A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: SV Altdorf-Böbingen – TuS Mechtersheim II 1:1 (1:0)

Bevor wir zum A-Klasse-Derby kommen, erstmal gute Besserung und Genesung an den Spieler, der sich im Vorspiel gegen Ellerstadt das Bein brach.

Es war das erwartet intensive Spitzenspiel, das insgesamt leistungsgerecht mit einer Punkteteilung, aber auch drei Platzverweisen endete.
Kurios die Szene ca. 15 Minuten vor der Pause, als der Schiedsrichter plötzlich und kommentarlos in der Kabine verschwand und erst 3-4 Minute später wieder auftauchte. Ihm war (zu) warm geworden und er musste sich seines schweißtreibenden Unterhemdes entledigen, wie er nach seiner Rückkehr informierte.

Ja, die Temperaturen waren am ersten Märztag in der Tat eher frühlingshaft(© www.pfalzfussball.de) denn winterlich und das Spiel erwärmte die 200 Zuschauer vor Ort zusätzlich. Es ging rauf und runter. Altdorf-Böbingen konnte die leicht favorisierten Mechtersheimer nicht nur in Schach, sprich vom eigenen Tor fernhalten halten, sondern ging selbst in der 7. Minute in Führung. Eine weite Flanke erreichte am langen Pfosten Bastian Schneider, der aus recht spitzem Winkel zum frühen 1:0 einnetzen konnte.
Nur 4 Minuten später (11.) hätte Schneider ausbauen können, allein vor TuS-Keeper Ludosan scheiterte er an diesem. Die Topchance zum Ausgleich hatte David Morsey. Nach guter Vorarbeit von Hori Ryunosuke ballerte er die Kugel aus 8m über die Querlatte.

Kurz vor der Pause quittierte Mechtersheims Aydogan(© www.pfalzfussball.de) die Rote Karte für eine unpassende Bemerkung Richtung Linienrichter. Mit dem Rückstand gingen die Gäste in die Kabine, die die 2. Halbzeit zunächst in Unterzahl bestreiten mussten. „Zunächst“ deshalb, weil der SV selbst noch eine Rote und eine Gelb-Rote kassierte.
Die knappe Führung für die Heimmannschaft zur Pause ging in Ordnung.

Nach einer Stunde Spielzeit wechselte sich TuS-Spielertrainer Sven Fischer(© www.pfalzfussball.de) selbst ein und gab seiner Hintermannschaft nicht nur den nötigen Halt, sondern baute das Spiel nach vorne mit ruhigen und sinnvollen Pässen auf. Das zahlte sich 5 Minuten später aus, als dem TuS der Ausgleich gelang. Eine Linksflanke köpfte David Morsey am langen Pfosten zum 1:1 ein. Nochmal 5 Minuten später war dann auch die Anzahl der Spieler wieder ausgeglichen; Leon Zillig konnte seinen Gegner nur per Notbremse stoppen. Dass auch Schneider in der 81. nach seiner zweiten Gelben vom Platz musste, wirkte sich nicht mehr entscheidend auf das Spiel aus. Echte Akzente setzen und Torgefahr herauf beschwören konnte keiner der Kontrahenten mehr.

Holger Lorfing resümierte kurz und treffend: „Das war ein schweres Auswärtsspiel, da muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“

Mechtersheim hat am Donnerstag (19:30 Uhr) schon die Möglichkeit diese „Scharte“ auszuwetzen. Im Nachholspiel, dem Lokalderby gegen Heiligenstein, muss allerdings ein Dreier her, damit der Abstand zu Tabellenführer Seebach und der auf den Relegationsplatz, momentan belegt von Speyer II, nicht zu groß wird.

Bilder vom Spiel


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.