Fair Play?

Fair-Play in der 3. Liga

Als ein Spieler des Gegners (Jena) sich „verletzt“ am Boden wälzt, stoppt ein Meppener den Ball, den ihm wiederum ein Jenaer abnimmt und ein Tor, den Treffer zum 1:2 Anschluss, erzielt.
Man muss nicht unbedingt ein Freund von den ständigen „Ball ins Aus Aktionen“ sein, aber die Rücksichtnahme des Gegners dermaßen auszunutzen, ist mindestens fragwürdig, wenn auch nicht regelwidrig.

Die Story etwas ausführlicher


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.