Nach dem Trainer…

…ist vor dem Interimscoach.
Nachdem Yasin Oeczelik aufgrund der Unstimmigkeiten mit der Vorstandschaft des FC Bienwald Kandel sein Traineramt fristlos niedergelegt hat, steht der Verbandsligist ohne offiziellen Trainer dar. Das ist bei den Zielsetzungen des Vereins – Aufstieg in die Oberliga und mittelfristig in die Regionalliga – sicher nicht förderlich. So steht als Trainer für die Restrunde bis zum Saisonende eine Personalie im Raum, bei der, sollte dessen Verpflichtung zustande kommen, von einer kleinen Sensation gesprochen werden kann. Die Rede ist vom langjährigen Ober- und Regionalligatrainer Peter Rubeck.

Rubeck verkündete Anfang November seinen Rücktritt beim arg abstiegsgefährdeten Oberligisten FSV Salmrohr und agierte seitdem als Spiel- und Spielerbeobachter für Wormatia Worms. In der kommenden Saison wird er beim Saar-Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim an der Linie stehen. Bis dahin hätte Peter Rubeck die Zeit beim FC Bienwald Kandel „auszuhelfen“ und scheinbar hat er auch trotz einer avisierten Auszeit schon wieder Lust einzusteigen. Ohne Fußball kann Rubeck nicht, und vielleicht sehen wir den Erfolgstrainer – u.a. 2 Jahre beim früheren Oberligisten SV Weingarten – bald in der Südpfalz wieder.

Foto: Peter Rubeck – in der PK nach der legendären Pokalschlacht am 13. Mai 2010, als sein SVN Zweibrücken im Halbfinale im 11m-Schießen gegen Dudenhofen ausschied.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.