B-Klasse: SV Weingarten – 1. FC 23 Hambach

B-Klasse: SV Weingarten – 1. FC 23 Hambach 4:2 (1:1)

In einer anfänglich extrem zerfahrenen Partie – beide Teams hatten arge Probleme ihre Linie zu finden – ging Weingarten früh in Führung. Marcel Stubenrauch überwand in der 5. Minute Markus Schuler im Kasten der Hambacher zum 1:0.
Danach fanden die Mannschaften ganz allmählich ins Spiel, die Augenkrebsgefahr war weitgehend gebannt. Nichtsdestotrotz blieb es ein Kampfspiel zwischen zwei Kontrahenten auf Augenhöhe. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte glichen die Gäste durch Yannick Lutz verdientermaßen zum 1:1 aus.
Und überraschend, wenn auch nicht unverdient, gingen sie nach dem Wiederanpfiff sogar in Führung. Hambachs bester, El Hamoul Ala Attar netzte in der 58. Minute zum 1:2 ein. Diesen Rückschlag musste die Kruse-Elf erstmal verdauen. Das dauerte bis zur 80. Minute, ehe erneut Stubenrauch zuschlug, 2:2.

Der Knackpunkt, bzw. die Knackpunkte zu Gunsten des SVW war wohl die sehr harte Rote Karte (83. Minute) gegen Jan Müller – und zudem die zuvor (66. Minute) vollzogene Einwechslung von Joker Ali Shohani. Inklusive Nachspielzeit gute 10 Minuten in Überzahl mit dem schnellen Shohani in der Offensive, das zahlte sich für Weingarten aus.
In der 87. erreichte ein weiter Schlag aus der Abwehr heraus auf der linken Außenbahn Ali Shohani; der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und schloss klasse direkt zur 3:2 Führung für die Einheimischen ab.
Des Weiteren vollendete Shohani in der 94. einen Konter zum 4:2; sofort danach pfiff Schiedsrichter Alfred Brendel ab.

Fazit: Vor 50 Zuschauern ein wichtiger Sieg für Weingarten, das nun auf Platz 6 das Verfolgerfeld hinter den „großen Fünf“ anführt. Hambach haderte nach dem Schlusspfiff ein wenig mit dem Schiri, da der Platzverweis als überzogen angesehen wurde und zwei Weingartener Tore mindestens abseitsverdächtig waren.

Am Sonntag, dem 18.11.2018, um 14:45 Uhr, steht dem SV Weingarten eine harte Prüfung bevor. Man muss beim souveränen Tabellenführer und designierten Aufsteiger Edenkoben – mit Abstand bester Angriff (68 Tore) und beste Abwehr (nur 9 Gegentreffer) – antreten… Viel Spaß 🙂

B-Klasse: FV Berghausen II – SV Weingarten

B-Klasse: FV Berghausen II – SV Weingarten 1:3 (1:2)

Eigentlich wollte sich Weingarten rehabilitieren für die eher mäßige Leistung gegen Hainfeld letzte Woche… und batsch, bekam man gleich einen Schlag ins Kontor. In der 5. Minute knallte Berghausens Quan Trin Minh einen Freistoß aus gut 35m direkt aufs Tor und SVW-Torwart Sebastian Ehlert rutschte der Ball durch die Hände ins Netz, 1:0.

Es sei gleich gesagt, dass dies der einzige Fehler von Ehlert blieb und er in der restlichen Spielzeit sicher hielt und später einen weitaus gefährlicheren Freistoß bravourös aus dem Winkel fischte.

Foto: Fatih Bagci köpft das 1:1

Zur Entspannung auf Gästeseite trug bei, dass 5 Minuten später, also in der 10. der Ausgleich fiel. Nach einem Eckball von Pascal Kaiser auf den kurzen Pfosten stieg Fatih Bagci hoch und köpfte zum 1:1 ein. Als dann nach einer halben Stunde (30.) Yves Schneider eine Kombination im gegnerischen 16er mit dem 1:2 abschloss, war fast schon die Entscheidung gefallen.

Kontraproduktiv war die Gelb-Rote für Bagci in der 52. Minute. Nach einem Foul an ihm zeigte er zu deutlich seinen Unmut und musste vom guten Schiedsrichter Horst Lauer des Platzes verwiesen werden. 38 Minuten Unterzahl bei relativ hohen Temperaturen, das hätte nochmal eng werden können für die leicht favorisierten Gäste aus Weingarten. „Glück“ jedoch, dass nur 10 Minuten danach auch Berghausen einen unfreiwilligen Abgang verzeichnen musste – wegen wiederholten Foulspiels.

Nach dem wieder hergestellten numerischen Gleichstand hatte der SVW in der restlichen Spielzeit ein leichtes Übergewicht, das in der 75. Minute genutzt wurde, um schön von hinten raus den Ball laufen zu lassen bis ganz nach vorne, wo dann Jens Sommer die Kugel unhaltbar in den Winkel ballerte. Das 3:1 eine Viertelstunde vor dem Abpfiff bedeutete die Entscheidung, die Kruse-Elf ließ nichts mehr anbrennen.

B-Klasse: SV Weingarten – VfL Hainfeld

B-Klasse: SV Weingarten – VfL Hainfeld 1:3 (1:2)

Bevor wir zum Höhepunkt des Wochenendes – dem Spiel Edesheim/Roschbach gegen Iggelheim (könnte leider evtl. Dienstag werden mit Bericht und Fotos von dem Spiel) – kommen, muss ein samstäglicher Tiefpunkt abgearbeitet werden.
Die Partie Weingarten gegen Hainfeld war nämlich alles andere als gut. Der Sieg Hainfelds gegen personell geschwächte Gastgeber war hoch verdient und hätte nach Ansicht eines Zuschauers auch 8:3 oder meiner Meinung nach 8:4 ausgehen können. Dies zeigt, dass einerseits deutliche Abwehrschwächen vorhanden waren – dies speziell auf Weingartener Seite – und es andererseits aber auch massiv beim Abschluss haperte; da verstärkt eher auf Seiten der Gäste.

Foto: Zu oft rannten die SVW-Akteure nur hinterher…

Hainfeld startete mit einer Topchance in der 7. Minute; der Abschluss von Thimo Sona war zu schwach getreten. In der 16. setzte Pascal Kaiser die Kugel nur auf die Latte.
In der 27. war es quasi unmöglich die von Ben Reinhardt von rechts herein gebrachte prima Flanke zu versemmeln. Sona konnte komplett frei stehend problemlos zum 0:1 einköpfen. Die Weingartener Defensivanteilung war da und auch danach zu behäbig und fast immer falsch positioniert.

Gut, vorne sah es beim SVW ein wenig besser aus. In der 38. bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen. Es passte allerdings ins Bild, dass der von Jens Sommer ganz schwach getreten war und vom VfL-Keeper Alexander Engel locker gefischt werden konnte. Machte nix, denn eine Minute und einen Angriff später stand es doch 1:1. Über rechts war das Ganze vorbereitet und von Marcel Stubenrauch erfolgreich abgeschlossen.

Mehr als ein laues Lüftchen war dies jedoch nicht, denn 2 Minuten später lag Weingarten wieder hinten. Erneut Sona war zum 1:2 erfolgreich. Pause.

In der 2. Halbzeit änderte sich nichts gravierendes. Hainfeld erhöhte in der 69. durch den eingewechselten Christian Engel auf 3:1. Das war die Entscheidung, denn die 2-3 in der Schlussphase erarbeiteten Gelegenheiten Weingartens entschärfte ein weiterer Engel, Alexander Engel im Kasten der Gäste, bravourös. Abgesehen davon, dass Hainfeld selbst weitere Tore hätte machen müssen, dies aber nicht tat, bewahrte der Hainfelder Torwart sein Team vor einem Punktverlust. Unter anderem klärte er einen gefährlichen Freistoß mittels des von Oliver Kahn oft geforderten, berühmten Übergreifers zur Ecke.

Fazit: Auf dem mäßigen spielerischen Niveau dürfen BEIDE Vereine nicht weiter machen und müssen sich schleunigst steigern. Weingarten muss dringend in der Abwehr zulegen und Hainfeld sollte tunlichst vorhandene 100%er nutzen. Die Besetzung dieser B-Klasse ist nämlich hammerhart! Da sollte man sich nicht zu viele Unzulänglichkeiten erlauben, sonst findet man sich ganz schnell unten in der Tabelle wieder. Und das wünsche, ich zumindest, weder dem SVW noch der Mannschaft von Slawomir Stulin.

Fast hätte ich es vergessen…
Man Of The Match ist Slawomir Stulin, der nicht nur 90 Minuten durchackerte, sondern teilweise auch deutlich jüngeren Kontrahenten davon rannte. Aber er ist ja auch noch jung, keine 50 Jahre alt, sondern erst 49 dreiviertel (wenn ich richtig gerechnet habe).

BILDERGALERIE >>> B-Klasse: SG Edesheim/​Roschbach – SpVgg Edenkoben

B-Klasse: SG Edesheim/​Roschbach – SpVgg Edenkoben 2:1 (1:0)

ZUM BERICHT

B-Klasse: TuS Maikammer – SV Weingarten

B-Klasse: TuS Maikammer – SV Weingarten 5:0 (2:0)

Am Ende stand da eine Niederlage für Weingarten, die man durchaus als Klatsche bezeichnen kann. Am Ende war der Sieg für Maikammer auch in der Höhe verdient.
Ob es anders hätte kommen können, sei dahin gestellt, aber nach der frühen Führung für die Gastgeber hatte Weingarten mehrere Chance nicht nur auszugleichen, sonder sogar in Führung zu gehen. Die konnten nicht genutzt werden und hinten wurden gegen effektive TuS`ler zuviele Fehler gemacht.

Foto: TuS Maikammer hat es nun in der eigenen Hand mit der Meisterschaft auch den direkten Aufstieg zu realisieren

In der 6. Minute spitzelte Vipushan Sothilingam von links deutlich außerhalb des 16ers den Ball am heraus eilenden SVW-Keeper André Grüner vorbei ins Netz zum 1:0. Ein ebenso unnötiges (aus Sicht Weingartens) wie clever (aus Maikammerer Sicht) erzieltes Tor.

Danach folgten die bereits erwähnten Torchancen für den SVW.
In der 8. Minute traf Karim Gökcen aus der Distanz nur den Pfosten.
Déjà-vu in der 27. Minute; Karim Gökcen traf aus der Distanz nur den Pfosten.
Zweimal Pech für die Blau-Roten.
Des Weiteren flog ein Heber von Stefan Bonifart über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Aldin Becirovic nur knapp über die Querlatte.

In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit folgte der nächste Nackenschlag für Weingarten. Einen eigentlich relativ leicht zu verteidigenden Angriff schloss TuS-Torjäger Baris Uzun zum „psychologisch wichtigen Zeitpunkt“ mit dem 2:0 ab.

Nach Wiederanpfiff hatte Weingarten in der 55. Minute noch eine Möglichkeit, die nicht genutzt werden konnte. Danach war „Schluss mit lustig“. In der 58. donnerte Ovidiu-Simion Lupsa die Kugel aus spitzem Winkel in die Maschen. Nach den vergebenen SVW-Chancen war das 3:0 die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber.

Der Rest im Ticker
63. Minute: Rote Karte für Weingartens Pascal Kaiser (Beleidigung, die der Spieler abstritt)
71.: Rote Karte für Maikammers Stefan Dieser ((versuchtes) Nachtreten, was der Spieler reumütig einräumte)
75.: 4:0 Baris Uzun
86.: 5:0 Alparslan Korkmazyigit
90.: Schlusspfiff des guten Schiris Stefan Kopf

Fazit: Maikammmer hat mit diesem anfänglich etwas glücklichen, und am Ende hoch verdienten Sieg beste Chancen die Meisterschaft und den erhofften, direkten Aufstieg in die A-Klasse zu erringen.
Die SVW-Spieler waren nach dieser derben Niederlage entsprechend niedergeschlagen. Auch der Spaßfaktor der vielen mitgereisten Weingartener Zuschauer hielt sich extrem in Grenzen. Aber, und das muss jetzt gesagt werden (und es wurde nach dem Schlusspfiff auch mehrfach gesagt), der SV Weingarten hat eine prima Runde gespielt! Soweit das von hier zu beurteilen ist, die beste seit der Vereinsgründung im Jahr 2007.
Und, auch das darf jetzt nicht übersehen werden, die Chance zumindest auf den Relegationsplatz und damit die Aussicht auf mindestens 2 schöne Relegationsspiele ist immer noch vorhanden.

Einen alternativen Bericht liefert der TuS Maikammer auf seiner Facebookseite
Bericht aufklappen

B-Klasse: ASV Schwegenheim – FV Hanhofen

B-Klasse: ASV Schwegenheim – FV Hanhofen 1:1 (1:0)

Auf ganz niedrigem Niveau startend, steigerte sich das Derby bis zum Ende hin auf ein brauchbares. Teilweise lagen die Schwierigkeiten an dem holprigen und zudem ungemähten Platz; da brauchten die Kicker 10-15 Minuten, um die Füße zu justieren, ihre Bewegungen zu koordinieren, sprich, sich und ihre Spielweise auf den suboptimalen Untergrund einzustellen.

Nicht verwunderlich in der Hinsicht, dass das 1:0 nach 16 Minuten einem Standard entsprang. Nach einem Freistoß war Jan Büber mit dem Kopf zur Stelle und nickte zur einheimischen Führung ein.
Ebenfalls ein Kopfball führte zum Ausgleich. Mergim Zeqiraj war in der 55. zu groß für seine Gegenspieler und konnte das 1:1 erzielen.

Nachdem sich Hanhofen an die Platzverhältnisse gewöhnt hatte, war der FV lange Zeit feldüberlegen, fand aber seinen Meister im Torwart des ASV, Max Claus, der sein Team mit einer stabilen Leistung vor einer Niederlage bewahrte. Da Schwegenheim nur einzelne Gegenstöße ansetzen konnte – selbst die knapp 10-minütige Überzahl (inkl. Nachspielzeit) nach der roten Karte wegen Foulspiel für Christopher Rocker in der 83. Minute konnten die Gastgeber nicht nutzen – musste die Elf von Trainer Jochen Gloss mit dem einen Punkt zufrieden sein.
Im nach wie vor andauernden Kampf um den Klassenerhalt bringt der nicht viel – mit einem Dreier wäre man bis auf einen Punkt an den Drittletzten, Türkgücü Neustadt, heran gerückt.
Hanhofen befindet sich im sicheren Mittelfeld und wird in den kommenden Partien mit seiner unangenehmen, unorthodoxen Spielweise noch den ein oder anderen Gegner ärgern können.

Foto: Jan Büber, der Schütze des 1:0

B-Klasse: SV Geinsheim II – ASV Schwegenheim

B-Klasse: SV Geinsheim II – ASV Schwegenheim 3:1 (0:1)

Trotz einer klaren Überlegenheit Geinsheims ging Schwegenheim in der 31. Minute in Führung. Eine weite Flanke drückte Jens Dash direkt zur 1:0 Führung ein.
Es dauerte bis zur 72. Minute ehe Marius Manger der hoch verdiente Ausgleich gelang.
Vom Zeitpunkt her unglücklich für Schwegenheim dann die Tore, die zur Niederlage führten. In der 90+2. Minute erzielte Markus Stahler das 2:1 für Geinsheim und der selbe Spieler legte eine Minute später das 3:1 nach.
Absolut verdient der Sieg für den SVG. Schwegenheim hat rechnerisch natürlich noch die Chance auf den Klassenerhalt, aber dazu braucht man auch Punkte gegen Teams aus dem Mittelfeld, und das hat der ASV bisher nicht geschafft. Die nächste Gelegenheit hat man am kommenden Donnerstag (19:30 Uhr) gegen Hanhofen.

Foto: Eine gute Ersatzbank ist Gold wert…

B-Klasse: VfL Duttweiler – SV Weingarten

B-Klasse: VfL Duttweiler – SV Weingarten 2:3 (1:2)

Weingarten tat sich schwer gegen beherzt kämpfenden Duttweilerer. Bei den schon in der Anfangsphase vorhandenen Großchancen scheiterte man allerdings mehr an sich selbst, denn am Gegner. Und plötzlich lag der Favorit zurück. Einen Strafstoß in der 13. Minute versenkte Michael Polte zum überraschenden 1:0.
Den nächsten Elfer, einer für Weingarten nur 2 Minuten später, ausgeführt von Pascal Kaiser landete nur am Außenpfosten. Den längst fälligen Ausgleich besorgte dann Dominik Bonifart, auf Vorlage von Jens Sommer, in der 25. Minute. Dominik Bonifart war es auch, dem die verdiente Führung gelang. Eine Hereingabe von Nico Kruse schob er in der 36. Minute zum 1:2 ein. Dabei blieb es bis zur von Schiri Sascha Spielberger verordneten Ruhepause.

Foto: Der zweite Streich von Dominik Bonifart; die Vorlage lieferte Nico Kruse

Die prinzipielle Kräfteverteilung der ersten blieb auch in der 2. Halbzeit erhalten. Weingarten war weiterhin feldüberlegen und Spiel bestimmend, Duttweiler konnte vereinzelte offensive Nadelstiche setzen und zwang SVW-Torwart André Grüner zu der ein oder anderen Glanzparade.

Mit dem 3:1 durch Harun Karagül in der 61., er donnerte die Kugel aus spitzem Winkel unter die Latte ins Netz, war die Partie zu Gunsten der Gäste entschieden. Ein positives Zeichen für eine funktionierende Moral setzte der VfL Duttweiler in der 2. Minute der Nachspielzeit mit dem 2:3 Anschlusstreffer. Spielertrainer Martin Bundrück konnte aus scheinbar abseits verdächtiger Position einnetzen – war aber ein Pass von der Grundlinie zurück in den 5er, deshalb korrektes Tor. Das war lediglich Ergebniskosmetik, denn kurz danach war Schluss.

B-Klasse: VfR 1926 Sondernheim – FV Türkgücü Germersheim

B-Klasse: VfR 1926 Sondernheim – FV Türkgücü Germersheim 1:1 (0:1)

Auch im zweiten Stadt-Derby – nach dem gegen den FV Germersheim – gelang Türkgücü vor 500 Zuschauern nur ein Unentschieden. Da nützt es auch nichts, dass die Gäste nach einer weitgehend ausgeglichenen 1. Halbzeit in der zweiten klar überlegen waren. Kurz vor Schluss musste man den vollkommen unnötigen Ausgleichstreffer hinnehmen.

Nach dem 0:1 per Kopfball durch den sträflich ungedeckten Basar Cakici in der 26. Minute versäumte es der FV, wenigstens eine seiner zahlreichen Chancen in der zweiten Spielhälfte zu verwerten. In dieser Phase avancierte Sondernheims Torhüter, Christian Kethel, zum Man Of The Match als er mit mehreren Paraden und Reflexen einen höheren Rückstand verhinderte.
Und wie es im Fußball nicht selten der Fall ist; wenn ein Team seine Chancen nicht nutzt, schlägt das andere zu. In der 2. Minute der Nachspielzeit war plötzlich Denis Bengs am Ball und ließ aus ca. 14m Adnan Masic keine Abwehrchance, 1:1.

Die Sondernheimer verdienten sich den Punkt, weil sie nie aufgaben und bis zum Ende kämpften und dann die kleine Nachlässigkeit in der Gästeabwehr eiskalt nutzten. Von den Spielanteilen und den Chancen her, hätte der Sieg klar an Türkgücü Germersheim gehen müssen.

Foto: Christian Kethel ließ mit seinen Reaktionen die gegnerischen Stürmer regelrecht verzweifeln und ermöglichte damit erst seinem Team den Punktgewinn

B-Klasse: SG Edesheim/Roschbach – SV Weingarten

B-Klasse: SG Edesheim/Roschbach – SV Weingarten 4:0 (3:0)

Das war keine reine Freude für den SVW und seine zahlreichen mitgereisten Anhänger. Nach einer halben Stunde, mit dem 3:0 war die Suppe zu Gunsten der Gastgeber gelöffelt.
Tore: 1:0 Marco Schwarz (13.), 2:0 Simon Böllinger (26.), 3:0 Alexander Wiemers (31.), 4:0 Alexander Kaehn (83.)

Foto: Nach dem 3:0 von Alex Wiemers.

Der Bericht der SG Edesheim/Roschbach (Facebook) gibt den Spielverlauf gut wieder. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Allein schon das Eintrittsgeld wert war das 2:0. Dem unhaltbaren Kopfball aus vollem Lauf ging eine Wahnsinns-Diagonalflanke voraus, die die komplette Weingartener Defensive aushebelte.

B-Klasse Rhein-Mittelhaardt Süd: SV Weingarten – VfL 1934 Elmstein

B-Klasse Rhein-Mittelhaardt Süd: SV Weingarten – VfL 1934 Elmstein 7:0 (2:0)

Es dauerte ein wenig, bis sich der neue Tabellenführer auf den Gegner aus Elmstein eingestellt hatte. Und bis zur Halbzeitpause ließen die Gäste auch lediglich zwei Gegentreffer zu. Nach dem Wiederanpfiff flutschte es dann allerdings für den SVW und man erhöhte bis zum Spielende auf ein standesgemäßes und hoch verdientes 7:0. Der aufgrund des Kampfgeistes und der an den Tag gelegten fairen Spielweise verdiente Ehrentreffer blieb dem VfL versagt. In der letzten Minute parierte Weingartens neuer Torhüter André Grüner zweimal gegen frei vor ihm auftauchende Elmsteiner.

Foto: Harun Karagül trifft aus 16m zum 3:0

Marwin Kripp war der entscheidende Vorbereiter der 1. Halbzeit. In der 14. Minute lieferte er die Flanke, die Harun Karagül zur 1:0 Führung veredelte. Eine weitere Hereingabe Kripps nutzte Pascal Kaiser in der 22. zum 2:0.

Gegen spielerisch sehr limitierte Elmsteiner war dies zum Kabinengang schon die Entscheidung. Für die 2. Halbzeit war im Prinzip nur die Frage, ob Weingarten nachlegen würde. Und die Kruse-Truppe tat den 80 Zuschauern bei Eiseskälte den Gefallen und schoss Tore.

Foto: Fatih Bagci haut sich rein und köpft das 4:0

In der 51. zog Karagül aus 16m ab und traf flach ins Eck, 3:0. Nach einem Eckball in der 54. war Fatih Bagci mit dem Kopf zur Stelle und nickte zum 4:0 ein. Erneut nach einer Ecke erhöhte der eingewechselte Dominik Bonifart auf 5:0. Das 6:0 in der 65. Minute war seinem Bruder Stefan vorbehalten. Die gute Vorarbeit auf der Außenbahn hatte Erdinc Kilic geleistet. Das abschließende 7:0 (76.) netzte wieder der „kleine“ Bonifart, der Dominik ein.
Schiri Stefan Kopf hatte mit der überaus fairen Partie keinerlei Probleme und pfiff angesichts der inzwischen allmählich gefrierenden Spielfläche und den (fast) erfrierenden Zuschauern dankenswerterweise sehr pünktlich ab.

Foto: Auf Vorarbeit von Erdinc Kilic (links hinten) erzielt Stefan Bonifart das 6:0

Foto: Den Schlusspunkt zum 7:0 setzt hier Dominik Bonifart

Foto: Nicht immer sind es die Torschützen… – Man Of The Match: Marwin Kripp, der mit seinen Läufen auf der Außenbahn für viel Unruhe sorgte und speziell mit den beiden guten Vorlagen zu den ersten beiden Toren quasi der Dosenöffner war zum letztendlich klaren Sieg