Landesliga: FSV Offenbach – Wormatia Worms II

Landesliga: FSV Offenbach – Wormatia Worms II 0:0

Nachdem André Nenning in der 4. Minute den Wormser Torwart zu einer Parade zwang und nach der folgenden Ecke das Alu testete, verflachte die Partie. Kurz nach der Trinkpause hatte Worms einen Pfostentreffer aus der Distanz zu verbuchen. Nach einem Wormser Konter in der 27. Minute, rauschte der Abschluss von rechts am langen Pfosten vorbei ins Aus – war nicht ungefährlich.
Den ersten wirklich guten Angriff hatten die Gäste in der 40. Minute. Erst wurde von Offenbach auf der Linie geklärt, dann warf sich Mika Stabel hinein und schnappte sich den Ball. Da war man am nähesten an einem Torerfolg dran, dennoch geht aufgrund der Gesamtleistungen beider Teams das torlose Unentschieden zur Pause in Ordnung.

Foto: 4. Minute, André Nenning schießt, der Wormser Torhüter Hüter lenkt zur Ecke

Foto: Nach der Ecke köpft Nenning aus spitzem Winkel hier nur an den Pfosten

Die Wormatia kam besser in die 2. Halbzeit als die Gastgeber, dennoch tat sich bis zur 62. Minute nichts Gravierendes auf dem Platz. Felix Luca Felix äußerte sich wohl ein wenig abfällig über die Freistoßentscheidung von Schiri Blendion Gavazi, quittierte seine zweite Gelbe Karte und durfte duschen gehen. Fast eine halbe Stunde in Unterzahl, das veranlasste den FSV dazu die Offensivaktionen weitgehend einzustellen, um mit verstärkter Defensive möglichst den Punkt abzusichern.
Dass dies schlussendlich gelang, lag eher am Gegner, als an der heimischen Elf, denn Worms war zwar sehr stark feldüberlegen, war jedoch in der „gefährlichen Zone“ überaus ineffektiv. Fast wäre in der einminütigen Nachspielzeit doch noch der Auswärtssieg gelungen, aber die letzte Hereingabe verpasste ein Gästestürmer um Zentimeter.

Wahrscheinlich wäre Wormatia Worms vor dem Spiel mit einem Punkt zufrieden gewesen, danach sicherlich nicht mehr. Genau umgekehrt dürfte es sich für den FSV Offenbach darstellen. Goutieren konnten díeses Ergebnis die knapp 100 Zuschauer nicht. In einem Spiel mit Tendenz zum Sommerkick hätte das ein oder andere Tor gut getan.

Die nächste Chance Worms zu düpieren, hat Offenbach am Mittwoch, um 19:30 Uhr. Im Verbandspokal geht es dann gegen die Oberligamannschaft von Wormatia Worms. Eine schwere Aufgabe. Aber das Gute daran, TORLOS wird diese Partie definitiv nicht enden!

Shot with FIMO Aesthetic 400.

Bilder vom Spiel

Oberliga: FV Dudenhofen – Röchling Völklingen

Oberliga: FV Dudenhofen – Röchling Völklingen 3:1 (3:0)

Nichts zu holen gab es für den SV Röchling Völklingen beim FV Dudenhofen. Dudenhofen ging als klarer Favorit ins Spiel und erfreute seine Fans mit einem klaren und sicheren 3:1 Sieg.
Mit diesem Dreier hält der FVD weiterhin Anschluss an die Tabellenspitze. In der Heimtabelle liegen die Gelb-Schwarz mit einer makellosen Bilanz sogar ganz vorne!
Die Lokalkonkurrenten Arminia Ludwigshafen und TuS Mechtersheim quittierten ihrerseits Niederlagen und müssen sich eher auf einen Kampf gegen den Abstieg einstellen. Ganz prekär die Lage in Mechtersheim. Mit lediglich 3 Punkten nach 9 Spielen und einem schlechten Torverhältnis, ist man, fast schon abgeschlagen, Letzter.
Will der TuS da unten noch raus kommen, würde man eine überaus beeindruckende Siegesserie starten müssen.

Foto: Paul Stock erzielt das 1:0

Foto: Julian Scharfenberger erzielt das 2:0

200 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FVD schlägt – bejubelten in der 11. und 12. Minute den Doppelschlag zum 2:0. Paul Stock erzielte das 1:0. Und grade mal 60 Sekunden später erhöhte Julian Marc Scharfenberger auf 2:0.
Gleich zu Beginn hatte Völklingens Nico Zimmermann die große Gelegenheit zum Auswärtstor. Aus wenigen Metern setzte er das Leder aber über den Querbalken. Müßig zu fragen, was passiert wäre, wenn die Gäste in Führung gegangen wären. Zumal Röchling danach und insgesamt recht schwach agierte und ihre Zugehörigkeit zu den Abstiegskandidaten deutlich nachwies.

Noch bevor der Unparteiische Julian Jung die Akteure zur Pause bat, erzielte Tolga Barin das 3:0 (45.). Einen Freistoß, 20m vor dem Tor führte er schnell aus und traf gegen überraschte Gäste.

Der FVD gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel.
In der 2. Halbzeit verkürzte Nico Zimmermann in der 51. Minute per Handelfmeter auf 1:3.
In der restlichen Spielzeit hatte Röchling Völklingen lediglich noch einen gefährlichen Distanzschuss zu verbuchen, der von Marcel Johann, wenn auch mit voller Körperstreckung, sicher entschärft wurde. Das war nach dem Anschlusstreffer von den Gästen dann doch zu wenig, um Dudenhofen nochmal in echte Bedrängnis zu bringen.
Da der FVD seine Gegenangriffe auch nicht mehr mit voller Konzentration durchzog, blieb es die restlichen knapp 40 Minuten torlos und die Partie endete mit dem überzeugenden 3:1-Heimerfolg.

Nächster Prüfstein für den FVD ist auf gegnerischer Anlage der 1. FC Kaiserslautern U21 (Sonntag, 15:30 Uhr). Tags zuvor misst sich der SVRV mit dem SV Gonsenheim (15:00 Uhr).

Bilder vom Spiel

Kreispokal: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben

Kreispokal: SV Weingarten – SpVgg Edenkoben 2:3 (1:2)

Das war sicherlich das bisher beste Saisonspiel des SV Weingarten, allerdings hatte man einen Gegner vor der Brust, der einfach noch besser war.
Das knappe Ergebnis hat sich Weingarten durch ein gute kämpferische wie spielerische Einstellung verdient. Edenkoben siegte, gar keine Frage, absolut verdient und vergab ein paar weitere Torchancen oder scheiterte z.B. am guten Sebastian Ehlert im Kasten des SVW.

Nach zwei vergebenen Chancen schon in der Anfangsphase gelang Miguel Carvalho in der 7. Minute das 0:1, als er einen Steilpass aufnahm und den Ball rechts an Ehlert vorbei schlenzen konnte. Gut für die Gastgeber, dass im Gegenzug Marcel Stubenrauch den 1:1 Ausgleich schoss. Von rechts kommend überwand er Sebastian Weisser aus spitzem Winkel. Ein wichtiges Tor für den SVW, da Edenkoben losgelegt hatte wie die Feuerwehr und ohne diesen Dämpfer Weingarten möglicherweise schnell und früh überrannt hätte. Dieses Szenario blieb aus, auch wenn die SpVgg weiterhin ordentlich Druck machte mit ihren zwei superschnellen Außenstürmern, Negassi und Uzun, und den beiden Goalgettern, Carvalho und Denis Thomas in der Mitte.

Edenkoben ging nach weiteren nicht genutzten Torchancen in der 30. Minute dann doch noch in Führung. Die glänzende Vorarbeit von Safak Metin veredelte Denis Thomas am langen Pfosten zum 1:2. Die einheimische Abwehr war in dieser Szene nur Begleitung keine Störung – das Tor war vermeidbar. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die vom sehr gut leitenden Schiedsrichter Thomas Brech verordnete Pause.

Die 2. Halbzeit brauchte ein paar Minuten, um anzulaufen und auf das bisher gezeigte Niveau zu kommen. Diese Phase war in der 54. Minute beendet, da gab es Strafstoß für Edenkoben. Eine verunglückte Rückgabe konnte Ehlert nach Ansicht des Schiris nur mit einem Foul „entschärfen“. Denis Thomas trat an und setzte die Kugel an den Pfosten.

Nun war aber wieder Pfeffer im Spiel und Weingarten schlug in der 57. Minute zu. Auf der rechten Seite, etwa vom 16er Eck zog Düzgün Günes ab und traf in den langen Winkel zum 2:2 Ausgleich. Ein schönes Tor, das aber wiederum Edenkoben zu motivieren schien, denn nur eine Minute später war Carvalho nach einem Abwehrfehler frei durch und netzte mit all seiner Erfahrung und der damit einhergehenden Abgeklärtheit zum 2:3 ein.

Die große Chance zum erneuten Ausgleich hatte Weingarten in der 74. Minute. Zum fälligen Foulelfmeter trat Dino Fiducia an, schoss aber so schwach, sprich unplatziert, dass Weisser relativ locker parieren konnte. Die letzte Viertelstunde war es zwar nochmal ein richtiger Pokalfight, allerdings konnte sich Weingarten offensiv nicht mehr entscheidend in Szene setzen und Edenkoben hatte auch nicht mehr die Körner, um die im Ansatz guten Angriffen, teilweise Konter, erfolgreich zu Ende zu bringen.

Auch nach 5 Minuten Nachspielzeit blieb es dann also beim verdienten Sieg Edenkobens und dem Einzug ins Viertelfinale.
Natürlich verliert niemand gerne, aber Weingarten hat einem bärenstarken Gegner einen großen Kampf geliefert und kann mit der gezeigten Leistung mit viel Zuversicht in die nächsten Rundenspiele gehen. Da steht als nächstes, am kommenden Samstag die Partie gegen Verfolger Altrip an.

Bilder vom Spiel

ABBRUCH im Kreispokal: FV Heiligenstein – TuS Mechtersheim II

Kreispokal: FV Heiligenstein – TuS Mechtersheim II [ABBRUCH]

Beim Stand von 2:0 für Heiligenstein wurde das Pokalderby vom Schiedsrichter in der 78. Minute zunächst unterbrochen. Als nach einer halben Stunde das Flutlicht immer noch nicht vollständig funktionierte – die diversen Lampen schalteten sich abwechselnd ein und aus – folgte der Abbruch.

Bildergalerie vom Spiel

Pech für den FVH, denn der Sieg war trotz der noch ausstehenden 12 Minuten Spielzeit im Grunde genommen sicher. Heiligenstein hatte die Abwehrlücken der Gäste zu zwei Toren genutzt und wäre absolut verdient in die nächste Runde eingezogen. Mechtersheim konnte sich gegen engagierte Gastgeber speziell in der Offensive kaum mal aussichtsreich in Szene setzen. Erst spät erarbeitete man sich tendenziell gefährlichere Situationen. Aber das hätte für die Blauen höchst wahrscheinlich nicht mehr gereicht, um noch die zwei Treffer zu erzielen, die für die Verlängerung nötig waren.

Also großes Pech für die klar bessere und in Führung liegende Mannschaft. Laut Info von vor Ort wird das Spiel wiederholt werden.
Zumindest, so als kleinen Bonus, hat man dann die Möglichkeit das Pokalderby der interessierten Öffentlichkeit vorher anzukündigen. Dann kommen vielleicht/hoffentlich mehr Zuschauer als es aktuell der Fall war.

Foto: Erleuchtung fand Mechtersheims 1. Vorsitzender Holger Lorfing mangels Flutlicht lediglich im Display seines Smartphones…

Auch wenn das Spiel ein Muster ohne echten Wert ist, werde ich wohl ein paar Bilder vom Spiel noch veröffentlichen im Laufe des Tages

Foto: Flutlicht; geht (rechts), geht nicht (links)

Foto: Kurz nach Anstoß

Shot with FIMO EPR 64.

Landesliga: SV Geinsheim – SV Büchelberg

Landesliga: SV Geinsheim – SV Büchelberg 1:3 (1:0)

Nach dem Spiel in Rülzheim (gegen Maximiliansau und dem Kurzbesuch in Zeiskam kam ich noch vor dem Pausenpfiff zum Derby in Geinsheim gegen die favoriserten Büchelberger. Zu dem Zeitpunkt lag Geinsheim in Front. Wie mir freundliche Zuschauer vermittelten, sei dies verdient gewesen, weil Geinsheim die etwas aktivere Mannschaft war.

Aktiv war der SVG auch in der 2. Halbzeit, hatte aber u.a. Pech bei einem Pfostentreffer. Das war nach dem Ausgleich zum 1:1 (51.) durch Hasan Coskun und hätte die erneute Führung für Geinsheim sein können. Der frisch vermählte Christian Liginger prüfte in der 71. Minute mit einem schönen Distanzschuss SV-Keeper Konrad Siegler, der die Kugel toll aus dem WInkel fischte.
Büchelberg agierte nun recht routiniert und dies führte in der 81. Minute zum 1:2 durch Tristan Wiese. Geinsheim hatte dann nichts mehr entscheidendes zuzusetzen, das 1:3 per Konter angeschlossen von Gianluca Calabrese in der Nachspielzeit war lediglich für die Statistik relevant.

Bilder vom Spiel

A-Klasse: SV Rülzheim II – FVP Maximiliansau

A-Klasse: SV Rülzheim II – FVP Maximiliansau 3:0 (1:0)

In allen Belangen überlegen war der SVR2 dem bisherigen Tabellenführer aus Maximiliansau. Der Sieg geht absolut in Ordnung und fiel eher zu niedrig aus. Außer dem Gästetorwart stand dem Torerfolg auch einmal der Pfosten im Weg.
Das sah SVR-Spielleiter Sascha Benz ähnlich: „Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können. Der bisherige Tabellenerste hatte in 90 Minuten nicht eine Torchance.“
FVP-Trainer Dominik Jäger wechselte sich in der 2. Halbzeit selbst ein, konnte jedoch keine offensiven Akzente setzen.

Die Tore vor 100 Zuschauern:
1:0 Patrick Nolan (15., Kopfball nach Freistoß von Robin Dränkow) – siehe Fotos 16+17, 2:0 Patrick Maurer (58.), 3:0 Nikola Jakovljevic (65., aus 13 Metern in den Winkel) – siehe Fotos 30+31.

Für einen Aufsteiger mag die grundsätzliche Leistung des FVP noch durchgehen, als Spitzenreiter enttäuschte die Elf komplett.
Vermutlich ist eine Spitzenposition aber auch nicht der Anspruch des FVPM. Für den anvisierten Klassenerhalt ist die Punkteausbeute natürlich sehr von Vorteil. Die nächsten Punkte kann man am kommenden Samstag beim bis jetzt sieg- und punktlosen TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim II einfahren – eine „kleine“ Steigerung zum Rülzheimspiel vorausgesetzt.

Rülzheims Spielertrainer Robin Dränkow hat eine durchweg starke Mannschaft zur Verfügung, die sich in der Tabelle sicherlich noch deutlich nach vorne schießen wird.

Bilder vom Spiel

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – SC Idar-Oberstein

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – SC Idar-Oberstein 1:2 (0:2)

Gerade aus Rülzheim (gegen Tabellenführer Maximiliansau) gekommen und auf dem Balkon platziert, wurde ich informiert, dass Christoph Wörzler eben mit seinem Distanzschuss knapp die 1:0 Führung für Zeiskam nicht erzielt hatte.
Dafür sah ich dann die beiden Tore der Gäste, die am Ende zum Sieg reichten. Das erste erzielte Yannik Kerzan in der 21. Minute zum 0:1. Nur 3 Minuten später erhöhte Do Nascimento auf 2:0. Die Zeiskamer Abwehr war in beiden Situationen alles andere als sattelfest.

Insgesamt war Idar-Oberstein zu überlegen und stabil, als dass Zeiskam eine echte Siegchance zu haben schien. Also wanderte ich kurz vor der Pause ab nach Geinsheim zum „Landesliga-Derby“ gegen Büchelberg. Dort kam dann die Info, dass Christoph Wörzler kurz nach Wiederanpfiff der Anschluss gelungen war. Sollte Zeiskam doch eine Wende eingeläutet haben und gegen den Favoriten vielleicht wenigstens einen Punkt ergattern? Nein, es blieb vor 160 Zuschauern bei der Niederlage gegen den Oberliga-Absteiger, der mMn beste Chancen hat, sofort wieder aufzusteigen.

Wie schwer Phlipp Mees und sein Kontrahent durch den Zusammenprall verletzt wurden, ist mir aktuell nicht bekannt – beide mussten raus. Von hier, gute Besserung!

Ein paar Bilder vom Spiel

Oberliga: TuS Mechtersheim – Spfr Eisbachtal

Oberliga: TuS Mechtersheim – Spfr Eisbachtal 0:1 (0:0)

Der vorläufige Tiefpunkt des TuS Mechtersheim…

Der Letzte verliert zu Hause gegen den Drittletzten. Das ist ein echter Schlag ins Kontor des TuS. Die nach dem Spiel avisierte Pressekonferenz, quasi die Analysen der Trainer, fiel aus. Gästetrainer Marco Rollenscheidt war erleichtert und zufrieden; nicht weil er kein Statement abgeben musste, das tat er individuell, sondern weil sein Team einen am Ende verdienten Dreier erkämpft hatte.

Dabei hätte es ganz anders kommen können, eigentlich müssen. Mechtersheim dominierte die komplette erste Halbzeit über das Spiel. Der TuS hatte zahlreiche gute Offensivszenen und ließ hinten überhaupt nichts anbrennen. Die Chancenverwertung der in schwarz gekleideten Blauen war jedoch katastrophal. Selbst als man nach einer Hereingabe zu Dritt 2m vor der Torlinie präsent war und nur den Eisbachtaler Torwart vor sich hatte, brachte man die Kugel nicht im Netz unter.

Ein 1:0 zur Pause war locker drin, ein 2:0 möglich. Mit Glück vielleicht sogar noch mehr. Es blieb beim 0:0 nach 45 Minuten, was zumindest teilweise dem Ausfall der beiden Torjäger zugeschrieben werden darf. Eric Veth ist schon länger verletzt, jetzt gesellte sich Dana Kader mit einem Kreuzbandriss hinzu. Dass auch Abwehrchef Thorsten Ullemeyer passen musste, hatte sich zu dem Zeitpunkt noch nicht negativ bemerkbar gemacht.

Aber da war ja noch die zweite Spielhälfte. Und in der drehte sich das Blatt um 180 Grad. Eisbachtal stürmte sofort munter drauf los. Den ersten gefährlichen Freistoß von der linken Strafraumkante, überraschenderweise direkt ausgeführt, fischte Nazmi Seyman toll aus dem Winkel.

Und bis zur 79. Minute war Seyman der große Rückhalt, der bei sage und schreibe vier 1gegen1 Situationen und weiteren Abschlüssen der nun total überlegenen Gäste glänzend reagierte und parierte und damit seine Mannschaft vor dem Rückstand bewahrte.

In besagter 79. Minute lief wieder ein Gästestürmer auf ihn zu und Seyman entschärfte die Situation erneut – allerdings sah Schiedsrichter Tim Gillen ein unerlaubtes Einsteigen und pfiff. Es gab Freistoß 1m vor dem 16er und Rot für den Mechtersheimer Torwart. Laut Schiri hatte Seyman als letzter Mann den Stürmer gefoult. Bittere Sache, der beste Mann auf dem Platz musste runter und mit ihm Lukas Metz, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder eingesetzt werden konnte. Ebenso bitter, dass der (ungewollte) „Pass“ auf den Eisbachtaler von einem Mechtersheimer gekommen war.
Nach dem Spiel befragt, sagte Nazmi Seyman, dass er den Ball gespielt hatte und der Gegner ihn mit gestrecktem Fuß am Schienbein getroffen habe, was die Schramme am Schienbein bewies.
Nützt aber alles nichts, der Schiedsrichter hatte es als Notbremse erkannt und entsprechend entschieden.
[So wirklich gibt auch das Video nicht Aufschluss über die Aktion]

Den folgenden, über die Mauer geschlenzten Freistoß klärte der eingewechselte Peter Klug prima zur Ecke.
In der Nachspielzeit (92.) führte ein weiterer schneller Gegenstoß zum 1:0 für die Spfr Eisbachtal. Der erst Mitte der 2. Halbzeit eingewechselte David Quandel bugsierte die Kugel an Klug vorbei ins Netz. In diesem Zusammenhang war es der Höhepunkt einer einheimischen Abwehrleistung, gegen die ein offenes Scheunentor wie ein Hochsicherheitstrakt anmutet.

Insgesamt, aber vor allem aufgrund der 2. Halbzeit war es ein verdienter Sieg der Gäste, die sich nun, laut Trainer Rollenscheidt Richtung Tabellen-Mittelfeld orientieren wollen.
Mechtersheim bleibt weiterhin Träger der roten Laterne und wird sich für das nächste Spiel bei Regionalligaabsteiger Wormatia Worms was einfallen lassen müssen oder auf ein mittleres Wunder hoffen, um dort nicht absolut chancenlos zu sein. Zu beneiden ist Ralf Schmitt angesichts der nach wie vor zahlreichen Ausfälle und der damit nicht vorhandenen personellen Alternativen sicherlich nicht.

Bilder vom Spiel

Oberliga: FV Dudenhofen – FV Diefflen

Oberliga: FV Dudenhofen – FV Diefflen 2:0 (1:0)

Gegen einen starken Gegner fuhr der FV Dudenhofen im 7. Oberligaspiel schon den vierten Sieg ein und bleibt daheim weiterhin verlustpunktfrei!
Paul Stock mit dem 1:0 in der 10. Minute besorgte die zu dem Zeitpunkt überraschende Führung – die Gäste dominierten die Anfangsphase und hatten gleich die ein oder andere gute Offensivaktion. Timo Enzenhofer machte vor 250 Zuschauern mit seinem tollen 2:0 in der 65. den „Sack zu“.
Keeper Marcel Johann brillierte mit einer Glanzleistung und sicherte seiner Mannschaft das zu Null.

Foto: Klasse Einsatz, klasse Abschluss; Timo Enzenhofer nach seinem Tor zum 2:0 Endstand

Bilder vom Spiel

B-Klasse: FV Berghausen II – SV Weingarten

B-Klasse: FV Berghausen II – SV Weingarten 1:2 (1:2)

Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss; oder: Weingartener Effektivität.
So sah es wohl auch Berghausens Trainer Christoph Magin, der kurz vor Spielende feststellte, dass Weingarten das Spiel wohl gewinnen werde, weil die Gäste aus einer Chance zwei Tore gemacht hatten. Dementgegen ließ Magins Mannschaft vor allem in der 1. Halbzeit 2-3 gute Einschussmöglichkeiten liegen.

Es war noch keine Minute gespielt, da stand es 1:0 für Weingarten. Marcel Stubenrauch lief den ballführenden FVB-Torwart an, der leicht unter Druck geriet und den Ball ungenau abspielte, was der aufmerksame Albert Göhring nutzte, dazwischen ging und aus gut 20m zur Führung einschob. Das war das Tor ohne eine Torchance gehabt zu haben.

In der 14. Minute glichen die motivierten und kampfstarken Gastgeber aus. Sebastian Reichling erzielte aus der Distanz das 1:1. In der Folge hatte der FV durchaus mehrere Möglichkeiten selbst in Führung zu gehen. Die wurden teilweise fahrlässig vergeben oder man scheiterte am guten Rouven Gauweiler, der unter anderem einen Kopfball von Yusuf Esen aus kurzer Entfernung per Reflex parierte.

In der 34. Minute ging dann Weingarten erneut in Führung. Die Hereingabe von Dino Fiducia konnte am langen Pfosten Marcel Stubenrauch zum 2:1 im Netz versenken.

In der 2. Halbzeit tat sich längerer Zeit nichts Wesentliches. Weingarten machte einfach nicht genug, um das entscheidende 3:1 zu erzielen. So blieb es bis zum Schluss spannend. Einen Konter der Berghausener, abgeschlossen von Reichling, landete am Pfosten. Unter der entschlossenen Spielführung von Schiedsrichter Rolf Scheib blieb es vor 120 Zuschauern beim etwas glücklichen, die Gastgeber werden sagen unverdienten Sieg für Weingarten.

Foto: Marcel Stubenrauch ballert die Kugel zum 2:1 Siegtreffer in die Maschen

Bilder vom Spiel

Fußballschule Behr: Zusatz-Herbstcamp in Hördt

Aufgrund der großen Nachfrage wird es ein zweites Fußball-Herbstcamp der Fußballschule Behr geben!
Vom 7. bis 10. Oktober 2019 findet das 2. Herbstcamp 2019 auf dem Sportgelände des TuS 04 Hördt statt.

Weitere Infos zur Anmeldung auf dem Anmeldeformular (PDF)

DOWNLOAD Info- und Anmeldeformular für das 2. Herbstcamp 2019

Foto: Das idyllisch im Grünen gelegene Sportgelände des TuS 04 Hördt

Dieser Beitrag verfällt am Thursday October 10th, 2019 um 2:47pm