Regionalliga: TSG Hoffenheim II – FK Pirmasens

TSG Hoffenheim II – FK Pirmasens 6:0 (2:0)
Zuschauer: 245

Bericht: T.W.

Videos mit Stimmen zum Spiel

Im Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim spielte die U23 der Gastgeber gegen die FK Pirmasens, was gleichzeitig das Duell 6. gegen 10. der Regionalliga Südwest war.

In der 6. Spielminute hatte Nicolas Sessa die Riesenchance für die U23 die Führung zu erzielen. Nach einem katastrophalen Rückpass von Marco Steil auf Keeper Daniel Kläs, spritzte Ademi Kemal dazwischen und legte klug für Sessa zurück. Der traf aber aus 17 Meter das leere Tor nicht.

2 Minuten später war es jedoch soweit. Atik Baris setzte sich gut auf der rechten Seiten durch, drang in den Strafraum der Gäste ein und Dennis Geiger verwertete seine Vorlage. Trocken setzte er den Ball mit rechts, flach ins linke Eck. Kläs war chancenlos.

Die Führung war hochverdient, in den ersten 15 Minuten waren die Gäste überhaupt nicht präsent und die „jungen Wilden“ bestimmten klar das Geschehen. Pirmasens kam nicht in die Zweikämpfe und so gehörte das Mittelfeld den Gastgebern. So hatten Ademi und Sessa noch gute Einschussmöglichkeiten. Mit Glück und Kläs konnten weitere Gegentreffer verhindert werden.

Ab Minute 20 gewannen die Gäste ihre ersten Zweikämpfe und gestalteten das Geschehen offener. Jedoch war es die U23, die in Minute 22 eine Doppelchance hatte. Erst hielt Kläs den Kopfball von Lorenz Simon bravourös, im Nachschuss versagten Ademi aus 3 Metern die Nerven und er setzte den Ball neben das Gehäuse. Sessa scheiterte dann zuerst an Kläs und war in Minute 27 völlig frei vor dem Keeper und setzte den Ball ebenfalls neben das Tor. Aber in Minute 29 narrte Atik zwei Gegenspieler und traf zum 2:0.

Unglaublich der Geschwindigkeitsunterschied zwischen den beiden Teams. Man hatte das Gefühl ein Sportwagen tritt gegen einen Traktor zum Rennen an. Bei dem zweiten Tor verletzte sich Kläs und musste das Feld verlassen. Oliver Seitz ging nun ins Gehäuse. Hoffenheim gefiel weiterhin durch flottes Kombinationsspiel und insbesondere Atik lenkte das Spiel hervorragend. In der 45. Minute dann zeigte auch Seitz, dass er ein Guter ist. Er rettete im 1 gegen 1 überragend gegen Sessa. So blieb es zur Halbzeit bei dem schmeichelhaften 2:0 aus Pirmasenser Sicht.

Scheinbar fand Peter Tretter die richtigen Worte in der Halbzeit. Pirmasens hatte in Minute 46 und 48 zwei gute Gelegenheiten, aber Torhüter Gregor Kobel rettete gegen Benjamin Auer und Manuel Grünnagel hervorragend. Zwischen diesen beiden Chancen hatte Sessa einen tollen Schuss abgefeuert, den Seitz bravourös parierte. Atik scheiterte in Minute 51 ebenfalls an Seitz.

Die U23 hatte die Warnschüsse richtig beantwortet und übernahm wieder das Kommando. Die nächste Großchance hatten allerdings die Gäste in Minute 63. Can Cemil Özer tauchte for Kobel auf, wurde aber in letzter Sekunde von Lorenz abgegrätscht. In Minute 66 verzog Patrick Freyer nur knapp. Im direkten Gegenzug hielt Seitz gegen Ademi hervorragend. Dieser war von dem eingewechselten Joshua Mees schön bedient worden.

Dann fiel die Entscheidung binnen 2 Minuten. Zuerst traf Maximilian Waack in Minute 70 nach prima Einzelleistung zum 3:0. Direkt nach dem Anstoß erkämpfte sich Ademi den Ball, marschierte durch die gesamte Abwehr und vollendete eiskalt mit einem Flachschuss ins lange Eck.

Nun zauberten die Gastgeber einmal mehr und kombinierten sich fein übers gesamte Spielfeld; im Abschluss traf Mees nur den Pfosten. Der überragende Atik wurde in Minute 83 von Seitz regelwidrig gestoppt und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst zum 5:0. In der Schlussminute, quasi mit dem Abpfiff trumpften die beiden eingewechselten Mees und Adrian Beck nochmal auf und Beck schob den Querpass locker zum 6:0 Endstand ein.

Fazit: Ein auch in dieser Höhe hoch verdienter Sieg der deutlich überlegenen U23 von Hoffenheim. Bester Mann der Pirmasenser war Keeper Seitz, der ein noch höheres Debakel verhinderte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.