Verbandspokal am Freitag, dem 3.8.2018

Verbandspokal: FSV Freimersheim – FSV Offenbach 1:4 (0:2)

Die Überlegenheit des Landesligisten war deutlich und mündete in einem verdienten 2:0 zur Pause. Christian Stamer hatte in der 35. Minute eine kleine Unsicherheit bei Torwart Tobias Renner zum Nachschuss und zum 1:0 genutzt und Tim Lechnauer erhöhte in der 42. aus kurzer Distanz auf 2:0; Schiri Dorian Schurer, der mit der fairen Partie keine Mühe hatte führte einen Freimersheimer als Torschützen, da dieser noch irgendwie am Ball war.
Nach der Pause, in der 49. Minute schraubte Lechnauer nach einem Freistoß vom Ex-Freimersheimer Safak Metin das Zwischenergebnis auf 3:0 hoch. Damit war die Partie praktisch entschieden. Somit konnte – Luftlinie nur ca. 3km entfernt – der Rest der 2. Halbzeit des Pokalderbys zwischen SV Altorf-Böbingen und dem SV Geinsheim verfolgt werden.
In Freimersheim verkürzte Denis Thomas auf 1:3 (69.) ehe Daniel Evrard in der 87. vor 180 Zuschauern für den 4:1 Endstand sorgte.

Foto: Christian Stamer schiebt ein zum 0:1 für Offenbach

Foto: Das 0:2 für Offenbach von Tim Lechnauer

Verbandspokal: SV Altorf-Böbingen – SV Geinsheim 2:1 (2:1)

In diesem Derby gab es in der 2. Halbzeit zwar keine Tore mehr zu bestaunen, aber das Spiel war intensiv, spannend und umkämpft, wenn auch spielerisch auf eher überschaubarem Niveau.
Tore der 1. Halbzeit: 1:0 Nils Schmitt (11.), 1:1 Christoph Appel (15.), 2:1 Bastian Schneider (32.)

Geinsheim wehrte sich gegen den 2-Klassen tiefer angesiedelten Gegner gegen die drohende Niederlage und hatte Mitte der 2. Halbzeit Pech mit einem Alutreffer. Pascal Nebel scheiterte zudem frei vor Marc Mattern an eben diesem. Insgesamt war das aber zu wenig an Offensivpower für den favorisierten Landesligisten. Am Ende stand eine verdiente Niederlage des SVG bzw. ein verdientes Weiterkommen für die Elf von Sascha Kadel.
Schiedsrichter Manuel Frech zückte nach 2 Gelben Karten in der 1. Halbzeit sage und schreibe 11 in dieser Farbe in der 2. Halbzeit und dazu eine Gelb-Rote für einen erst eine gute Viertelstunde zuvor eingewechselten Geinsheimer. Das war auch dringend nötig, da, wie es sich in einem engen Pokalderby gehört, zwischendurch mal die Emotionen hochkochten – teilweise auch bei den über 400 Zuschauern – und die Spieler beruhigt und runter geholt werden mussten.

Bilder vom Spiel folgen

Foto: Eine von 13 Gelben Karten; Manuel Gauweiler (links) und Konrad Siegler hatten ein kleines „Missverständnis“ geklärt, dafür wurden beide mit jeweils einer Gelben belohnt.
Hart traf es Steffen Wiegerling; kurz nach seiner Einwechslung (71.) zog er das taktische Foul (77.) und beging nur wenig später ein weiteres Foul (88.) im Mittelfeld, logische Folge Gelb-Rot


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.