Der Donnerstagsknaller…

…steigt heute in Altdorf!

Das heißt Siebter gegen abgeschlagener Letzter. Klare Sache, oder vielleicht doch nicht?
Selbst bei einem Sieg kann sich der SV tabellarisch nicht verbessern. Andererseits kann es für Schwegenheim nicht noch weiter abwärts gehen. Gute Voraussetzungen für ein flottes Flutlichtspiel ohne taktische Zwänge.

Dieser Beitrag verfällt am Thursday April 27th, 2017 um 11:33pm

Eilmeldung: Demission beim FV Heiligenstein

Sorin Radu beendete am Dienstag, dem 25. April 2017, in Absprache mit den Vereinsverantwortlichen seine Tätigkeit als Trainer des A-Klassisten FV Heiligenstein. Nicht übereinstimmende Vorstellungen von Trainings- und Spielbetrieb führten zu der Trennung.

Sorin Radu: „So gebe ich Verein und Mannschaft, denen ich weiterhin viel Erfolg wünsche, die Möglichkeit frühzeitig die Planungen für die neue Saison einzuleiten.“

Dieser Beitrag verfällt am Tuesday May 2nd, 2017 um 1:26pm

Landesliga: Viktoria Herxheim – BSC Oppau

Landesliga: Viktoria Herxheim – BSC Oppau 0:2 (0:1)

Zuschauer: 150

Bemerkenswert, Schiedsrichter Hüseyin-Yusuf Dogan kam ohne jegliche Karte aus. In der insgesamt recht fairen Partie gab es 2-3 Szenen, in denen gelb gerechtfertigt gewesen wäre. Dogan regelte das ohne den Karton zu zücken und machte seine Sache ziemlich gut – Respekt.

Fotos: Alexander Lindenaus (Nr. 18) Kopfball landet am Pfosten – den Nachschuss von Francisco Cetin (Nr. 94) klärt Marco Wünstel auf der Linie

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Schon in der 1. Minute nach einer Ecke für Oppau köpfte Alexander Lindenau den Ball an den Pfosten. Der Nachschuss von Francisco Cetin geriet zu schwach und konnte von Marco Wünstel auf der Linie geklärt werden. So früh schon erkannte man wie der Hase läuft. Wie in Geinsheim beim 3:2 Sieg war auch hier und heute klar zu erkennen, dass sich der BSC mit Vehemenz und spielerischen Potenzial gegen die Abstiegsgefahr stemmen will und wird.

Oppau war besser und dominierte die Partie in Herxheim. Aus dem Nichts heraus wäre fast die Viktoria in Führung gegangen. Julian Hahn zimmerte in der 23. Minute die Kugel aus 30m aber nur an den Pfosten. Ein derber Fehlpass in der Herxheimer Hälfte leitete das 0:1 in der 35. Minute ein. Ein Oppauer nahm den Ball auf und passte geistesgegenwärtig steil auf Kai Müller, der dadurch frei vor Lukas Dudenhöffer auftauchte und diesem keine Abwehrchance ließ.

Drei Minuten später lag der Ausgleich in der Luft. André Heesakkers Schuss aus vorzüglicher zentraler Position wurde abgefälscht und nach der folgenden Ecke zirkelte Ismael Imre das Leder an die Querlatte. Auch wenn die Führung zur Halbzeit aufgrund der klar besseren und strukturierten Spielweise verdient war für Oppau, war sie auch ein wenig glücklich, Herxheim hatte die besseren Torchancen gehabt.

Foto: Das 0:1 durch Max Schneider

Ein weiterer Pfostentreffer folgte in der 54. Minute, diesmal allerdings für die Gäste, Francisco Cetin hatte abgezogen. Im Nachsetzen kam Max Schneider an die Kugel und nutzte die Gunst des Moments bzw. die Unordnung in der Herxheimer Abwehr zum 2:0. In der restlichen Spielzeit war der BSC Oppau einem dritten oder vierten Tor weit näher als eine chaotisch agierende Viktoria dem Anschlusstreffer. Lukas Dudenhöffer hatte mehrfach die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Gegen Ende des Spiels verwalteten die Gäste geschickt mit weiten Befreiungsschlägen und ein wenig Zeitspiel bei Freistößen u.ä.

Fotos: Das 0:2 durch Kai Müller (Nr. 15)

Herxheim verpasste es, sich mit einem Sieg bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz heran zu robben. Allerdings mutet es wie ein Witz an, dass man mit einer teilweise weniger begeisternden Spielweise, speziell in den letzten Partien, diese Möglichkeit überhaupt geboten bekommt. Nun, es stellt u.a. der Liga kein besonders gutes Zeugnis aus.
Oppau hat sich mit 2 Siegen in Folge in eine relativ gute Position im Abstiegskampf gebracht. Muss aber jetzt gegen wiedererstarkte, scheinbar übermächtige Rülzheimer ran. Aber auch die direkten Konkurrenten haben schwere Brocken vor der Brust. Unten wie oben bleibt es spannend – nach dem nächsten Spieltag weiß man evtl. mehr.

Fußballschule Helmut Behr – Bilder des Ostercamps 2017

Das Ostercamp 2017 ist Geschichte – die Sommercamps vom 3. bis 6. Juli und vom 7. bis 10. August 2017 stehen quasi vor der Tür.
Die Anmeldeformulare folgen in Kürze auf der Homepage der Fußballschule Helmut Behr!

Zunächst aber noch die Bilder des Ostercamps:

Bildergalerie mit über 280 Fotos des Ostercamps 2017 im Foto-Shop

Das Gruppenbild kann in voller Auflösung (2 Versionen) kostenlos runtergeladen werden.
Speichern mit rechtem Mausklick auf das Foto und „Bild speichern unter…“ (kann je nach Browser variieren)

Bildergalerie mit über 280 Fotos des Ostercamps 2017 im Foto-Shop – oder Klick auf die Collage

A-Klasse: Phönix Bellheim – SV Hatzenbühl

A-Klasse: Phönix Bellheim – SV Hatzenbühl 3:6 (2:1)

Bericht: phönixblauer

Eine herbe Schlappe setzte es für den Phönix, der vor allem im zweiten Durchgang nicht mehr konkurrenzfähig war und Rang 3 an den Aufsteiger abtreten muss.

Dabei hatte die Partie vor 150 Zuschauern im Hage optimal begonnen. Peter Kellerhals schlug einen Diagonalball auf Lucas Groß, der mit einem Querpass Markus Faust bediente. „Güüs“ streichelte das Leder förmlich vorbei an Marco Beideck und traf zur frühen Führung (5.). Die Phönixoffensive lief auf Hochtouren und eine höhere Führung wäre möglich gewesen. Faust stand wie einst Kalle Riedle in der Luft und köpfte eine Kellerhalsflanke knapp vorbei (9.), Louis Kuntz verzog nach einem schönen Chippass von Lucas Groß freistehend (11.).

Der erste Standard der Gäste brachte eigentlich keine Gefahr, leitete letztlich aber doch den Ausgleich ein. Nach einem Eckball spielte die Phönixabwehr anstelle eines Befreiungsschlages im eigenen Fünfmeterraum Doppelpass und verlor den Ball. Ein Querpass auf Adrian Cebulla, der aus kurzer Distanz nichts mehr falsch machen konnte und ausglich, beendete den Spuk (15.).

Der Phönix blieb im Spiel, zeigte eine gute Reaktion auf den Gegentreffer und konnte mit dem schönsten Treffer des Tages in Minute 31 wieder in Führung gehen. Lucas Groß flankte aus vollem Lauf von der Grundlinie in den Rückraum, wo Markus Faust volley abnahm und mit einem Stoß ins kurze Eck den Doppelpack schnürte.

Die 2:1-Führung hatte bis zum Seitenwechsel Bestand, wurde jedoch kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs auf kuriose Art und Weise ausgeglichen. Felix Müller nahm einen Klärungsversuch der Phönixabwehr auf dem rechten Flügel auf und brachte die Kugel nach innen. Schuss? Flanke? – das wusste am Ende nicht mal der Schütze selbst. Letztlich prallte der Ball vom linken Innenpfosten zum 2:2 hinter die Linie (48.).

Nach knapp einer Stunde begannen dann die goldenen 10 Minuten von Hatzenbühls Jan-Philipp Mohrmann, der zunächst einen langen Ball aufnahm, Valentin Schwab umkurvte und die Partie drehte (59.). Zwei Zeigerumdrehungen später vollendete Mohrmann einen Bilderbuchkonter der Gäste über Cebulla und Weigel zum 2:4 (61.). Mit zwei identischen Treffern binnen 3 Minuten schraubte Mohrmann seine Ausbeute auf 4 Tore. Ohne große Gegenwehr spazierte der Hatzenbühler in den Phönixstrafraum und ließ Schwab aus kurzer Distanz keinerlei Abwehrgelegenheit (66., 69.). Moritz Gemke, der als rechter Verteidiger mit der Verhinderung ebensolcher Situationen betraut war, begleitete Mohrmann mit ausreichendem Sicherheitsabstand und dürfte in der Form Probleme haben, beim designierten Aufsteiger aus Freimersheim in der Bezirksliga Fuß zu fassen.

Kosmetischer Natur war dann der abschließende Treffer zum 3:6, den Lucas Groß mit einem Kopfballlupfer nach Außenristflanke von Kellerhals beisteuerte (86.). Ein sehenswerter Treffer, an einem Nachmittag wie diesem aber Makulatur. Der Phönix taumelt dem Rundenende entgegen.

Für den Phönix spielten: Schwab – Niederer (52. Hoffmeister), Mueller, Trauth, Gemke (75. Mamaev) – Khoza, Kuntz – Kellerhals, Groß, Güner – Faust (63. Wernecke)
Ersatz: Kopf Torsten (TW)

Bei der Bratwurst ist dann aber auch mal Schluss mit lustig…

Okay, vom Balkon schiffen ist grenzwertig, sollte man nicht machen. Ist aber auch nicht sooo schlimm, zumal ja „niemand getroffen oder peinlich berührt“ wurde. Richtig übel wird`s halt, wenn die Bratwurst nicht bezahlt wird. Da hört der Spaß beim Turnerbund auf!!!

Der Pfalzfussball Kommentar dazu:

Öffentlich veröffentlicht HIER

Dieser Beitrag verfällt am Friday April 28th, 2017 um 8:15pm

Verbandsliga: FV Dudenhofen – FSV Offenbach

Verbandsliga: FV Dudenhofen – FSV Offenbach 5:0 (1:0)

Zuschauer: 115

Foto: Dennis Mandery kann hier gegen Christopher Koch abwehren; an den nicht konsequent geklärten Ball kommt Tolga Barin dran und erzielt das frühe 1:0

Der Tabellenführer war zu stark für die Gäste. Nach einem „respektablen“ Rückstand zur Pause mit nur einem Tor von Tolga Barin, kam es in der 2. Halbzeit mit weiteren 4 Treffern knüppeldick.

Tore: 1:0 Tolga Barin (15.), 2:0 Julian Scharfenberger (51.), 3:0 Mathias Falk (57.), 4:0 Kevin Hoffmann (62., FE), 5:0 Christopher Koch (72.)

Wie außerhalb der Bande zu vernehmen war, soll die zumindest in diesem Spiel quasi nicht existente Offenbacher Sturmabteilung kommende Saison mit Christian Stamer, derzeit noch Spielertrainer beim VfB Hochstadt, verstärkt werden.

Trainerstimmen und -analysen nach dem Spiel

Weitere Statements der Trainer
(Anmerkung: Mombach verlor sein Spiel und punktete nicht)

Oberliga: TuS Mechtersheim – FSV Salmrohr

Oberliga: TuS Mechtersheim – FSV Salmrohr 3:3 (2:1)

Zuschauer: 154

Foto: „Der halbe TuS“; vlnr: Georgios Goulas, Max Krämer, Thorsten Ullemeyer, Lukas Metz, Steven Bendusch

Bei eher unfreundlichen klimatischen Bedingungen teilten sich die Kontrahenten gerechterweise die Punkte. Ein Dubbe hilft keinem der beiden Teams weiter – verloren ist aber auch noch nichts.

In der 5. Minute schon brachte TuS-Top-Torjäger Eric Veth die Blauen mit 1:0 in Front. Die gute Hereingabe von Max Krämer ließ er über den Außenrist ins Netz fliegen. Nach einem Eckball in der 21. Minute gelang Salmrohr in Person Daniel Bartsch der 1:1 Ausgleich. Veth mit seinem zweiten Treffer zum 2:1, diesmal per Kopf nach einer Ecke, ließ sein Team in der 43. erneut jubeln.

Fotos: Eric Veths (Nr. 18) Kopfball fliegt unhaltbar ins lange Toreck

Mit dem 3:1 von Jannik Immel in der 50. Minute schienen drei Punkte schon eingetütet. Aber Salmrohr zeigte Moral, stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und hatte Erfolg. Zunächst erzielte Fabian Helbig in der 55. den schnellen 2:3 Anschlusstreffer, ehe Peter Schädler in der 71. den 3:3 Ausgleich besorgte – und der war inzwischen verdient.
Mechtersheim mühte sich arg, im Ansinnen doch noch den Siegtreffer zu markieren, agierte aber in der Schlussphase teilweise schon im Spielaufbau und erst recht im offensiven Bereich zu ungenau, als dass da noch was hätte gehen können.

Der in der Vorrunde durchweg als Aktivposten auf der Außenbahn notierte Mihai Petrescu stand heute nicht im TuS-Kader und wird da wohl auch in der restlichen Runde nicht mehr zu finden sein. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Petrescu, trotz Zusage beim TuS und Vertrag bis 2019, zur Herxheimer Viktoria wechselt und dort in der Landesliga gegen den Ball treten wird. Lediglich die offizielle Bestätigung seitens Viktoria Herxheim steht noch aus.

Foto: Screenshot von der TuS Mechtersheim Homepage

Bilder vom Spiel folgen

Landesliga: SV Geinsheim – BSC Oppau

Landesliga: SV Geinsheim – BSC Oppau 2:3 (0:2)

Zuschauer: 150

In einer intensiven Freitag-Abend-Partie setzte sich der abstiegsbedrohte BSC Oppau knapp, aber verdient durch und macht mit diesen 3 Punkten einen kleinen, aber feinen Sprung in der Tabelle auf einen möglichen Nichtabstiegsplatz. Gespannt wird man in Oppau auf das samstägliche Spiel der SpVgg Ingelheim in Herxheim schielen. Gewänne Ingelheim gegen arg ersatzgeschwächte Herxheimer würde der BSC wieder auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen. Gegen 19:00 Uhr weiß man mehr…

Die Gäste begannen aggressiv offensiv und erarbeiteten sich in der ersten Viertelstunde gute Torchancen, die von Sebastian Schindler ebenso gut entschärft wurden. Geinsheim schlug zurück und hatte seinerseits Gelegenheiten in Führung zu gehen (17. und 20. Minute). Christoph Appel scheiterte ebenfalls am Torwart, nämlich auf der Gegenseite Kevin Rebholz.

Foto: Ohne von der Geinsheimer Defensive gestört zu werden, konnte Francisco Cetin hier das 0:1 durch Max Schneider vorbereiten

Über einen schön inszenierten Angriff inkl. Abschluss per Hacke ging der BSC in der 25. Minute 1:0 in Führung. Francisco Cetin bereitete links außen vor, Max Schneider beförderte am kurzen Pfosten die ankommende Kugel mit dem Absatz ins Netz. Wahrlich nicht übel der Treffer.
Das 2:0 folgte nach einem Freistoß von rechts außen in der 34. Minute. Christian Schmalenberger brachte den Ball nach innen, eine Geinsheimer und ein Oppauer, nämlich Alexander Lindenau, stiegen hoch und das Spielgerät landete im Netz. Wer da noch, evtl. entscheidend mit dem Kopf dran war, konnte durch Befragung von Zuschauern nicht eindeutig geklärt werden, Es soll dem Schiedsrichter, Sebastian Epp, gefolgt werden, der das Tor Lindenau zusprach. Mit der verdienten Führung für die Oppauer ging es in die Pause.

Foto: Fabijan Theobald verwandelt den Elfer zum 1:2

Mit neuer Motivation kam Geinsheim aus den Kabinen zurück auf den Platz und „erarbeitete“ sich einen Foulelfmeter. Fabijan Theobald vollstreckte zum 1:2 Anschlusstreffer. Rebholz war noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Das war in der 53. Minute – eine Minute später, quasi im Gegenzug stellte Sebastian Weber den Zweitoreabstand wieder her. Nach einem Eckball wurde er am langen Pfosten stehend nicht ernsthaft gestört und konnte zum 1:3 eindrücken.
Das 2:3 in der 67. durch Christoph Appel machte die Endphase des Spiels nochmal spannend. Geinsheim drückte, aber die Oppauer Abwehr hielt der einheimischen Schlussoffensive stand.

Letzte Ausfahrt Regionalliga?

Die Bewerbung ist raus, aber da auch Röchling Völklingen den Finger für die Regionalliga gehoben hat, ist der zweite Tabellenplatz das Maß der Dinge. Und bei 6 Punkten Rückstand wäre jeder weitere Punktverlust fatal. Das heißt, dass Mechtersheim gegen Salmrohr zwingend gewinnen muss und, dass Neunkirchen in seiner Partie in Völklingen erfolgreich gegen den Abstieg ankämpft. Allerdings befindet sich Salmrohr exakt in der selben Position wie Borussia Neunkirchen und muss auch dringend Punkte einfahren. Diese Konstellation sorgt für Brisanz und sollte spannende und gute Spiele garantieren – ohne Garantie…

Dieser Beitrag verfällt am Sunday April 23rd, 2017 um 10:31am