B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben

B-Klasse: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben 1:1 (0:1)

Zuschauer: 130

Das aggressive Pressing der Gäste, gepaart mit schnellen Umschalt- und Offensivaktionen ließ die aufgrund des Tabellenplatzes leicht favorisierten Weingartener überhaupt nicht ins Spiel kommen. Ein guter Angriff über rechts, bei dem die SVW-Abwehr eher zuschaute, denn dagegen hielt, führte zum 0:1. Die wunderbare, technisch anspruchsvolle Abnahme von Saban Sabani in der 17. Minute schlug im Winkel ein und war für Nazmi Seyman nicht zu halten.

Dass Weingarten nun dem Rückstand hinterher lief, kann man gar nicht sagen, eigentlich lief man insgesamt 89 Minuten dem Gegner nach. Die einzige Torchance für Weingarten resultierte aus einem – durchaus so gewollten – weiten Schlag von Seyman aus der eigenen Hälfte heraus, der mit Windunterstützung Reiner Schwartz auf der Gegenseite vor eine echte Prüfung stellte. Im Zurücklaufen lenkte er die Kugel grade noch so über die Querlatte.

Foto: Die wahrscheinlich erfahrenste Abwehr der Welt machte ihre Sache lange Zeit optimal – Reiner Schwartz (grünes Trikot), Sven Adam (Nr. 7) und Miguel Carvalho (Nr. 20) bringen zusammen 108 Jahre auf den Platz!

Ansonsten war fast nur Edenkoben am Drücker, versäumte es aber aus seiner Überlegenheit weiteres Kapital in Form von Toren zu schlagen und den Sack zu zu machen. Es kam, wie es kommen musste… nein, ernsthaft hatte zumindest außerhalb des Platzes niemand mehr mit dem Ausgleich gerechnet, auch wenn die Kruse-Elf sich nie hängen ließ und jederzeit alles probierte. Wobei das meiste weitgehend untauglich war, den Gegner unter Druck zu setzen. Aber wie es halt mal so ist, wenn von der besseren Mannschaft der Deckel nicht drauf gemacht wird – es reicht eine Situation und ein Tor, um alles auf dem Kopf zu stellen. Und der Moment kam in der 90. Minute. Der nur 7 Minuten zuvor eingewechselte Moritz Becker nutzte die Verwirrung im Edenkobener 16er zum Nachschuss, der neben dem Pfosten im Netz landete, 1:1.

Die von Schiri Gerd Fischer – der in der Partie aufkommende Emotionen in gewohnt souveräner Manier im Rahmen hielt – verhängte 5-minütige Nachspielzeit brachte auf beiden Seiten nichts mehr ein. Edenkoben hatte 2 Punkte „hergeschenkt“, da man an sich selbst und an Keeper Seyman scheiterte. Weingarten kommt nach dem Rückstand quasi ohne echte Torchance zu einem Punkt und bleibt in der Tabelle ganz vorne dabei.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.