B-Klasse: SV Weingarten – SG Limburgerhof II

B-Klasse: SV Weingarten – SG Limburgerhof II 6:1 (4:0)

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel setzt sich Weingarten an die Tabellenspitze

Video: 69. Minute, das 5:1 durch Bastian Wobst nach Pfostentreffer von Düzgün Günes


_

Schiedsrichter Werner Müller (Hatzenbühl) hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme. Am Ende stand da ein auch in der Höhe klar verdienter Sieg für die Kruse-Elf.

Den bunten Torreigen im Kerwespiel eröffnete Pascal Kaiser mit seinem 17m-Schuss in der 8. Minute zum 1:0. Bastian Wobst nahm in der 19. Minute den „Kaiserlichen“ Steilpass auf und ließ dem guten SG-Keeper Liam-Noel Roßmann mit seinem Schlenzer keine Abwehrchance. Mit dem 3:0 in der 28. Minute (und erst recht mit dem noch der Pause folgenden vierten Tor) war die Entscheidung zugunsten Weingartens gegen harmlose Limburgerhofer schon gefallen. Auch hier war Roßmann absolut chancenlos gegen den Abschluss von Dino Fiducia. Kurz vor dem Kabinengang (44.) erhöhte Albert Göhring auf 4:0.
Das 4:0 zur Halbzeit war sogar noch schmeichelhaft für die Gäste, da Wobst und Fiducia zuvor jeweils eine 100%ige nicht nutzen konnten.

Der aufgrund des korrekten und fairen Auftretens verdiente Ehrentreffer zum 1:4 gelang den Gästen in der 51. Minute. Jens Reißinger nutzte die Passivität der SVW-Defensive und netzte ein. Mehr als Kosmetik, das war jedem klar, war das nicht. Zumal Wobst (siehe Video) und Günes (nach Göhring-Flanke) mit dem Doppelschlag in der 69. und 71. nochmal zwei Kisten drauflegten.

Fazit: 3 Spiele, 3 Siege -> Tabellenführung. Und eigentlich viel wichtiger, wieder war ein Fortschritt im Zusammenspiel und im Verständnis untereinander erkennbar – auch wenn der harmlose Gegner kein echter Prüfstein war.

Bilder vom Spiel

Oberliga: TuS Mechtersheim – Schott Mainz

Oberliga: TuS Mechtersheim – Schott Mainz 1:3 (0:1)

Extrem ersatzgeschwächt musste der TuS eine schlussendlich deutliche und verdiente 1:3 Niederlage quittieren – die Fünfte im sechsten Spiel. Einzig Wiesbach konnte bezwungen werden.

Grob gerechnet, eine halbe Stammelf war nicht dabei; Lukas Metz, Thorsten Ullemeyer, Manuel Maier, Eric Veth, Jannik Styblo, Peter Klug, Maximilian Waack.
Das wog zu schwer und konnte nicht kompensiert werden gegen keineswegs übermächtige, aber effektive Mainzer. Die gingen schon in der 2. Minute in Führung, als Raphael Assibey-Mensah in einen verunglückten, weil zu kurz geratenen Rückpass auf TuS-Keeper Nazmi Seyman spritzte und zum sehr frühen 0:1 einschob.

Mechtersheim wehrte sich in der Folge gegen den Rückstand; das Tor in der 6. Minute konnte aufgrund einer Abseitsstellung keine Anerkennung finden. Vor 207 Zuschauern ging es dann nach 45 Minuten und einem mäßigen Oberligaspiel mit dem Rückstand für den TuS in die Pause.

Ein Wechsel auf Seiten Schotts sollte entscheidend sein; Janek Ripplinger kam für Assibey-Mensah. Der traf kurz nach Wiederanpfiff zunächst nur den Pfosten. Dana Kader gelang in der 56. Minute das 1:1. Einen abgefälschten Schuss lenkte der Mainzer Tormann an den Pfosten, von dort kullerte der Ball die Torlinie entlang ehe Kader zur Stelle war und einschob. Mit dem Ausgleich schien eine Wende zugunsten Mechtersheim auf dem Platz zu liegen und im Raum zu stehen.

Die Wende trat jedoch nicht ein, weil „Joker“ Ripplinger in der 67. gegen eine schlecht organisierte Abwehr zum 1:2 abstauben konnte. So wurde die klasse Abwehr von Seyman im 1gegen1 nur eine Minute zuvor zur Makulatur.

Als dann Ripplinger in der 82. sein zweites Tor zum 1:3 erzielte, war die Niederlage für die Blauen perfekt. Per Bogenlampe aus weit über 30m Entfernung traf er ins Netz.
Kurz vor Spielende rauschte ein Distanzschuss Mechtersheims knapp am Mainzer Winkel vorbei; ein Anschlusstreffer wäre jedoch zu spät gekommen, Sekunden später pfiff Schiedsrichter Dominic Mainzer ab.

Bilder vom Spiel

B-Klasse: FV Heiligenstein II – SV Weingarten

B-Klasse: FV Heiligenstein II – SV Weingarten 3:4 (2:3)

Der SV Weingarten fuhr im zweiten Rundenspiel den zweiten Sieg ein. Gegen einen bärenstarken Gegner hatte man sich nach einer guten halben Stunde Spielzeit eine 3:1 Führung erarbeitet und musste kurz vor der Pause noch den 2:3 Anschluss hinnehmen. Im zweiten Spielabschnitt glichen die Heiligensteiner sogar aus, keineswegs unverdient. Aber kurz vor Ende, in der 80. Minute konnte der eingewechselte Bastian Wobst die Vorlage von Nico Kruse zum Siegtreffer nutzen.

Der SVW ging durch Albert Goehring in der 19. Minute in Führung. Den Angriff über die von Nico Kruse beackerte linke Seite schloss er mit dem 0:1 ab. Janis Volk vollendete in der 27. Minute vor 60 Zuschauern die gute Hereingabe von Maik Harenburg zum 1:1 Ausgleich. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, in der 30. Minute, nach einem Eckball zog Raphael Schweitzer aus 18m flach ab und traf. Dem FVH-Tormann Constantin Gallo war die Sicht versperrt, zudem wurde der Ball noch leicht abgefälscht – die Kugel schlug 1m neben Gallo ein zum 1:2.
Göehring erhöhte in der 33. auf 3:1. Von rechts kommend umkurvte er Gallo und schob ins lange Eck ein. Fast mit dem Pausenpfiff von Schiri Patrick Wrase gelang dem FVH der 2:3 Anschlusstreffer. Daniele Grosso zog aus 24m ab und ballerte das Spielgerät unhaltbar für Sebastian Ehlert in den Winkel.

In der 58. Minute erzielte Halil Huskaj (laut Schiedsrichter; ich habe Maik Harenburg notiert!?) das 3:3. Ein schönes Tor des Schützen – wer auch immer es war – aus 18m in den Winkel. Der 2 Minuten zuvor eingewechselte Bastian Wobst nutzte in der 80. Minute die Vorlage von Nico Kruse zum 4:3 Siegtreffer für den SV Weingarten.
Die wütende Schlussoffensive der Gastgeber überstand Weingarten unbeschadet, konnte allerdings seinerseits auch gute Kontermöglichkeiten nicht verwerten.

Mit dem Dreier sprang der weiterhin verlustpunktfreie SV Weingarten auf den vierten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag (14:00 Uhr) reist der FV Heiligenstein II zur Reserve von FC Lustadt. Tags zuvor begrüßt der SV Weingarten SG Limburgerhof II vor heimischem Publikum in der Arena – Anstoß ist um 17:00 Uhr.

Bilder vom Spiel

Gommersheim – Handgreiflichkeiten am Spielfeldrand

Die Polizei sucht Zeugen, die nach einem Handgemenge im gestrigen Derby SV Gommersheim gegen den FV Dudenhofen III der B-Klasse Rhein-Mittelhaardt-Ost detaillierte Angaben machen können. Ersten Ermittlungen zufolge soll ein Spieler des FV Dudenhofen von einem Vater eines Spielers des SV Gommersheim beleidigt worden sein. Im weiteren Verlauf wurde der Spieler von dem Vater in den Schwitzkasten genommen und dabei verletzt. In der Folge seien dann die Väter beider Spieler aufeinander losgegangen, wobei der Vater aus Gommersheim eine Beule an der Stirn sowie Prellungen am Hinterkopf erlitt. Als sich seine Ehefrau zur Wehr setzte, wurde diese im Gesicht verletzt. Die Aufnahme des Sachverhalts gestaltete sich schwierig, da sich die beteiligten Personen uneinsichtig und unkooperativ gegenüber der Polizei verhielten.
Zeugen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 06323 9550 in Verbindung zu setzen.

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – FK Pirmasens II

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – FK Pirmasens II 0:2 (0:1)

Nach den anfänglichen dominanten 10 Minuten des Gastes, übernahm Zeiskam die Spielführung und erarbeitete sich die ein oder andere Chance. Eine 1:0 Führung für die „Blauen“ wäre in Ordnung gegangen. Das Manko war die Chancenverwertung. Und so kam es, wie es Reimund L. (Fußballexperte) zu Beginn vorhergesagt hatte! Gästestürmer Christopher Ludy, mit Regionalligaerfahrung ausgestattet, erzielte in der 44. Minute mit einem schönen Drehschuss in den Winkel das 1:0 für den kleinen FKP.

Ich für meinen Teil hatte genug gesehen und wanderte in der Halbzeit ab nach Lustadt.
Im Zeiskamer Raum stand natürlich, dass die Mannschaft das Potenzial hat, in der 2. Halbzeit noch erfolgreich zurückzuschlagen. Aber Pirmasens hatte auch sichtlich das Personal das Spiel am Ende mit einem Dreier abzuschließen. Das späte 0:2 durch Erik Bischof kann man wohl als Bestätigung dieser Aussage betrachten.

Zeiskam; 1 Punkt aus drei Spielen und nun Rülzheim vor der Brust. Im Prinzip darf der Turnerbund am 27. August 2019 (Anstoß um 19:30 Uhr) im Peter-Becht-Stadion gegen die Lilanen auf keinen Fall verlieren, sonst hängt man ganz früh in der Saison schon ganz unten drin…

Bilder vom Spiel

Landesliga: Viktoria Herxheim – Phönix Schifferstadt

Landesliga: Viktoria Herxheim – Phönix Schifferstadt 0:4 (0:1)

Foto: Der Jubel nach dem 0:1 wird Ihnen präsentiert von… (Angebote werden gerne entgegen genommen)

Die favorisierten Gäste aus Schifferstadt taten sich lange schwer gegen fast auf Augenhöhe agierende Herxheimer. In der 24. Miinute staubte Robert Moldoveanu nach Ecke und einem zu kurz abgewehrten Kopfball aus 2m Torentfernung zum 0:1 ab. Lediglich zwei Schüsse von Mike Tiator und Raphael Gehrlein verströmten im Stadion „Am Krönungsbusch“ sowas wie Torgefahr. Eine bestenfalls durchschnittliche 1. Halbzeit beendete Schiedsrichter Sascha Fischer nach exakt 45 Minuten.

Gleich nach Wiederbeginn (46.) versetzte ein Schifferstadter Abwehrfehler Gehrlein in die Lage über Phönix-Torwart André Lacroix hinweg zu köpfen, aber auch knapp neben den Pfosten ins Aus. Müßig zu überlegen, wie das Spiel weiter gegangen wäre, wenn der Viktoria ein Tor, sprich, der Ausgleich gelungen wäre. Insgesamt war das alles einfach zu wenig. Trotzdem lag in der 72., erneut eher per Zufall der Ausgleich in der Luft. Eine Flanke von rechts „verunglückte“ so, dass sie zum Schuss geriet, der am langen Innenpfosten landete, ehe der Ball dem verdutzten Lacroix von dort direkt in die Arme flog.
Immerhin, Herxheim bemühte sich und ging nach Vorne. Dies öffnete aber hinten die Räume und so wurde die Stengel-Elf in der Folge gnadenlos ausgekontert. Innerhalb von 6 Minuten erhöhten die Sari-Schützlinge auf 4:0.
0:2 Lucas Fiederer (79.)
0:3 Luca Marino (81.)
0:4 Geri Hasa (85.)

Bei Dauerregen und inzwischen unangenehm tiefen Temperaturen hatte Schiri Fischer ein Einsehen mit den Akteuren auf dem Platz und den 200 Zuschauern drum rum und ersparte mit seinem Pfiff nach exakt 90 Minuten eine unnötige Extrazeit.

Foto: André Lacroix kann der Flanke, die zum Torschuss geriet nur hinterherblicken – hatte aber Glück…

Bilder vom Spiel

Oberliga: FV Dudenhofen – TSG Pfeddersheim

Oberliga: FV Dudenhofen – TSG Pfeddersheim 4:2 (4:1)

Nach den Wetterkapriolen folgte die Stock-Show

Fotos: Flanke Julian Scharfenberger, Kopfball Paul Stock, 1:0

Aufgrund des Gewitters wurde der Anstoß um eine halbe Stunde verlegt, auf 20:00 Uhr. Dann konnte 5 Minuten gekickt werden, ehe für eine halbe Stunde gewitterbedingt unterbrochen war. Ob überhaupt nochmal angepfiffen werden konnte, hing am hinteren Flutlicht, das während der Unterbrechung ausgegangen war. Kurz nach halb 9 funktionierte die Elektrik und das Wetter spielte auch mit.
Es konnte weiter gehen und Paul Stock konnte seine Show abziehen.

In der 14. Minute setzte sich Julian Scharfenberger rechts durch und flankte nach innen, wo Paul Stock hochstieg und zum 1:0 einköpfte. Das Highlight der Partie folgte 3 Minuten später, in der 17. Minute. Knapp 30m vorm Tor düpierte Stock zwei Gegenspieler, zog fast aus dem Stand ab und traf unhaltbar in den Winkel. Eindeutig ein Treffer Marke Tor des Monats zum 2:0. Den lupenreinen Hattrick vollendete Stock nur eine Minute danach. Aus 35m hob er die Kugel über den weit vor seinem Kasten stehenden Gästekeeper Daniel Diel hinweg ins Netz, 3:0 nach 18 Minuten.

Die keineswegs schlechten Gäste hatten nach dem deutlichen Rückstand 2-3 gute Aktionen, die für den Anschluss gut waren, konnten diese jedoch nicht nutzen. Nachdem Julian Scharfenberger eine Hereingabe von Eric Häußler nicht verwerten konnte, machte er es in der 35. besser. Nach einem schönen Steilpass war Scharfenberger durch und ließ Diel diesmal keine Abwehrchance – 4:0.

Den Dudenhofener Rausch beendete Schiedsrichter Sascha Fischer in der 43. Minute, als er auf Foulelfmeter für Pfeddersheim entschied. Sebastian Kaster vollstreckte zum 1:4. Wer weiß wofür der kleine Dämpfer gut war… Zumindest musste den Gelb-Schwarzen nun klar sein, dass sich die Gäste noch nicht geschlagen geben. Überheblichkeit würde als nicht einziehen dürfen ins Spiel der Elf von Christian Schultz.

Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit entschärfte Diel einen Knaller von Michael Bittner. Quasi im Gegenzug gelang Pfeddersheim das 2:4 erneut durch Kastner. Nach einer knappen Stunde entschied sich Christian Schultz Timo Enzenhofer für Eric Häußler zu bringen, also die Abwehr zu stärken. Das tat der Dudenhofener Hintermannschaft gut. Von da ab bis zur 90. Minute war das Ganze dann eine Mischung zwischen nicht mehr wollen und nicht mehr können. Und auch in den 5 Minuten Nachspielzeit ereignete sich vor 220 Zuschauern, die tapfer dem Dauerregen trotzten, nichts mehr Grundlegendes.

Der Sieg gegen einen starken Gegner war verdient und geht aufgrund der Genialität eines Paul Stock auch von der Höhe her in Ordnung. Glück hatte der FVD insoweit, dass eine weitere Gewitterunterbrechung den kompletten Spielabbruch zur Folge gehabt hätte. Das wäre beim Stand von z.B. €4:0 bitter und extrem schade gewesen, aber da hatte man wohl das Glück des Tüchtigen.

Foto: Julian Scharfenberger schließt ab zum 4:0

Bilder vom Spiel

Verbandspokal: FSV Schifferstadt – Phönix Schifferstadt

Verbandspokal: FSV Schifferstadt – Phönix Schifferstadt 2:3 (2:1)

Foto: Talha Demihan erzielt das 0:1 in der 5. Minute nach einem katastrophalen Querpass eines FSV`lers im eigenen 16er

In einem hochintensiven und dramatischen Pokalderby siegt der Phönix durch das späte Tor von Jan Rillig in der 88. Minute.

Bes. Vork.: Schiedsrichter Gassmann zeigt Demirhan für ein Foul zunächst Gelb, dann nach Rücksprache mit seinem Assistenten Rot. Phönix, 40 Minuten in Unterzahl, dreht den Rückstand und zieht in die nächste Pokalrunde ein.
Zuschauer: 650

Foto: Pietro Berrafato nach seinem Kopfball zum 2:2 Ausgleich

Foto: Der Abschluss von Jan Rillig (verdeckt) nach einem Eckball zischt am kurzen Pfosten ins Netz zum 3:2 Siegtreffer für Phönix Schifferstadt

Bildergalerie vom Spiel

Verbandspokal: VfB Iggelheim – FC Lustadt

Verbandspokal: VfB Iggelheim – FC Lustadt 1:2 (0:0)

Bezirksligist siegt knapp und kann in der 3. Verbandspokalrunde mit einem attraktiven Gegner rechnen.

Fotos: El-Baki San lässt 3 Gegner stehen und schiebt die Kugel an Rouven Hengen vorbei ins Netz zum 2:1 Sieg für Lustadt

Lustadt war durchweg optisch überlegen, konnte sich jedoch in der 1. Halbzeit keine echte Torchance erarbeiten. Mitte der ersten Spielhälfte wären die Gastgeber durch ein Zufallsprodukt fast in Führung gegangen. Eine Bogenlampe senkte sich so Richtung Tor, dass FC-Keeper Steve Leonhardt einige Mühe hatte mit Hilfe der Querlatte die Situation zu bereinigen. Torlos ging es in die Pause. Berauschend war das nicht von Lustadt und noch weniger von Iggelheim, das bis auf die eine Szene extrem verhalten agierte – die Hoffnungen ruhten wieder mal auf der 2. Halbzeit.

Und die begann mit einem Paukenschlag. Gleich eine Minute nach Wiederanpfiff setzte sich Marco John rechts durch und überwand mit seinem Flachschuss auch den ganz in orange gekleideten Rouven Hengen im Kasten der ganz in schwarz gekleideten Iggelheimer. 0:1 in der 46. Minute.
Das war gut, denn die relativ passive VfB-Elf musste nun kommen, wollte sie nicht verlieren. Das gelang in der 70. Minute. Nach einem Freistoß von weit links außen Richtung langer Pfosten köpfte Wladislaw Kirch gegen den Lauf von Leonhardt ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich. Die Verlängerung drohte; und aufgrund der aufziehenden Gewitterwolken wurde es schon gegen Ende der regulären Spielzeit dunkel.

Wie schon im Pokalspiel gegen Geinsheim bewies auch diesmal FCL-Trainer Dominik Glaser ein glückliches Händchen beim Wechseln. 10 Minuten nach seiner Einwechslung, setzte sich El-Baki San in der 87. Minute gegen drei Kontrahenten durch und ließ mit einem Flachschuss ins kurze Eck auch Hengen keine Chance. Das späte 2:1 bedeutete vor 80 Zuschauern den Sieg für die Gäste, da Iggelheim sich in den letzten Minuten zwar um den Ausgleich bemühte, aber nicht mehr die Körner hatte die Lustadt Abwehr auszuhebeln.

Bilder vom Spiel