B-Klasse: FV Dudenhofen III – SV Weingarten

B-Klasse: FV Dudenhofen III – SV Weingarten 1:5 (1:3)

Bevor Dudenhofen nach genau einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung ging, hatte Weingarten gute Chancen gehabt, um 2:0 oder auch, im Idealfall 3:0 vorne zu liegen. Die wurden knapp vergeben, während der FVD seinen zweiten guten Angriff – den ersten Abschluss hatte Rouven Gauweiler mit den Fingerspitzen zur Ecke geklärt – zum Tor nutzte. Marco Reich überwand Gauweiler von links mit dem Abschluss ins lange Eck.

Der SVW brauchte ein paar Minuten, um sich von dem kleinen Schock zu erholen und wieder ins Spiel zu finden. Aber dann war Marcel Stubenrauch nach einem Eckball per Kopf zur Stelle und glich zum 1:1 aus. Den zweiten Treffer zur 2:1 Führung für Weingarten (31.) erzielte erneut Stubenrauch, der von Raphael Schweitzer mit einem langen Pass bedient wurde und sich dann gut durchsetzte und clever ins kurze Eck einnetzte.

Die gute Phase von Dudenhofen war inzwischen verpufft und Weingarten legte per Doppelschlag eine Minute später (32.) nach. Michael Beitler zog aus 17m flach ab und überwand David Kübitz im Kasten des FVD. Das absolute Ruhekissen war die Zweitoreführung noch nicht, aber die Rollen waren nun relativ klar verteilt. Die Partie schon vor der Pause zugunsten des Gastes entschieden, auch wenn Jonas Hess, der sich später nochmal unschön in Szene setzte, eine Abschlussgelegenheit hatte, bei dem ihm der Ball jedoch über den Schlappen rutschte.

Nach 63 Minute durfte Doppeltorschütze Stubenrauch raus und sich ausruhen. Für ihn kam Bastian Wobst aufs Feld, dem wiederum nur eine Minute nach seiner Einwechslung das 4:1 gelang und vom Assist des ebenfalls eingetauschten Nico Kruse profitierte. Den Schlusspunkt setzten Albert Göhring und Dino Fiducia. Göhring lieferte die Hereingabe, Fiducia vollendete zum 5:1.

Unschönes in der 66. Minute; ein Dudenhofener meckerte, sah Gelb, meckerte weiter, sah Gelb-Rot und erhob seine Hand Richtung Schiedsrichter, der das Spiel einwandfrei geleitet hatte und auch in dieser Szene ruhig blieb. Ob das Herausnehmen seines Namens auf der Ergebnisseite von fussball.de mit dieser Aktion in Zusammenhang steht, ist unklar.

Weingarten war in dem Spiel auf Kunstrasen klar verdienter Sieger. Das Gegentor war angesichts der eigenen fünf nicht wirklich dramatisch, resultierte aber aus einem schlechten Abwehrverhalten.
Ob man sich sowas am kommenden Samstag im absoluten Spitzenspiel – Erster vs Zweiter – gegen Lingenfeld erlauben kann, scheint fraglich.
Wie dem auch sei, der SV Weingarten ist Tabellenführer und geht in der eigenen Arena als Favorit in das Derby!

Bilder vom Spiel


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.