Bericht und Fotos vom Kreispokal Südpfalz Viertelfinale: FV Queichheim – SG Steinfeld/Schweighofen/Kapsweyer II

Kreispokal Südpfalz Viertelfinale: FV Queichheim – SG Steinfeld/​Schweighofen/​Kapsweyer II 5:4 n.E.

Das Niveau der 1. Halbzeit war überragend. Torchancen, klasse Torhüterparaden, 2 Tore und eine spielerisch hochklassige Partie – die ersten 45 Minuten waren sehr sehenswert. Ganz so hochwertig war es in der restlichen Spielzeit nicht mehr, aber jederzeit spannend und immer noch mindestens gut.

Es ging in der 8. Minute los mit einer Flugeinlage von FVQ-Keeper Dennis Glässgen, der den nach einem Freistoß folgenden Kopfball von Carsten Meyer aus dem Winkel fischte. Eine Minute später parierte auf der Gegenseite Lucas Henrich den Schuss aus der Drehung von Jerome Mitchell.
Eine kleine Unsicherheit von Henrich beim Herauslaufen, nutzte Rene Jonas zum 1:0 in der 10. Minute. Wenn der Torwart auch nur den Bruchteil einer Sekunde zögert, hat er wie in diesem Fall gegen einen geistesgegenwärtigen Stürmer keine Chance mehr.

Foto: Rene Jonas feiert seinen Treffer zum 1:0

Den 1:1 Ausgleich markierte Marco Pfirrmann per Abstauber in der 22. Minute. Glässgen konnte den ersten Schuss von Pfirrmann von halblinks zwar per Reflex eigentlich gut, aber nur zu kurz abwehren, und der sich noch im Lauf befindliche Pfirrmann machte die paar Meter und schob ein. Bis zum Halbzeitpfiff hatten beide Seiten noch jeweils 2-3 gute Torchancen, aber es blieb ohne weitere Treffer und beim bis dahin gerechten Unentschieden.

Bis zur 80. Minute war der FV Queichheim das klar dominierende Team mit deutlichen Feldvorteilen, allerdings ohne sich zwingende Torchancen heraus arbeiten zu können. In den letzten 10 raffte sich der Gast nochmal auf und lieferte bis zum Schlusspfiff einen offenen, aber weiterhin torlosen Pokalfight.
Da es auch in der Verlängerung zu keinem erfolgreichen Abschluss kam, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Darin vergab die SG den ersten und den fünften Elfer, während Queichheim sich nur einen Fehlschuss erlaubte. Aufgrund des insgesamt größeren Engagements in den vorhergegangenen 120 Minuten geht der Sieg für den FVQ in Ordnung.

Kreispokal Südpfalz Viertelfinale: FV Queichheim – SG Steinfeld/​Schweighofen/​Kapsweyer II

Kreispokal Südpfalz Viertelfinale: FV Queichheim – SG Steinfeld/​Schweighofen/​Kapsweyer II 5:4 n.E.

Das Halbfinale im Kreispokal Südpfalz komplettiert der FV Queichheim. Nach intensiven 120 Minute wurde die SG SSK im Elfmeterschießen knapp bezwungen.

Bericht und Fotos folgen

Insgesamt verdienter, wenn auch letztendlich glücklicher Sieg durch Elfmeterschießen des FV Queichheim

1. Verbandspokalrunde der Frauen: FC Lustadt – SV Obersülzen

1. Verbandspokalrunde der Frauen: FC Lustadt – SV Obersülzen 0:6 (0:4)

Obwohl Lustadt gut kämpfte und nach wenigen Minuten sogar die erste Torchance für sich verbuchen konnte, war diese Pokalpartie früh zu Gunsten der Gäste entschieden. Verbandsligist Obersülzen war spielerisch und individuell den Lustadter Frauen doch deutlich überlegen.

Foto: Der erste Abschluss gehörte Lustadt, Antonia Müller verzieht in der 4. Minute nur knapp

Nach 18 Minuten führte der SVO, realistisch betrachtet schon uneinholbar mit 3:0 und zur Pause mit 4:0. Lisa Numrich erzielte die Treffer zum 1:0 (9.) und 2:0 (13.). Das 3:0 (18.) entsprang einer unglücklichen Aktion von Lustadts Torfrau Fabienne Stephan, die im Zurücklaufen den Ball nicht unter Kontrolle brachte und ihn so ins eigene Netz beförderte. Nach 26 Minuten gelang Melanie Selinger das 4:0. Kurz danach verletzte sich Lustadts Maria Hinderberger bei einem Pressschlag und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus – Diagnose ausstehend.

Nach dem Kabinengang änderte sich an den Kräfteverhältnissen im Prinzip nichts, nur hatte sich die Lustadter Abwehr jetzt besser auf die Gästestürmerinnen eingestellt und vermied bis zur 76. Minute einen weiteren Gegentreffer. Beim 5:0 durch einen Schuss von Lena Wohlschlegel sah Fabienne Stephan erneut nicht gut aus; der nicht sonderlich gefährliche Abschluss rutschte ihr durch die Hosenträger. Den Endstand besorgte Melanie Selinger mit ihrem zweiten Tor – aus kurzer Distanz köpfte sie ein, 6:0 für Obersülzen.

Foto: Melanie Selinger (Nr. 7) gelingt per Kopf das Tor zum 6:0 Endstand

Während der gesamten Spielzeit konnte der FCL lediglich den ein oder anderen offensiven Nadelstich setzen. Der Ehrentreffer war bei insgesamt drei richtig guten Chancen drin und wäre auch verdient gewesen. Natürlich geht der Sieg und der Einzug in die zweite Verbandspokalrunde für den von vornherein klar favorisierten SV Obersülzen auch in der Höhe voll in Ordnung.

Bilder vom Spiel folgen

Peter Held kehrt zurück

Peter Held kehrt nach Edenkoben zurück

Der frühere Torwart der SpVgg Edenkoben, Peter Held, wird in beratender Funktion dem sportlichen Koordinator Sinan Akdemir unterstützen und ihm beratend beiseite stehen.

Peter Held ist seit vielen Jahren mit der SpVgg Edenkoben verbunden und hat in seiner Zeit als Torwart der ersten Mannschaft den Verein 5 Jahre als Jugendtrainer unterstützt. Mit seinem über die Region hinausragenden Netzwerk, gilt Peter Held als ein sehr erfahrener und zuverlässiger Berater. Die SpVgg Edenkoben hat somit einen weiteren Schritt zur Optimierung der sportlichen Schiene gemacht.

KORREKTUR: Kreispokal Südpfalz – 3 Viertelfinals

Die ersten drei Viertelfinals des Kreispokal Südpfalz hatten es teilweise in sich.
Das favorisierte Wörth setzte sich gegen Dammheim erwartungsgemäß durch. Die Niederlage von Bellheim in der Verlängerung gegen abstiegsbedrohte ASVler war eine kleine Überraschung.

Im Gegensatz zu dem vom Schiedsrichter (in fussball.de) eingetragenen Ergebnis von 3:0 endete das Pokalspiel in Erlenbach 0:3 für Freimersheim!
Und die Tore erzielte alle Denis Thomas vom FSV Freimersheim – um das klar und deutlich dar zu stellen; Ehre, wem Ehre gebührt 🙂

Damit ist Freimersheim natürlich alleiniger und haushoher Favorit auf den Pokalsieg.

ASV Landau – Phönix Bellheim 1:0 n.V.

Der eingewechselte Ardit Hoxhaj köpfte in der 118. Minute nach guter Vorarbeit und Flanke vom immer emsigen Kujtim Durmishaj den Ball unhaltbar für Sascha Pfirrmann in den Winkel. Torchancen waren in den gesamten 120 Minuten Mangelware – viele im Ansatz gute Aktionen wurden nicht konzentriert genug zu Ende gespielt. Aber Bellheim hätte in der 2. Nachspielminute der regulären Spielzeit den Einzug ins Halbfinale perfekt machen können. Nach Foul im 16er und folgerichtiger Strafstoßentscheidung von Schiedsrichterin Meike Trauth scheiterte Peter Kellerhals am sich streckenden ASV-Keeper Masum Demirel.
Zuvor hatte Kellerhals auch den ersten Torschuss der Partie zu verbuchen – in der 29. Minute. Kurz vor der Pause prüfte Kujtim Durmishaj auf der Gegenseite Sascha Pfirrmann. Und in der 73. tauchte Sascha Trauth gefährlich vor dem Landauer Kasten auf. Das war jedoch alles nicht gut genug, um die Verlängerung zu vermeiden.

Auf dem tiefen Hartplatz schwanden bei beiden Teams schon gegen Ende der 90 Minuten sichtlich die Kräfte, die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen sollte in die nächste Runde einziehen. Und tatsächlich war der ASV zum Ende hin die aktivere und spielerisch bessere Truppe und siegte letztendlich durchaus verdient gegen Bellheimer. Knackpunkte contra Bellheim waren zuerst mal die relative Harmlosigkeit im Sturm; zwei bis drei halbwegs brauchbare Torchancen sind zu wenig, dazu passend der vergebene Elfer. Außerdem mussten im Verlauf des Spiels beide Innenverteidiger (Hoffmeister und Müller) raus, was die bis dahin stabile Abwehr ins Wanken brachte. Das nutzte Landau immer wieder zu gefährlichen Angriffen und zu der finalen Aktion mit dem goldenen Treffer.

Foto: Ardit Hoxhaj (ganz links, Nr. 12) schaut seinem Kopfball nach, der am verdutzten Sascha Pfirrmann vorbei im langen Eck landet

Bilder vom Spiel folgen

Neues Trainerteam der SpVgg Edenkoben

Neues Trainerteam bei der SpVgg Edenkoben für die kommende Saison

Die SpVgg Edenkoben wird sich nach Ablauf dieser Saison vom jetzigen Trainer der ersten Mannschaft, Slawomir Stulin, trennen. Die Vereinsführung und Slawomir Stulin haben sich in der Winterpause einvernehmlich darauf geeinigt. „Wir haben in den letzten Tagen viele Gespräche geführt, die letzten Saison genau analysiert und sind gemeinsam zu diesem Ergebnis gekommen“ erklärt Oronzo Malagnino (sportlicher Verantwortlicher bei der SpVgg Edenkoben).

Oronzo Malagnino: „Die SpVgg Edenkoben dankt Slawomir Stulin für seine bisher geleistete Arbeit und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg auf seiner sportlichen Laufbahn.“

Der neue Trainer ist ein altbekannter Edenkobener Junge – Miguel de Assuncao Carvalho wird diese Aufgabe ab der nächsten Saison übernehmen.

Miguel Carvalho spielt momentan aktiv beim VfL 1907 Neustadt in der Bezirksliga Vorderpfalz.
„Ich freue mich riesig darauf, nach Edenkoben zurückzukehren. Ich habe Edenkoben immer verfolgt und freue mich, an der positiven Entwicklung des Vereines teilnehmen zu dürfen. Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich mit meinem Trainerteam an der Neugestaltung und an den neuen Zielrichtungen des Vereines aktiv mitwirken kann.“ erklärt Miguel Carvalho.

Er wird durch einen weiteren bekannten Edenkobener Jungen unterstützt.
Sinan Akdemir wird ab der nächsten Saison sportlicher Koordinator bei der SpVgg Edenkoben und wird aktiv mit Miguel Carvalho in unserer Mannschaft spielen. Momentan spielt Sinan Akdemir bei dem SV Altdorf-Böbingen in der A-Klasse.

Durch seine Kompetenz und langjährige Verbundenheit mit dem Verein, wird Sinan Akdemir dazu beitragen, die neuen Zielrichtungen des Vereines voran zu treiben.
„Es ist schön wieder hier zu sein.“ erklärt Sinan Akdemir.

Das Ganze wird durch einen neuen Co-Trainer abgerundet.
Hakan Torun wird Miguel Carvalho bei seinen Trainertätigkeiten unterstützen und ebenfalls aktiv mitspielen.

Momentan spielt Hakan für den SV Morlautern in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Er wohnt mit seiner Familie seit mehreren Jahren in Edenkoben und freut sich riesig auf die neue Aufgabe.
„Es ist für mich eine komplett neue Herausforderung. Ich war bisher immer als Spieler tätig und nehme die Herausforderung, als Co-Trainer mitwirken zu können sehr ernst und mit gehörigem Respekt an. Ich freue mich, dass ich den Verein meiner Wahlstadt Edenkoben unterstützen darf.“ erklärt Hakan Torun.

Vlnr: Sezai Fidan, Sinan Akdemir, Hakan Torun, Miguel Carvalho, Oronzo Malagnino, Heiko Mosebach

Die neuen Zielrichtungen im Verein wurden vom neuen Trainerteam sehr positiv anerkannt. Die sehr gute Jugendarbeit und die Implementierung der A-Jugend in die aktiven Mannschaften werten das Ganze auf.

Ein positiver Aspekt, der für die strategischen Zielrichtungen des Vereines von immenser Wichtigkeit ist, stellt die Fertigstellung der neuen Sportanlage mit einem Kunstrasenplatz, entsprechenden Sozialräumen und Umkleideräumen mit Duschen dar.
Magnini: „Die Planung und Neugestaltung unserer neuen Clubräume ist bereits angelaufen und erste Gespräche diesbezüglich mit der Stadt Edenkoben haben bereits stattgefunden und waren sehr positiv.“

„Wir sind sehr glücklich und freuen uns sehr, die drei in unseren Reihen willkommen zu heißen. Es ist schön zu sehen, dass unsere Arbeit Früchte trägt und dass die neuen Zielrichtungen des Vereins sehr gut bei allen Beteiligten ankommen. Der neue Kunstrasenplatz ist sicherlich ein Anreiz für viele Spieler und macht unseren Verein wesentlich attraktiver. Das Ganze erfüllt uns mit Stolz und bestärkt uns bei unserer Arbeit im neu gegründeten Vorstand. Es ist wieder an der Zeit, dass Edenkobener Jungs zurückkehren und uns bei unseren künftigen Vorhaben unterstützen. Willkommen zu Hause, Jungs!“ erklärte Herr Malagnino.

SpVgg Edenkoben NICHT (mehr) auf der Suche!!!

Achtung: Die SpVgg Edenkoben ist NICHT mehr auf der Suche nach einem Trainer für die kommende Saison. Der, der in der neuen Runde verantwortlich an der Seitenlinie stehen wird, ist bereits gefunden und verpflichtet.

Ex-Profi Slawomir Stulin wird sein Engagement als Spielertrainer des A-Klassisten SpVgg Edenkoben nach der Saison 2016/2017 beenden.

Foto: Spielertrainer Slawomir Stulin, hier im letzten Spiel des Jahres 2016 beim ASV Harthausen, hört auf. Eine Pause ist nicht geplant; interessierte Vereine dürfen sich melden…