klug bleibt ruhig und pariert den Abschluss von Jarwad Zein

In der 73. war mal wieder Stiens dran… nämlich wie gehabt damit, kein Tor zu erzielen. Sein Kopfball strich nur knapp am Dudenhofener Kasten vorbei ins Aus. Im direkten Gegenzug parierte Klug einen gefährlichen Abschluss von Julian Scharfenberger.
Für die Zuschauer war es natürlich schön, dass sich beide Teams nicht mit dem Remis zufrieden gaben und auf den Sieg drängten. Der wäre kurz vor dem Ende fast noch Dudenhofen gelungen, aber in der 83. Minute rutschte Marius Schafhaupt am langen Pfosten knapp an der prima Hereingabe des kurz zuvor eingewechselten Maurice Hafner vorbei.
Es blieb bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichtergespanns um Joel Maurice Jung beim insgesamt gerechten Unentschieden.

Foto: Emotionen gehören zum Derby. Eine kurzzeitige Rudelbildung wurde vom Schiri entwirrt und mit je einmal Gelb „belohnt“.

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II 0:3 (0:1)

Einen nie gefährdeten Sieg fuhr der TuS im kleinen Derby beim FV Dudenhofen ein. Das „große“ Derby in der Oberliga entfällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Mechtersheim!

In der 7. Minute ging der Gast aus Mechtersheim in Führung. Von halblinks wurde der Abschluss von Ali Dib (© www.pfalzfussball.de) ins kurze Eck leicht abgefälscht und war dadurch für Dominic Grill unhaltbar, 0:1. Nach einer Viertelstunde musste der FV-Keeper vom Feld, er hatte sich bei einer Abwehraktion an der Hand verletzt. Für ihn stand ab sofort Florian Kober (© www.pfalzfussball.de) zwischen den Pfosten. Der Ersatztorwart machte seine Sache gut, parierte 3-4 ansehnliche Chancen und wurde dabei frenetisch von seinem Fanclub, der aus euphorisierten Spielern der 1. Mannschaft bestand, gefeiert, was ihn ganz arg erfreute und zusätzlich motivierte. An den beiden weiteren Gegentreffern war er schuldlos, da hatte seine Abwehrformation die Türen (zu) weit aufgemacht.

Foto: Musste unerwartet in die Kiste und lieferte mehrere gute Paraden, Dudenhofens Ersatzkeeper Florian Kober

Kurz nach der Pause (48.) schickte Michael Beitler (© www.pfalzfussball.de) mit einem wunderbaren Steilpass Andreas Wihler auf die Reise, der wiederum mit einem genauen Querpass Mehmet Ekren in die Position brachte zum 2:0 einzunetzen. Ein klasse Angriff zur verdienten Zweitoreführung, die zu dem Zeitpunkt schon mindestens die Vorentscheidung war. Dudenhofen mühte sich redlich, kam aber gegen wache und präsente Mechtersheimer zu keinem geordneten Spielaufbau, geschweige denn zu Torchancen.
Mit dem 3:0 in der 62. Minute erneut von Ekren war der Deckel drauf und eine knappe halbe Stunde später mit dem Schlusspfiff des guten Spielleiters Carsten Martin (© www.pfalzfussball.de) der verdiente Auswärtssieg perfekt. Damit verschafft sich der TuS etwas Luft zu den Abstiegsplätzen, während der vor der Saison hoch gehandelte FVD II im Niemandsland der Tabelle hängen bleibt.



Oberliga: TuS Mechtersheim – FCK II

Oberliga: TuS Mechtersheim – FCK II 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Mustafa (40.), 1:1 Bendusch (77.), 1:2 Ekallé (79.), 1:3 Morabet (90.)
Zuschauer: 715

Bericht aufklappen

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim 3:1 (2:0)

Für Oberligaverhältnisse war es ein von relativ wenigen taktischen Zwängen geprägtes, temporeiches Spiel mit sehr vielen guten Offensivaktionen von beiden Seiten. In der spannenden 1. Halbzeit war Pfeddersheim eigentlich das bessere Team, aber Mechtersheim schlug zweimal eiskalt zu.
Viel weniger spannend war auch die 2. Halbzeit nicht. Die Gäste kamen durch einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. In Unterzahl – nach Gelb-Rot für Bojan Custic in der 75. Minute – führte ein TuS-Konter zum 3:1 Endstand. Die gelb-rote Karte für die TSG in der Nachspielzeit hatte keine weitere Bedeutung mehr, kurz danach pfiff David Scheuermann ab.

Foto: TSG-Keeper Bakary Sanyang kommt an den 22m-Flachschuss von Christoph Wörzler nicht dran, 1:0 in der 39. Minute

Foto: Eric Veth erhöht kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0

Foto: Anschlusstreffer zum 1:2 per Foulelfmeter verwandelt von Tobias Klotz

Foto: Die Entscheidung vor 230 Zuschauern – die Vorlage von Lukas Metz bringt Eric Veth im Tor unter, 3:1 in der 83. Minute

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim

A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim 2:4 (2:1)

In einer temporeichen und mit teilweise deftigen Fouls gespickten Partie erzielte Ali Dib das 1:0 schon in der 4. Minute. Einen Freistoß von rechts außen verlängerte er per Kopf ins Netz. In der lange Zeit offenen Partie gelang Nicolai Enzenauer in der 19. mit einem gefühlvollen Heber der 1:1 Ausgleich. Die Halbzeitführung erzielte der für Alexander Mandic (verletzt) eingewechselte Andreas Wihler. Nach einer abgewehrten Ecke zog er aus 28m ab und überlistete TSG-Keeper Michael Lützel, der sich bei dem vor ihm aufspringenden Ball unangenehm verschätzte. 2:1 nach von beiden Teams guten und abwechslungsreichen 45 Minuten – ging in Ordnung.

Foto: Nicolas Mellein fliegt vergebens; er kann das Eigentor zum 2:3 nicht verhindern

Man kann nicht sagen, dass Mechtersheim in der 2. Halbzeit komplett von der Rolle war, aber einiges Wahres ist da schon dran. Den inzwischen spielerisch besseren und teilweise dominanten Gästen um den Ex-Mechtersheimer Danko Boskovic gelang in der 58. Minute durch Dominik Lisson der 2:2 Ausgleich. Ein für den bedauernswerten Nicolas Mellein unhaltbares Eigentor in der 72. zum 2:3 läutete die Niederlage der in schwarz gekleideten Blauen ein. Christian Schubing erhöhte in der 76. auf 2:4 und sicherte damit den Auswärtsdreier für seine Farben.

Foto: „Ich entscheide!“ Chantal Kann

Einige krachende Fouls beeinträchtigten den Spielfluss zeitweise gravierend und forderten Schiedsrichterin Chantal Kann heraus. Mario Seckinger z.B. musste in Folge solch eines Fouls verletzt ausgetauscht werden. Mit etwas Mühe konnten in den jeweiligen Szenen die Akteure und Zuschauer beruhigt werden. Kann beließ es bei gelben Karten, was grade noch so vertretbar war – mit viel gutem Willen.

Am Ende eines zu Beginn guten und zum Schluss härter werdenden A-Klasse-Spiels stand ein gerechtes Ergebnis zu Buche.
Mechtersheim muss, trotz unstreitig vorhandenen Potenzials, aufpassen in den nächsten Wochen nicht weiter abzurutschen und in Abstiegsgefahr zu geraten. Wenn bei Deidesheim weiterhin das kämpferische Element mit dem spielerischen harmoniert, kann man sich dezent Richtung vorderes Tabellendrittel orientieren.

Die Pfalzfussball-Spiele am Sonntag

„Vorschau“ auf die gestrigen Spiele in Speyer, Weingarten und Mechtersheim
Berichte und Bilder der Spiele folgen im Laufe des Tages

Wer am Wochenende nicht genug bekommen hat, kann sich heute Verbandsliga reinziehen:

Die Spiele am 22.10.2017

11:00 Uhr
B-Juniorinnen Bundesliga: FC Speyer – MSV Duisburg 6:0 (3:0)
Endlich der erste Sieg

Foto: Lisa-Marie Rebholz eröffnet hier mit dem 1:0 in der 18. Minute den Torreigen

15:00 Uhr
B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben 1:1 (0:1)
Der SVW im Glück

Foto: Saban Sabanis (weißes Trikot) Treffer zum 1:0 aus der 17. Minute hatte bis eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit Bestand

18:00 Uhr
A-Klasse: TuS Mechtersheim II – TSG Deidesheim 2:4 (2:1)Sieg nach Rückstand

Foto: Schiedsrichterin Chantal Kann hatte in der teilweise recht hart geführten Partie alle Hände voll zu tun

Favorite Eilmeldung: Trainerentlassung beim TuS – Schmitt neuer Trainer

Der TuS Mechtersheim hat nach vier Spielen und ebenso vielen Niederlagen den Nachfolger von Manfred Schmitt, den 30-jährigen Selim Öztürk entlassen.

Foto rechts: Halt stopp, viermal null Punkte sind „genug“ – Nach der desolaten Leistung gegen Pirmasens entließ der TuS den erst vor vier Wochen installierten Neu-Trainer Selim Öztürk

Als dessen Nachfolger wird wieder Schmitt an der Seitenlinie stehen – allerdings nicht Manfred sondern Ralf Schmitt.
Ralf Schmitt war vor einigen Jahren unter dem damaligen Cheftrainer Andreas Holdermann kurzzeitig Co-Trainer und beobachtete am vergangenen Samstag schon das Spiel gegen den FKP.