Verbandsliga: Jahn Zeiskam – Eintracht Bad Kreuznach

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – Eintracht Bad Kreuznach 4:2 (2:0)

Letztendlich, auch wenn Zeiskam von Abwehrfehlern profitierte, geht das 4:2 in voll Ordnung. Der Sieg gegen Bad Kreuznach, das in der Tabelle(© www.pfalzfussball.de) vor dem TB steht und mit Arminia Ludwigshafen die beste Auswärtsmannschaft der Saison ist, ist verdient.

Foto: Kompromiss- und alternativlos – Philipp Mees ballert das Spielgerät zum 4:2 ins Netz

Nach einer viertelstündigen leichten Dominanz der Gäste, brachte Eric Biedenbach(© www.pfalzfussball.de) mit einem Kopfball in der 19. Minute seine Farben, heute mal ein geschmackvolles Orange-Schwarz, mit 1:0 in Führung. Das 2:0 in der 33. Minute darf sich Biede auch in seine Vita schreiben. Dabei profitierte er von einem krassen Fehlpass des Gegners.

Vor dem zweiten Biedenbach-Tor hatte der Jahn schon drei weitere Hochkaräter (20. Seker, 25. Mees, 28. Biedenbach), die allesamt vom Eintracht-Keeper Harald „Dirty“ Czyzewski(© www.pfalzfussball.de) pariert und zunichte gemacht wurden.

Nach der Pause, Kreuznach hatte sich in der Kabine scheinbar etwas vorgenommen, war vor allem die SG am Drücker und belohnte sich in der 59. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Henrik Sperling. Per Doppelschlag, weil nur 2 Minuten später, glich Bad Kreuznach aus. Deniz Darcan erzielte das 2:2 in der 61.
Und da die Gäste nun Gas gaben, musste man fürchten, dass sie die Partie an sich reißen und komplett drehen würden.

Zum Glück für Zeiskam leistete sich der Gegner 3 Minuten nach dem Ausgleich erneut einen fatalen Abwehrfehler. Bei einem zu kurzen Rückpass zum Torhüter spritzte Kadir Seker(© www.pfalzfussball.de) dazwischen und spitzelte den Ball an „Dirty Harry“ vorbei nach innen zum mitgelaufenen Biedenbach, der locker eindrücken konnte, 3:2 in der 64. Minute.

Mit dem 4:2 in der 69. Minute, als Kreuznach die Kugel nicht aus dem eigenen Fünfer brachte und Philipp Mees aus kurzer Distanz mit Schmackes abstaubte, war der Dreier eingetütet. Es waren zwar noch 20 Minuten zu spielen, aber Zeiskam hatte die Sache nun wieder weitgehend im Griff und Eintracht Bad Kreuznach einfach nicht mehr die Qualität, die Jahner Abwehrformationa auszuhebeln.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.