A-Klasse: FC Speyer II – VfB Iggelheim

A-Klasse: FC Speyer II – VfB Iggelheim 4:1 (2:0)

Eine klare Sache zu Gunsten des FC Speyer war das Spitzenspiel gegen den VfB Iggelheim. Am Ende war der Sieg nicht nur hochverdient, sondern hätte bei konsequenter und konzentrierter Chancennutzung auch noch höher ausfallen können.

Foto: Rouven Hengen kann hier klären gegen Max Imo, der in der 10. Minute die 1:0 Führung erzielt hatte

Iggelheim war in der 1. Halbzeit komplett chancenlos und musste die Tore von Max Imo (10.) und von Eric Häussler (27.) hinnehmen. Bei beiden Treffern war die VfB-Abwehr zu behäbig um die gut in der Spitze angespielten FC-Angreifer entscheidend stören zu können. Nach der Pause baute Iggelheim etwas mehr Druck auf, kam aber lediglich in der 73. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Damir Ugljen verlängerte einen Freistoß per Kopf.
Mit dem 3:1 nach einem Konter gegen aufgerückte Gäste, erneut eingenetzt von Häussler war die Moral der Gelben sichtlich gebrochen – nichtsdestotrotz spielten sie es seriös zu Ende.
Auch die Überzahl nach der gelb-roten Karte für einen Speyerer in der 82. Minute nützte Iggelheim nichts mehr. Im Gegenteil, zu Zehnt erhöhte der FC in der 89. gar noch auf 4:1. Schütze war Samuel Kant – nicht zu verwechseln mit Immanuel Kant (ein kleiner billiger Insidergag 🙂 )

B-Klasse: SV Weingarten – ASV Waldsee

B-Klasse: SV Weingarten – ASV Waldsee 2:1 (1:1)

Lars Blau besorgte nach 23 Minuten das 0:1, Stefan Bonifart egalisierte eine Minute später. Nico Kruse erzielte in der 48. Minute den Siegtreffer. Verdienter Sieg für den SVW gegen einen immer gefährlichen Gegner.

Foto: Schiedsrichter Peter Engel hatte die (faire) Partie jederzeit im Griff und machte zur richtigen Zeit die richtigen Ansagen

Oberliga: TuS Mechtersheim – Röchling Völklingen

Oberliga: TuS Mechtersheim – Röchling Völklingen 1:3 (1:0)

Zuschauer: 305

Mechtersheim führte zur Pause durch den Treffer von Eric Veth aus der 27. Minute mit 1:0. Scheinbar hatte man sich in der ersten 45 Minuten aber ziemlich verausgabt, denn nach dem Wiederanstoß zum zweiten Spielabschnitt spielte fast nur noch der Gast aus dem Saarland. Drei Tore unter gütiger Mithilfe der blauen Abwehr und des Torhüters drehten die Sache zu Gunsten Völklingens, das nun punktgleich mit Mechtersheim (46 Punkte) hinter Spitzenreiter Schott Mainz (51) rangiert.

Schon in der 4. Minute hatte Veth einen guten Schuss aus der Drehung zu verzeichnen, verzog aber knapp. In der 27. setzte sich Mihaj Petrescu links fast bis zur Grundlinie durch und fand innen Veth, der aus kurzer Distanz den Ball über die Torlinie lenkte.
Der einzig gute Abschlussversuch der Röchlinger in der 1. Halbzeit (35.) wurde grade noch geblockt. Überhaupt hätte man sich von den hochkarätig besetzten Saarländern mehr Spielwitz erwartet. Das war 45 Minuten lang recht verhaltenes Spiel. Dies änderte sich in der 2. Halbzeit.

Foto: Der Ball von Eric Veth zappelt im Netz, Florian Simon (Nr. 13) bejubelt das 1:0

Foto: Der Schütze des 1:0, Eric Veth

Nach einem Eckball in der 51. Minute verharrte TuS-Keeper Peter Klug auf seiner Linie, so konnte Marvin Wollbold aus kurzer Distanz zum 1:1 Ausgleich einköpfen. Eigentlich war damit noch nichts passiert, mit einem Remis würde man in Mechtersheim sicherlich leben können. ABER es war deutlich zu erkennen, dass bei den TuS`lern jetzt schon nicht mehr viel zusammen lief. Und nach einer Stunde Spielzeit konnte man durchaus konstatieren, dass sie mausetot waren.
Es sei vermutet, dass weniger der Kräfteverschleiß an sich das Problem war, als eher der mentale Verschleiß. Angesichts eines (theoretisch) möglichen Aufstiegs in die Regionalliga ist der permanente Druck auf die junge Truppe natürlich ganz extrem, und das nun schon wochenlang.

Foto: Der total ungedeckte Marcel Linn versetzt Peter Klug zum 1:2

Foto: Peter Klug verhindert mit dieser Parade das schnelle 1:3

Das 1:2 war insofern fast einen logische Folge. Der eingewechselte Marcel Linn war in der 62. Minute rechts gut freigespielt worden und ließ dem anlaufenden Klug keine Abwehrchance. So vollkommen unbedrängt war es ihm ein leichtes das Ding einzulochen. Kurz danach (64.) verhinderte Klug mit gutem Einsatz das 1:3.
Leider verpasste auf der Gegenseite der mit nach vorne gegangene Thorsten Ullemeyer den 2:2 Ausgleich, Klugs Kollege Sebastian Buhl parierte zweimal reflexartig.

Foto: Thorsten Ullemeyer scheitert an Sebastian Buhl

Foto: Christian Franks Freistoß schlägt hinten oben ein zum 1:3

Mit dem Freistoß in der 79. Minute war die Niederlage endgültig besiegelt. Von der linken 16er-Kante verwandelte Christian Frank direkt zum 1:3. War schön gezirkelt, schien aber nicht unhaltbar.

Immerhin gab sich Mechtersheim in den Schlussminuten nochmal Mühe nach vorne in die Offensive zu kommen. Viel gelang nicht mehr, und dennoch wäre Georg Ester kurz vor dem Abpfiff fast der Anschlusstreffer gelungen, er verzog nur ganz knapp. Okay, das Tor hat er sich halt für das nächste Spiel aufgespart; da macht es dann möglicherweise mehr Sinn. So kurz vor Schluss wäre heute der Ausgleich sowieso nicht mehr gelungen.

Bilder vom Spiel folgen

Verbandsliga: FC Speyer – VfR Kandel

Verbandsliga: FC Speyer – VfR Kandel 2:3 (0:2)

Nach einem 0:2 Rückstand zur Pause schlägt Kandel in der 2. Halbzeit gnadenlos zurück und gewinnt am Ende verdient mit 3:2. während bei Speyer Abwehrchef und Organisator Andreas Backmannn zur Halbzeit verletzt raus musste und dann nicht mehr viel lief, legten die Gäste gleich mehrere Zähne zu.
Der Spieler des Tages, Florian Hornig, erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer und lieferte über 90+3 Minuten eine hervorragende Leistung ab.

Fotos: In der 15. Minute bringt Daniel Bundus den Ball super nach innen zu Marvin Sprengling, der die Kugel unhaltbar für Patrick Aust in die Maschen donnert

Foto: Isa Esen, der in der 27. mit einem ganz feinen Lupfer über Aust hinweg das 2:0 erzielte

Fotos: Nachdem Pascal Hüll in der 55. Minute der 1:2 Anschlusstreffer gelungen war, gab es in der 75. einen Freistoß für Kandel. Florian Hornig trat an, zog ab und nötigte Speyers Keeper Yannik Sahin zu einer unkontrollierten Abwehraktion. Stefan Heinrichs reagierte am schnellsten und staubte ab zum 2:2 Ausgleich

Fotos: Florian Hornig zieht in der 83. aus recht spitzem Winkel ab und „tunnelt“ Yannik Sahin zum 3:2 Siegtreffer für Kandel. Felix Forstner, vom Schiri als Schütze vermerkt, trifft nur den Torwart, aber nicht den Ball.

Bilder vom Spiel folgen

TuS Mechtersheim verpflichtet Christian Henel

Der Allrounder spielte in der letzten Saison beim TuS Rüssingen in der Landesliga West. Zuvor in der Regionalliga für den KSV Hessen Kassel, FK Pirmasens, Darmstadt 98, Wormatia Worms und dem 1. FC Kaiserslautern, für den er auch zwei Spiele in der 2 Bundeliga bestritt. Er machte 5 Spiele (2 Tore) in der U19 Nationalmannschaft. Der 1,92m Hüne ist sofort spielberechtigt!

Zur Auktion der Autogrammkarte von Christian Henel

Dieter Demmerle (Sportdirektor TuS Mechtersheim): „Christian hat noch Trainingsrückstand, da er eine halbe Saison nicht mehr trainiert und gespielt hat. Er muss erst fit werden, dann kann er unserer jungen Mannschaft mit seiner großen Erfahrung sicher helfen.“

A-Klasse: FC Speyer 09 II – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: FC Speyer 09 II – TuS Mechtersheim II 5:0 (2:0)

Das Nachholspiel war deutlich schneller entschieden als die reguläre Partie des TuS Mechtersheim am vergangenen Sonntag in Harthausen. Nach 12 Minuten führte Speyer 2:0 und für den Fußballfachmann war klar, dass da für die Gäste nichts mehr zu holen sein wird. Und so hieß es am Ende 5:0, wodurch sich Speyer mit jetzt 42 Punkten in eine gute Ausgangslage brachte vor dem Spitzenderby gegen den momentanen Tabellenzweiten aus Iggelheim (44 Punkte).

Sonntag, 26. März 2017, um 12:30 Uhr – dem geneigten Fußballfan wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ein echter Leckerbissen serviert werden. Beide Teams sind in Topform!
Speyers Trainer Paul Stumpf weiß es besser: „Iggelheim ist momentan nicht ganz so gut drauf. Das müssen wir nutzen.“
Gut, dann wird das wohl eine einfache Sache und ein klare Angelegenheit zu Gunsten vom FC Speyer!? Vielleicht sollte sich die Iggelheimer Mannschaft die weite Anreise sparen und die Punkte per Post schicken…

Tore: 1:0 Simon Fast (9., FE), 2:0 Eric Häussler (12.), 3:0 Max Imo (54.), 4:0 Tim Lechnauer (67.), 5:0 Max Imo (71.)
Zuschauer: 120

Foto: Der zukünftige Zeiskamer Fabian König – hier im Duell mit Ali Dib

Foto: 1:0 durch Simon Fast per Strafstoß – keine Chance für Rouven Gauweiler

A-Klasse: VfB Iggelheim – FV Heiligenstein

A-Klasse: VfB Iggelheim – FV Heiligenstein 3:0 (1:0)

Die Ausgangslage zu der Flutlichtpartie war recht interessant. Iggelheim strebt weiterhin den Relegationsplatz an, Heiligenstein braucht noch Punkte, um sich den Klassenerhalt sicher zu sichern. Dazu wurden zu dem Hartplatzkick laut Liveticker 460 Zuschauer erwartet, die angeblich auch gekommen sein sollen. So ganz genau weiß man das nicht, es können auch ein paar Tausend mehr gewesen sein.

Ebenfalls laut Liveticker hätte ein gewisser Oktay gerne eine Currywurst verspeist – leider traute er sich nicht alleine in die Wirtschaft und musste deshalb wohl hungernd die 90 Minuten überstehen.
Ich kann Oktay beruhigen! ICH habe mich in die Wirtschaft gewagt, vor dem Anpfiff und nochmal in der Pause. Allein es war unmöglich eine Wurst zu ergattern – sprachliche und logistische Probleme standen diesem Ansinnen unüberwindlich im Weg. Die zwei ärmlich auf der Theke herum liegenden Mettbrötchen waren keine ernstzunehmende Alternative.

Gut, soweit zum kulinarischen; das Spiel selbst ließ sich auf dem gut präparierten Hartplatz im Prinzip gut an. Beide Teams wollten der aufkommenden Kälte keine Chance geben und gaben Gas. Trotzdem beschränkte sich das Geschehen hauptsächlich auf den Raum zwischen den Strafräumen.

Die erste echte Torchance konnte Iggelheim verbuchen, als in der 19. Minute die Nummer 19 (Maurice Brass) aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Heiligensteins Torwart Nikita Sidorenko wehrte zur Ecke ab.

Zwei Minuten später geriet Heiligenstein dann jedoch tatsächlich ins Hintertreffen. Captain Lukas Olbrich nutzte den ihm gewährten Freiraum im 16er zum nicht unverdienten, aber aus Sicht Heiligensteins völlig überflüssigen 1:0 in der 21. Minute. Defensivverbund und Torhüter verhielten sich bei diesem Gegentreffer unerklärlich passiv, weder ging einer vehement Richtung Ball, noch kam der Keeper aus seinem Kasten – dadurch war es ein einfaches Ding für den Ex-Oberligaspieler.
Highlight zum Abschluss der 1. Halbzeit; der frühere Mechtersheimer ballerte in der 45. die Kugel aus 30m sehenswert an die Querlatte, dann pfiff der umsichtig und fehlerfrei leitende Verbandsligaschiri Michael Baumgartl zur Pause.

Foto: Ex-Oberligakicker Lukas Olbrich im Zweikampf mit Heiligensteins Eugen Taube

Die Viertelstunde nach dem Kabinengang war die beste Phase des Spiels. Heiligenstein wollte sich nicht jetzt schon geschlagen geben und drückte aufs Tempo, der VfB hielt dagegen; es ging permanent rauf und runter. Torraumszenen waren zwar auch in dieser Zeit Mangelware, aber das Geschehen auf dem Platz war sehr intensiv und extrem umkämpft.

Mitten hinein in diese Phase erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Maurice Brass nutzte einen Stellungsfehler des FVH-Keepers und überlupfte ihn passgenau. Obwohl die Radu-Truppe auch jetzt nicht aufgab, war natürlich zu spüren, dass die Moral einen Knacks bekommen hatte. So schlecht hatte man gar nicht agiert, musste aber durch zwei Abwehrschwächen die Gegentreffer hinnehmen und kam selbst vorne nicht wirklich zu ernsthaften Chancen.
Mit dem 3:0 in der 83. Minute, erneut von Brass, war dann auch ganz offiziell der Sack zugemacht.

Keine Frage, ein verdienter Sieg und die Zurückeroberung des Relegationsplatzes für den VfB Iggelheim.
Heiligenstein spielte im Prinzip nicht schlecht, leistete sich aber entscheidende Schwächen in der Abwehr und war vorne eher harmlos – das reicht dann nicht für Punkte gegen Teams aus dem oberen Viertel der Tabelle. Es sollte allerdings kein Problem sein, aus den restlichen Spielen die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen. Am Sonntag, im Heim-Derby (15:00 Uhr) gegen Spitzenreiter Berghausen kann man ja schon mal damit anfangen…

B-Klasse: TSV Freckenfeld – Viktoria Herxheim II

B-Klasse: TSV Freckenfeld – Viktoria Herxheim II 4:2 (2:1)

Nur eine Woche lang konnte sich die Viktoria über die Tabellenführung in der B-Klasse freuen, denn nach der 4:2 Niederlage in Freckenfeld rutschte die Mannschaft auf den 3. Tabellenplatz ab.

Bei äußerst widrigen Wetter- und Platzverhältnissen gingen die Gastgeber mit 2:0 (26., 40. Minute) in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Adrian Beiner der Anschlusstreffer zum 2:1. Als kurz nach dem Wiederanpfiff wiederum Adrian Beiner, der später verletzt ausscheiden musste, der Ausgleich zum 2:2 gelang, schien die Viktoria auf die Siegerstraße einzubiegen. Trotz großer Bemühungen wollte jedoch kein Tor mehr gelingen, so dass man sich eigentlich schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatte. Die kalte Dusche kam kurz vor dem Abpfiff, denn in der 90. und 94. Minute konnten die Freckenfelder die Tore zum 4:2 Sieg erzielen. Damit war die Tabellenführung futsch.

Trotz dieser Niederlage bleibt die Viktoria weiter im Rennen um den Meistertitel. Schon am kommenden Sonntag, dem 26. März 2017 um 15:00 Uhr bietet sich der Viktoria die Gelegenheit diesen Ausrutscher zu korrigieren, denn es geht im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Bavaria Wörth. Mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von Erlenbach könnte sogar die Tabellenführung zurückgeholt werden.