Rhein-Mittelhaardt Cup: SV Altdorf-Böbingen II : SV Geinsheim II

Rhein-Mittelhaardt Cup: SV Altdorf-Böbingen II : SV Geinsheim II 5:4

Drama und Dramatik in Altdorf

Verdient war der knappe Sieg am Ende, Geinsheim hatte die 1. Halbzeit verschlafen und rannte dann einem eigentlich uneinholbaren Vorsprung Altdorfs nach.
Aufgrund eines Gewitters verzögerte sich der Anpfiff vom guten Schiri Christian Schlick(© www.pfalzfussball.de) etwas, von 19:30 Uhr auf 19:38 Uhr. Danach dauerte die 1. Spielhälfte ziemlich genau eine Stunde bis 20:38 Uhr. Das war der Verletzung von Altdorfs Torhüter Matthias Vonnieda(© www.pfalzfussball.de) geschuldet, der bei einer Abwehraktion im Rasen hängen blieb und sich vermutlich einen Bänderriss im Knie zuzog. Er wurde mit dem RTW abtransportiert und für ihn ging Marcel Neu zwischen die Pfosten.

Bis dahin hatten die Gastgeber durch zwei blitzsaubere Konter und einem weiteren schnellen Gegenangriff schon mit 3:0 in Front gelegen. Torschützen siehe Grafik unten.
Kurz vor der Pause parierte Ersatzkeeper Neu per Reflex einen aus kurzer Distanz angesetzten, gefährlichen Kopfball, allerdings nur um dann die anschließende, ungefährliche Ecke ins eigene Netz zu klatschen. Mit dem 3:0 schien die Partie früh entschieden, der Anschlusstreffer ließ die Geinsheimer wieder hoffen.

Um 20:51 Uhr begann die 2. Halbzeit, die noch mehr Tore bringen sollte. In die sofort beginnende Druckphase der Gäste hinein fiel jedoch erstmal das 4:1 für Altdorf in der 49. Minute. Erneut, wie schon bei den 3 Toren zuvor, sah die SVG-Abwehr alles andere als präsent aus und war viel zu langsam für die schnellen Spitzen der Einheimischen.

Aus meiner Sicht der Knackpunkt(© www.pfalzfussball.de) zu Gunsten des SVA war die Tatsache, dass Geinsheim nicht den schnellen Anschluss schaffte, es dauerte über 20 Minuten bis zum 4:2. Und mit dem 5:2 nur 2 Minuten danach folgte der nächste Rückschlag für die Gäste. Dennoch wurde es zum Schluss nochmal arg eng. Geinsheim kam bis zur 90+1. Minute mit 2 Treffern, u.a. ein schöner Freistoß von Dennis Heinisch, auf 4:5 heran. Zuvor und in den restlichen 6 Minuten Nachspielzeit zeigte Neu, dass der Eigentorklatscher ein Ausrutscher war und bewahrte sein Team mit der ein oder anderen guten Abwehrreaktion vor der Verlängerung.

Glückwunsch an die Werst-Elf(© www.pfalzfussball.de) für`s Weiterkommen, aber vor allem gute Besserung an den Altdorfer Torhüter!





Bildergalerie 1. Halbzeit

Bildergalerie 2. Halbzeit

(© www.pfalzfussball.de)






Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.