KORREKTUR: Kreispokal Südpfalz – 3 Viertelfinals

Die ersten drei Viertelfinals des Kreispokal Südpfalz hatten es teilweise in sich.
Das favorisierte Wörth setzte sich gegen Dammheim erwartungsgemäß durch. Die Niederlage von Bellheim in der Verlängerung gegen abstiegsbedrohte ASVler war eine kleine Überraschung.

Im Gegensatz zu dem vom Schiedsrichter (in fussball.de) eingetragenen Ergebnis von 3:0 endete das Pokalspiel in Erlenbach 0:3 für Freimersheim!
Und die Tore erzielte alle Denis Thomas vom FSV Freimersheim – um das klar und deutlich dar zu stellen; Ehre, wem Ehre gebührt 🙂

Damit ist Freimersheim natürlich alleiniger und haushoher Favorit auf den Pokalsieg.

ASV Landau – Phönix Bellheim 1:0 n.V.

Der eingewechselte Ardit Hoxhaj köpfte in der 118. Minute nach guter Vorarbeit und Flanke vom immer emsigen Kujtim Durmishaj den Ball unhaltbar für Sascha Pfirrmann in den Winkel. Torchancen waren in den gesamten 120 Minuten Mangelware – viele im Ansatz gute Aktionen wurden nicht konzentriert genug zu Ende gespielt. Aber Bellheim hätte in der 2. Nachspielminute der regulären Spielzeit den Einzug ins Halbfinale perfekt machen können. Nach Foul im 16er und folgerichtiger Strafstoßentscheidung von Schiedsrichterin Meike Trauth scheiterte Peter Kellerhals am sich streckenden ASV-Keeper Masum Demirel.
Zuvor hatte Kellerhals auch den ersten Torschuss der Partie zu verbuchen – in der 29. Minute. Kurz vor der Pause prüfte Kujtim Durmishaj auf der Gegenseite Sascha Pfirrmann. Und in der 73. tauchte Sascha Trauth gefährlich vor dem Landauer Kasten auf. Das war jedoch alles nicht gut genug, um die Verlängerung zu vermeiden.

Auf dem tiefen Hartplatz schwanden bei beiden Teams schon gegen Ende der 90 Minuten sichtlich die Kräfte, die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen sollte in die nächste Runde einziehen. Und tatsächlich war der ASV zum Ende hin die aktivere und spielerisch bessere Truppe und siegte letztendlich durchaus verdient gegen Bellheimer. Knackpunkte contra Bellheim waren zuerst mal die relative Harmlosigkeit im Sturm; zwei bis drei halbwegs brauchbare Torchancen sind zu wenig, dazu passend der vergebene Elfer. Außerdem mussten im Verlauf des Spiels beide Innenverteidiger (Hoffmeister und Müller) raus, was die bis dahin stabile Abwehr ins Wanken brachte. Das nutzte Landau immer wieder zu gefährlichen Angriffen und zu der finalen Aktion mit dem goldenen Treffer.

Foto: Ardit Hoxhaj (ganz links, Nr. 12) schaut seinem Kopfball nach, der am verdutzten Sascha Pfirrmann vorbei im langen Eck landet

Bilder vom Spiel folgen

Neues Trainerteam der SpVgg Edenkoben

Neues Trainerteam bei der SpVgg Edenkoben für die kommende Saison

Die SpVgg Edenkoben wird sich nach Ablauf dieser Saison vom jetzigen Trainer der ersten Mannschaft, Slawomir Stulin, trennen. Die Vereinsführung und Slawomir Stulin haben sich in der Winterpause einvernehmlich darauf geeinigt. „Wir haben in den letzten Tagen viele Gespräche geführt, die letzten Saison genau analysiert und sind gemeinsam zu diesem Ergebnis gekommen“ erklärt Oronzo Malagnino (sportlicher Verantwortlicher bei der SpVgg Edenkoben).

Oronzo Malagnino: „Die SpVgg Edenkoben dankt Slawomir Stulin für seine bisher geleistete Arbeit und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg auf seiner sportlichen Laufbahn.“

Der neue Trainer ist ein altbekannter Edenkobener Junge – Miguel de Assuncao Carvalho wird diese Aufgabe ab der nächsten Saison übernehmen.

Miguel Carvalho spielt momentan aktiv beim VfL 1907 Neustadt in der Bezirksliga Vorderpfalz.
„Ich freue mich riesig darauf, nach Edenkoben zurückzukehren. Ich habe Edenkoben immer verfolgt und freue mich, an der positiven Entwicklung des Vereines teilnehmen zu dürfen. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich mit meinem Trainerteam an der Neugestaltung und an den neuen Zielrichtungen des Vereines aktiv mitwirken kann.“ erklärt Miguel Carvalho.

Er wird durch einen weiteren bekannten Edenkobener Jungen unterstützt.
Sinan Akdemir wird ab der nächsten Saison sportlicher Koordinator bei der SpVgg Edenkoben und wird aktiv mit Miguel Carvalho in unserer Mannschaft spielen. Momentan spielt Sinan Akdemir bei dem SV Altdorf-Böbingen in der A-Klasse.

Durch seine Kompetenz und langjährige Verbundenheit mit dem Verein, wird Sinan Akdemir dazu beitragen, die neuen Zielrichtungen des Vereines voran zu treiben.
„Es ist schön wieder hier zu sein.“ erklärt Sinan Akdemir.

Das Ganze wird durch einen neuen Co-Trainer abgerundet.
Hakan Torun wird Miguel Carvalho bei seinen Trainertätigkeiten unterstützen und ebenfalls aktiv mitspielen.

Momentan spielt Hakan für den SV Morlautern in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Er wohnt mit seiner Familie seit mehreren Jahren in Edenkoben und freut sich riesig auf die neue Aufgabe.
„Es ist für mich eine komplett neue Herausforderung. Ich war bisher immer als Spieler tätig und nehme die Herausforderung, als Co-Trainer mitwirken zu können sehr ernst und mit gehörigem Respekt an. Ich freue mich, dass ich den Verein meiner Wahlstadt Edenkoben unterstützen darf.“ erklärt Hakan Torun.

Vlnr: Sezai Fidan, Sinan Akdemir, Hakan Torun, Miguel Carvalho, Oronzo Malagnino, Heiko Mosebach

Die neuen Zielrichtungen im Verein wurden vom neuen Trainerteam sehr positiv anerkannt. Die sehr gute Jugendarbeit und die Implementierung der A-Jugend in die aktiven Mannschaften werten das Ganze auf.

Ein positiver Aspekt, der für die strategischen Zielrichtungen des Vereines von immenser Wichtigkeit ist, stellt die Fertigstellung der neuen Sportanlage mit einem Kunstrasenplatz, entsprechenden Sozialräumen und Umkleideräumen mit Duschen dar.
Magnini: „Die Planung und Neugestaltung unserer neuen Clubräume ist bereits angelaufen und erste Gespräche diesbezüglich mit der Stadt Edenkoben haben bereits stattgefunden und waren sehr positiv.“

„Wir sind sehr glücklich und freuen uns sehr, die drei in unseren Reihen willkommen zu heißen. Es ist schön zu sehen, dass unsere Arbeit Früchte trägt und dass die neuen Zielrichtungen des Vereins sehr gut bei allen Beteiligten ankommen. Der neue Kunstrasenplatz ist sicherlich ein Anreiz für viele Spieler und macht unseren Verein wesentlich attraktiver. Das Ganze erfüllt uns mit Stolz und bestärkt uns bei unserer Arbeit im neu gegründeten Vorstand. Es ist wieder an der Zeit, dass Edenkobener Jungs zurückkehren und uns bei unseren künftigen Vorhaben unterstützen. Willkommen zu Hause, Jungs!“ erklärte Herr Malagnino.

SpVgg Edenkoben NICHT (mehr) auf der Suche!!!

Achtung: Die SpVgg Edenkoben ist NICHT mehr auf der Suche nach einem Trainer für die kommende Saison. Der, der in der neuen Runde verantwortlich an der Seitenlinie stehen wird, ist bereits gefunden und verpflichtet.

Ex-Profi Slawomir Stulin wird sein Engagement als Spielertrainer des A-Klassisten SpVgg Edenkoben nach der Saison 2016/2017 beenden.

Foto: Spielertrainer Slawomir Stulin, hier im letzten Spiel des Jahres 2016 beim ASV Harthausen, hört auf. Eine Pause ist nicht geplant; interessierte Vereine dürfen sich melden…

Testspiel: Phönix Bellheim – FC Lustadt

Testspiel: Phönix Bellheim – FC Lustadt 3:3 (1:2)

Die 1:0 Führung von Cengiz Yavuz in der 7. Minute glich Mariusz Chirieac in der 23. aus. Torwarttalent Peter Kellerhals streckte sich mächtig, kam aber an den gut getretenen direkten Freistoß nicht dran, 1:1. In der 36. inszenierte Lustadt einen schnellen Angriff über Frank Wieschalla, der uneigennützig quer legte und den mitgelaufenen Martin Wall locker zum 1:2 einschieben ließ. Am Ende hieß es nach gutem und intensivem Spiel 3:3 Unentschieden.

Die weiteren Tore
2:2 Can Güner (62.), 3:2 Gergö Lenart (73.), 3:3 (77.)

Trainertrio verlängert beim TuS Mechtersheim

Chefcoach Manfred Schmitt, Co Danko Boskovic und Torwarttrainer Stefan Veth bleiben auch in der Saison 2017/2018 dem Oberligateam aus Mechterheim treu.

Der TuS hat seine bisher beste Halbsaison, in der nun über 100-jährigen Vereinsgeschichte gespielt, was sicher auch ein großer Verdienst des Trainertrios ist. Trainerfuchs und Topmotivator Schmitt geht somit in seine vierte Runde mit dem TuS, Co-Trainer und Ex-Profi Danko Boskovic in seine zweite. Torwarttrainer Stefan Veth ist seit der Verbandsligawinterpause dabei.

Sportdirektor Dieter Demmerle: „Wir sind froh mit allen Trainern verlängert zu haben. Sie gehen den Weg mit jungen Spielern, geben ihnen den nächsten Schliff für ihren weiteren Weg. Bis auf „Oldie“ Mihai Petrescu (30) sind alle unsere Spieler unter 25. Da kann man ganz deutlich erkennen welchen Weg der TuS geht. Wir bleiben unserer Linie treu, dies ist unsere Strategie, wir bauen auf junge hungrige Talente die sich zunächst in der Oberliga etablieren möchten und den Blick weiter nach oben nicht aus den Augen verlieren.

Mit Manfred Schmitt haben wir einen der erfahrensten Trainer der Region und mit Danko Boskovic einen zweiten Mann mit einer 17-jährigen Laufbahn im Profibereich. Beide haben hier in der Region die größte Erfahrung und das spiegelt sich auf dem Platz wider. Gleiches gilt für Stefan Veth, er leistet bei den Torleuten eine überragende Arbeit. Alle drei werden alles daran setzen, den TuS im oberen Bereich der Oberliga zu etablieren. Kommt dabei mehr heraus, soll es uns recht sein.“

Testspiel: Jahn Zeiskam – FSV Freimersheim

Testspiel: Jahn Zeiskam – FSV Freimersheim 7:0 (2:0)

Für den A-Klasse Südpfalz Spitzenreiter war der Zeiskamer Verbandsligist mehr als eine Nummer zu groß. Außer ein paar Nadelstichen hatte der FSV nichts zu bestellen und verlor auch in der Höhe verdient. Winterneuzugang Ionut Hristache gelang es, im Mittelfeld einige Akzente zu setzen und den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0 zu markieren.

Die Tore: 1:0 Bottaccio, 2:0 Koc || 3:0 Hafner, 4:0 Hristache, 5:0 und 6:0 Toker, 7:0 Bottaccio
Bes. Vork.: Freimersheims Torwart pariert einen Strafstoß


freenetmobile

freenetmobile