C-Klasse: Phönix Bellheim II – FVP Maximiliansau

C-Klasse: Phönix Bellheim II – FVP Maximiliansau 1:4 (0:2)

Ein frühes (2. Minute) und ein spätes (40.) Tor in der 1. Halbzeit besiegelten im Prinzip schon die Niederlage für aufopferungsvoll kämpfende Bellheimer gegen den favorisierten Tabellenzweiten aus Maximiliansau. Der Ehrentreffer gelang Max Münch per Freistoß.

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – FC Bienwald Kandel

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – FC Bienwald Kandel 2:0 (1:0)

Zuschauer: 350
Tore: 1:0 Eric Biedenbach (45.+2), 2:0 Max Krämer (~80.)

In einem packenden und sehr emotionalen Derby setzte sich Zeiskam (© www.pfalzfussball.de) hochverdient durch. Nachdem der Jahn zunächst 2-3 mehr oder weniger gute Chancen nicht nutzen konnte, gelang in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit die Führung. Nach einem Freistoß fast von der Eckfahne, herein gebracht vom guten Simon Stubenrauch, war innen Eric Biedenbach (© www.pfalzfussball.de) noch dran und lenkte die Kugel zum 1:0 ins Netz. Aus Kandeler Sicht war der Treffer unnötig, für Zeiskam jedoch zu diesem auch psycholgisch wichtigen Zeitpunkt mehr als verdient. Kandel hatte sich keine einzige echte Torchance erarbeiten können, und, das sei schon vorgemerkt, das blieb auch bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiris Fabian Knarr so. Knarr leistete sich in der zeitweise hitzigen Partie lediglich einen Fehler, der jedoch durchaus mit dem Argument „Fingerspitzengefühl“ akzeptiert werden kann.

Foto: Simon Stubenrauch (Nr. 4) wird gefeiert; Eric Biedenbach (ganze rechts) war wohl noch dran und wird offiziell als Torschütze geführt

Ungefähr in der 60. Minute wurde Kadir Seker, (© www.pfalzfussball.de) der keine Chance hatte das Unheil kommen zu sehen und evtl. auszuweichen, auf Höhe der Mittellinie an der Außenlinie derb von hinten gefoult. Das war, da kann es keine Diskussionen geben, eindeutig eine Rote Karte.

Bevor es aber überhaupt zu einer Entscheidung kommen konnte, stürzte ein Zuschauer auf den Platz und packte den Kandeler „Übeltäter“ am Kragen. Aufgrund der daraufhin folgenden massiven Rudelbildung, unterbrach Knarr das Spiel und forderte die Akteure auf, sich in die Kabinen zu begeben. Der gefoulte Seker konnte nach der ca. 10-minütigen Unterbrechung – inzwischen hatte sich die Aufregung wieder etwas gelegt – nicht weiter machen; für ihn kam Sebastian Meyer (© www.pfalzfussball.de) rein.
Einer ersten schnellen Diagnose zufolge war bei Kadir Seker nichts gebrochen; möglich, dass es „nur“ eine Prellung ist. Gute Besserung von hier aus.

Foto: „Platzsturm“ nach dem Foul an Seker – Schiri Fabian Knarr hatte schnell alles unter Kontrolle

Foto: Kadir Seker musste auf dem Weg zur Behandlung in der Kabine gestützt werden

Noch bevor der Wiederanpfiff erfolgte, musste sich Knarr entscheiden – er entschied sich für die Gelbe Karte für Yanik Wagner (© www.pfalzfussball.de). Nicht rot zu zeigen, kann nur so begründet gewesen sein, dass der Unparteiische es vermeiden wollte, die Stimmung mit einem Platzverweis weiter anzuheizen. Nach dem ganzen Tohuwabohu ging es recht gesittet weiter und Max Krämer (© www.pfalzfussball.de) machte ungefähr in der 80. den Sack zu. Nach einem Eckball von Biedenbach stieg er in arger Tornähe, 1-2m vor der Linie hoch und köpfte den Ball unter die Latte zum 2:0 ins Netz.

Fazit: Eine rundum gute Leistung der Zeiskamer Mannschaft gegen einen starken Gegner, der halt nur in der Offensive überhaupt nicht stattfand und somit gegen die absolut präsenten Gastgeber keine Chance hatte.

Foto: Max Krämer köpft nach Biedenbach-Ecke das 2:0

Bilder vom Spiel folgen

Foto: Ragte aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung noch ein wenig heraus – Eric Biedenbach, u.a. mit einem Tor und einem Assist

Spiele am Samstag

Jahn Zeiskam – FC Bienwald Kandel 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Simon Stubenrauch (45.+2 – laut Schiri war wohl Eric Biedenbach noch dran), 2:0 Max Krämer (78.)

Bericht und Bilder folgen
Zunächst nur mal die gute Nachricht, dass die Verletzung von Kadir Seker nach einem derben Foul an der Außenlinie wohl nicht so schlimm ist. Zumindest ist nichts gebrochen – ich hab keinen Knochen krachen gehört…

TuS Mechtersheim – FSV Salmrohr 1:1
Per Elfmeter in der 88. Minute rettet Eric Veth nach dem Rückstand zumindest noch das Unentschieden.

Vikt. Herxheim – FSV Schifferstadt 4:2 (3:0)
Marcel Meinzer (7.) und Raphael Hahn schießen eine 2:0 heraus. Durch ein ET in der 45 steht es jetzt 3:0.
FSV verkürzt unwesentlich auf 3:1.
4:1 durch Fink in der 76.

Phönix Schifferstadt – SV Geinsheim 3:0 (2:0)
Dana Kader gelingen 2 Tore, in der 3. und 17. Minute
Dana Kader erhöht auf 3:0 in der 63.

Südwest Lu’hafen – SV Büchelberg 0:4 (0:2)
Klarer und verdienter Sieg gegen läuferisch ganz schwache Südwestler

Inzwischen steht es 0:3 durch die Tore von Blerim Uka, Kevin Apfel, Christian Liginger (47.)
0:4 durch Christian Liginger

A-Junioren Verbandspokal: FSV Offenbach – 1.FC Kaiserslautern

A-Junioren Verbandspokal: FSV Offenbach – 1.FC Kaiserslautern 0:4 (0:2)

Mit einer guten Leistung zogen sich die Offenbacher A-Junioren gegen den klar favorisierten Bundesligisten aus Kaiserslautern respektabel aus der Affäre. Dem Druck des FCK konnte man letztendlich dann aber nicht Stand halten, und vor über 100 Zuschauern musste man im Viertelfinale die Segel streichen.

Tore: 0:1 Luis Kersthold (25.), 0:2 Antonio Jonic (45.), 0:3 Nils Schätzle (57.), 0:4 Glenn Muenkat (59.)

Foto: Keine Mühe mit der fairen Partie hatte Schiedsrichter Tom Bauer

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II

A-Klasse: FV Dudenhofen II – TuS Mechtersheim II 0:3 (0:1)

Einen nie gefährdeten Sieg fuhr der TuS im kleinen Derby beim FV Dudenhofen ein. Das „große“ Derby in der Oberliga entfällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Mechtersheim!

In der 7. Minute ging der Gast aus Mechtersheim in Führung. Von halblinks wurde der Abschluss von Ali Dib (© www.pfalzfussball.de) ins kurze Eck leicht abgefälscht und war dadurch für Dominic Grill unhaltbar, 0:1. Nach einer Viertelstunde musste der FV-Keeper vom Feld, er hatte sich bei einer Abwehraktion an der Hand verletzt. Für ihn stand ab sofort Florian Kober (© www.pfalzfussball.de) zwischen den Pfosten. Der Ersatztorwart machte seine Sache gut, parierte 3-4 ansehnliche Chancen und wurde dabei frenetisch von seinem Fanclub, der aus euphorisierten Spielern der 1. Mannschaft bestand, gefeiert, was ihn ganz arg erfreute und zusätzlich motivierte. An den beiden weiteren Gegentreffern war er schuldlos, da hatte seine Abwehrformation die Türen (zu) weit aufgemacht.

Foto: Musste unerwartet in die Kiste und lieferte mehrere gute Paraden, Dudenhofens Ersatzkeeper Florian Kober

Kurz nach der Pause (48.) schickte Michael Beitler (© www.pfalzfussball.de) mit einem wunderbaren Steilpass Andreas Wihler auf die Reise, der wiederum mit einem genauen Querpass Mehmet Ekren in die Position brachte zum 2:0 einzunetzen. Ein klasse Angriff zur verdienten Zweitoreführung, die zu dem Zeitpunkt schon mindestens die Vorentscheidung war. Dudenhofen mühte sich redlich, kam aber gegen wache und präsente Mechtersheimer zu keinem geordneten Spielaufbau, geschweige denn zu Torchancen.
Mit dem 3:0 in der 62. Minute erneut von Ekren war der Deckel drauf und eine knappe halbe Stunde später mit dem Schlusspfiff des guten Spielleiters Carsten Martin (© www.pfalzfussball.de) der verdiente Auswärtssieg perfekt. Damit verschafft sich der TuS etwas Luft zu den Abstiegsplätzen, während der vor der Saison hoch gehandelte FVD II im Niemandsland der Tabelle hängen bleibt.



Landesliga: SV Geinsheim – BSC Oppau

Landesliga: SV Geinsheim – BSC Oppau 2:2 (1:1)

Wie ein Tabellenletzter trat der BSC Oppau in Geinsheim (© by www.pfalzfussball.de) wahrlich nicht auf und erkämpfte sich ein verdientes Unentschieden. Der eine Punkt bringt in der Rangliste nicht so arg viel, aber nach dem Trainerwechsel ist er gut für die Moral und das Selbstvertrauen. Und diese Attribute werden gebraucht am nächsten Sonntag, wenn der aktuelle Spitzenreiter, Marienborn in Oppau aufschlägt.

Geinsheim machte auf dem rutschigen Boden und gegen einen schwierigen Gegner, was zu machen war. Zweimal ließ man allerdings eine Chance ungenutzt, die beide gut genug waren, die Zeichen Richtung Sieg zu stellen.
In der 29. verhängte Schiri Patrick Kunsmann einen Strafstoß gegen die Gäste, den Pascal Nebel (© by www.pfalzfussball.de) absolut unhaltbar zur 1:0 Führung verwandelte. So ganz nachvollziehbar war die Entscheidung von außen nicht, da Geinsheim zum Abschluss (drüber) gekommen war und wohl erst danach ein inkorrekter Kontakt statt fand. Etwas später kam es zu einem „Foul“ im Oppauer 16er, das (von außen betrachtet!) eher nach Foulelfmeter aussah. Die Pfeife blieb stumm; möglicherweise eine Konzessionsentscheidung.

Foto: Der Trainer des nächsten Geinsheim-Gegners wurde freundlich begrüßt – Peter Hagenbucher und Ediz Sari (Phönix Schifferstadt)

Trotz anfänglich guter Offensivaktionen des BSC war die Führung für Geinsheim (© by www.pfalzfussball.de) nach eine halben Stunde zumindest nicht unverdient. Und nicht lange danach, gab es sogar die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Pascal Nebel war völlig frei vor Keeper Daniel Jacob, legte, genauso uneigennützig wie unnötig quer auf den mitgelaufenen Christoph Appel, der die Kugel aber knapp verpasste.
Das war eine der oben erwähnte verpassten Gelegenheiten; ein 2:0 wäre ein schwer zu stemmendes Pfund gewesen für die Oppauer.

Der Ausgleich gelang Dominique Golab noch vor der Pause. Mit vollem Körpereinsatz behauptete er den Ball, setzte sich gut durch, zog ab und traf aus 14m in den Winkel, 1:1 in der 42. Minute.

Foto: Perfekter Elfer zum 1:0

In der 62. Minute wechselte Rudi Brendel Steffen Wiegerling (© by www.pfalzfussball.de) ein. Ein Glücksgriff, der sich 8 Minuten später bezahlt machte. Nach einem Eckball stieg Wiegerling hoch und köpfte in der 70. Minute das 2:1. Nachdem Christoph Jakob in der 75. mit gelb-rot vom Platz gegangen war, musste in Unterzahl ein Geniestreich her für den erneuten Ausgleich. In der 80. Minute erkannte Dennis Leising die Tatsache, dass Sebastian Schindler einige Meter vor seinem Kasten stand und feuerte aus 34m die Kugel an die Lattenunterkante und ins Netz, 2:2.

Kurz vor Schluss (87.) inszenierte Geinsheim noch einen schönen schnellen Angriff über 3 Stationen. Theobald schickte Nebel steil, der prima nach innen passte, wo Appel nur ganz knapp verpasste. Das hätte das späte Happy End für den SVG sein können. So aber blieb es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

BILDERGALERIE: SV Weingarten – TuS Maikammer

B-Klasse: SV Weingarten – TuS Maikammer 3:1 (1:1)

Durch zwei späte Tore gewann der SV Weingarten in einer spannenden, intensiven und für B-Klasse-Verhältnisse hochklassigen Partie letztendlich verdient – vielleicht um ein Tor zu hoch – und bleibt damit alleiniger Tabellenführer.

BERICHT