C-Klasse: SV Knöringen – SV Silz

C-Klasse Südpfalz West: SV Knöringen – SV Silz 4:1 (1:1)

Bis der standesgemäße und auch in der Höhe verdiente Sieg für den Tabellenführer fest stand, war es ein hartes Stück Arbeit gegen wacker und tapfer kämpfende Gäste aus Silz.

Und die gingen in der 18. Minute nach ihrem ersten echten Gegenangriff sogar in Führung. Silz kam über die linke Seite nach vorne, wurde nicht entscheidend gestört und so konnte Mark Ihrig von halblinks ins lange Eck einnetzen. Das 0:1 war nicht nur überraschend, sondern auch zu dem Zeitpunkt eher unverdient, denn Knöringen hatte in der ersten Viertelstunde schon drei Hochkaräter gehabt, diese jedoch vergeben, bzw. war am SVS-Keeper Benedikt Nöthen gescheitert. In der 5. Minute parierte er einen Kopfball aus kurzer Distanz, dann klärte er einen guten Abschluss der Einheimischen. Und in der 15. Minute konnte Tobias Ljunker die Hereingabe auf dem tiefen und rutschigen Boden nicht kontrollieren und verzog aus aussichtsreicher Position deutlich.

So war es auch nach dem Rückstand weiterhin ein Anrennen des SVK auf den Kasten des SVS. In der 43. Minute, „psychologisch wichtig vor dem Kabinengang“, gelang Knöringen der längst fällige Ausgleich. Mohamad El-Khansa verlängerte mit der Stiefelspitze einen weiten Freistoß und machte den Ball damit unhaltbar für Nöthen – 1:1.

Meine eigene Prognose für die 2. Halbzeit war die, dass Knöringen das Spiel noch klar, sprich deutlich gewinnen wird. Individuell und spielerisch war die Elf von Spielertrainer David Horn dem Gast zu überlegen, als dass dieser, fast nur über den Kampf kommend etwas Zählbares würde mitnehmen können.
Bis der größte Widerstand gebrochen war, dauerte es nach dem Wiederanpfiff allerdings fast 20 Minuten. Einen Schuss von Salim Berger konnte Nöthen nur nach vorne abklatschen, vor die Füße von Alichan Canzaev, der zur 2:1 Führung abstaubte.

Nach einem Eckball in der 80. Minute war am langen Pfosten El-Khansa zur Stelle und erzielte mit seinem zweiten Treffer das 3:1. Silz ackerte und rackerte weiterhin mit viel Willen und Einsatz, sah sich inzwischen jedoch einem regelrechten Powerplay der Knöringer ausgesetzt und musste kurz vor Spielende ein weiteres Gegentor hinnehmen. Salim Berger krönte seine gute Leistung mit dem Tor zum 4:1 Endstand; von rechts kommend zog er aus spitzem Winkel ab und traf.

Letztendlich war es vor 60 Zuschauern ein hoch verdienter Sieg gegen eine aufopferungsvoll kämpfende, nie aufgebende, aber insgesamt klar unterlegene Gäste-Elf aus Silz. Bei unangenehmen Temperaturen nahe Null Grad und aufsteigender Feuchtigkeit entwickelte sich unter der vorzüglichen Leitung von Schiedsrichter Werner Gilb eine intensive Partie, die trotz einiger emotionaler Momente sehr, sehr fair vorgetragen wurde.

Zu Knöringen sei gesagt, dass das definitiv keine C-Klasse Mannschaft ist. Die würde in der B-Klasse locker vorne mitspielen. Nun kenne ich die Ligakonkurrenten nicht – die ersten Vier sind punktemäßig eng zusammen – aber eigentlich muss so eine Mannschaft aufsteigen. Wie es sich verhält, wenn David Horn, u.a. Oberligaspieler beim TuS Mechtersheim, nach seiner im Winter anstehenden Knieoperation ausfällt, muss sich zeigen.

Bilder vom Spiel

C-Klasse: SV Weingarten II – ASV Schwegenheim

C-Klasse: SV Weingarten II – ASV Schwegenheim 5:3 (3:2)

Es sei mal in den Raum gestellt, dass Tabellenführer Schwegenheim die Zweitvertretung Weingartens etwas unterschätzt hat.
Wenn dem so gewesen sein sollte, dann könnte sich dies durch das frühe, in der 5. Minute erzielte 0:1 manifestiert haben. In der Anfangsphase war der ASV klar überlegen, und speziell beim ersten Tor die Abwehrarbeit der „Roten“ sehr suboptimal, wodurch den Gästen die Führung sehr einfach gemacht wurde. Jan Büber konnte vollkommen freistehend einschießen.

Zum Glück für Weingarten verhängte Schiri Georg Baumann in der 16. Minute einen Strafstoß gegen Schwegenheim. Nach Ansicht vieler eine Kann-, nicht Muss-Entscheidung. Halil Bakan verwandelte zum 1:1. In der Szene verletzte sich Rekonvaleszent Düzgün Günes und musste raus, für ihn kam Daniel Schmidt.
Die erneute und letztmalige Führung für den Favoriten aus dem Nachbardorf gelang in der 25. Minute Lars Vogel. Auch er profitierte von nachlässiger Defensivarbeit und ließ Sebastian Ehlert keine Chance beim 1:2.

In der 29. Minute flog ein Freistoß von rechts außen nach innen, wo Marcio Coelho aus kurzer Distanz zum 2:2 eindrücken konnte. Kapitän Halil Bakan sorgte in der 33. Minute für die 3:2 Führung für Weingarten. Damit ging es in die Pause.

Eine Freistoßflanke von rechts an den langen Pfosten köpfte Soner Elci in der 59. zum 4:2 ein. Spätestens ab da war Schwegenheim regelrecht von der Rolle, fand wie teilweise schon nach dem 3:2 Rückstand nicht mehr zurück in ein konstruktives Spiel. Und mit dem 5:2 in der 72. Minute durch Valdrin Keqa war die Partie entschieden.
Trotz der Gelb-Roten für Devran Gunes und der 15-minütigen Unterzahl gelang den Gästen in der Schlussoffensive ein weiteres Tor. Den Distanzschuss parierte Ehlert noch spektakulär mit einer Flugeinlage, gegen den kompromisslosen Nachschuss von Christoph Rößler war er machtlos, 5:3 in der 76.

Die restliche Spielzeit überstand Weingarten mit gutem Einsatz und ein wenig Glück bzw. Abschlusspech der Gäste unbeschadet und siegte in einem echten Derby am Ende durchaus verdient.

Schwegenheim bleibt dennoch Tabellenführer – jetzt hart bedrängt vom ASV Waldsee.
Weingarten schleicht sich mit nun 4 Siegen in Folge ganz sachte an die Spitze ran.

Bilder vom Spiel

C-Klasse: ASV Schwegenheim – ASV Speyer

C-Klasse: ASV Schwegenheim – ASV Speyer 3:2 (2:0)

Das Topspiel der Liga – Erster gegen Zweiter – entschied Schwegenheim nach einer 2:0 Führung und dem zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem späten Tor zu seinen Gunsten.

Tabelle am 28.10.2019

Schwegenheim dominierte auf dem tiefen und holprigen Platz die 1. Halbzeit recht deutlich. Die Gastgeber gingen in der 26. Minute in Führung. Christian Meisl hatte in der Mitte keine Mühe die schöne „Lupfer-Flanke“ von Lars Vogel zum 1:0 zu verwerten. In der 30. verhinderte der Pfosten noch das 2:0, aber kurz vor der Pause war es soweit. Vogel köpfte den gut getimten Eckball ins Netz.

Die Chancen für die Schardt-Elf zum 3:0, was wahrscheinlich die Entscheidung gewesen wäre, waren da, wurden aber nicht genutzt. So kam Speyer nach genau einer Stunde zum Anschlusstreffer. Der umsichtige Schiedsrichter Thomas Schulz hatte da ein Eigentor notiert.
Eine Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit erzielte Constantinos Gonzales-Bäher mit einem klasse Heber den inzwischen verdienten 2:2 Ausgleich.

Schwegenheim begnügte sich jedoch nicht mit dem einen Punkt, legte noch eine Schippe drauf und hatte mit Christoph Rößler den Siegtorschützen in seinen Reihen. Das gutklassige C-Klasse-Spitzenspiel endete mit dem am Ende doch noch verdienten Sieg für die Heimmannschaft.

Der nächste Kracher für Schwegenheim steht am kommenden Sonntag (12:30 Uhr) an, wenn man gegen die erstarkte Zweite des SV Weingarten antreten muss.

Bilder vom Spiel

C-Klasse: SV Weingarten II – TSV Lingenfeld II

C-Klasse: SV Weingarten II – TSV Lingenfeld II 3:0 (2:0)

Halil Bakan per direktem Freistoß und Marcio Coelho per Abstauber nach Freistoß stellten auf 2:0. Spielertrainer Steven Spielmann erzielte den Treffer zum 3:0 Endstand.

Bilder vom Spiel

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Freisbach

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Freisbach 5:4 (1:2)

Zum Derby der C-Klasse kam ich leider erst nach der Pause und hatte einen guten Teil der dramatischen Partie verpasst.
Freisbach hatte 1:0 und 3:1 geführt und im Laufe der ersten Halbzeit einen Platzverweis hinnehmen müssen.
Lustadt holte nicht nur auf zum 3:3 sondern ging auch mit 4:3 in Führung. Als Freisbach, wohl gemerkt in Unterzahl, zum 4:4 ausgleichen konnte, lag die Sensation in der Luft, aber der nicht immer sicher wirkende Lustadter Torwart fischte in dieser Phase einen Freisbacher Distanzschuss bravourös aus dem Winkel.
In der Schlussminute war Johannes Hellmann (Foto unten) mit dem Kopf zur Stelle und nickte zum 5:4 Siegtreffer für den Meisterschafts(mit-)favoriten ein.

C-Klasse: SV Weingarten II – SG Neidenfels/Lambrecht II

C-Klasse: SV Weingarten II – SG Neidenfels/Lambrecht II 0:8 (0:5)

Foto: Die Frauenwelt war entzückt, geriet regelrecht in Ekstase als sich seine Einwechslung ankündigte! Aber auch Weingartens Wunderstürmer Patrick „PW13“ Wassner konnte gegen den Tabellenführer keine Wende mehr herbei führen – Der SVW II ging auch in der Höhe verdient mit 0:8 unter. Die einzig echte Torgelegenheit, eigentlich eine 100%-Chance zum Ehrentreffer wurde vergeben, bzw. vom Gästekeeper per Reflex entschärft. Schiri Frank Hauk hatte keine Mühe mit der fairen Partie.

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Weingarten II

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Weingarten II 5:1 (3:1)

Nach dem frühen 0:1 Rückstand setzte sich die Qualität des Meisterschaftsmitfavoriten durch. Lustadt gewann auch in der Höhe verdient gegen kämpfende und sich teilweise mit „kreativen Fouls“ wehrenden Gästen aus dem Nachbarort. Schiedsrichter Johannes Fuchs reagierte besonnen, kam nicht umhin einen Weingartener mit Gelb-Rot bedacht vom Platz zu schicken und lieferte eine gute Gesamtleistung ab. Verletzt hat sich niemand, somit war alles gut.
Das schönste Tor des Tages steuerte Maximilian Hirl-Breßler bei; sein Freistoß aus 22m Torentfernung schlug unhaltbar im Winkel ein – siehe Fotos

C-Klasse: FC Lustadt II – SG Neidenfels/​Lambrecht II

C-Klasse: FC Lustadt II – SG Neidenfels/​Lambrecht II 2:3 (2:2)

Kurz nach Anpfiff haderte Lustadt mit dem Schiedsrichter, der ein einwandfreies Tor nicht anerkannte. Daraufhin schlugen die Gäste zweimal kurz hintereinander zu. Der FCL verkürzte zügig auf 1:2 und glich noch vor der Pause zum 2:2 aus. Die Führung für die Einheimischen verhinderte der Querbalken in der 39. Minute.

Der entscheidende Treffer zum knappen Sieg fiel nach einem Konter in der 57. Minute. Die anschließenden Lustadter Angriffe wurden von den Gästen mit Glück und Geschick erfolgreich verteidigt, so dass es bei dem Dreier für den alten und neuen Tabellenführer blieb.

C-Klasse: SV Weingarten II – VfL Hainfeld II

C-Klasse: SV Weingarten II – VfL Hainfeld II 5:2 (2:1)

Erfolgreich Revanche nahm die Weingartener Zweite für die tags zuvor erlittene Niederlage der Ersten gegen Absteiger Hainfeld (Bericht und Fotos dazu folgen, ebenso vom Spiel Edesheim/Roschbach gegen Iggelheim).
Nach gutem Spiel und mit einem auch in der Höhe verdienten Erfolg wurden die Grünen nach Hause geschickt. Vor 20 Zuschauern hatte Schiri Michele Lyons keine Mühe, die Partie über die Bühne zu bringen.

Foto: David Bentz (Nr. 15) erzielt mit dem für Kampits unhaltbaren Strafstoß in den Winkel den 2:1 Halbzeitstand

C-Klasse: SV Weingarten II (9er) – FC Lustadt II

C-Klasse: SV Weingarten II (9er) – FC Lustadt II 0:6 (0:4)

Mit dem 4:0 (2x Baumann, 2x Schauer) zur Pause war die Partie entschieden. Deshalb gibt es jetzt nur Bilder aus der 1. Halbzeit.

C-Klasse: FC Lustadt II – TuRa Otterstadt II

C-Klasse: FC Lustadt II – TuRa Otterstadt II 4:2 (2:0)

In einem hochklassigen und temporeichen Spiel der C-Klasse Rhein-Mittelhaardt Süd siegte Lustadt verdient gegen favorisierte Otterstadter.
Der FCL war von Beginn an aggressiver und zielgerichteter als der Gegner. Schon in der 2. Minute führte ein schneller Angriff zum 1:0 durch Marcel Baumann. Nachdem Baumannn in der 7. Minute an Gästekeeper Marc Hochdörfer gescheitert war, machte es sein Kollege Sebastian Stein 2 Minuten später, in der 9. besser und netzte ein. In der 12. Minute vergab Baumann eine weitere 100%ige – nach einer knappen Viertelstunde hätte es 4:0 statt „nur“ 2:0 stehen können.

Die erste Gästechance konnte erst in der 26. Minute notiert werden. Sascha Lorch fand seinen Meister in Frederik Theis. Auch in der 37. Minute verhinderte Theis den Anschlusstreffer, als er den nicht schlecht geschossenen Foulelfmeter von Dennis Flory zur Ecke parierte. Und mit einem Reflex in der 43. rettete er nach einem gefährlich getretenen Eckball die Null in die 2. Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff läutete die TuRa die Aufholjagd ein. Der ersehnte Anschlusstreffer gelang dann in der 55. Minute. Nach einem Lustadter Fehlpass in der eigenen Hälfte war es Lorch, der die Situation erkannte und den zu weit vor seinem Kasten stehenden Theis sah. Aus 35m setzte er eine Bogenlampe an, die genau unter der Latte einschlug, nur noch 2:1. Drei Minuten später verpasste Dennis Borger den möglichen Ausgleich, als er die Kugel knapp am Lustadter Kasten vorbei schob.

In dieser Phase ging es Schlag auf Schlag. In der 60. erhöhte Lustadt auf 3:1. Im Otterstadter Strafraum blieb man hartnäckig und im Nachsetzen konnte Murat Sutcu aus 11m einschießen. Wieder 2 Minuten danach erneut der Anschluss. Der schnelle Borger netzte von links ins lange Eck ein, 3:2.

Als dann Luca Werling in der 83. zum 4:2 traf, war das Spiel entschieden. Otterstadt bemühte sich zwar weiterhin intensiv, aber die Partie hatte Kraft gekostet und den Gästen lief nun die Zeit weg. Auch die von Schiri Udo Dillenburg zuerkannten 4 Minuten Nachspielzeit brachten keine Änderung mehr.

Lustadt hatte sich mit seiner engagierten Spielweise durch gesetzt – die frühen Tore spielten den Neubert-Schützlingen dabei in die Karten. Otterstadt war nicht wirklich in der Lage Dominanz aufzubauen und musste enttäuscht die Niederlage quittieren. Mit einem Spiel weniger hat man zumindest noch die Chance punktemäßig mit Freisbach gleich zu ziehen.

Foto: Ein möglicher Knackpunkt im Spiel war der gehaltene Foulelfmeter

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Altdorf-Böbingen II

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Altdorf-Böbingen II 4:2 (3:1)

Hoch verdienter Sieg für die Elf von Uwe Neubert